Hunderassen

Ein Überblick über die beliebtesten Hunde Deutschlands im Jahr 2017

Verschiedene Hunderassen gibt es laut dem Fédération Cynologique Internationale (FCI), dem größten kynologischen Dachverband, aktuell insgesamt 344. Das sind allerdings nur jene, die der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) anerkennt. Neben diesen Rassen, gehören viele Mischlinge oder Hybridhunde, wie beispielsweise der Labradoodle, den in Deutschland lebenden Familien an. Insgesamt leben, laut Statista, rund 8,6 Millionen Hunde in deutschen Haushalten. Aber welche Rassen waren im vergangenen Jahr besonders beliebt? Das erfahrt ihr hier.

Hunderassen in der Systematik der FCI

Der FCI, dem mittlerweile 94 Mitgliedsländer angehören, ist der weltweit größte Dachverband der Rassezucht. Die Organisation ist dafür verantwortlich, Zucht- und Rassestandards festzulegen und dementsprechend die Zucht der reinrassigen Hunde zu gewährleisten. Zur Zeit erkennt der FCI 344 Hunderassen an, die sich auf insgesamt zehn FCI-Gruppen aufteilen. Die Einteilung ist nicht davon abhängig, ob ein Hund klein oder groß, langhaarig oder kurzhaarig ist, sondern ob er verwandte Merkmale und Funktionen hat. So umfasst zum Beispiel die FCI-Gruppe 1 alle Hüte- und Treibhunde und die FCI-Gruppe 9 alle Gesellschafts- und Begleithunde.

Mischlingshunde werden von der FCI nicht anerkannt, obwohl diese in 31% aller deutschen Haushalte zuhause sind.

Hunderassen

Verschiedene Hunderassen

Wie lassen sich die beliebtesten Hunderassen bestimmen?

Seid ihr auf der Suche nach der beliebtesten Hunderasse, wird euch auffallen, dass verschiedenen Seiten verschiedene Listen präsentieren: Die eine führt der Deutsche Schäferhund an, die andere der Labrador und bei einer weiteren Liste steht der Mischling auf Platz eins des Rankings. Das liegt daran, dass beispielsweise der VDH, Tasso und CHeck24 ihre Ergebnisse auf unterschiedliche Statistiken stützen. Die einen berufen sich auf die Anzahl der geborenen Welpen im Jahr 2017 und die anderen auf abgeschlossene Versicherungen. Wiederum andere beziehen im Vorjahr registrierte Hunderassen in ihre Auswertung mit ein.

Viele Organisationen oder Unternehmen, die die Datenerhebung durchführen, beziehen nur Rassehunde in ihre Statistik mit ein. Mischlingshunde sind dabei häufig nebensächlich. In Folge der unterschiedlichen Auswahlkriterien, die für die Auswertung des Rankings getroffen werden, ergeben sich unterschiedliche Listen der beliebtesten Hunderassen.

Die Welpenstatistik des VDH

Der Verband für das Deutsche Hundewesen, kurz VDH, repräsentiert das Land im Weltverband der Kynologie. Somit vertritt der Verband die Interessen der FCI. Insgesamt besteht der VDH aus 157 Mitgliedsvereinen, die sich aus 15 VDH-Landesverbänden, 157 Rassehunde-Zuchtvereinen, dem Deutschen Hundesportverband, Gebrauchshundesportverein sowie Jagdhundegebrauchsverein zusammensetzt. Kurz gesagt, ist der VDH bei allen Themen rund um den Hund gefragt und ist für die strenge Kontrolle der Hundezucht zuständig.

Eine Vielzahl der deutschen Züchter sind dem VDH angeschlossen, da die Mitgliedschaft als Qualitätskriterium für die eigene Zucht gilt. Dementsprechend hat der Verband eine Übersicht darüber, wie viele Welpen jeder Rasse pro Jahr zur Welt kommen. Auf Grundlage der Welpenstatistik aus dem Vorjahr, konnte der Verband eine Top 50 der beliebtesten Hunderassen erstellen:

Diese zehn Hunderassen führen die Welpenstatistik des VDH an:

Hunderassen

Der Deutsche Schäferhund belegt Platz 1 der Welpenstatistik

Der Deutsche Schäferhund führt die Liste der beliebtesten Hunderassen an, weil im Jahr 2017 die meisten Welpen der Rasse zur Welt gekommen sind. Das lässt auf die hohe Nachfrage der Rasse bei den VDH Zuchtvereinen schließen. Wenig überraschend ist, dass auch der Labrador und Golden Retriever im Ranking ganz vorne mit dabei sind. Die Hunderassen sind freundlich, kinderlieb und sanftmütig und vor allem bei Familien häufig sehr beliebt. Mischlinge sind von der Welpenstatistik des VDH ausgeschlossen, da sie durch ihre Mischung nicht als anerkannte Rassen gelten.

Die TASSO-Statistik auf Grundlage von Neuregistrierungen

Auch TASSO e.V., ein Verein, der sich zum Wohl der Tiere einsetzt, hat ein Ranking für die beliebtesten Hunderassen im Jahr 2017 aufgestellt. TASSO hat es sich zur Aufgabe gemacht entlaufene Hunde wieder zu ihrem Besitzer zurückzubringen und engagiert sich darüber hinaus für den Tierschutz. Der Verein besitzt das größte Haustierregister Europas, bei dem jeder sein Tier, mittels der Chip-Nummer, kostenlos registrieren kann. Durch die Registrierung in der TASSO-Datenbank, kann euch geholfen werden, wenn der geliebte Vierbeiner entläuft. Die Rückvermittlung entlaufener Tiere ist für den Verein eine Herzensangelegenheit.

