Hunde OP-Versicherung: Absicherung für medizinische Eingriffe bei eurem Hund

Hunde haben einen hohen gesellschaftlichen Status und werden wie Familienmitglieder angesehen, deshalb besteht hierzulande die Möglichkeit, dass man seine Hunde mittels OP Versicherung schützen kann. Denn auf der einen Seite hat die Gesundheit des Hundes einen hohen Stellenwert, auf der anderen Seite verschlingt die Gesunderhaltung des Hundes aber auch horrende Summen.

Zahlreiche Tierversicherungen versuchen Kompromisse zu finden und der Diskrepanz mit ihren OP-Versicherungsangeboten aus dem Weg zu gehen.

OP-Hundeversicherung – deshalb ist es wichtig

Die Frage danach, ob sich eine OP-Versicherung lohnt, hängt von der individuellen Lebenslage ab. Allerdings können im Kostenfall – je nach Leistungspaket – einige Vorteile entstehen:

  • Risikobegrenzung
  • Gesteigertes Sicherheitsgefühl
  • Verbesserung der gesundheitlichen Situation
  • Bundesweiter/internationaler Versicherungsschutz
  • Volle Kostenübernahme oder Bezuschussungen
  • Ambulantes und stationäres Leistungsangebot
  • Geringe Beitragszahlungen (in Abhängigkeit zum Versicherungspaket)

Eine OP-Versicherung für den Hund abgeschlossen zu haben, ist spätestens dann sinnvoll, wenn ein entsprechender Krankheitsfall besteht. Schließlich fallen für einige Operation mehrere hundert bis einige tausend Euro an. Leider lassen sich gesundheitliche Zwischenfälle nicht im voraus planen, sodass während eines monetären Engpasses schnell finanzielle Belastungen entstehen, wenn der Hund zu dieser Zeit eine Operation über sich ergehen lassen muss. Eine OP-Versicherung für den Hund ist also vor allem dann zu empfehlen, wenn die privatwirtschaftlichen Verhältnisse fluktuieren.

OP Versicherung für Hunde – die Leistungen im Überblick

Die Kosten für einen operativen Eingriff nehmen schnell vierstellige Beträge an, weshalb wichtig ist, dass die Hundeversicherung möglichst viele Leistungen umfasst.

Allerdings entscheiden die Versicherungsgesellschaften selbst,

  • welche Kosten sie in welcher Höhe übernehmen,
  • wie oft die Versicherung in Anspruch genommen werden kann,
  • ob ein Selbstbehalt erhoben wird
  • und ob es rassebedingte oder altersabhängige Einschränkungen gibt.

Grundsätzlich ist bei dem Abschluss einer OP-Versicherung aber von folgendem Leistungsrahmen auszugehen:

  • Operationen mit medizinischer Notwendigkeit
  • Gängige Operationen oder Operationen im Zusammenhang mit einem Unfallgeschehen
  • Kosten, die unmittelbar vor oder kurz nach der OP entstehen
  • Stationärer Aufenthalt
  • Kostenerstattung für medizinisches Zubehör
  • Freie Wahl zwischen den infrage kommenden Veterinärmedizinern und/oder Kliniken
  • Auslandsbehandlungen

OP Kosten Hund – das kommt auf euch zu

Die Kosten für eine OP-Versicherung stehen in Abhängigkeit zum Versicherungsanbieter und zu dem zu versichernden Hund.

Prinzipiell gilt: Alte, vorerkrankte und große Hunderassen können teurer sein. Durch eine mehrjährige Versicherungsdauer, den Abschluss weiterer Versicherungen, die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung oder einer Wertgrenze kann sich der Monatsbeitrag jedoch wieder reduzieren.

Grundsätzlich können monatliche Kosten in einem Rahmen zwischen 10 und 50 Euro entstehen. Damit fällt die OP-Versicherung deutlich günstiger als die Hundekrankenversicherung aus, was damit zu erklären ist, dass sich letztere auf allgemeine Gesundheitsfragen und nicht nur auf operative Eingriffe erstreckt.

Je nachdem, welche Leistungsbereiche ihr bei welchem Versicherungsunternehmen wählt, fallen trotzdem Kosten an, die der Versicherungsgeber nicht übernimmt:

  1. Teilweise gibt es nach Versicherungsabschluss eine mehrwöchige Wartefrist, innerhalb derer der Versicherungsschutz noch nicht greift.
  2. Einige Versicherungen erstatten nur den einfachen Gebührensatz (geregelt in der GOT), bei einer Operation können aber Kosten in der zwei-, drei- oder vierfachen Höhe entstehen.

OP Schutz Hund – die häufigsten Operationen

Während einige Eingriffe, beispielsweise aufgrund eines Unfalls, vielfach zu vermeiden sind, kommen andere Operationen recht häufig und unverschuldet vor.

Zu den häufigsten Operationen gehören:

  • Zahnerkrankungen
  • Kreuzbandriss
  • Offene Verletzungen
  • Gelenkerkrankungen
  • Kastration/Sterilisation/Gebärmutterentfernung
  • Magendrehung
  • Krebserkrankung
  • Operationen am Darm

Bei bestimmten Hunderassen oder Hunden mit einer gewissen körperlichen Beschaffenheit (Beispiel: große oder kurzschnäuzige Hunde) ist die Operationswahrscheinlichkeit erhöht. Deshalb solltet ihr euch bereits vor dem Kauf darüber informieren, welche rassespezifischen Risiken bestehen.

