07.05.2019

Reisen mit Hund

Tipps f├╝r einen entspannten Urlaub mit Hund

ÔÇ×Nicht ohne meinen Hund!ÔÇť – das gilt f├╝r viele Hundebesitzer auch im Urlaub! Ist die Entscheidung f├╝r eine Reise┬ámit Hund gefallen, solltet ihr einige grundlegende Dinge beachten. Erfahrt jetzt, worauf ihr bei der Vorbereitung f├╝r euren Urlaub mit Hund achten solltet.

Das passende Reiseziel finden

Wohin soll die Reise gehen? – Das ist die wichtigste Frage vor dem Urlaub. Wollt ihr eher an den Strand oder soll es ein Wanderurlaub in den Bergen sein? Neben euren eigenen Vorlieben m├╝sst ihr besonders auf die Bed├╝rfnisse eures Hundes achten. Vertr├Ągt der Vierbeiner das Klima im Reiseland? Besonders im hei├čen┬áSommer solltet ihr nicht in warme Regionen reisen. Was f├╝r uns Menschen herrlich ist, kann f├╝r den Vierbeiner schnell zur Qual werden. Ein Badeurlaub bietet sich daher besser im Fr├╝hjahr oder Herbst an. Dann sind die Str├Ąnde nicht so ├╝berlaufen und der Standspaziergang mit Hund macht noch mehr Spa├č. Einen angenehmen Sommerurlaub k├Ânnt ihr beispielsweise in den Alpen verbringen. Hier herrschen auch im Juli und August noch moderate Temperaturen. Achtet bei der Wahl des Reiseziels insbesondere auf hundefreundliche Einrichtungen in der Umgebung.

Findet das passende Urlaubsziel

Wenn ihr euch f├╝r ein Ziel entschieden habt, ist es wichtig eine hundefreundliche Unterkunft zu finden. Es freuen sich nicht alle Hotels und Vermieter von Ferienh├Ąusern ├╝ber tierische G├Ąste. Auch bei hundefreundlichen Unterk├╝nften, m├╝sst ihr einiges beachten. Oft gibt es eine begrenzte Anzahl an Zimmer, in denen Hunde erlaubt sind. Deshalb solltet ihr vor der Buchung nachfragen, ob und wie viele Vierbeiner euch begleiten d├╝rfen. Die Hausregeln variieren genauso stark. Manche Hotels gestattet keine Hunde im Speisesaal, andere wollen den Vierbeiner nicht alleine im Zimmer sehen. Eine sinnvolle Alternative zum Hotel sind┬áhundefreundliche Ferienh├Ąuser┬áoder eine private Ferienwohnung. Hier habt ihr nicht nur mehr Platz, sondern auch mehr Freiheiten. Besonders vorteilhaft ist eine Unterkunft mit eingez├Ąuntem Garten.

Vorbereitungen f├╝r die Reise

F├╝r Reisen mit Hund ist eine gute Vorbereitung essentiell. Ihr solltet euch zuerst ├╝ber die┬áEinreisebestimmungen und die vorgeschriebenen Impfungen in eurem Urlaubsland informieren. Allgemein sind Impfungen gegen Tollwut, Borreliose und eine Vorsorge gegen Bandw├╝rmer┬áangeraten. F├╝hrt die Reise in L├Ąnder, in denen spezielle Viren grassieren, k├Ânnen jedoch weitere Impfungen notwendig werden. Haltet euch daher an die Empfehlungen eures Tierarztes.┬áF├╝r die viele L├Ąnder ist zudem ein sicherer Zeckenschutz n├Âtig. In vielen s├╝dlichen Urlaubsregionen trefft ihr die gef├Ąhrliche┬áBraune Hundezecke┬áan.

F├╝r Reisen ins Ausland ist es au├čerdem wichtig einen EU-Heimtierausweis┬ázu beantragen. Nur mit einem g├╝ltigen Ausweis kann euer Hund innerhalb der EU problemlos reisen. Der Tierarzt stellt euch den Pass aus. Dieser enth├Ąlt neben eindeutigen Angaben zum Tier und seinem Besitzer, den Nachweis ├╝ber eine g├╝ltige Tollwut-Impfung. Das Tollwut-Impfzeugnis muss mindestens 21 Tage vor Grenz├╝bertritt ausgestellt worden sein. Seit dem 3. Juli 2011 ist nur der Mikrochip als eindeutige Kennzeichnung des Tieres anerkannt (nicht mehr die T├Ątowierung).

