Bolonka Zwetna Steckbrief

Der russische Schoßhund

Der Bolonka Zwetna ist ein quirliger Familienund. Der russische Schoßhund zeichnet sich durch seine freundlichen Charaktereigenschaften aus, die ihn sowohl für den Umgang mit Kindern als auch als Anfängerhund prädestinieren.

Geschichte des Bolonka Zwetna

Der Bolonka Zwetna ist eine Hunderasse, die zunächst dem russischen Adel vorbehalten war. Dort fungierte er als beliebtes Geschenk und als bunter Kuschelhund.

Um die Rasse zu verfestigen, kreuzte man Rassen, wie

  • den Bolonka Franzuskaya
  • den Lhasa Apso
  • den Shi Tzu
  • den Bologneser
  • und den Toy-Pudel

mit ein.

1964 wurde dann ein russischer Rassestandard konstruiert.

Bis Ende des 20. Jahrhunderts war der Bolonka Zwetna ein kleiner Nationalhund, der seinen Weg über die Ländergrenze erst in den 80er Jahren fand. Hierzulande ist er jedoch immer noch recht unbekannt. Dabei gibt es sogar einen deutschen Bolonka-Zwetna-Typ, der kleiner als die russische Variante ist und auch einen ausgeprägten Weißanteil erlaubt.

Wesen und Charakter

Für den Bolonka Zwetna ist der soziale Anschluss wesentlich. Wenn es nach ihm ginge, sollten seine Bezugspersonen rund um die Uhr zugegen sein. Das Alleinsein ist bei ihm – falls erforderlich – also ein ganz entscheidender Trainingspunkt.

Innerhalb der Familie zeigt er sich von seiner fröhlichen Seite und überzeugt mit Freundlichkeit.

Fremden gegenüber kann der Bolonka Zwetna jedoch auch skeptisch sein, was damit zusammenhängt, dass er Heim und Rudel schützen will. Sein Misstrauen bewegt sich aber stets in einem tolerablen Rahmen, ohne exzessives Gebell oder eine gesteigerte Form der Abwehr und ohne Aggression. Vielfach verlaufen Begegnungen zwischen unbekannten Personen oder Artgenossen sogar völlig reibungslos.

Der Bolonka Zwetna hat also einen sozialen Wesenskern. Deshalb freundet er sich sowohl mit der Einzelhaltung als auch mit einem Mehrhundehaushalt an.

Die Bewegungslust des kleinen Hundes ist neben dem ausgeprägten Familiensinn das zweite Hauptmerkmal. Der Bolonka Zwetna ist quirlig, neugierig und lebensfroh. Dementsprechend sollte sein Alltag mit kognitiven und körperlichen Herausforderungen aufwarten und bewegungslastig sein.

Anschaffung eines Bolonka Zwetna

Obgleich bezüglich der Bolonka Zwetnas eine gesteigerte Nachfrage zu verzeichnen ist, ist die Anzahl deutscher Züchter nach wie vor gering. Das hat den unerfreulichen Nebeneffekt, dass der Kaufpreis des Hundes immer weiter steigt. Deshalb solltet ihr Kosten in Höhe von bis zu 1.800 Euro einkalkulieren. Da derzeit nur 10 Züchter beim VDH gelistet sind, kommen zudem erhöhte Anfahrtszeiten auf euch zu. Sofern ihr bei einem seriösen Züchter kauft, ist das aber eine Investition, die sich durchaus lohnen kann.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Wenn ihr schon einen solch hohen Kaufpreis investiert, sollte die züchterische Arbeit entsprechend umfangreich und fachkundig sein.

