Shar Pei Steckbrief

Die sensible Falten-Hunderasse im Portrait

Der Shar Pei hebt sich durch seine vielen Falten nicht nur optisch von anderen Rassen ab, sondern sticht auch durch sein aufgeräumtes Charakterbild hervor. Wo andere Hunde ekstatisch spielen oder sportbegeistert sind, zeigt sich der Shar Pei unbeeindruckt, ausgeglichen und ruhig. Dadurch kommt er für eine Vielzahl von Einzelpersonen oder kleine Familien in Betracht.
Doch wie pflege ich die Falten und was für Besonderheiten gibt es noch? Folgender Beitrag klärt über das Rasseportrait des Shar Pei auf.

Geschichte des Shar Peis

Der Shar Pei ist eine alte chinesische Hunderasse. Seine Ursprünge werden bis in die vorchristliche Zeit zurückdatiert. Allerdings weiß man weder mit absoluter Bestimmtheit, wann oder wo es den ersten Shar Pei gab noch auf welche Hunderassen er sich genetisch zurückführen lässt. Wahrscheinlich flossen der Chow-Chow, der Mastino Napoletano und der Staffordshire Bullterrier in den Shar Pei ein, Klarheit herrscht jedoch nur in dem Punkt, dass er den nordisch/asiatischen molossoiden Rassen (große und muskulöse Hunde) zugehörig ist.

Damals lebte der Shar Pei auf dem Bauernhof und hielt das Gelände mäusefrei. Außerdem wachte er über die Ländereien und das Vieh. Allerdings flaute das Interesse am Shar Pei zusehends ab. Die Bestände hatten ihren Tiefpunkt gegen Mitte des 20. Jahrhunderts erreicht. Erst im Rahmen globaler Zuchtprogramme konnten sie sich allmählich wieder stabilisieren, doch der Shar Pei ist auch heute noch eine echte Seltenheit.

Wesen und Charakter

Der Shar Pei ist ein menschenbezogenes Tier. Seinem Halter begegnet er mit Ruhe und Friedlichkeit. Fasst er Vertrauen, bildet er mit seinem Menschen ein starkes Team. Der Shar Pei ist nicht gern alleine, sondern zählt sich lieber zu einem festen Familienkreis. Obgleich er für Spiele kaum zu begeistern ist, kommt er gut mit Kindern aus, da er sich von ihnen weder irritieren noch aus der Ruhe bringen lässt. Allerdings bevorzugt er Familien, die seinem Gemüt entsprechen, in denen also keine permanente Hektik herrscht. Wenn er sich seiner Familie zugehörig fühlt, setzt er sich für sie ein und tritt – wie schon seine Vorfahren – als mutiger Beschützer vor. Konträr dazu hält er sich in alltäglichen Situationen gegenüber fremden Menschen eher reserviert zurück und baut das Vertrauen zu ihnen in kleinen Schritten auf.

Wenn es zum Kontakt mit Artgenossen kommt, gibt der Shar Pei eine ganz andere Charakterseite frei und zeigt sich dominant. Damit Hundebegegnungen nicht zum Problempunkt werden, bietet es sich an, seinen Hund möglichst früh zu sozialisieren. Ansonsten ist der Shar Pei ein eigensinniger Zeitgenosse. Er gibt seine Persönlichkeit nur in Teilbereichen preis, den Rest behält er – auch gegenüber seinem Halter – fest unter Verschluss. Charakterlich treffen demnach die Attribute verschlossen und eigenwillig besonders auf ihn zu.

Anschaffung eines Shar Peis

Der Shar Pei ist ein seltenes Tier, weshalb ihr als potenzieller Shar-Pei-Halter einen gewissen Aufwand (Wartezeit, Entfernung und Kaufpreis) einkalkulieren müsst. Sie sind Rassetiere und kosten deshalb einen stattlichen Preis. Bis zu 2.000 Euro müsst ihr für einen reinrassigen Hund bezahlen. Generell gibt es kaum eine Möglichkeit, an einen günstigen Shar Pei zu kommen, der nicht illegalen Qualzuchten entstammt, denn auch im Tierschutz sind sie eine absolute Rarität und Shar-Pei-Mischlingshunde gibt es meistens nicht.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Der Shar Pei ist ein Hund, für den vor allem die vielen Falten charakteristisch sind. Gesunde Hunde haben diese Falten aber primär am Rücken und am Kopf. Hunde, deren Falten zielgerichtet angezüchtet sind, leiden oft an Hautproblemen und sind in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Der Hund sollte genetisch also nicht auf eine extreme Faltenbildung ausgelegt sein. Allerdings sehen Shar Peis im Welpenalter immer faltig aus. Ihr solltet euch in eurer Kaufentscheidung deshalb am Körperbild der Zuchttiere orientieren.

