Parson Russell Terrier Steckbrief – der agile Begleithund im Portrait

Der Parson Russell Terrier ist ein quirliger und temperamentvoller Hund mit freundlichem Wesen, der in vielen deutschen Familien zu finden ist. Alle Infos über Geschichte, Haltung und Pflege bekommt ihr hier im Steckbrief.

INHALT –  Der Parson Russell Terrier

 

Geschichte des Parson Russell Terrier

Der britische Pfarrer John Russell war ein passionierte Jäger und Hundezüchter. Trotz enorm hoher Kosten hielt er sich eine Meute von Foxhounds. Er legte bei der Zucht viel Wert darauf, dass die Hunde den Fuchs aus dem Bau scheuchen und mit dem Pferd mithalten konnten. In Australien konnte allein dank dieser intelligenten Hunde eine Fuchsplage eingedämmt werden. Zunächst wurden die Hunde als „Working Terrier“ bekannt, bekamen aber später zu Ehren ihres Züchters den Namen „Jack Russell Terrier“. Der Rüde Carlisle Tack war ein besonders erfolgreicher Nachfahre seiner Hunde, der heute als Stammvater des Parson Russells gilt.

Da der Terrier rein auf Leistung gezüchtet wurde, gab es lange Zeit kein einheitliches Erscheinungsbild und die Hunde waren nur selten auf Ausstellungen zu sehen. Es gab also von kurzbeinig bis hochläufig ein breites Größenspektrum. Heute trennt der FCI die beiden Rassen, wobei der kleinere weiter Jack Russell Terrier heißt und der größere als Parson Russell Terrier bezeichnet wird. Seit 2001 ist dieser größere Schlag als eigenständige Rasse anerkannt und in die FCI Gruppe 3, Sektion 1 „Hochläufige Terrier eingeordnet. Der Parson ist heute in Deutschland kaum noch als Jagdhund zu finden und ist beliebt bei Familien.

Parson Russell Terrier

Parson Russell Terrier Steckbrief

Wesen und Charaktereigenschaften

Der Parson Russell Terrier ist ein lebhafter und temperamentvoller Hund mit einem großen Selbstbewusstsein. Wie ein typischer Terrier ist er mutig und selbstständig. Die Hunde gehen Raufereien nicht aus dem Weg und neigen besonders im Streit mit größeren Artgenossen zur Selbstüberschätzung. Generell haben die kleinen Terrier eine niedrige Reizschwelle und reagieren schnell aufbrausend und laut. Bei einer guten Sozialisierung verstehen sich die Parsons auch mit Artgenossen und anderen Tieren problemlos. In der Natur fühlen sich die arbeitsfreudigen Hunde am wohlsten. Sie können sehr dickköpfig und eigenwillig sein. Die meisten Parsons haben nämlich einen ausgeprägten Jagdtrieb, den ihr aber mit genug Konsequenz in den Griff bekommen könnt. Ein typischer Parson Terrier ist dennoch sehr verspielt und versteht sich toll mit Kindern.

Parson Russell Terrier

Die meisten Parson Russell Terrier lieben das Ballspielen

Anschaffung eines Parson Russell Terriers

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Auch wenn die Terrier so niedlich aussehen und immer freundlich sind, dürft ihr euch vom Äußeren nicht täuschen lassen. Bevor ihr euch einen Parson Russell Terrier zulegt, müsst ihr euch im Klaren darüber sein, dass er alles andere als ein Schoßhund ist. Der agile Hund mit einer Lebenserwartung von bis zu 15 Jahren ist sein ganzes Leben aktiv und will Beschäftigung. Der Hund braucht also einen sportlichen Menschen, der ihn körperlich und geistig fordern kann. Am besten wäre ein Haus mit großen Garten; bei entsprechender Bewegung ist auch eine Wohnung in Ordnung. Für einen reinrassigen Welpen vom Züchter könnt ihr um die 1.000€ einrechnen. Eine tolle Alternative dazu ist es, euch einen armen Parson oder Mischling aus dem Tierheim zu holen. Ein bisschen mehr Hundeerfahrung kann hier aber von Vorteil sein, da die Hunde meist schon ausgewachsen sind. Gegen eine geringe Ablöse könnt ihr einem unschuldig in Not geratenem Tier eine neue Chance bei euch geben.