Diese Kriterien zeichnen einen guten Züchter aus:

  • Die Zuchttiere sind gesund und wesensfest
  • Der Züchter bietet ein persönliches Kennenlernen an
  • Er stellt euch nicht nur die Welpen, sondern zumindest auch deren Mutter und möglicherweise sogar den Vater vor
  • Die Welpen wirken fit und aufgeweckt, sie zeigen keine Angst oder Fremdenaggression
  • Die Hunde nehmen am Familienleben teil
  • Die Welpen sind positiv auf den Menschen geprägt und bereits sozialisiert
  • Der Züchter kennt seine Welpen so genau, dass er deren Haupteigenschaften benennen kann
  • Die Mutter darf sich von den Strapazen der Geburt und Welpenaufzucht regenerieren
  • Der Züchter hat sich auf ein bis zwei Rassen fokussiert
  • Die Welpen sind entwurmt und haben die altersentsprechenden Impfungen bekommen
  • Der Züchter sorgt für Reinlichkeit
  • Das Vorgespräch lebt vom gegenseitigen Fragenstellen
  • Ihr erhaltet die Abstammungsnachweise des Welpen und unterzeichnet einen Kaufvertrag
  • Der Züchter gibt seine Hunde frühstens mit der achten Lebenswoche ab

Entwicklung und Erziehung des Welpen

Der Bolonka Zwetna ist ein toller Einsteigerhund. Aufgrund seiner Intelligenz und Kooperationsbereitschaft lässt er sich vergleichsweise gut trainieren. Trotzdem kann der Besuch einer Hundeschule eine gute Ergänzung zum privaten Training sein, da der dortige Sozialkontakt und die Beschäftigung dem Hund einfach sehr gefällt.

Da der Bolonka Zwetna sehr an seinen Bezugspersonen hängt, müssen diese das Alleinsein gezielt mit ihm trainieren.

Die frühe Sozialisation ist von gleicher Relevanz, da es nur auf dieser Grundlage gelingen kann, den Hund überall mit hinzunehmen.

Da diese Themen jedoch auch auf Halter anderer Hunde zukommen, handelt es sich dabei nicht um ein typisches Rasseproblem.

Wie halte ich einen Bolonka Zwetna?

Der Bolonka Zwenta ist ein waschechter Familienhund. Er ist lieber in Gemeinschaft seiner Bezugspersonen als allein. Durch seine freundlich-offene Art spricht jedoch auch nichts dagegen, ihn zu Auswärtsterminen mitzunehmen. Sofern er sozialisiert und gut erzogen ist, fällt er weder durch Gekläff noch durch sonstiges Störverhalten auf. Der Bolonka Zwetna eignet sich also nicht nur für Ausflüge, sondern auch für das Büro.

Der russische Familienhund hat alle Altersgruppen (Kinder, Erwachsene, Senioren) gleichermaßen gern. Auch gegenüber Seinesgleichen zeigt er keine Aggressionen.

In Bezug auf die räumliche Unterbringung hat der Bolonka Zwenta keine Präferenz. Er braucht nicht zwangsläufig einen Garten, sondern fühlt sich auch in einer Wohnung wohl. Allerdings ist es bei der reinen Wohnungshaltung umso wichtiger, den engen Wohnraum durch Beschäftigung zu kompensieren.

Aktivitäten mit dem Bolonka Zwetna

Der Bolonka Zwetna ist zwar ein ausgeglichenes Familientier. Trotzdem fordert er Beschäftigung.

Die russische Kleinrasse sucht deshalb einen Halter, der seinerseits bewegungsfreudig ist.

Aufgrund der guten Gelehrigkeit des Bolonka Zwetna, können Hund und Halter auch Sportkurse für Hunde (Beispiel: Dog Dancing oder Agility) absolvieren.

Ausgiebige Sparziergänge sind bei dem Bolonka Zwetna aber genau so gern gesehen.

Gesundheit und Pflege

Der Bolonka Zwetna hat den grundsätzlichen Vorteil, wenig anfällig für vererbbare Erkrankungen zu sein.

Trotzdem besteht bezüglich der folgenden Krankheiten ein leicht erhöhtes Risiko:

  • Patellaluxation
  • Hüftdysplasie
  • Augenerkrankungen
  • Hautkrankheiten

Mit dem entsprechenden Futter beugt ihr dem Entstehen der Krankheiten vor oder mildert die Symptome ab.

