Thaikatze Steckbrief

Das anhängliche Energiebündel

Als eine der ältesten Katzenrassen verzaubert die Thaikatze mit ihrem exotischen Aussehen und ihren charakterlichen Vorzügen. Die aktive Point-Katze ist ein charmantes Energiebünde, welches mit seinem freundlichen Wesen auch euch verzaubern wird.

Geschichte und Herkunft der Thaikatze

Ihre Wurzeln hat die Thaikatze im heutigen Thailand. Das Gebiet war einst als Siam bekannt und so wurden die Tiere, als sie in den 1870er-Jahren nach England und in die USA eingeführt wurden, als Siamkatzen bzw. Siamesen bezeichnet. In ihrer Heimat waren sie einst dem Königshaus vorbehalten und als Tempelwächter bekannt, sodass der Handel verboten war. Erstmals dokumentiert wurde die Katzenrasse im 14. Jahrhundert in einem Buch des Hofmalers des Königshauses.

In der westlichen Welt wurde die Siamkatze erstmals 1871 im Londoner Crystal Palace ausgestellt. Durch ihr außergewöhnliches Aussehen zog sie dort sehr schnell die Aufmerksamkeit der Ausstellungsbesucher auf sich. Im Jahr 1884 schenkte der siemesische König Chulalongkorn dem britischen Generalkonsul Sir Edward Blancowe Gould ein Siamkatzenpaar. Die Katzen Nahmens Pho und Mia wurden das erste Siamkatzen-Zuchtpaar Englands. Doch bis in die 1930er-Jahre wurden regelmäßig Katzen direkt aus Siam importiert und nicht nur zur Zucht verwendet, sondern auch in europäischen Zoos gehalten, um die Exoten einem breiten Publikum zu präsentieren.

Erste Rassestandards wurden durch die Royal Cat of Siam bereits 1892 festgelegt. Im Laufe der Zeit wurden die Siamkatzen immer schlanker und zierlicher gezüchtet. Nur wenige Züchter stellten sich gegen diesen Trend und züchteten weiterhin die ursprüngliche Siamkatze. 1990 wurde dann die ursprüngliche Form der Siamkatze als eigenständige Rasse anerkannt und als Thaikatze bei den Zuchtvereinen gelistet. The international Cat Association (TIC) erkannte die Thaikatze als eigenständige Rasse im Jahr 2007 an.

Der Unterschied von Siam und Thaikatze wird auf den ersten Blick deutlich, denn die Thaikatze ist als „Siamkatze des alten Typs“ deutlich muskulöser, rundlicher und wirkt vom Körpertyp robuster.

Wesen und Charakter

Das Thaikatzen Wesen ist durchweg freundlich und so gelten die edlen Samtpfoten auch als besonders kinderfreundlich. Aufgeschlossen und menschliebend schleicht sie sich mit ihrem gefestigten Thaikatzen Charakter mühelos in eure Herzen, denn die gesellige Fellnase schafft es, mit ihrer verspielten und zugleich verschmusten Art die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Doch die Thaikatze ist auch ein wahres Energiebündel und durchaus auch auf liebenswerte Weise dominant. Sie gehen selbstbewusst durchs Katzenleben und nutzen ihre Intelligenz durchaus auch, um euch um das Pfötchen zu wickeln. Langweilig wird es mit einer Thaikatze im Haus in keinem Fall, denn die liebenswerten Tiere lieben es „ihrem“ Menschen durch die Wohnung zu folgen und sind dabei äußerst gesprächig.

Aussehen der Thaikatze

Die Kurzhaarkatze des orientalischen Typs ähnelt optisch natürlicher der Siamkatze, allerdings ist die moderne Siamkatze deutlich schlanker und feingliedriger. Zwischen Thaikatze und Siamkatze ist der Unterschied für Katzenliebhaber durchaus erkennbar, allerdings benötigt es manchmal einen zweiten Blick, um zu erkennen, dass die Thaikatze deutlich muskulöser ist und die Körperform rundlicher und kompakter.

Wesentliches Merkmal der Thaikatze sind die mandelförmigen blauen Augen, die das Gesicht prägen. Die Rassekatzen bewegen sich geschmeidig und elegant, da ihre Beine äußerst gut proportioniert sind. Leicht abgerundete Pfötchen und das kurze, weiche, dichtanliegende Fell sind ebenso typische Merkmale wie der abgerundete Kopf und die kurze Nase.

Besonders auffällig sind jedoch die „Points“. Die in dunkler Farbe optisch abgesetzten „kalten“ Körperspitzen zählen zu den wichtigsten Rassestandards der Thaikatze und sorgen gemeinsam mit den leuchtend blauen Augen für das faszinierende Aussehen der einstigen Tempelwächter.

Haltung und Pflege

Dank ihres Wesens und Charakters fügt sich die Thaikatze gut in Familien mit Kindern ein. Auch im Singlehaushalt macht die Thaikatze durchaus eine gute Figur, solange sie nicht zu lange alleine sein muss. Grundsätzlich lohnt es sich, der Thaikatze einen Artgenossen zur Seite zu stellen, da sie sehr gesellig und auch aktiv ist. Ansonsten stellen die edlen Rassekatzen keine besonderen Ansprüche.

Freigänger oder Wohnungskatze?

