Berner Sennenhund Steckbrief

Der gutmütige Hund aus der Schweiz im Portrait

Das hübsche lange Fell, die gutmütige Ausstrahlung und der freundliche Charakter machen den Berner Sennenhund zu einem der beliebtesten Familienhunde der Welt. Alles, was ihr über die Herkunft, das Wesen und die Haltung der Rasse wissen müsst, erfahrt ihr hier im Steckbrief.

Geschichte des Berner Sennenhundes

Die Wurzeln des Berner Sennenhundes reichen weit zurück. Er war einst ein unverzichtbarer Begleiter der Bauern in der Region Bern, wo er als Wach-, Zug- und Treibhund eingesetzt wurde. Seine Stärke und Ausdauer machten ihn zu einem unverzichtbaren Helfer auf den Bauernhöfen. Besonders in der Ortschaft Dürrbach war dieser langhaarige, dreifarbige Bauernhund häufig anzut.reffen Daher nannten die Einheimischen ihn liebevoll „Dürrbächler“.

Doch die Geschichte des Berner Sennenhundes nahm erst richtig Fahrt auf, als sich im November 1907 einige Hundezüchter zusammenschlossen und den „Schweizerischen Dürrbach-Klub“ gründeten. Dies war der Beginn einer neuen Ära für die Rasse. Sie gewann immer mehr an Beliebtheit und wurde schließlich auf Anraten des Geologen und Kynologen Professor Dr. Heim offiziell in Berner Sennenhund umbenannt. Der Name „Senn“ ist übrigens schweizerdeutsch und bedeutet Alpenhirte. Passt ziemlich gut, findet ihr nicht?
Heute ist der Berner Sennenhund weit über die Grenzen der Schweiz hinaus bekannt und geliebt. Sein hübsches Aussehen und seine liebenswürdige Art machen ihn zu einem beliebten Familienhund. International wird er zur FCI-Gruppe 2 Sektion 3, Schweizer Sennenhunde, gezählt.

Erscheinungsbild des Berner Sennenhunds

Der Berner Sennenhund ist zweifellos ein beeindruckender Anblick. Mit seiner großen und kräftigen Statur strahlt er eine imposante Präsenz aus. Die Rüden dieser Rasse zeichnen sich durch eine durchschnittliche Schulterhöhe von 64-70 cm und ein Gewicht von etwa 40-44 kg aus. Im Vergleich dazu sind die Hündinnen etwas kleiner, mit einer Schulterhöhe von 58-66 cm und einem Gewicht von 32-40 kg.

Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal des Berner Sennenhundes ist sein Fell. Es ist dicht, lang und glänzend, was ihm nicht nur ein attraktives Aussehen verleiht, sondern ihn auch vor den kalten Temperaturen in seiner Heimat Schweiz schützt. Die Grundfarbe des Fells ist schwarz, ergänzt durch braune und weiße Abzeichen an bestimmten Stellen des Körpers. Insbesondere die Pfoten sind braun und weiß gefärbt, was einen interessanten Kontrast zur schwarzen Grundfarbe bildet.

Das Gesicht des Berner Sennenhundes ist durch eine auffällige Maske gekennzeichnet, die aus allen drei Farben besteht. Dies verleiht ihm ein unverwechselbares Aussehen und unterstreicht seine Einzigartigkeit unter den Hunderassen. Je nach Individuum kann das Fell glatt oder leicht gewellt sein, was zur Vielfalt innerhalb der Rasse beiträgt.
Die Rute des Berner Sennenhundes ist buschig und fügt sich nahtlos in das Gesamtbild ein. Sie rundet das prächtige Erscheinungsbild dieses Hundes ab und verleiht ihm eine zusätzliche Note von Majestät und Würde.

