Hundeurlaub auf Usedom
Feine Sandstrände, malerische Dünen und idyllische Küstenwälder erwarten euch auf der Ostseeinsel Usedom. Hier könnt ihr einen entspannten und unkomplizierten Urlaub mit dem Vierbeiner genießen und gemeinsam Spaß haben. Wir stellen euch die Sonneninsel genauer vor und geben euch wertvolle Tipps für einen entspannten Hundeurlaub auf Usedom!

Usedom mit Hund erleben

Usedom ist eine hundefreundliche Insel, auf der ihr euch mit eurem Vierbeiner willkommen fühlt. Aktivurlauber kommen dank einem Netz an 400 Kilometern Wander- und Radwegen auf ihre Kosten. Besonders naturnah könnt ihr die Insel im Achterland mit schönen Seen, Wiesen, Wald- und Heideflächen erleben.

Mehr dazu

Wer sich am Strand die Sonne auf den Bauch scheinen lassen möchte, kann einen der elf Hundestrände aufsuchen. Kulturinteressierte können beispielsweise die längste Strandpromande Europas oder die älteste Seebrücke Deutschlands besuchen. Damit die Insel sauber bleibt, stehen euch an jeder Ecke kostenfreie Kotbeutel zur Verfügung. Außerdem herrscht in den Ortschaften auf Usedom Leinenpflicht für euren Hund. Falls ihr in den polnischen Teil der Insel reisen möchtet, dürft ihr einen EU-Heimtierausweis nicht vergessen!

Anreise mit Hund

Obwohl Usedom eine Insel ist, könnt ihr sie leicht mit dem Auto erreichen. Zwei Klappbrücken verbinden Usedom nämlich mit dem Festland. Ihr kommt mit dem Auto somit entweder über die Peenebrücke oder über die Zecheriner Brücke auf die Insel. Mit der Bahn gelangt ihr auf Usedom zum Bahnhof in Züssow. Zu eurer Unterkunft kommt ihr von dort am besten mit der Usedomer Bäderbahn und weiteren öffentlichen Verkehrsmitteln. Wenn ihr aus weiter Ferne anreist, könnt ihr den Flieger nehmen und landet am Flughafen Heringsdorf. Regelmäßige Flüge auf die Sonneninsel starten beispielsweise in Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf und Dortmund. Eine Flugreise mit Hund solltet ihr euch jedoch vorher gut überlegen.

Angenehmes Klima für euren Hund

Mit über 1.900 Sonnenstunden pro Jahr ist die Ostseeinsel Usedom nicht ohne Grund als Sonneninsel bekannt. Dennoch erwartet euch auf der Insel im Hochsommer keine starke Hitze. In den Sommermonaten steigen die Temperaturen auf durchschnittlich 21 Grad. Außerdem sorgt ein beständiges Lüftchen dafür, dass sich keine stehende Hitze entwickelt. Falls es doch zu heiß sein sollte, schafft ein Bad in der maximal 20 Grad warmen Ostsee die gewünschte Abkühlung.

Die beste Reisezeit mit dem Vierbeiner ist ohnehin die Nebensaison vom 01.Oktober bis zum 30.April. Zu der Zeit ist nicht nur weniger los, sondern auch das Wetter ist ausgesprochen hundefreundlich. Zudem stehen euch alle Strände mit Hund zur Verfügung. In den Wintermonaten müsst ihr nicht mit extremem Frost rechnen. Die Temperaturen sinken auf im Schnitt minimal – 3 Grad. Das maritime Klima eignet sich ideal für Hundeurlaub auf Usedom.

Hundestrände auf Usedom

Usedom gilt nicht ohne Grund als hundefreundlich. Auf der Insel findet ihr entlang der 42 Kilometer langen Küste nämlich gleich elf ausgewiesene Hundestrände. Generell gilt an allen Hundestränden die Leinenpflicht, doch mit einer langen Schleppleine hat euer Hund trotzdem seinen Freiraum. Dank der lichten Kiefernwälder gibt es gleich hinter den Stränden schöne schattige Plätze.