Wollt ihr euren Urlaub in Gro├čbritannien, Irland, Malta oder Finnland verbringen, m├╝sst ihr die versch├Ąrften Anforderungen ├╝ber antiparasit├Ąre Behandlungen, insbesondere Echinokokkenbehandlung (Bandw├╝rmer) beachten. Sehr unterschiedlich k├Ânnen die Bestimmungen in Nicht-EU-L├Ąndern ausfallen. Am besten informiert ihr euch vor der Urlaubsbuchung auf der Internetseite der Botschaft des jeweiligen Landes. Au├čerdem solltet ihr als Hundehalter nicht vergessen, euch ├╝ber die Bedingungen f├╝r die Wiedereinreise in die EU und nach Deutschland zu informieren.

Das geh├Ârt ins Reisegep├Ąck

Einen eigenen Koffer m├╝sst ihr f├╝r euren Hund zwar nicht packen, aber etwas Reisezubeh├Âr braucht er im Urlaub. Mit dabei sein sollten auf jeden Fall gen├╝gend Futter- und Wassern├Ąpfe, das Lieblingsspielzeug und das Hundebett samt Kuscheldecke. Darf euer Vierbeiner nur ein bestimmtes Hundefutter fressen oder mag er nur eine spezielle Sorte? Und was ist mit Leckerlis? Wenn ihr nicht wisst, ob es das Futter vor Ort gibt, solltet ihr die gewohnte Sorte von zu Hause mitbringen. Das selbe gilt f├╝r notwendige┬áMedikamente, die in ausreichender Menge ins Reisegep├Ąck f├╝r den Hund geh├Âren.┬áInsbesondere reagieren viele Hunde auf die Ver├Ąnderung mit Verdauungsbeschwerden. Ein Mittel gegen Durchfall solltet ihr also unbedingt in eure Reiseapotheke packen. Zudem ist praktisches Reisezubeh├Âr, wie ein faltbarer┬áReisenapf oder eine Trinkflasche, zu empfehlen.

Anreise mit dem Auto

Abh├Ąngig von der Entfernung des Reiseziels, gibt es verschiedene Methoden an den Urlaubsort zu gelangen. Die hundefreundlichste Variante ist jedoch das Auto. So seid ihr flexibel und der Hund hat nicht so viel Stress. Je nach L├Ąnge der Fahrt k├Ânnt ihr zudem einen oder mehrere Zwischenstopps einplanen. F├╝r einen sicheren Transport ist eine Hundebox im Kofferraum die beste Wahl. Denkt jedoch daran, eine kuschelige Hundedecke in die Transportbox zu legen, damit sich die Fellnase wohlf├╝hlt.┬áJe nach Jahreszeit oder Reiseziel ist es ratsam in den k├╝hleren Nachtstunden oder den fr├╝hen Morgenstunden loszufahren. Vor der Fahrt sollte euer Hund ausreichend trinken. Mit Futter solltet ihr sparsam umgehen. Besonders wenn euer Hund zu Reise├╝belkeit neigt, gen├╝gt ein kleiner Snack am Morgen.

Mehr Tipps zum Autofahren mit Hund

Wie reisetauglich eure Fellnase ist, k├Ânnt ihr beispielsweise bei einem Ausflug zum Badesee am Wochenende testen. Die Reisetauglichkeit solltet ihr bei der Wahl des Urlaubsortes auf jeden Fall im Hinterkopf haben. Ansonsten k├Ânnte schon die Anreise zum echten Stressfaktor f├╝r alle Beteiligten ausarten. Ausreichend frische Luft ist wichtig. F├Ąhrt euer Hunde jedoch auf der R├╝ckbank mit, sollte er w├Ąhrend der Fahrt seinen Kopf jedoch nicht aus dem Fenster halten. Die Gefahr eine Bindehautentz├╝ndung ist zu hoch. Achtet bitte auch darauf, euren Vierbeiner vor direkter Sonne zu sch├╝tzen. Sonnenschilder, wie es sie f├╝r kleine Kinder gibt, spenden Schatten. Den ersten Stopp solltet ihr nach etwa zweist├╝ndiger Fahrt einlegen. Ein Rastplatz im Gr├╝nen ist ideal f├╝r kleine Spazierg├Ąnge und Spiele. Ob er etwas Leichtes zu fressen bekommt, m├╝sst ihr selbst entscheiden. Wasser zu trinken ist auf jeden Fall Pflicht.

