Somali Steckbrief

Eine orientalische Schönheit mit Klasse

Die Somali Katze ist in Deutschland weitaus weniger verbreitet, wird allerdings immer beliebter. Sie ist, entgegen dem Namen, keine afrikanische Züchtung. Ihre Züchtungsgeschichte beginnt in der USA. Die Langhaarkatze ist ein selbstbewusster und aktiver Begleiter, der eine lange Lebenserwartung hat. Allerdings leidet die Somali Cat unter züchtungsbedingten Erkrankungen und ist stärker anfällig gegenüber bakteriellen Infektionen.

Geschichte und Herkunft der Somali Katze

Die Somali Katze ist eine Unterart der Abessinier Katze und stammt direkt von dieser Art ab. Sie wurde zu Beginn der 1970er Jahre in den USA gezüchtet. Mit der Züchtung wurde ein Trend verfolgt, der immer stärker zur Zierkatze ging und die praktischen Eigenschaften der Katze verstärkt in den Hintergrund rückte. Geplant war eine temperamentvolle Langhaarkatze, die nicht zum Einzelgängertum neigt. Das Ziel kann man heute getrost als erreicht betrachten. Die Somali-Katze ist ein liebevoller, aber auch ein temperamentvoller Begleiter und jederzeit zur Action aufgelegt. Sie ist deswegen nicht unbedingt eine Familienkatze und benötigt in Haushalten mit Kindern etwas Eingewöhnungszeit.

Wesen und Charakter

Das Wesen der Somali Katzen ist sehr vielseitig. Auf der einen Seite sind sie sehr anhänglich und liebevoll. Sie können aber durchaus auch ihren Willen durchsetzen und sind sehr selbstbewusst. Die Somali Katze ist kein Tier, dass man alleine halten sollte. Im Team mit anderen Katzen übernehmen die Somali Katzen schnell die dominante Rolle und sind der Leader der Gruppe. Das Tier ist sehr agil und möchte immer etwas unternehmen. Sie ist deswegen eine ideale Freigängerkatze und braucht mindestens eine große Wohnung mit einem eigenen Spielzimmer. Ohne entsprechende Bewegungsmöglichkeiten wird das Tier schnell aggressiv, auch gegenüber den Artgenossen und den Haltern.

Aussehen der Somali Katze

Die Somali Katze sieht ein wenig aus wie ein Puma. Das kommt durch ihren Status und die Züchtung als Langhaarkatze. Besonders ins Auge fällt der buschige Schwanz, der für das Tier charakteristisch ist. Eine übliche reinrassige Züchtung verfügt über ein Fell, welches in verschiedenen Nuancen glänzt und bei dem die Farbgebung von Region zu Region variiert. Eine etwas seltenere und besonders exklusive Züchtung ist die Silber Somali Cat. Bei ihr ist das Fell in silbernen und grauen Farbtönen gehalten. Die mittelgroße Katze ist, trotz ihrer langen Haare, in der Dunkelheit fast nicht zu sehen und kann aufgrund ihres sportlichen Körperbaus erstaunliche Geschwindigkeiten entwickeln. Ein sportliches Tier mit einem selbstbewussten Auftreten. Auch deswegen hat die Somali Katze weltweit so viele Fans und begeistert ihre Halter mit ihrem Wesen und ihrem Aussehen.

Haltung und Pflege

Die Katze ist sehr sportlich, was die Haltung in Bezug auf Erkrankungen deutlich erleichtert. Aber leider ist die Somali Katze sehr stark überzüchtet. Sie ist deswegen deutlich anfälliger für bakterielle Infektionen und verfügt auch über die ein oder andere Besonderheit in Bezug auf Zuchterkrankungen auf. Diese treten meist im höheren Alter auf und können dann auch nur schwer behandelt werden. Ansonsten ist sie aber sehr robust und benötigt lediglich eine sehr intensive Fellpflege. Man sollte mehrmals in der Woche mit einer Bürste durch das Fell gehen, um so das Risiko einer Infektion zu senken und die Haare schon seidig und glänzend zu erhalten. Bei der Ernährung ist das Tier sehr anspruchslos und braucht lediglich eine gesunde, abwechslungsreiche und reichhaltige Ernährung.

Freigänger oder Wohnungskatze?