Bei TASSO sind derzeit über neun Millionen Tiere von 6,4 Millionen Tierhaltern registriert. Mithilfe des großen Haustierregisters, ist es dem Verein möglich die Top Ten der beliebtesten Hunderassen 2017 zu ermitteln. Ausgewertet wurde die Anzahl der verschiedenen Rassen, die im vergangen Jahr bei TASSO registriert worden sind.

Diese zehn Hunderassen führen die Tasso-Statistik an:

Hunderassen

Mischlingshunde aus Spanien und Russland

Im TASSO Haustierregister kann jeder seinen Hund listen, egal ob Mischling oder Rassehund. Da ein Drittel aller in Deutschland lebenden Hunde Mischlingshunde sind, ist es nicht verwunderlich, dass die Promenadenmischungen die beliebtesten Hunde der Deutschen sind. Rassehunde gibt es 69% und so folgt der reinrassige Labrador Retriever auf Platz 2, direkt hinter dem Mischling. Ebenfalls häufig bei TASSO registriert wurden Deutsche Schäferhunde, Chihuahua, Golden Retriever und Australien Shepherd.

Die Check24-Statistik der meistversicherten Hunderassen

In sechs von unseren sechzehn Bundesländern herrscht eine generelle Versicherungspflicht für Hunde. Dies ist in Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig Holstein und Thüringen der Fall. In einigen weiteren Bundesländern benötigen nur die sogenannten Listenhunde eine Haftpflichtversicherung, da diese als „gefährlich“ gelten. Generell schließen aber viele Hundebesitzer eine Haftpflichversicherung für ihre Vierbeiner ab.

Um herauszufinden, welche Hunde die beliebtesten im Jahr 2017 waren, hat das Vergleichsportal Check24 analysiert, welche Hunderassen am häufigsten Haftpflicht versichert wurde.

Diese zehn Hunderassen führen die Check24-Statistik an:

Hunderassen

Es gibt den Labrador Retriever mit verschiedenen Fellfarben

Die meisten Hundebesitzer haben im vergangenen Jahr einen Labrador Retriever über Check24 versichert. Mit 10,8 Prozent führt der begehrte Familienhund die Liste der beliebtesten Hunderassen an. Aber auch die Französische Bulldogge, der Chihuahua und der Golden Retriever leben laut des Rankings häufig in deutschen Familien. Mischlingshunde könnt ihr selbstverständlich auch versichern, sie werden aber in diesem Ranking nicht berücksichtigt, da sie nicht als Rassehunde gelten.

Fazit: Welche Hunderassen sind die beliebtesten in Deutschland?

Wie ihr sehen konntet, unterscheiden sich die Rankings der Lieblingsrassen. Das liegt an der Auswertung unterschiedlicher Daten. Der VDH und Check24 lässt die Mischlingshunde völlig außer Acht, da sie keiner bestimmten Hunderasse angehören, sondern ein Misch aus mehreren Rassen sind. Dennoch lassen sich Paralellen bei den drei Listen, die wir betrachtet haben, erkennen.

Der Labrador Retriever steht bei jedem Ranking weit oben: In der Welpenstatistik des VDH belegt er den vierten Platz und  in der Top Ten bei TASSO, folgt er gleich hinter den Mischlingen auf Platz zwei. In der Check24 Statistik führt der Labrador die Liste der beliebtesten Hunderassen sogar an. Zwar lässt sich so keine allgemein gültige Liste (mit Vergabe von Plätzen) für die Lieblingshunde erstellen, aber zumindest sind Übereinstimmungen erkennbar. Ausgenommen von dem Mischlingshund, sind folgende Hunderassen in Deutschland beliebt:

  • Labrador
  • Deutscher Schäferhund
  • Golden Retriever
  • Chihuahua
  • Jack Russel Terrier
  • Australien Shepherd
  • Yorkshire Terrier
Hunderassen

Der Golden Retriever zählt zu den beliebtesten Hunderassen

Die genannten Hunderassen kommen in mindestens zwei von den drei erwähnten Statistiken vor. Somit gelten sie als die Lieblingshunde der Deutschen.

Der Trend zum Modehund

Sind Hunderassen besonders angesagt, werden sie schnell zum Modehund. Ein solcher Trend kann allerdings für die Hunde gefährlich werden. Bei steigender Nachfrage nach einer Rasse, wird der illegale Welpenhandel gefördert und es werden oft zu junge und kranke Tiere verkauft. Im Internet werden dann Welpen zu günstigen Preisen angeboten, die aus schlechter Haltung kommen. Oft halten die unseriösen Züchter die Tiere im Ausland und trennen sie zu früh von ihren Müttern. Dies hat nicht nur einen schlechte Sozialisierung der Tiere, sondern auch oft einen mangelhaften Gesundheitszustand zur Folge. Ein Modehund ist zum Beispiel die Französische Bulldogge. Das erklärt auch, warum die Rasse nicht in den Top 50 der Welpenstatistik aufgeführt wird. Die vielen unseriösen Züchter werden natürlich nicht beim VDH registriert sein.

Eine Vielfalt an Hunderassen ist demnach zu begrüßen! 🙂

Kommentar schreiben

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!