Ferienhaus mit Hund Italien

Ferienhaus in Italien mit Hund

Italien steht ganz oben auf der Liste der beliebtesten Reiseziele in Europa. Hier findet ihr nicht nur die höchsten Alpengipfel, sondern auch traumhafte Küstenregionen und ein abwechslungsreiches Landschaftsbild. Das warme Klima lockt jedes Jahr viele Urlauber an und einige davon reisen in Begleitung ihres Hundes. Für Hund und Herrchen ist es während der verdienten Auszeit am enspanntesten eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus in Italien als Art der Unterkunft zu wählen. Diese findet ihr sowohl in den Bergen als auch am Meer oder in der Nähe eines Sees. Während des Italien Urlaubs mit Hund gibt es allerdings Einreisebestimmungen und Regeln zu beachten. Die Regeln für Hundebesitzer sind in vielen Regionen streng, weswegen die Wahl der Urlaubsregion gut überlegt sein soll.

Urlaub mit Hund im Ferienhaus in Italien

In Bella Italia die Sonnenstrahlen auf der Haut spüren, ins kühle Nass springen oder die hochalpine Bergwelt erkunden – das könnte euch bei eurem Urlaub mit Hund in Italien erwarten. Je nachdem in welche Region es euch verschlägt, könnt ihr eine Berghütte, ein Ferienhaus mit Pool inmitten der mediterranen Hügellandschaft oder eine hübsche Unterkunft mit Blick auf das Meer buchen. Ratsam ist es eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus in Italien zu wählen, welches euch und eurem tierischen Begleiter ausreichend Platz bietet. Im Idealfall verfügt die Unterkunft über ein eingezäuntes Grundstück, sodass der Vierbeiner sich auch im Garten frei entfalten kann.

In der Toskana, einer Region in Mittelitalien, findet ihr viele mediterrane Ferienhäuser, die über einen Pool verfügen. In der Alpenregion hingegen könnt ihr eine gemütliche Hütte am Waldrand buchen und euch von dort aus auf Wanderausflüge begeben.

Schöne Urlaubsregionen in Italien

Italien ist ein facettenreiches Land, welches mit beeindruckenden Hochgebirgsregionen, Hügellandschaften und traumhaften Stränden lockt. Natürlich findet ihr im Süden Europas auch sehenswerte Städte, wie Rom, Venedig oder Mailand, aber von einem Städtetrip mit Hund ist eher abzuraten. Für einen Urlaub mit Hund eignen sich landschaftlich schöne Urlaubsregionen, wie Trentino-Südtirol im Norden oder Pietmont im Nordwesten Italiens. Südtirol ist ein beliebtes Reiseziel für Hundebesitzer, da das Klima hier mild ist und die bergreiche Alpenregion sich gut zum Wandern mit dem Vierbeiner eignet. Beim Wandern durch die Dolomiten und picknicken auf den Bergwiesen könnt ihr die Ruhe und Natur genießen. Neben Bergen erwarten euch im Norden auch Seen, die vor allem im Sommer eine tolle Abkühlung bieten. Der wohl bekannteste und größte See Italiens, ist der Gardasee. Der cica 370km² große See gehört sowohl zur Regio Trentino-Südtirol als auch zu Lombardei und Venetien. Hier findet ihr einige separate Strandabschnitte, die für Urlauber mit Hund reserviert sind. Etwas abseits des Gardasees, am Fluss Minicio in Peschiera del Garada, seid ihr mit Hund willkommen. Entdeckt die kleinen Häfen rund um den See, schlendert entlang der Promenade und bummelt durch die verwinkelten Gassen.

Hügellandschaften, warmes Klima, Olivenbäume und Weinreben erwarten euch in der Toskana. In Mittelitalien könnt ihr im Hinterland die restaurierten Landgüter und Weingüter besichtigen und an der Küste einen Spaziergang an einem der traumhaften Strände machen. Es gibt auch hier einige Strandabschnitte, die von Urlaubern in tierischer Begleitung genutzt werden dürfen. Die schönste und somit beliebteste italienische Küste ist allerdings die Adriaküste. Für Hundebesitzer ist es hier vor allem im Winter schön bei milden Temperaturen an den Stränden der kleinen Badeorte spazieren zu gehen. Bibione, in der Region Venetien, überzeugt durch den ausgezeichneten Hundestrand „Spiaggi di Pluto“ und lockt dadurch viele Urlauber mit Hund an. An dem Strandabschnitt gibt es Extras für Hund, Herrchen und Frauchen.
Generell ist es ratsam einen kleineren Urlaubsort zu wählen, indem nicht viele Touristen sind. Je weniger Tourismus in den Orten herrscht, desto willkommener sind eure tierischen Begleiter.