Wesen und Charakter

Der Berner Sennenhund ist eine Rasse, die für ihr freundliches und sanftmütiges Wesen bekannt ist. Seine Loyalität gegenüber seiner Familie ist bemerkenswert und er zeigt gerne seine Zuneigung. Diese Hunde sind geduldig und liebevoll, Eigenschaften, die sie zu ausgezeichneten Familienhunden machen. Ihre gutmütige Natur und ihre Verträglichkeit mit anderen Haustieren sind weitere Pluspunkte.
In der Gesellschaft seiner Familie fühlt sich der Berner Sennenhund am wohlsten. Er ist ein geselliger Hund, der den ständigen Kontakt zum Menschen braucht. Seine Loyalität gegenüber seiner Familie ist unerschütterlich und er ist stets bemüht, seine Menschen glücklich zu machen.

Die Erziehung eines Berner Sennenhundes ist in der Regel recht einfach, vorausgesetzt, es wird genügend Konsequenz an den Tag gelegt. Sie haben kaum einen Jagdtrieb und eine niedrige Reizschwelle, was sie zu angenehmen Begleitern macht.

Trotz seiner Größe und Stärke eignet sich der Berner Sennenhund nicht besonders gut als Wachhund. Er reagiert Fremden gegenüber niemals aggressiv und begrüßt „Eindringlinge“ eher mit einem fröhlichen Schwanzwedeln. Sein gelassenes Wesen macht ihn zu einem angenehmen Hausgenossen, der eher Frieden und Harmonie ausstrahlt als Aggression.

Aufgrund ihrer Intelligenz und ihres Arbeitsethos sind Berner Sennenhunde auch als Arbeitshunde beliebt. Sie sind lernfähig und anpassungsfähig, was sie zu wertvollen Helfern in verschiedenen Bereichen macht. Ob als Therapiehund, Rettungshund oder einfach als treuer Begleiter – der Berner Sennenhund ist in jeder Rolle eine Bereicherung.

Anschaffung eines Berner Sennenhundes

Wenn ihr euch ganz sicher seid, dass ihr einen Berner Sennenhund bei euch aufnehmen wollt, müsst ihr zunächst einen seriösen und eingetragenen Züchter finden. Für einen gesunden Welpen könnt ihr mit Preisen ab 1000 Euro rechnen. Ihr findet aber auch im Tierheim immer wieder Sennenhunde oder Mischlinge, die ein neues Zuhause suchen. Die Tiere sind meist sehr dankbar und freuen sich über jede Art der Zuneigung. Hier müsst ihr jedoch vorsichtig sein und herausfinden, ob die Vorgeschichte des Hundes mit euren Fähigkeiten als Hundebesitzer übereinstimmt. Misshandelte Hunde sind manchmal seelisch angeschlagen oder traumatisiert und brauchen eine besondere Behandlung.

Wie halte ich einen Berner Sennenhund?

Wenn ihr euch einen Berner Sennenhund Welpen zulegen wollt, solltet ihr euch ganz sicher sein, dass die Rasse zu euch passt. Immerhin wird der Hund mit einer Lebenserwartung von bis zu 9 Jahren für eine lange Zeit Teil eures täglichen Lebens sein. Die erste Frage, die ihr euch stellen müsst ist, ob ihr genug Platz für einen so großen Hund habt. Immerhin wird der Vierbeiner bis zu 50 kg schwer und erreicht ein Stockmaß von bis zu 70 cm. Ideal ist ein großer Garten, in dem der Hund sich austoben und Wache halten kann. Eine kleine Stadtwohnung ist absolut nicht geeignet. Außerdem solltet ihr genügend Zeit für Beschäftigung und Pflege des großen Hundes haben. Ein Vollzeitjob im Büro lässt sich oftmals nicht so gut mit der Erziehung und Beschäftigung eines großen Hundes vereinbaren.