Gesunde Tiere findet ihr vorwiegend über geprüfte Züchter innerhalb des VDH (Verband für das deutsche Hundewesen). Züchter dieser Art werden streng kontrolliert und halten die medizinischen Voraussetzungen und den Zuchtstandard ein. Auf diese Weise wird das Inzuchtrisiko und die Verbreitung von Erbkrankheiten reduziert. Außerdem ist wichtig, dass ihr die Mutter und ihre Welpen besuchen könnt und einen Welpen findet, der charakterlich gut zu euch passt.

Entwicklung und Erziehung des Welpen

Die Erziehung des Shar Peis verläuft im Wesentlichen wie die anderer Hunde auch. Je eher die Sozialisierung beginnt, desto besser kommt er später mit seinen Artgenossen zurecht und je früher er die heimischen Regeln lernt, desto schneller freundet er sich mit ihnen an. Wichtig ist das richtige Maß zwischen Liebe, Geduld und Konsequenz und eine gewisse Kontinuität. Außerdem neigen Shar Peis dazu, behäbig und sensibel zu sein. Passt euch in der Trainingsgeschwindigkeit an das Temperament dieser Rasse und den individuellen Charakter eures Hundes an, damit er nicht mit Frust und Überforderung auf die Übungsinhalte reagiert.

Wie halte ich einen Shar Pei?

Heute ist von der funktionalen Vergangenheit des Shar Peis als Wach- und Jagdhund nicht mehr viel zu sehen. Gelegentlich bricht das jagdliche Interesse zwar noch durch, doch das kann bei anderen Hunderassen auch passieren. Heute ist der Shar Pei ein Begleit- und Familienhund, weshalb es wichtig ist, ihn gut in seine Familie zu integrieren. Wird er räumlich isoliert oder auf andere Weise faktisch ausgegrenzt, verkümmert er emotional und eignet sich selbstschädigendes oder störendes Verhalten an. Doch eben sowenig, wie der das Alleinsein nicht mag, findet er an hektischen Ereignissen auch keinen Gefallen. Der geschäftige Alltagstrubel in einer kinderreichen Großfamilie ist also nicht das angestrebte Ideal, in einer überschaubaren Familienkonstellation fühlt er sich hingegen durchaus wohl.

Shar Peis sind Wohnungshunde und kommen nur bedingt mit der Außenhaltung klar. Bei schlechtem Wetter ziehen sie sich lieber an einen geschützten Ort zurück und werden, wenn sie das nicht können, sogar krank. Für die ausschließliche Zwinger- und Hofhaltung eignet sich diese Rasse deshalb nicht.

Aktivitäten mit dem Shar Pei

Der Shar Pei ist ein Hund von durchschnittlicher Sportlichkeit. Sein Interesse an körperlicher Betätigung reicht für tägliche Spaziergänge aus, er zeigt jedoch keine große Begeisterung, wenn es darum geht, in den Leistungssport zu gehen oder aufwändige Tricks zu erlernen. Statt zu sprinten, trottet er bei der Gassirunde gemütlich nebenher und bleibt bei Schlechtwetter lieber ganz Zuhause. Je nach Alter (vom Welpen zum Senior) kann die Beweglichkeit jedoch stark variieren. Mit zunehmender Lebensdauer nimmt die Wendigkeit des Hundes entsprechend der körperlichen Veränderungen spürbar ab.

