17.06.2023

Zahnpflege bei Katzen

Tipps und Tricks für gesunde Zähne

Bei der Katzen Zahnpflege scheiden sich die Geister der Katzenliebhaber. Die einen lehnen sie kategorisch ab oder belächeln die Bemühungen. Andere sind dafür und benötigen Unterstützung. Fakt ist aber die Zahngesundheit von Katzen ist ein wichtiger Aspekt, der oft vernachlässigt wird. Dabei können Zahnprobleme nicht nur zu Schmerzen und Unwohlsein führen, sondern auch schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen. Eine regelmäßige Zahnpflege kann dazu beitragen, Zahnprobleme bei Katzen zu vermeiden und ihre allgemeine Gesundheit zu fördern. Nachfolgend erfahrt ihr die Gründe für die Wichtigkeit von gesunden Zähnen bei eurer Katze. Außerdem geben wir Tipps, wie ihr die Zähne gesund erhalten könnt.

Zahnpflege Katze – So ist das Gebiss aufgebaut

Euer Stubentiger ist ein Raubtier und Fleischfresser. Dies wird vor allem im Aufbau des Gebisses deutlich. Die erwachsene Katze hat 30 Zähne. Die Anzahl der Zähne ist unterschiedlich aufgeteilt (16 Zähne im Oberkiefer, 14 Zähne im Unterkiefer). Das Milchgebiss hat nur 26 Zähne. Im Alter von etwa 4 Monaten findet der Zahnwechsel statt. Das Katzengebiss ist zum Schnappen, Töten und Zerreißen konzipiert. Dieses Gebiss kann nur mit einer Katzen-Zahnpflege gut funktionieren.

Oberkiefer

  • 6 Schneidezähne (Incisors)
  • 2 Fang- bzw. Eckzähne (Canines)
  • 6 Backenzähne (Premolars)
  • 2 hintere Backenzähne (Molars)

Unterkiefer

  • 6 Schneidezähne (Incisors)
  • 2 Fang- bzw. Eckzähne (Canines)
  • 4 Backenzähne (Premolars)
  • 2 hintere Backenzähne (Molars)

Zahnpflege bei Katzen – das müsst ihr beachten

Die Zahnpflege bei Katzen ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen Vorsorge für ein gesundes Katzenleben. Während der Mahlzeiten sammeln sich Reste zwischen den Zähnen. Diese Plaque wird hart und bildet den Zahnstein. Dieser gelbliche Belag ist nicht nur hässlich, sondern kann zu Zahnfleischentzündungen und anderen Krankheiten führen. Ein Nebeneffekt ist der Mundgeruch. Schlimmstenfalls fallen Zähne aus oder müssen vom Tierarzt gezogen werden. Bei Zahnschmerzen verweigert euer Tiger die Futteraufnahme und der ganze Organismus wird in Mitleidenschaft gezogen.

Wie kann ich die Zähne meiner Katze pflegen?

Es gibt zwei Arten von Zahnpflege – über die Fütterung und über das tägliche Zähneputzen. Ideal ist eine Kombination von beiden. Die Katzen Zahnpflege ist wichtig für die Gesundheit eures Hausbewohners, aber wie oft eine Zahnreinigung bei Katzen? Das kann man pauschal nicht beantworten, hier kommt es nämlich immer auf den Zustand der Zähne an. Zeigt eure Katze zu viel Zahnstein? Dann solltet ihr unbedingt alle paar Monate eine Zahnreinigung bei eurer Samtpfote durchführen lassen.

Es gibt verschiedene Arten von Zahnpflegeprodukten, die speziell für Katzen entwickelt wurden. Dazu gehören Zahnbürsten, Zahnpasten und spezielle Leckerlis, die dazu beitragen können, Zahnbelag und Zahnstein zu entfernen. Es ist wichtig, dass man sich für hochwertige Produkte entscheidet, die speziell für Katzen geeignet sind. Normale Zahnpasta oder Bürsten für Menschen können für Katzen schädlich sein und sollten vermieden werden.

Zahnfleischentzündung: Ursachen und Anzeichen

Eine Zahnfleischentzündung kann auf zwei Arten entstehen. Entweder ist die Entzündung, die Folge von Zahnstein oder durch eine Immunerkrankung oder Virenbefall ausgelöst.

Anzeichen für eine Zahnfleischentzündung können sein:

  • Mundgeruch
  • vermehrtes Speicheln
  • Blut im Speichel
  • Futterverweigerung
  • Zahnfleisch hat eine auffällige rote Farbe

Die Katzen Zahnpflege kann bei eurem Tiger eine schmerzhafte Zahnfleischentzündung verhindern.

Kann ich meiner Katze die Zähne putzen?