Eine reine Wohnungshaltung ist bei der aktiven Thaikatze nicht zu empfehlen. Jedoch muss es auch kein Freigang sein. Optimal ist es, wenn ihr der aktiven Samtpfote einen gesicherten Garten oder Balkon zur Verfügung stellen könnt. Auch solltet ihr die Wohnung mit entsprechenden Klettermöglichkeiten ausstatten, sodass sich die Thaikatze austoben kann.

Wie viel Beschäftigung braucht die Thaikatze?

Da die Thaikatze ein wahres Energiebündel ist und die Zeit mit „ihren“ Menschen genießt, braucht es keine großen Bemühungen, um die Fellnase zu Aktivitäten zu motivieren. Ausgiebige Spieleinheiten gehörten bei der Thaikatze einfach dazu. Egal ob Jagdspiele, Clickertraining oder Intelligenzspiele, jede Aktivität wird bereitwillig angenommen. Zudem liebt es, die Thai den Familienmitgliedern durch die Wohnung zu folgen und sich mit ihnen zu unterhalten. Entsprechend solltet ihr es ihr ermöglichen, immer am Familienleben teilhaben zu können und eure Nähe zu suchen. Zudem lohnt es sich, der Thaikatze einen Artgenossen zur Seite zu stellen, sodass sie auch einen Spielpartner hat, wenn ihr euch gerade einmal nicht mit ihr beschäftigen könnt. Ist der Spiel- und Aktivitätstrieb der Samtpfote befriedigt, wird sie auch zur absoluten Schmusekatze und genießt es, mit euch auf dem Sofa zu liegend zu schmusen.

Fellpflege und Fütterung

In Sachen Pflege ist die Thaikatze mit ihrem kurzen und pflegeleichten Fell äußerst unkompliziert. Da das Fell keine Unterwolle aufweist, neigt es auch nicht zum verfilzen und so reicht es völlig aus, wenn ihr gelegentlich zur Bürste greift.

Auch in Sachen Futter stellen die Rassekatzen keine besonderen Ansprüche. Ihr solltet jedoch auf hochwertiges Futter mit einem hohen Fleischanteil achten und immer frisches Wasser bereitstellen. Natürlich können Thaikatzen auch beim Futter Vorlieben entwickeln und dank ihrer Durchsetzungskraft werdet ihr sehr schnell merken, welches Futter bevorzugt wird.

Anschaffung einer Thaikatze

Wenn ihr nun euer Herz an die Thaikatzen verloren habt und über die Anschaffung nachdenkt, dann solltet ihr im ersten Schritt überlegen, ob ihr einer Thaikatze entsprechend Zeit widmen könnt. Zudem solltet ihr beachten, dass bei einer Thaikatze die Lebenserwartung bei 17 Jahren und mehr liegen kann. Ihr solltet also bereit sein, ihr für diese Dauer ein liebevolles Zuhause zu bieten. Ist dies gegeben und ihr verfügt zudem über einen abgesicherten Garten oder Balkon, dann steht der Anschaffung nichts entgegen.

Wichtig ist es, auf einen seriösen Züchter zu setzen, bei dem die Katzen in den Haushalt integriert sind, sodass sie entsprechend sozialisiert werden. Seriöse Züchter können euch nicht nur den Stammbaum der Kitten zeigen, sondern auch die tierärztlichen Unterlagen der Kitten und der Elterntiere. Zudem steht euch ein verantwortungsvoller Züchter mit Rat und Tat zur Seite. Zu den Anschaffungskosten von 500 Euro und mehr kommen natürlich die Kosten für eine Grundausstattung und laufende Kosten für Nahrung, Katzenstreu und Tierarztkosten. Auch dies solltet ihr kalkulieren.

Lohnenswert kann es auch sein, bei den Tierheimen der Umgebung nachzufragen, denn auch hier landen immer wieder Rassekatzen, die ein gutes Zuhause suchen.

Interessantes und Wissenswertes

Die Körperfarbe der Thaikatze ist hell, wobei laut Zuchtstandard helles Weiß bevorzugt wird. Wichtiger als die Farbe ist jedoch die Gleichmäßigkeit der Körperfarbe und auch der Points. Insgesamt gibt es in der Thaikatzenzucht bis zu 100 mögliche Farbkombinationen.

 

Besitzt ihr eine Thaikatze oder wollt euch vielleich eine zulegen? Schreibt gerne etwas dazu in die Kommentare!

Alle Katzenrassen:

Abessinier | American Curl | Bengalkatze | Bombay Katze | Britisch Kurzhaar | Burma Katze | Chausie | Cornish Rex | Devon Rex | Europäisch Kurzhaar | German Rex | Heilige Birma | Kartäuser Katze | Maine Coon | Norwegische Waldkatze | Perserkatze | Ragdoll | Russisch Blau | Savannah Katze | Selkirk Rex | Siamkatze | Sibirische Katze | Sphynx Katze | Türkisch Angora | Wildkatze

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (1)

arminius Bruggs
04.04.2022 01:07 Uhr

Guten Tag,
die Thai Katze hinterlässt den Informationen nach einen sehr guten Eindruck. Ich denke schon länger über eine Katze nach. Gibt es vertrauenswürdige Züchter, denen wir vertrauen können?
Liebe Grüße
arminius

Antworten

Unbenannt
Werbung
×