12.06.2022

Die Katze hat Fieber?

Alles was ihr wissen müsst

Eure Katze hat Fieber, doch ihr wisst nicht, wie ihr mit der unbekannten Situation umgehen sollt? Wir haben euch hier alle wichtigen Tipps und Tricks zum Thema Katze mit Fieber zusammengestellt.

Katze hat Fieber: Was nun?

Bekommt eine Katze Fieber, gibt es oft eindeutige Symptome dafür. Das Leitsymptom ist eine erhöhte Körpertemperatur, die die normale Temperatur übersteigt. Dabei schlagen die Alarmglocken bei vielen Katzenliebhabern schon dann, wenn ihre Katze warme Ohren aufweist. Dies kann ein Indiz sein, muss aber nicht. Aus diesem Grund solltet ihr die Symptome für Fieber kennen, ein Fieberthermometer im Haus haben und – je nach Lage – einen Besuch beim Tierarzt einplanen.

Warum hat eine Katze Fieber?

Hat eure Katze Fieber, handelt es sich ebenso wie beim Menschen um eine Abwehrreaktion des Körpers. Fieber bei der Katze bedeutet demnach, dass sich der Körper gegen Krankheitserreger zur Wehr setzt. Dabei kommt es zu einer erhöhten Körpertemperatur. Bei den Stubentigern liegt die normale Temperatur zwischen 38 und 39 Grad Celsius, wohingegen die normale Körpertemperatur beim Menschen zwischen 36,2 – 37,5 Grad Celsius liegt.

Abhängig sind eventuelle Schwankungen auch vom Stressniveau und der jeweiligen Situation, in der sich die Vierbeiner befinden. Die Gründe für einen Temperaturanstieg müssen daher nicht immer gleich mit Bakterien oder Viren im Zusammenhang stehen. Bei der Katze Fieber messen ist daher die beste Möglichkeit, um festzustellen, ob die Körpertemperatur über 39 Grad Celsius liegt. Liegt sie darüber, hat sie Fieber.

Im Falle einer bakteriellen Infektion nützt die aufgeheizte Temperatur im Körper dem Tier, weil sie dann nicht dem Wohlfühlklima von Bakterien entspricht. Reagiert der Katzenkörper aber zu stark mit erhöhter Temperatur, schadet das Fieber der Katze, indem es anfängt, die Zellen im Innern anzugreifen.

Besonders bei den noch ganz Kleinen ist Vorsicht geboten. Eine Temperatur von 41,5 Grad Celsius kann bei Welpen-Kätzchen zu einer Austrocknung des Körpers führen, was den gesamten Organismus in Mitleidenschaft zieht. In diesen Fällen kann sich das Fieber bei der Katze sogar lebensgefährlich auswirken.

Die Gründe für Fieber können dabei unterschiedlicher Natur sein. Von Bakterien und Viren über systemische Pilzerkrankungen und Parasiten bis hin zu nicht-infektiösen Ursachen findet ihr viele Gründe. Bei entsprechender Symptomatik ist ein Besuch beim Tierarzt unausweichlich.

Die Katze hat warme Ohren – ist das Fieber?

Ihr habt euch sicher schon gefragt, ob eure Katze bei warmen oder heißen Ohren Fieber hat? Sind die Ohren der Katze warm, heißt das nicht zwangsläufig, dass eure Samtpfote unter Fieber leidet. In der Regel kommen noch weitere Parameter hinzu, die das Geschehen konkretisieren.

Dabei gibt es eine ganze Reihe von Symptomen, die ihr an der Fellnase beobachten könnt:

  • Apathie: Eure Katze wirkt teilnahmslos und gleichgültig gegenüber ihrem Umfeld.
  • Leistungsschwäche: Im Vergleich zum gewöhnlichen Leistungsniveau fällt dieses merklich ab.
  • Futterverweigerung: Eure Katze verweigert das Futter und sogar Leckerlis.
  • Körperliche Auffälligkeiten: Dabei kann es sich um äußerliche Verletzungen, Rötungen und Schwellungen handeln oder auch um Zittern.
  • Veränderter Gang: Das kann leichtes Humpeln oder sogar Lahmheit sein.
  • Erhöhte Körpertemperatur: Sie liegt bei über 39 Grad Celsius
  • Heiße Körperstellen: Nicht nur die Ohren sind heiß, sondern auch die Pfoten und die Nase.
  • Gewichtsverlust: Aufgrund der Futterverweigerung kommt es häufig auch zu einem Gewichtsverlust.
  • Ausfluss: Ihr könnt einen Augen- und Nasenausfluss beobachten.
  • Husten und Niesen (Katzenschnupfen).
  • Schleimhäute sind gerötet.
  • Vermehrter Speichel.
  • Veränderung der Fellstruktur: Das Fell ist schuppig und stumpf.

Treffen mindestens zwei der genannten Symptome auf eure Katze zu, solltet ihr einen Tierarzt aufsuchen. Der fachmännische Blick und eine tierärztliche Untersuchung stellen die Krankheitsursache fest und schließen andere Gründe aus. Ihr solltet auf jeden Fall unverzüglich zum Tierarzt gehen, wenn sich die Fieber-Symptomatik mit mehreren der aufgelisteten Punkte deckt.

Merke: Hat die Katze warme Ohren, und zeigt sie sonst keine Symptome, solltet ihr den Zustand zunächst abwarten und einen Tag lang beobachten.

Katze hat Fieber: Die Ursachen

Bei Fieber wird zwischen unterschiedlichen Ursachen unterschieden, denen eine Infektion zugrunde liegen kann oder nicht.