Berner Sennenhund Welpe

Ein aufgeweckter Berner Sennenhund Welpe

Entwicklung und Erziehung des Welpen

Allein aufgrund seiner enormen Größe und Kraft brauchen Vertreter der Hunderasse schon in jungen Jahren eine konsequente Erziehung, denn der Berner Sennenhund kann bis zu 50kg schwer werden und eine Beißkraft von 556 PSI erreichen.Was der junge Hund nicht gelernt hat, ist im Erwachsenenalter nur schwer nachzuholen. Am besten nehmt ihr euren Welpen mit in einer Welpenschule, wo er spielerisch die ersten Kommandos lernen und Kontakte zu Artgenossen knüpfen kann. In den ersten Monaten lernt der kleine Hund sehr schnell und sollte viele positive Erfahrungen machen. In der Regel verläuft die Erziehung der gutmütigen Rasse reibungslos und ihr müsst euch auf keine großen Rückschläge gefasst machen. Hin und wieder kann der Welpe jedoch etwas stur reagieren, wenn er etwas nicht versteht oder gerade keine Lust hat. Trotz des von Grund auf gutmütigen Charakters solltet ihr also konsequent bleiben und den Vierbeiner stets motivieren.

Ein Hauptpunkt der Aufzucht des Welpen liegt auch darin, dass sich die Knochen und Gelenke gesund entwickeln können. Überfordert den jungen Hund also nicht und lasst ihn zu Beginn keine Treppen steigen oder zu viel herumtoben. Dann stehen die Chance gut, dass er als ausgewachsener Hund, trotz seiner Größe, weniger anfällig für Gelenkprobleme ist.

Wie viel Beschäftigung braucht der Berner Sennenhund?

Auch wenn der Berner Sennenhund auf den ersten Blick eher plump und behäbig wirkt, ist er sehr lauffreudig und braucht Bewegung. Mit regelmäßigen Spaziergängen in der Natur und kleinen Intelligenzspielen macht ihr ihm eine große Freude. Für aktiven Hundesport wie Agility solltet ihr den großen Hund lieber nicht oder nur beschränkt einsetzen. Deutlich besser gefällt ihm die Arbeit als Zug- oder Rettungshund. Besonders im Sommer müsst ihr aufpassen, dass der Hund mit dem dichten Fell nicht überhitzt und ihr ihn nicht zu stark beansprucht. Bei Schnee und Kälte hingegen läuft der Berner zu absoluter Höchstform auf und ist kaum noch zu bremsen.

Übrigens: Tolle Beschäftigungs-Tipps für euren Hund findet ihr im Magazin.

Berner Sennenhund im Schnee

Der Berner Sennenhund ist am liebsten draußen in der Natur

Pflege eines Berner Sennen Hunds

Schon wenn man einen Berner Sennenhund nur betrachtet, sieht man sofort, dass die Pflege des Fells sehr arbeitsintensiv ist. Ein Problem mit herumliegenden Haaren an jedem erdenklichen Ort sollte man als Besitzer des Vierbeiners nicht haben. Ihr solltet das lange Fell mindestens zwei bis drei Mal pro Woche bürsten und von hängen gebliebenem Schmutz und losen Haaren befreien. Besonders während des Fellwechsels im Frühjahr und Herbst braucht der Hund eure Zuwendung und muss von der dicken Unterwolle befreit werden. Außerdem unterstützt das Bürsten die Durchblutung und massiert die Haut. Die gemeinsame Fellpflege macht den meisten Vertretern der Rasse eine große Freude und stärkt die Beziehung zwischen Mensch und Hund. Leider haben Berner Sennenhunde nur eine Lebenserwartung von etwa 6 bis 8 Jahren.

Gesundheit und Erbkrankheiten

Eine der häufigsten Erbkrankheiten bei Berner Sennenhunden ist die Hüftdysplasie. Dies ist eine Erkrankung, bei der die Hüftgelenke nicht richtig ausgebildet sind und dadurch zu Schmerzen und Entzündungen führen können. Ebenfalls sollte auf die Erbkrankheit progressive Retinaatrophie (PRA) geachtet werden. Sie ist eine degenerative Augenerkrankung, die zur Erblindung führen kann.