Entwicklung und Erziehung des Welpen

Der Parson Russell ist sehr gut zu erziehen und braucht besonders in jungen Jahren eine konsequente Ausbildung. Die temperamentvollen Hunde testen gerade im Welpenalter ihre Grenzen aus und benötigen strenge Regeln. Wenn der Hund nicht weiß, wer der Rudelführer ist, kann er schnell dominant werden. Mithilfe von Belohnungen und einer liebevollen Behandlung könnt ihr dem Welpen schon von Beginn an zeigen, was er darf und was nicht. Der Welpe freut sich über jede Art der Aufmerksamkeit und arbeitet gerne mit seinem Zweibeiner zusammen. Mit viel Engagement und Zeit kann auch ein Anfänger diese Aufgabe meistern, besser wäre aber etwas Hundeerfahrung.

Parson Russell Terrier

Schon als Welpe ist der Parson Russel Terrier sehr aktiv

Wie halte ich einen Parson Russell Terrier?

Aktivitäten mit dem Parson Russell Terrier

Der Parson Russell Terrier ist ein Begleithund, der sich für ein breites Spektrum an Aktivitäten eignet. Die Hunde brauchen viel Bewegung und wollen jeden Tag in der Natur spazieren gehen. Auch zum Wandern, Joggen oder Reiten könnt ihr den Terrier mit einer guten Erziehung problemlos mitnehmen. Ideal wäre es zusätzlich einen Hundesport zu betreiben, bei dem er sich so richtig austoben kann. Beschäftigungen wie Agility, aber auch normale Ball- und Suchspiele sind gut geeignet. Bei schlechtem Wetter könnt ihr den Parson auch mit Intelligenzspielzeug oder kleinen Tricks beschäftigen. Achtet generell darauf, dass euer Hund gut ausgelastet ist und weder zu viel noch zu wenig Beschäftigung bekommt.

Übrigens: Tolle Beschäftigungs-Tipps für euren Hund findet ihr in der Kategorie Tipps & Tricks

Gesundheit und Pflege

Generell ist die Fellpflege des Terriers nicht sehr problematisch. Es genügt, wenn ihr den Hund regelmäßig bürstet und von Schmutz befreit. Die rauhaarigen Vertreter der Rasse solltet ihr aufgrund ihres dreischichtigen Fells regelmäßig trimmen. Am besten zupft ihr die überschüssigen Haare vorsichtig von Hand und nutzt keine Schwermaschine, da dies die Fellstruktur zerstören kann. Am besten gewöhnt ihr euren Hund auch schon früh an die regelmäßige Kontrolle von Zähnen, Krallen und Augen.

Interessantes und Wissenswertes

Parson Russell Terrier in Film und Fernsehen

Der wohl bekannteste deutsche Parson Russell Terrier ist der Rüde Kalle aus der ZDF-Serie „Da kommt Kalle“. Der Hund unterstützt die Flensburger Polizei bei ihren Ermittlungen mit seinem tierischen Instinkten. Im Laufe der Serie teilten sich sieben Hunde die Rolle und begeisterten von 2006 bis 2011 eine Vielzahl an Zuschauern. In den Niederlanden ist der Parson dank einer besonders lustigen VW Werbung bekannt geworden. Hier versucht ein Hund nämlich auf niedliche Art ein Auto zu imitieren.

Ihr habt auch einen Parson Russell Terrier oder wollt euch bald einen zulegen? Erzählt mir mehr in den Kommentaren! 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.