Hundestrände im Süden

Ganz im Süden der Insel nahe an der Grenze zu Polen befindet sich das Kaiserbad Ahlbeck. Hier gibt es einen etwa 70 Meter breiten, flach abfallenden Strandabschnitt für Hunde (Abschnitte A1 und A2). Ein Stück nördlich zwischen Heringsdorf und Bansin befindet sich ein weiterer Hundestrand am Strandabschnitt 2/Y. Außerhalb von Bansin gibt es außerdem auf Höhe des Langenberges einen hundefreundlichen Strand (Abschnitte 3M und 3N) an der Steilküste. Bei Ückeritz findet ihr einen abgeschiedenen und ruhigen Hundestrand (Abschnitte 4A, 4E, 4M und 4Z).

Hundestrände im Norden

Auch bei Kölpinsee gibt es hundefreundliche Badestellen am Ostseestrand (Abschnitte 5A, 5C, 5F). Am Hundestrand von Koserow (Abschnitte 6H1 bis 6I) könnt ihr mehr als einfach Baden gehen. Erklimmt mit eurem Hund den 60 Meter hohen Streckelsberg und erkundet die Salzhütten an der Seebrücke.

Beim Bernsteinbad Zempin gibt es an der schmalsten Stelle der Insel ebenfalls einen feinsandigen Hundestrand (Abschnitte 7B und 7M). Hier findet ihr neben den ruhigen Strand schöne Spazierwege. Bei Zinnowitz gibt es abgesehen von einem schönen Strand an der Seebrücke (Abschnitt 9B) auch einen Hundeplatz. Hier darf euer Hund angeleint im Wasser planschen und ihr könnt euch einen Strandkorb mieten. Trassenheide hält ebenfalls einen schönen Hundestrand (Abschnitt 9L) für euch und euren Vierbeiner bereit. In Karlshagen dürfen sich die Vierbeiner auf angenehme Wassertemperaturen und flaches Wasser freuen. Zwischen den Strandabschnitten von 10L und 10K können sie mit Leine nach Lust und Laune im Sand buddeln und die frische Ostseeluft schnuppern. Für zusätzliche Bewegung gibt es in der Nähe einen Hundewald.

Entspannung am Naturstrand Peenemünde

Als besonders schöner Hundestrand gilt der naturbelassene Strand von Peenemünde im Norden der Insel. Hier habt ihr viel Platz für weitläufige Spaziergänge. Der Hundestrand liegt zwischen Karlshagen und Peenemünde an der L264, etwa drei Minuten vom Parkplatz Kienheide entfernt. Nördlich des Strandes befindet sich das Naturschutzgebiet Peenemünder Haken, Struck und Ruden. Das Gelände des ehemaligen Armeeflugplatzes der DDR hat sich die Natur heute zurück erobert und somit eine wunderschöne Landschaft hervor gebracht. Viele Vögel haben sich dort niedergelassen und vielleicht seht ihr sogar einen Seeadler. Darüber hinaus könnt ihr mit etwas Glück auch Kegelrobben beobachten und die schöne Landschaft mit Hund erkunden.

Ausflugsziele für Hundefreunde

Wer keinen reinen Badeurlaub machen möchte, sollte unbedingt die Sehenswürdigkeiten der Insel erkunden. Abgesehen von den feinen Sandstränden, hat die Insel einiges zu bieten. Besonders sehenswert sind die Strandpromenaden der drei Kaiserbäder und Zinnowitz mit Villen im Stil der Bäderarchitektur. Es werden außerdem diverse Erlebnistouren in die Natur der Insel angeboten. Für einen Familienausflug eignen sich besonders gut die familienfreundlich zertifizierten Freizeiteinrichtungen oder bei schlechtem Wetter ein Besuch der Phänomenta.

XXL Strandkorb

Strandkörbe gehören zu Usedom wie der Deckel zum Topf. Daher dürft ihr euch eine Attraktion auf keinen Fall entgehen lassen! Bei Heringsdorf gibt es seit 2014 einen XXL Strandkorb. Mit 6,40 Meter Breite, 4,15 Meter Höhe und 3,33 Meter Tiefe bietet er mehr als genug Platz für euch und euren Hund und ist ein wunderbares Fotomotiv.