Es ist auch wichtig, dass Berner Sennenhunde auf regelmäßige Weise auf Magendrehung überwacht werden. Diese Erkrankung tritt auf, wenn sich der Magen des Hundes dreht und die Blutzufuhr zum Magen blockiert wird. Dies kann zu schweren Komplikationen führen und ist oft lebensbedrohlich. Daher solltet ihr bei der Wahl des Züchters darauf achten, dass dieser nur Hunde züchter, die frei von diesen Erbkrankheiten sind, um die Verbreitung zu reduzieren.

Um sicherzustellen, dass Berner Sennenhunde gesund bleiben, ist es wichtig, sie regelmäßig zum Tierarzt zu bringen und auf Anzeichen von Krankheiten und Beschwerden zu achten. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und ausreichend Ruhe können ebenfalls dazu beitragen, die Gesundheit von Berner Sennenhunden zu erhalten.

Aufgrund vieler rassetypischen Erkrankungen wie und weiteren durch Inzucht entstandenen Problemen sterben Vertreter dieser Rasse vergleichsweise sehr früh. Dennoch gibt es einige Ausreißer, wie die Berner Sennenhunde Dame Penny aus Ostallgäu, die etwa stolze 25 Jahre alt wurde.

Interessantes und Wissenswertes

Der gutmütige Sennenhund ist auch außerhalb seines Heimatlandes ein sehr beliebtes Haustier. Sogar Prominente aus Übersee, wie die Sängerin Hilary Duff oder die Schauspielerin Kate Hudson, haben Gefallen an den Vierbeinern mit dem treuen Blick gefunden. In der Alpenregion ist die Rasse natürlich nach wie vor besonders beliebt. So spielt die Rüde Quincey von Wiesmadern in mehreren Musikvideos des österreichischen Schlagerstars Hansi Hinterseer mit. Außerdem haben der Schauspieler Christian Tramitz sowie die Schlagersängerin Andrea Berg einen Berner zu Hause. Bei Kindern ist die Rasse nicht zuletzt wegen ihres Auftretens in der Sendung „Löwenzahn“ sehr beliebt. Hier spielt ein Berner Sennenhund namens Keks mit, der mit seinem Besitzer Fritz Fuchs im alten Bauwagen in Bärstadt lebt und immer wieder neue spannende Abenteuer erlebt.

Ähnliche und Verwandte Rassen

Der Berner Sennenhund gehört, wie der Name es verspricht, zu den Sennenhunden. Falls euch der Berner Sennenhund gefällt, aber zu groß ist, ist vielleicht der Appenzeller Sennenhund oder der Entlebucher Sennenhund genau richtig für euch. Ebenso gehört der Grosse Schweizer Sennehund zu dieser Familie. Dieser wird mit bis zu 64 Kg noch größer als der Berner. Ebenfalls um einiges größer ist der Bernhardiner, mit dem der Berner Sennenhund oft verwechselt wird. Auch werden Bernere Sennenhund gerne mit anderen Hunde gekreuzt. Ein besonders beliebter Hybridhund ist der Bernerdoodle.

Ihr habt auch einen Berner Sennenhund oder wollt euch bald einen zulegen? Erzählt mir in den Kommentaren, was den Berner so besonders macht!

Häufig gestellte Fragen

1. Sind Berner Sennenhunde kinderfreundlich?

Ja, Berner Sennenhunde sind in der Regel kinderfreundlich und geduldig im Umgang mit Kindern. Sie können großartige Spielkameraden sein.

2. Brauchen Berner Sennenhunde viel Bewegung?

Ja, Berner Sennenhunde benötigen regelmäßige Bewegung, um fit und gesund zu bleiben. Lange Spaziergänge und aktive Spielzeiten sind wichtig für ihr Wohlbefinden.

3. Sind Berner Sennenhunde leicht zu erziehen?

Berner Sennenhunde sind intelligent und lernwillig, was das Training erleichtert. Eine konsequente und positive Erziehung ist jedoch wichtig, um gute Ergebnisse zu erzielen.