Ursachen aufgrund einer Infektion:

  • Bakterien: Dringen Bakterien in den Katzenkörper ein, können sie Fieber auslösen. Bei den Bakterien kann es sich um Chlamydien, Streptokokken oder Anaplasmen handeln. Über eine Tröpfcheninfektion können sich eure Vierbeiner mit Chlamydien infizieren. Die Übertragung erfolgt entweder über Sekrete des Atemtraktes oder über kontaminierten Augenausfluss. Die Infektion bei Streptokokken erfolgt oral, beispielsweise wenn aus demselben Napf mehrere Katzen fressen. Besonders frei laufende Fellnasen können von Anaplasmen betroffen sein, wenn auch nur vereinzelt. Die Zeckenart „gemeiner Holzbock“ überträgt die Anaplasmose.
  • Viren: Feline infektiöse Peritonitis (FIP), Feline Immundefizienz-Virus (FIV – Katzenaids), Feline Leukämie-Virus (FeLV), Feline Parvo-Virus (FPV, Feline Panleukopenie), Felines Herpesvirus-1 (FHV-1) und Feline Calicivirus zählen zu den Viren, die sich über eine Untersuchung beim Tierarzt feststellen lassen.
  • Mykosen, oder auch systemische Pilzerkrankungen genannt: Insbesondere Katzen mit schwachem beziehungsweise zu wenig ausgebildetem Immunsystem (junge und alte Katzen) können sich damit anstecken. Hinzu kommen noch andere Risiken wie Kontakt zu infizierten Tieren, Infektionskrankheiten oder der Befall mit Parasiten.
  • Parasiten mit der Folge der Toxoplasmose oder Lungenwürmer: Toxoplasmose können eure Freigänger bekommen, wenn sie befallene Mäuse fressen. Auch Hauskatzen können sich durch die Nahrungsaufnahme mit rohem Fleisch damit anstecken. Ebenso durch den Verzehr von infizierten Mäusen und Vögeln oder auch durch die Aufnahme von infiziertem Wasser kann die Katze Lungenwürmer bekommen.

Ursachen ohne Infektion:

  • Entzündungen des Gewebes: beispielsweise der Leber, der Bauchspeicheldrüse und anderen Organen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Tumore
  • Giftstoffe: Bei Giftstoffen kann es sich auch um eine Vergiftung durch Medikamente handeln.

Katze hat Fieber: Wie man richtig misst

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob euer samtiger Mitbewohner Fieber hat, solltet ihr Fieber messen. Das Messen der Temperatur bei der Katze ist mit helfenden Händen zu bewerkstelligen, für die Katze aber kann es etwas unangenehm werden.

Dazu gibt es zwei Methoden, die ihr anwenden könnt:

Ihr könnt ein digitales Fieberthermometer benutzen, um die rektale Körperinnentemperatur zu messen. Ihr solltet das Thermometer vorher auf jeden Fall desinfizieren. Dazu solltet ihr es mit Vaseline, unparfümierte Creme oder medizinischem Gleitgel einschmieren, damit das Einführen die Katze nicht schmerzt. Die ungewohnte Situation kann euren Liebling dazu veranlassen, die Krallen herauszufahren. Deshalb sollte eine andere Person anwesend sein, die das Tier behutsam festhalten kann.

Weniger aufwendig ist der Gebrauch eines Infrarot-Messgerätes. Das Gerät misst die Temperatur im Ohr der Katze. Allerdings fallen die Messergebnisse nicht immer so genau aus, wie bei einem Thermometer zur Messung der rektalen Körperinnentemperatur.
Zeigt der Stubentiger Begleiterscheinungen, und verschwindet das Fieber nicht innerhalb eines Tages, sollte ihr den Gang zum Tierarzt antreten. Je nach Lage wird er das Blut und den Kot untersuchen lassen und auch bildgebende Verfahren einsetzen. Auch wird er nochmals Fieber bei dem Tier nachmessen.

Katze hat Fieber: Wie man Abhilfe schafft

Im Falle einer bakteriellen oder viralen Infektion kommt der Einsatz von Medikamenten in Betracht, die der Tierarzt für eure Katze bestimmt. Das können Antiparasitika gegen Parasiten, Antibiotika gegen Bakterien, Virostatika gegen Viren oder Antimykotika gegen Pilze sein. Bei Autoimmunerkrankungen kommen Immunsuppressiva (z. B. Glukokortikoide) in Betracht. Ein chirurgischer Eingriff oder eine Chemotherapie bleibt bei Tumoren in schwerwiegenden Fällen leider nicht aus, um die Katze zu retten.

Häufige Fragen

Wie merke ich, dass meine Katze Fieber hat?

Wenn eine Katze Fieber hat, merkt ihr, wenn neben der erhöhten Körpertemperatur mindestens noch ein weiteres für Fieber typisches Symptom auftritt.

Haben Katzen bei Fieber heiße Ohren?

Heiße Ohren können ein Indiz sein, allerdings muss es sich nicht zwangsläufig um Fieber handeln.

Kann eine Katze an Fieber sterben?

Bei einer Temperatur von über 41,5 Grad Celsius kann ein Welpen-Kätzchen austrocknen.

Warum hat meine Katze Fieber?

Fieber bei der Katze kann entweder infektiöse Ursachen oder nicht-infektiöse Ursachen haben.

Hatte eure Katze schon einmal mit einer Fiebererkrankung zu kämpfen? Wie habt ihr gehandelt? Erzählt uns eure Erfahrungen in den Kommentaren!

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!