Um einen Eindruck davon zu bekommen, welche Kosten bei einem chirurgischen Eingriff entstehen, haben wir nachfolgend vier Operationsklassiker für euch aufgeführt:

Kreuzbandriss Hund OP kosten

Für die operative Behandlung eines gerissenen Kreuzbandes fallen zwischen 1.400 und 2.500 Euro an.

Die Kosten bestehen aus der Vor- und Nachsorge, den Personalkosten, Kosten für die Operationstechnik, die Medikamente und dem medizinischen Wundversorgungsmaterial.
Da bei einer Kreuzband-OP verschiedene Behandlungsmöglichkeiten (Beispiel: Implantate aus synthetischem oder organischem Material) zur Auswahl stehen, fallen die Kosten sehr unterschiedlich aus.

Hüft-OP Hund Kosten

Große, reinrassige Hunde leiden gelegentlich unter der sogenannten Hüftdysplasie. In schweren Fällen braucht der Hund ein neues Hüftgelenk. Eine Hüft-OP ist mit bis zu 5.000 Euro einer der teuersten Eingriffe, der im Laufe eines Hundelebens auf den Hundehalter zukommen kann.

Die genauen Kosten hängen unter anderem

  • von der Größe des Hundes,
  • der Art des Implantates,
  • der Dauer des stationären Aufenthalts,
  • möglichen Komplikationen,
  • der Anzahl der Röntgenaufnahmen,
  • der Medikamente und
  • der Materialkosten

ab.

Häufig reicht die Operation an einem der Beine bereits aus. Falls der Hund beidseitig operiert werden muss, können sich die Kosten duplizieren.

Zahn OP Hund Kosten

Für das ziehen eines Zahns, die sogenannte Zahnextraktion, können Kosten in Höhe von 200 bis 350 Euro und für die professionelle Zahnreinigung im narkotisierten Zustand zwischen 20 und 100 Euro entstehen.

Die Kosten setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen:

  • Personalkosten
  • Schwierigkeitsgrad
  • Voruntersuchungen
  • Röntgenaufnahmen
  • Narkosemittel
  • Verbrauchsmaterial
  • Antibiotika

Cherry Eye Hund OP Kosten

Das Kirschauge (auch Nickhautdrüsenvorfall oder Cherry Eye) ist eine krankhafte Veränderung am Auge, die – oftmals – operativ behoben werden muss.

Je nach Behandlungsmethode fallen Kosten in einem Bereich von ca. 150 bis über 1.000 Euro an. Einige Operationstechniken sind zwar günstig, dafür kann das Cherry Eye aber wiederkommen (beispielsweise in der Taschen-OP), zudem sind einige der günstigen Methoden ungenau.

Außerdem kann es bei einer Kirschaugenkorrektur aufgrund von Entzündungen oder Augentrockenheit zu lebenslangen Folgekosten kommen.

Neben den bereits erwähnten Unterschieden bestimmen die folgen Aspekte den zu zahlenden Preis:

  • Der Eingriff selbst
  • Narkose
  • Halskrause
  • Wärmebehandlung
  • Stationäre Betreuung
  • Nachsorge
  • Augensalbe, Augentropfen, Medikamente in Tablettenform

Nabelbruch Hund OP Kosten

Die Kosten für einen Nabelbruch (auch Nabelhernie genannt) fangen in einfachen Fällen bei etwa 80 Euro an. Falls der Hund, beispielsweise aufgrund von Atembeschwerden, einer Risikogruppe angehört, steigen die Operationskosten auf bis zu 700 Euro an (Erklärung: Hunde, die unter Narkose nicht gut atmen können, werden besonders überwacht und im Bedarfsfalls inkubiert).

Außerdem hat das Alter des Hundes einen Einfluss auf den Preis. Bei einem älteren Hund zahlt ihr in der Regel etwas mehr, als wenn ihr den Nabelbruch bereits im Welpenalter korrigieren lasst. Allerdings habt ihr bei einem ausgewachsenen Hund die Möglichkeit, mehrere Eingriffe, wie die Kastration, mit der Nabelbruchkorrektur zu kombinieren. Einige Kosten, beispielsweise für die Narkose, fallen bei einer Kombi-OP nur einmal an, wodurch sich die Gesamtsumme anteilig reduziert.

Eine Hundekrankenversicherung übernimmt alle Kosten, die beim Tierarztbesuch anfallen. Damit sind die Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen abgedeckt. Die Aufnahme bei dem Versicherungsträger ist abhängig von Vorerkrankungen. Außerdem gibt es eine Wartezeit von mindestens drei Monaten. Hunde aus einer Qualzucht werden häufig nicht versichert oder mit einem höheren Beitrag.

Hunde OP Versicherung – welche ist die beste für mich?

Welche Versicherung die beste ist, hängt mit den Erwartungen des Versicherungsnehmers, dem zu versichernden Hund und den konkreten Vertragsbedingungen zusammen.

Gerade in puncto Leistungsausschluss und -umfang können die Angebote auseinander gehen. Deshalb lohnt sich der Vorabvergleich. Zusätzlich könnte sich auch eine Hundehaftpflicht für alle weiteren Schäden lohnen.

Dieses sind die führenden Versicherungsunternehmen:

  • AGILA
  • Allianz
  • Barmenia Direkt
  • Helvetia
  • Petplan
  • E+V
  • Uelzener