4. Wie lange lebt ein Berner Sennenhund?

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Berner Sennenhunds liegt zwischen 7 und 10 Jahren. Eine gute Pflege und eine gesunde Lebensweise können jedoch dazu beitragen, die Lebensdauer zu verlängern.

5. Sind Berner Sennenhunde für Wohnungen geeignet?

Berner Sennenhunde sind aufgrund ihrer Größe und ihres Bewegungsbedarfs besser für Häuser mit einem eingezäunten Garten geeignet. Sie brauchen ausreichend Platz, um sich frei zu bewegen.

Alle Hunderassen:

Affenpinscher | Afghanischer Windhund | Airedale Terrier | Akita | Alaskan Malamute | Altdeutscher Schäferhund | Alpenländische Dachsbracke | American Bully| American Pitbull Terrier | American Staffordshire Terrier | Appenzeller Sennenhund | Australian Cattle Dog | Australian Shepherd | BasenjiBasset HoundBeagle | Bearded Collie | Belgischer Schäferhund | Bergamasker | Bernhardiner | Bichon Frisé | Bloodhound | Bobtail | Bologneser | Bolonka Zwetna | Bordeaux DoggeBorder Collie | Border Terrier | Boston Terrier | Briard | Bullmastiff | Bullterrier | Cairn Terrier | Cane Corso | Cavalier King Charles Spaniel | Chihuahua | Chinesischer Schopfhund | Chow Chow | 

Collie | Dackel | Dalmatiner | Deutscher Boxer | Deutsch Drahthaar | Deutsche Dogge | Deutscher Pinscher | Deutscher Schäferhund | Dobermann | Dogo Argentino | Dogo Canario | Elo Hund | Englische BulldoggeEnglish Cocker Spaniel | English Pointer |Entlebucher Sennenhund | Eurasier | Foxterrier | Flat Coated Retriever | Französische Bulldogge |Golden Retriever | Gordon Setter | Havaneser | Holländischer Schäferhund | Hovawart | Irish Setter | Irish Wolfhound | Jack Russell Terrier | Kangal | Kaukasischer Owtscharka | Kleiner Münsterländer | Kleinspitz |

Komondor | Kooikerhondje | Kromfohrländer | Labrador Retriever | Laika | Leonberger | Lagotto RomagnoloLhasa Apso | Magyar Vizsla | Malinois | Malteser | Maltipoo | Mastiff | Miniature Bullterrier | Mittelspitz | Mops | Neufundländer | Norfolk Terrier | Nova Scotia Duck Tolling Retriever | Old English Bulldog | Otterhund | Parson Russell Terrier | Pekingese | Pharaonenhund | Pomsky | Porcelaine | Prager Rattler | Pudel | Pyrenäenberghund | Rhodesian Ridgeback | RiesenschnauzerRottweiler | Shar Pai | Shiba Inu | Shih Tzu | Siberian Husky | Staffordshire Bullterrier | Shetland Sheepdog | Spanischer Wasserhund | Tibet Mastiff | Tibet Terrier | Weimaraner | Welsh Corgi | West Highland White Terrier | Wolfsspitz | Yorkshire Terrier | Zwergpinscher | Zwergschnauzer | Zwergspitz

Hybridhunde

Aussiedor |Bernerdoodle| CockapooGoldendoodle | LabradoodleMaltipoo|

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (1)

Frank Ellermann
15.07.2021 20:01 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
Berner Sennenhund: "Er hat kaum einen Jagdtrieb und eine niedrige Reizschwelle, was ihn zu einem perfekten Familienhund macht."
Ich denke, da ist dem Verfasser ein massiver Fehler unterlaufen, der kurzfristig korrigiert werden sollte!

Mit freundlichem Gruss aus Hannover
Frank Ellermann Frank Ellermann

Antworten

Unbenannt
Werbung
×