Inselsafari im Hinterland

Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Insel-Safari auf Usedom. Bei der Tagestour im Land Rover Defender seht ihr zwar keine Elefanten und Giraffen, dürft jedoch die Usedomer Natur hautnah erleben. Begleitet von ausgebildeten Naturführern bekommt ihr die Insel von einer anderen Seite gezeigt und könnt euch abseits der üblichen Touristenpfade bewegen. Hunde sind auf der Tour generell erlaubt. Es ist jedoch sinnvoll, den Vierbeiner vorab telefonisch anzumelden. Auf der variierenden Tour erkundet ihr das Gebiet von Achterwasser, dem Stettiner Haff und dem Peenestrom.

Tagestrip nach Polen

Da die Insel nicht nur in Deutschland liegt, sondern auch einen polnischen Teil hat, ist ein Ausflug ins Nachbarland einfach. Macht zum Beispiel eine Bootsfahrt in die Hafenstadt Swinemünde (Swinoujście). Das polnische Seebad ist mit 40.000 Einwohnern die größte Stadt der Insel und es gibt einiges zu entdecken. Spaziert entlang der malerischen Promenade oder besucht den 1.000 m² großen Hundestrand. Besonders erholsam ist ein Besuch des grünen Kurparks der Stadt.

Freizeitattraktionen für die kleinen Gäste

Speziell mit Kindern ist ein Besuch des Wildlife Usedom ein echtes Highlight. In der Erlebnis-Ausstellung in Trassenheide könnt ihr Landschaften und Tiere der ganzen Welt entdecken. Euer Vierbeiner darf euch an der Leine gegen eine Gebühr von zwei Euro begleiten. Auch im Karls Erlebnis-Dorf bei Koserow ist der Hund ein gern gesehener Gast.

Aktiv mit Hund auf Usedom

Usedom ist äußerst hundefreundlich und bietet wunderschöne Natur für Spaziergänge und Radtouren. Falls ihr kein eigenes Fahrrad mitnehmen könnt, ist das kein Problem. Bei vielen Ferienhäusern bekommt ihr ein Fahrrad gestellt. Alternativ könnt ihr einen der über 100 Fahrradverleihe aufsuchen und euch ein Rad euer Wahl ausleihen. Besonders praktisch ist das Fahrrad-Verleihsystem UsedomRad, bei dem ihr an allen Stationen Fahrräder ausleihen und woanders wieder abgeben könnt. Wandern könnt ihr auf Usedom auch ohne Ausrüstung. Es gibt zahlreiche Wanderwege für jedes Niveau. Von einem leichten Spaziergang über eine der Seebrücken bis zu Besteigung des höchsten „Berges“ der Insel habt ihr die freie Wahl. Wir haben euch sechs ausgesprochen schöne Routen für Wanderungen und Radtouren herausgesucht:

Naturlehrpfad „Ostseeküste“

Der Naturlehrpfad führt knapp 130 Kilometer von Peenemünde bis in die Stadt Usedom einmal quer über die Insel. Der Wanderweg ist mit einem grünen Eichenblatt gekennzeichnet und bietet euch zahlreiche Informationstafeln. Ihr könnt an vielen Stellen einsteigen und den Pfad somit abschnittsweise erkunden. Vorbei an schönen Sandstrände, Wiesen und Wäldern könnt ihr die Natur in vollen Zügen genießen. Zu den Highlights entlang des Weges zählen das Naturschutzzentrum in Karlshagen sowie mehrere Waldkirchen und der Naturlehrpfad Mümmelkensee.

Halbinsel Gnitz

Abseits der touristischen Hochburgen erwartet euch die malerische Halbinsel Gnitz im nördlichen Achterwasser südlich des Ostseebades Zinnowitz. Die Halbinsel ist ein typisches Höftland mit einem besonderen landschaftlichen Reiz, wo ihr die ursprüngliche Usedomer Natur erleben könnt. Im Naturschutzgebiet könnt ihr durch offenes Buschland mit Salzgraswiesen, Schilfgürteln und kleinen Stränden wandern und dabei viele seltenen Tier- und Pflanzenarten entdecken. Eine tolle Wanderung führt euch auf einem 4,7 Kilometer langen Rundweg einmal um die Südspitze der Halbinsel.

Peenestrom bei Rankwitz

Diese etwa 17 Kilometer lange Wanderung ist etwas anspruchsvoller und erfordert daher eine gute Grundkondition. Sie beginnt im Fischerdörfchen Rankwitz und führt euch auf ruhigen Pfaden einmal um die Halbinsel im Achterwasser. Ihr kommt an kleinen Badestellen vorbei, sodass ihr mit herrliche Ausblick auf die Halbinsel Gnitz eine Abkühlung genießen könnt.