Diese Frage stellt sich den meisten Katzenbesitzern nicht. Wie ihr aus eigener Erfahrung wisst, ist eine solche Prozedur bei einem ausgewachsenen Tiger fast unmöglich. Die einzige Chance habt ihr, wenn bereits das Kitten spielerisch an das Zähneputzen herangeführt wird. Während der Milchzähnephase kauen sie gerne auf Gegenständen herum. In diesem Zeitraum könnt ihr eine Zahnbürste für Katzen als „Beißobjekt“ nutzen. Im erwachsenen Alter wird der Stubentiger diesen Vorgang weiterhin tolerieren.

Die Katzenzähne zu putzen, schützt eure Wohnungskatze vor Infektionen im Maulbereich und Zahnausfall. Durch einen starken Zahnsteinbefall kann sich die Mundflora verändern und ein Bakterienbefall gefährdet den gesamten Organismus eurer Katze. Bei Katzen mit Zahnfehlstellungen und Verweigerung von Trockenfutter ist es unbedingt erforderlich, die Zähne der Katze zu putzen.

Wie oft man die Zähne einer Katze putzen sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. dem Alter der Katze und ihrem allgemeinen Gesundheitszustand. In der Regel sollte man die Zähne jedoch mindestens einmal pro Woche putzen, um Zahnbelag und Zahnstein zu entfernen. Zwischen den Putzvorgängen kann man die Zähne der Katze mit speziellen Leckerlis oder Kauspielzeug sauber halten.

Katzenzahnbürste

Kommt bitte nicht auf die Idee, eine Kinderzahnbürste für die Zahnpflege eures Tigers zu kaufen. Die Größe könnte möglicherweise passen, aber eine Katzen-Zahnbürste sieht anders aus. Sie ist doppelseitig und besteht aus weichem Material (keine Borsten). Eine Alternative wäre der Fingerling. Die Skepsis gegenüber Zahnbürsten ist größtenteils wegen des langen Stils begründet. Eure Finger kennt der Stubentiger jedoch.

Die Zahnpasta für Katzen muss den Geschmack des Vierbeiners treffen. Es gibt zahlreiche Geschmacksrichtungen von Fisch bis Leber. Die Hersteller achten auf die richtige Zusammensetzung der Bestandteile, damit Zahnstein, Plaque und Mundgeruch bekämpft werden können. Eure Zahnpasta mit Minze ist daher nicht die geeignete Zahnpflege für Katzen.

Um es zusammenzufassen, ist es wichtig, die richtigen Werkzeuge für die Zahnpflege eures Tigers zu verwenden. Anstelle einer Kinderzahnbürste könntet ihr eine spezielle Katzen-Zahnbürste oder einen Fingerling verwenden. Zudem solltet ihr eine Zahnpasta wählen, die speziell für Katzen entwickelt wurde und den Geschmack des Vierbeiners trifft. Auf diese Weise könnt ihr effektiv Zahnprobleme verhindern und die Zahngesundheit eures Stubentigers erhalten.

Die Katze an das Zähneputzen gewöhnen

Eine Katze an das Zähneputzen zu gewöhnen, kann eine Herausforderung sein. Es ist wichtig, dass man Geduld und Einfühlungsvermögen zeigt und die Katze langsam an die Prozedur gewöhnt. Eine Möglichkeit ist, die Katze zunächst an den Geschmack der Zahnpasta zu gewöhnen, indem man ihr eine kleine Menge auf die Pfote oder das Zahnfleisch gibt. Wenn die Katze sich daran gewöhnt hat, kann man langsam mit dem Zähneputzen beginnen. Es ist wichtig, dass man sanft vorgeht und keinen Druck auf die Katze ausübt.

Wie kann ich Zahnstein bei Katzen verhindern?

Die einfachste Möglichkeit der Zahnpflege ist die Vorbeugung. Freigänger haben genügend Möglichkeiten, auf harten Gegenständen zu kauen. Vor allem die Mäusejäger unter dieser Spezies sind selten mit Zahnstein belastet. Außerdem trinken sie mehr als ihre Wohnungsartgenossen. Der Mineralstoffgehalt im Speichel ist dadurch bedeutend geringer.

Ihr könnt aktiv gegen Zahnstein bei Katzen tätig werden. Nachfolgend ein paar Tipps:

  • Keine einseitige Nassfutterernährung
  • Katzenleckerlis mit härterer Substanz
  • Spielzeug, das zum Kauen und Beißen anregt
  • Trinkwasser mit einem Schuss Katzenmilch aufpeppen

Katzen sind Individualisten und besonders im Alltag wird das deutlich. Mit Tricks und der richtigen Mischung könnt ihr bei eurer Katze Zahnstein vorbeugen.

Wie entsteht Zahnstein bei Katzen?

Das lässt sich ganz einfach beantworten. Wenn sich beim Fressen Nahrungsreste an den Zähnen festsetzen, entsteht Zahnbelag (auch Plaque genannt). Wenn man jetzt nicht handelt und den Zahnbelag ordentlich entfernt, bildet sich anhand unterschiedlicher Faktoren im Mund der Katze Zahnstein.