Einreisebestimmungen für Tiere

Bevor ihr euch auf den Weg nach Bella Italia macht, solltet ihr gut vorbereitet sein. Euer Hund muss bei der Einreise nach Italien, wie auch bei der Reise in andere EU-Länder, durch einen Mikrochip zu identifizieren sein. Zudem müsst ihr einen Heimtierausweis mitnehmen, in dem vermerkt ist, dass euer Hund eine gültige Tollwutimpfung hat. Aufgrund des generellen Leinenzwangs in Italien, müsst ihr immer eine Leine dabeihaben. Diese darf maximal eine Länge von 150 Zentimetern haben. Bei einem ausziehbaren Model ist es wichtig, dass dieses blockiert werden kann. Bedenkt des Weiteren, dass neben einer Leinenpflicht auch eine Maulkorbpflicht besteht. Das bedeutet nicht, dass der Hund den Maulkorb ständig tragen muss, aber er muss mitgeführt werden und vorzeigbar sein.

Eine weitere Regelung betrifft die Sicherung des Hundes im Auto. Die italienische Straßenverkehsordnung besagt, dass der tierische Begleiter im Auto, egal ob im Kofferraum oder auf dem Rücksitz, gesichert werden muss. Die Sicherung kann durch eine Transportbox, ein Trenngitter oder ein Hundegurt mit Geschirr erfolgen. Bei Missachtung der Reglung, müsst ihr mit einer Strafe zwischen 50 und 200 Euro rechnen. Was ihr außerdem wissen solltet? – In den meisten Restaurants wird Hunden der Zutritt verwehrt. Ausnahme bilden Bereiche des Restaurants, die draußen sind, das heißt Gärten oder Terrassen.

Hunde am Strand in Italien

Strandurlaubern mit Hund wird es in Italien definitiv nicht leicht gemacht. An öffentlichen Stränden sind Hunde in der Regel nicht erlaubt und bei Verstößen gegen die Regel müssen Hundebesitzer mit Geldbußen rechnen. Haltet euch am besten an ausgewiesene Hundestrände, die als „Bau Beach“ gekennzeichnet sind. In der Toskana findet ihr beispielsweise einige Strandabschnitte, die ihr mit eurem Vierbeiner nutzen könnt. Zwei circa 100 Meter lange Strände befinden sich in der Ortschaft Cecina an der Mittelmeerküste, ein weiterer befindet sich an der Straße nach Punta Ala. Dieser ist gekennzeichnet durch ein Schild mit der Aufschrift „Spiaggia Riservata ai Cani“. Ohne Leine herumtollen darf euer Vierbeiner während des Italien Urlaubs zwischen Castiglione und Marina di Grosseto. Weitere sogenannte „Bau Beaches“ findet ihr nahe der Orte Antignano, Perelli und Piombino. Besonders hundefreundlich aber ist ein Strand in der Provinz Lucca, bei Forte die Marmi, an welchem eurem Hund Fressnäpfe und Duschen, auf einem eingezäunten Grundstück, zur Verfügung stehen.

Ein wahres Hundeparadies findet ihr in Maccarese, bei Rom vor. Hier trefft ihr nicht selten auf mehr als 100 Hunde, die freudig und leinenlos durch den weißen Sand laufen. Hundebesitzer werden mit einer Schaufel und Plastikbeuteln ausgestattet, damit sie die Hinterlassenschaften ihres tierischen Lieblings direkt entfernen können. So ist es möglich den Strand, trotz eines hohen Besucheraufkommens, sauber zu halten. Zwar zahlt ihr eine kleine Gebühr für die Nutzung des Strandes, aber das lohnt sich für das 7000m² große Areal. Einen ähnlich tollen Strand, der Bau Bau Village genannt wird, findet ihr in Albisola Mare. Hier gibt ihr sogar einen Agility Parcours, den ihr mit eurem Vierbeiner erkunden könnt.

Ein beliebtes Reiseziel bei Urlaubern ist der Gardasee, der viele öffentliche Strände hat, die für Hunde nicht zugänglich sind. Hundebesitzer dürfen mit ihren Tieren nur an ausgewiesene Strandabschnitte, wie  in der Gemeinde Toscloano Maderno am Rivagranda Strand. Allerdings findet ihr die schönsten Badestellen für Hunde nicht direkt am Gardasee, sondern in der Umgebung. Insbesondere der Fluss Mincio in Peschiera del Garda ist bei Hundefreunden beliebt. Weitere Möglichkeiten zum Baden findet ihr in am Strand von Val di Sogno in der Nähe von Malcesine, in Castelnuovo del Garda und Lazise, Torri del Benaco. Für diejenigen, die schon immer mal eine Auszeit an der Adriaküste verbringen wollten, ist Bibione das ideale Urlaubsziel mit Hund. Hier findet ihr einen Hundestrand, der mit vielen Extras überzeugt: Kostenpflichtige Liegestühle mit Sonnenschirme, Hundeleinen-Halterungen, Kotbeutel, Hundeschüsseln und Wasserstellen stehen an dem Strand „Spiaggi di Pluto“ zu Verfügung.