Loddiner Höft

Das Loddiner Höft ist eine kleine Halbinsel im Achterwasser mit einer besonders schönen Steilküste und ein echter Geheimtipp für Romantiker. Ihr könnt hier nämlich bei einem abendlichen Spaziergang herrlich den Sonnenuntergang sehen. Nehmt euch daher ruhig etwas mehr Zeit und besucht den nördlichsten Weinberg Deutschlands oder mietet euch ein Boot, um auf dem Achterwasser zu schippern. Wandern könnt ihr entlang des Hochuferweges über kleine Hügel bis zur Südspitze der Halbinsel. Die Tour dauert etwa 1,5 Stunden und führt euch etwa 8 Kilometer auf sandigen Wegen.

Höchste Erhebung: Golm

Wer den höchsten „Berg“ der Insel besteigen möchte, kann eine Tour auf den 69 Meter hohen Golm an der Grenze zu Polen unternehmen. Die etwa 9 Kilometer lange Wanderung führt euch durch eine schöne Landschaft mit zahlreichen Infotafeln. Gekennzeichnet ist der Weg mit einem grünen Dreieck auf weißem Grund. Am höchsten Punkt der Wanderung könnt ihr dabei einen tollen Ausblick auf Swinemünde in Polen genießen.

Wolgastsee

Ebenfalls nahe der polnischen Grenze befindet sich ein schöner Süßwassersee auf der Insel. Der malerische Wolgastsee liegt in einem hübschen Buchenwald und lädt im Sommer zum Baden ein. Der 3,8 Kilometer lange Rundweg um den See ist Teil des Naturlehrpfads „Ostseeküste“ und ist auch für Kinder geeignet. Überdies könnt ihr nach dem Spaziergang im Restaurant „Idyll am Wolgastsee“ einkehren oder euch ein Ruderboot mieten.

Hundefreundliche Unterkünfte auf Usedom

Wenn ihr jetzt Lust habt auf eine Auszeit auf Usedom, müsst ihr nur noch eine Unterkunft für euch und euren Vierbeiner buchen und es kann losgehen! Viele Ferienhäuser und Apartments auf der Insel gestatten Hunde nach vorheriger Absprache. Teilweise fällt eine geringe Gebühr für die Mitnahme eines Hundes an. Am besten sucht ihr euch ein großes Ferienhaus oder eine Wohnung mit Garten. Einige befinden sich sogar direkt am Strand oder haben ein umzäuntes Grundstück.

Wir suchen für euch immer wieder günstige Angebote für euren Hundeurlaub auf Usedom heraus! Da ist sicher etwas passendes für euch dabei.

Tierärzte & Tierbedarf auf Usedom

Der Hund ist in eine Scherbe getreten, er hat plötzlich Durchfall oder ihr habt seine Medikamente vergessen? Damit ihr auch im Urlaub auf der sicheren Seite seid, haben wir euch vier Tierärzte für den Notfall herausgesucht.

Tierarztpraxis Wenzel
Haffbergstraße 14
17419 Bossin
Tel. 038376 20303
E-Mail: info@tierarztpraxis-usedom.de
www.tierarztpraxis-usedom.de

Tierärztliche Praxis Dr. Muschkowitz
Seestraße 17 (Alte Post)
17424 Seebad Heringsdorf
Tel. 038378 33323
E-Mail cm@info-usedom.net
www.tierarzt-usedom.net

Tierarztpraxis Karrin
Karrin 15
17440 Kröslin
Telefon: 038370 68929
E-Mail: info@tierarztpraxis-karrin.de
www.tierarztpraxis-karrin.de

Wenn ihr ein neues Spielzeug kaufen möchtet oder euch das Futter ausgeht, könnt ihr auf dem Festland alles nachkaufen. In Wolgast gibt es beispielsweise den „Tierisch Gut Zoo-Futtermittel-Garten“ und in Anklam „DAS FUTTERHAUS“ mit allem, was das Hundeherz begehrt .

Weitere Infos zu eurem Usedom-Urlaub gibt’s unter usedom.de!

Mehr dazu