Es gibt verschiedene Anzeichen, die auf Zahnprobleme bei Katzen hinweisen können. Dazu gehören z.B. schlechter Atem, Zahnfleischentzünd, Zahnverlust und Schwierigkeiten beim Kauen. Wenn man solche Anzeichen bemerkt, sollte man einen Tierarzt aufsuchen, um die Ursache abzuklären und eine geeignete Behandlung einzuleiten.

Welches Katzenfutter hilft gegen Zahnstein?

Eine ausgewogene Ernährung ist ebenfalls wichtig für die Zahngesundheit von Katzen. Es ist ratsam, auf hochwertiges Futter zu achten, das speziell auf die Bedürfnisse von Katzen abgestimmt ist.

Sicher habt ihr euch schon mal die Frage „Ist Trockenfutter gut für Katzenzähne?“ gestellt. Trockenfutter kann dazu beitragen, die Zähne sauber zu halten, da es beim Kauen die Bildung von Zahnbelag reduziert. Es ist jedoch wichtig, dass man darauf achtet, dass die Katze ausreichend trinkt, da Trockenfutter dazu führen kann, dass die Katze nicht genug Flüssigkeit aufnimmt.

Aber was kann man gegen Zahnstein bei Katzen tun? Um dem Problem am besten entgegenzuwirken, müsst ihr diese zwei Tipps beachten:

  • Auf keinen Fall auf eine einseitige Trockenfutterernährung umstellen. Dabei erreicht ihr zwar, dass sich keiner oder nur geringer Zahnstein bildet. Leider ist diese einseitige Ernährung schlecht für die Nieren.
  • Außerdem sollt ihr auf ein hochwertiges Produkt achten. Die günstigeren Trockenfutter enthalten teilweise Zucker oder andere Ballaststoffe, die die Gesundheit eures Tigers beeinträchtigen.

Kosten für die Zahnreinigung bei Katzen

Euer Tierarzt berechnet nach der GOT (Gebührenverordnung für Tierärzte) eine Zahnreinigung bei eurem Stubentiger. Dies ist allerdings die einzige Konstante bei dieser Angelegenheit. Andererseits hat euer Tierarzt noch die Möglichkeiten, die GOT nach verschiedenen Sätzen anzuwenden. Zu der Behandlung gehören also die Untersuchung, eine Narkose und die Entfernung der Beläge. Die Dauer der gesamten Behandlung kann zwischen 45 und 180 Minuten variieren. Ein Vorgespräch über die Zahnreinigung Katzen Kosten kann vor unliebsamen finanziellen Überraschungen schützen. Für diesen „mündlichen Kostenvoranschlag“ ist der persönliche Check eurer Katze beim Tierarzt sinnvoll. Ihr müsst auf jeden Fall mit einem Minimum zwischen 100 und 120 Euro rechnen. Der Rechnungsbetrag kann allerdings deutlich nach oben tendieren, wenn es sich nicht um einen leichten Zahnsteinbefall handelt.

Darüber hinaus ist es wichtig anzumerken, dass der Tierarzt verschiedene Abrechnungsmethoden verwenden kann. Beispielsweise könnte er euch eine Pauschale basierend auf der Behandlungsdauer anbieten. Andernfalls könnte er auch nach einzelnen Leistungen abrechnen. In jedem Fall ist es ratsam, vor der Behandlung die Kosten und Abrechnungsmethoden mit dem Tierarzt zu besprechen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass die Zahnreinigung bei eurem Stubentiger eine wichtige Maßnahme für seine Gesundheit ist. Daher solltet ihr trotz der möglichen Kosten die Notwendigkeit dieser Behandlung nicht außer Acht lassen.

Katzen Zahnpflege: Natürliche Hausmittel

Weitere Tipps und Tricks zur Zahnpflege bei Katzen sind z.B. die Verwendung von speziellen Zahnpflege-Snacks oder die Durchführung regelmäßiger Kontrollen beim Tierarzt. Es ist wichtig, dass man sich regelmäßig um die Zahngesundheit seiner Katze kümmert, um Zahnprobleme zu vermeiden und ihre allgemeine Gesundheit zu fördern.

Nehmt euch ein Beispiel an den Freigängern oder den Freilandkatzen. Bringt ein Stückchen Natur in den Speiseplan eures Stubentigers. Hühnerhälse und Eintagsküken fallen unter die natürliche Zahnpflege für Katzen. Bei den Eintagsküken wird je nach Temperament des Stubentigers zusätzlich der Jagdinstinkt geweckt. Aber Vorsicht. Möglichst nur in der Küche füttern. Dieses Jagd- und Fressgelage hinterlässt Spuren.

Getrocknete Streifen aus Fleisch oder Huhn schmecken gut und durch die harte Konsistenz muss euer Tiger darauf herumkauen. Eine weitere Möglichkeit sind die Kau-Sticks. Im Zoofachhandel gibt es einige Variationen unter anderem den Stick aus Matatabi-Holz.

Kümmert ihr euch um die Zahnpflege eurer Katzen? Wir freuen uns, eure Tipps in den Kommentaren zu lesen!

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!
Werbung
×