Aufgrund ihrer etwas wilderen Natur und ihres starken Bewegungsdrangs ist die Somali Katze auf jeden Fall eine ideale Freigängerkatze. Da sie sehr anhänglich ist, findet sie fast immer problemlos zurück. Auch in einem gesicherten Garten findet sich die Somali sehr wohl. Es ist trotzdem empfehlenswert, das Tier möglichst schnell zu chippen. Als Hauskatze kann die Somali Katze auch gehalten werden. Aber dann braucht sie ein großes Spielfeld, sowie ein hohes Maß an intensiver Beschäftigung. Das Tier braucht Bewegung zum Leben und Einschränkungen sind weder gut für die Psyche, noch für die Gesundheit der Katze.

Wie viel Beschäftigung braucht die Somali?

Die Somali Katze braucht viel Beschäftigung und möchte immer etwas zu tun haben. Je kleiner der Lebensraum ist, umso mehr muss man sich als Halter mit dem Tier beschäftigen. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Von Fangspielen, bis hin zu Intelligenzspielen ist die Somali Katze mit jeder Art von Beschäftigung sehr leicht zu begeistern. Das intelligente Tier kann sogar ein wenig dressiert werden, wobei man hier die Ansprüche nicht allzu hoch legen sollte. Jedes Spiel, dass Bewegung und Action enthält, ist ideal für die Somali Katze und bereitet dem Tier auf jeden Fall viel Freude.

Fellpflege und Fütterung

Die Fellpflege ist für das Tier von hoher Wichtigkeit und muss regelmäßig durchgeführt werden. Ohne die richtige Pflege des Fells wird nicht nur die Schönheit des Tieres beeinträchtigt, sondern auch das Risiko einer bakteriellen Infektion erhöht. Die Fellpflege sollte deswegen mit einer Bürste und sehr gründlich mehrmals die Woche, in kleinen Schritten, manchmal sogar täglich durchgeführt werden. Je nachdem, wie oft das Tier draußen ist, steigt auch die Intensität der notwendigen Fellpflege. Bei der Ernährung ist das Tier dann wieder sehr anspruchslos, wobei Qualität das entscheidende Kriterium ist. Eine gesunde und hochwertige Kost schmeckt der Somali Katze immer.

Anschaffung einer Somali Katze

Wer eine Somali Katze kaufen möchte, der sollte zu einem Somali Katze Züchter gehen. Nur hochwertige Züchtungen können die charakterlichen Eigenschaften, aber auch die gewünschte Schönheit erreichen. Bei unverifizierten Züchtungen und Mischlingen ist das in der Regel nicht der Fall. Der Preis für ein junges Kitten ist derzeit aufgrund der relativen Unbekanntheit der Katze sehr hoch. Zwischen 500,00 Euro und 1000,00 Euro sind, ein entsprechender Stammbaum vorausgesetzt, durchaus realistisch. Somali Katzen aus dem Tierheim sind derzeit noch recht selten. Allerdings erfreut sich die Rasse einer immer größeren Beliebtheit und man darf damit rechnen, dass sich das in der Zukunft noch ändern wird und mehr Katzen in Tierheimen erhältlich sein werden.

Interessantes und Wissenswertes

Das Aussehen der Somali-Katze macht sie eigentlich zu einem idealen Jäger. Durch ihr dunkles Fell ist sie im Wald ideal geschützt. Dennoch ist das nicht die liebste Beschäftigung der Somali Katze. Vielmehr flitzt sie quer durch die Natur und klettert mit großer Leidenschaft. Eine besondere Züchtung ist die silberne Somali Katze. Diese seltene Art findet man nur gegen sehr viel Geld. Die silberne Somali Katze ist noch stärker von Risiken durch Überzüchtung betroffen, aber ein wirklich sehenswerter Anblick. Das temperamentvolle Tier ist ein treuer Begleiter, stellt sich aber auf Veränderungen im sozialen Umfeld schwer ein. Das liegt an der dominanten Art der Katze, die nur wenige Mitglieder des Haushalts über sich akzeptiert.

 

Besitzt ihr eine Somali Katze oder wollt euch vielleich eine zulegen? Schreibt gerne etwas dazu in die Kommentare!

Alle Katzenrassen:

Abessinier | American Curl | Bengalkatze | Bombay Katze | Britisch Kurzhaar | Burma Katze | Chausie | Cornish Rex | Devon Rex | Europäisch Kurzhaar | German Rex | Heilige Birma | Kartäuser Katze | Maine Coon | Norwegische Waldkatze | Perserkatze | Ragdoll | Russisch Blau | Savannah Katze | Selkirk Rex | Siamkatze | Sibirische Katze | Sphynx Katze | Türkisch Angora | Wildkatze

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!
×