Diese besonderen Anforderungen sollte das Futter des Bolonka Zwetna erfüllen:

  • Die Nährstoffversorgung ist an das Alter, die Größe, das Gewicht, die Gesundheit und das Aktivitätslevel des Hundes angepasst.
  • Das Futter unterstützt die Gelenkfunktion.
  • Lein- oder Lachsöl tragen zur Hautgesundheit bei

Achtet außerdem darauf, nur angemessene Portionsgrößen zu füttern, da sonst schnell gelenkschädliches Übergewicht entsteht.

Hinsichtlich des Fells gibt es trotz der Länge keine beachtenswerte Besonderheit. Gelegentliches Bürsten reicht im Regelfall aus.

Interessantes und Wissenswertes

Der russische Familienhund beeindruckt mit seiner Gesamtpersönlichkeit, doch es gibt zwei weitere verblüffende Details:

  1. Aufgrund dessen, dass der Bolonka Zwetna kaum haart, ist er hinsichtlich der häuslichen Hygiene sehr pflegeleicht. Außerdem kann er (unbedingt vorab testen!) der ideale Begleiter eines Tierhaarallergikers sein.
  2. Der Bolonka Zwetna ist vom FCI (welcher 368 Rassen samt Rassestandards zählt) derzeit noch nicht anerkannt. Der VDH führt ihn in seinem Rasselexikon hingegen schon.

 

Ihr habt einen Bolonka Zwetna oder wollt euch einen zulegen? Erzählt mir in den Kommentaren, was ihn eurer Meinung nach so besonders macht!

Alle Hunderassen:

Affenpinscher | Afghanischer Windhund | Airedale Terrier | Akita | Alaskan Malamute | Altdeutscher Schäferhund | Alpenländische Dachsbracke | American Pitbull Terrier | American Staffordshire Terrier | Appenzeller Sennenhund | Australian Cattle Dog | Australian Shepherd | BasenjiBasset HoundBeagle | Bearded Collie | Belgischer Schäferhund | Bergamasker | Berner Sennenhund | Bernhardiner | Bichon Frisé | Bloodhound | Bobtail | Bologneser | Bolonka Zwetna | Bordeaux DoggeBorder Collie | Border Terrier | Boston Terrier | Briard | Bullmastiff | Bullterrier | Cairn Terrier | Cane Corso | Cavalier King Charles Spaniel | Chihuahua | Chinesischer Schopfhund | Chow Chow | Collie | Dackel | Dalmatiner | Deutscher Boxer | Deutsch Drahthaar | Deutsche Dogge | Deutscher Pinscher | Deutscher Schäferhund | Dobermann | Dogo Argentino | Dogo Canario | Elo Hund | Englische BulldoggeEnglish Cocker Spaniel | English Pointer | Eurasier | Foxterrier | Flat Coated Retriever | Französische Bulldogge | Goldendoodle | Golden Retriever | Gordon Setter | Havaneser | Holländischer Schäferhund | Hovawart | Irish Setter | Irish Wolfhound | Jack Russell Terrier | Kangal | Kaukasischer Owtscharka | Kleiner Münsterländer | Kleinspitz | Komondor | Kooikerhondje | Kromfohrländer | Labradoodle | Labrador Retriever | Laika | Leonberger | Lagotto RomagnoloLhasa Apso | Magyar Vizsla | Malinois | Malteser | Maltipoo | Mastiff | Miniature Bullterrier | Mittelspitz | Mops | Neufundländer | Norfolk Terrier | Nova Scotia Duck Tolling Retriever | Old English Bulldog | Otterhund | Parson Russell Terrier | Pekingese | Pharaonenhund | Pomsky | Porcelaine | Prager Rattler | Pudel | Pyrenäenberghund | Rhodesian Ridgeback | RiesenschnauzerRottweiler | Samojede | Shar Pai | Shiba Inu | Shih Tzu | Siberian Husky | Staffordshire Bullterrier | Shetland Sheepdog | Spanischer Wasserhund | Tibet Mastiff | Tibet Terrier | Weimaraner | Welsh Corgi | West Highland White Terrier | Wolfsspitz | Yorkshire Terrier | Zwergpinscher | Zwergschnauzer | Zwergspitz

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!