Gesundheit und Pflege

Der gesunde Shar Pei ist sehr pflegeleicht. Für die Fellpflege müsst ihr kaum etwas tun, der Hund reinigt sich nämlich selbst und oberflächliche Verschmutzungen lösen sich ganz von allein. Bei einem überzüchteten Hund können die Versorgungsaufgaben aber anspruchsvoller sein, was besonders die Pflege der Hautfalten betrifft. Hunde nach Rassestandard haben die auffälligen Hautlappen nur auf dem Rücken und im Gesicht, einige Individuen aus der Hobbyzucht tragen die Falten jedoch überall. Durch Reibung und Feuchtigkeitsansammlungen können zwischen den Hautlappen Entzündungen entstehen. Außerdem besiedeln Milben und Pilze bevorzugt ein dunkles Feuchtigkeitsmilieu weshalb es ohne Hygienevorkehrungen schnell zu parasitärbedingten Hauterkrankungen kommt.

Darüber hinaus zeigt der Shar Pei für folgende Krankheiten eine Anfälligkeit:

  • Hauterkrankungen wie die Idiopathische Muzinos und SPAID
  • Schwellungen und Fieber (sogenanntes Shar Pei Fieber)
  • Nierenerkrankungen
  • Organerkrankungen durch Amyloidose
  • Entzündungen der Augen
  • Allergie und Futtermittelunverträglichkeit

Viele dieser Erkrankungen werden vererbt und lassen durch medizinische Tests der Zuchttiere und einen daran gekoppelten Zuchtausschluss umgehen.

Interessantes und Wissenswertes

Obgleich die Falten im gesunden Maße für den Shar Pei zu keinerlei Problemen führen, sind sie in puncto Sozialverträglichkeit fatal. Je faltiger das Gesicht, desto schwerer lässt sich darin eine Mimik erkennen. Im Umgang mit fremden Hunden kann es deshalb zu körpersprachlichen Missverständnissen kommen, die im Extremfall zu einer ernsten Auseinandersetzung führen.
Weder kann der Shar Pei die Reaktion des Gegenübers verstehen, noch kann er etwas dafür. Wenn er die Erfahrung unbegründeter Ablehnung oder heftiger Übergriffe mehrmals macht, kann in ihm große Unsicherheit und eine generelle Angst vor anderen Hunden entstehen.

Ihr habt einen Shar Pei oder wollt euch einen zulegen? Erzählt mir in den Kommentaren, was ihn eurer Meinung nach so besonders macht!

Alle Hunderassen:

Afghanischer Windhund | Airedale Terrier | Akita | American Staffordshire Terrier | Australian Shepherd | BasenjiBasset HoundBeagle | Bearded Collie | Berner Sennenhund | Bernhardiner | Bobtail | Bordeaux DoggeBorder Collie | Boston Terrier | Briard | Bullmastiff | Bullterrier | Cavalier King Charles Spaniel | Chihuahua | Chow Chow | Collie | Dackel | Dalmatiner | Deutscher Boxer | Deutsch Drahthaar | Deutsche Dogge | Deutscher Schäferhund | Dobermann | Dogo Argentino | Englische BulldoggeEnglish Cocker Spaniel | English Pointer | FoxterrierFranzösische Bulldogge | Golden Retriever | Gordon Setter | Havaneser | Holländischer Schäferhund | Hovawart | Irish Wolfhound | Jack Russell Terrier | Kangal | Kleiner Münsterländer | Kleinspitz | Kooikerhondje | Labrador Retriever | Leonberger | Magyar Vizsla | Malinois | Malteser | Miniature Bullterrier | Mittelspitz | Mops | Neufundländer | Parson Russell Terrier | Pekingese | Pudel | Rhodesian Ridgeback | RiesenschnauzerRottweiler | Shiba Inu | Shih Tzu | Siberian Husky | Staffordshire Bullterrier | Shetland Sheepdog | Tibet Terrier | Weimaraner | Welsh Corgi | West Highland White Terrier | Yorkshire Terrier | Zwergpinscher | Zwergspitz

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (1)

Andre Schmittner
09.08.2021 22:00 Uhr

Zum einen war die Faltenhunde ein Teil meines Studiengebietes, zum anderen kann ich mit Gewissheit versichern dass der Faltenhund auf gar keinen Fall (zumindest die Urform) in irgendeiner Weise irgendetwas mit Mastino oder Staff zu tun hat/haben kann...

Antworten

Unbenannt