Alternative Transportmittel f├╝r die Anreise

F├╝r uns Menschen ist das Flugzeug die komfortabelste Art in den Urlaub zu kommen. Bevor ihr eine┬áFlugreise mit Hund bucht, solltet ihr jedoch das Wohl des Tieres im Hinterkopf behalten. W├Ąhrend des Fluges sitzen die Hunde (├╝ber 5 Kilo K├Ârpergewicht) n├Ąmlich als „Sondergep├Ąck“ in einer speziellen Transportbox im nicht klimatisierten Frachtraum. Das ist f├╝r die meisten Hunde der pure Stress. Alternativ k├Ânnt ihr auch┬áper Schiff oder F├Ąhre in den Urlaub starten. Erkundigt euch allerdings vorher ├╝ber die speziellen Bestimmungen der einzelnen Gesellschaften. Viele verbieten Hunde generell. Und wusstet ihr, dass auch Hunde seekrank werden k├Ânnen? Als Alternative zum Auto bietet sich die Fahrt mit der Bahn an. Ist euer Hund gr├Â├čer als eine Hauskatze, m├╝sst ihr pro Fahrt mit der Deutschen Bahn den halben Ticketpreis bezahlen. Au├čerdem gilt w├Ąhrend der Reise Leinen- und Maulkorbzwang, damit andere Mitreisende nicht gest├Ârt werden.

Worauf muss ich w├Ąhrend Reisen mit Hund achten?

Am Reiseziel angekommen, kann die sch├Ânste Zeit des Jahres beginnen. Damit die Urlaubsfreude jedoch ungetr├╝bt bleibt, solltet ihr euch mit den Gepflogenheiten vor Ort und in der Unterkunft vertraut machen.┬áZu Hause verzichtet ihr vermutlich h├Ąufiger auf Halsband, Leine und Maulkorb. In manchen L├Ąndern und Regionen kommt das jedoch nicht gut an. Also solltet ihr nicht vergessen, diese Utensilien einzupacken. Die Frage nach Leinenpflicht oder Maulkorbzwang solltet ihr vor dem ersten Ausflug kl├Ąren. Je nach Land oder Hunderasse k├Ânnen die Bestimmungen sehr unterschiedlich ausfallen. Bei einer Reise nach Italien darf ein Maulkorb beispielsweise nicht fehlen.

Damit der Urlaub mit Hund ein Erfolg wird, ist es ebenso wichtig sich ├╝ber die Umgebung zu erkundigen. Wo ist die n├Ąchste Hundewiese? Welches Areal darf der Vierbeiner nicht betreten? Wo finde ich einen Hundestrand? Behaltet zudem euren vierbeinigen Freund in der ersten Zeit genau im Auge. M├Âglicherweise ist er wegen der neuen Umgebung aufgeregt. Der Stressfaktor ist vor allem in gr├Â├čeren St├Ądten nicht zu untersch├Ątzen. Folglich reagiert er auf verschiedene Situationen m├Âglicherweise heftiger als ihr es von zu Hause kennt. Behaltet ihn daher beispielsweise beim Herumtoben mit anderen Hunden im Blick. Eine Hundehaftpflichtversicherung, die notfalls f├╝r Sch├Ąden an gemieteten Objekten aufkommt, ist f├╝r den Urlaub mit Hund┬ádurchaus sinnvoll und ratsam.

Wenn ihr euch gut vorbereitet, kann eine Reise mit Hund gro├čen Spa├č machen. Falls euer Hund jedoch nicht gerne Auto f├Ąhrt, solltet ihr es bei kleinen Ausfl├╝gen belassen und nichts erzwingen.┬áBesonders f├╝r kranke oder alte Tiere kann eine l├Ąngere Reise ├╝berdies eine Qual sein. Stellt eure Bed├╝rfnisse stets in den Hintergrund und achtet darauf, dass es dem Hund gut geht.

Seid ihr schon mit eurem Hund verreist? Wohin ging die Reise? Worauf muss man bei Reisen mit Hund achten? Teilt eure Erfahrungen mit uns in den Kommentaren!

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerkl├Ąrung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!