01.05.2021

Meine Katze schläft auf mir

Warum tut sie das?

Ein gemütlicher Abend vor dem Fernseher. Ihr kuschelt euch in eine Decke und genießt den Film. Allein? Nein, ihr als Katzenbesitzer auf keinen Fall. Es dauert nicht lange und eure Perserkatze kommt. Sie sucht ein gemütliches Plätzchen auf dem Bauch oder der Brust. Bei den meisten Katzenbesitzern ist die Normalität beim Fernsehabend, dass sich die Katze zum Schlafen auf ihnen legt.

Ärgerlich und unbequem wird diese Angewohnheit der Katze im Homeoffice oder am Küchentisch. Es nützt nichts, wenn ihr zwei Katzen habt. Dann belagern euch eben zwei Stubentiger. Warum? Ist diese Verhaltensweise normal? Die Beweggründe sind einfach zu erklären und haben nur zum Teil mit Liebe zum Dosenöffner zu tun.

Die Beweggründe der Katze

Die Gründe für ihr Verhalten liegen in der Natur der Katze. Ihr als „Ansprechpartner“ seid für den reibungslosen „Ablauf“ zuständig. Die fünf Hauptkriterien sind:

  • Geborgenheit
  • Schutz
  • Vertrauen
  • Wärme
  • Liebe

Nachfolgend gehen wir näher auf die einzelnen Punkte ein. Die Beweggründe sind nicht nur interessant, sie helfen euch euren Mitbewohner besser zu verstehen. Das Verhalten eurer Katze wird durch die Kombination der einzelnen Faktoren geprägt. Außerdem ist es nicht abhängig von der Rasse. Hauskatzen wie z.B. die Maine Coon und Rassekatzen haben das gleiche Verhaltensmuster. Es ist ein Irrtum, dass sich dieses Verhalten in einem Mehrkatzenhaushalt wesentlich ändert. Die einzelnen Bedürfnisse werden nur mehr aufgeteilt.

Die Katze möchte Geborgenheit erfahren

Katzen sind keine Einzelgänger. Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Sie brauchen das Gefühl der Geborgenheit. Körperkontakt vermittelt Katzen dieses Gefühl. Diese Geborgenheit erfahren die kleinen Kätzchen bereits am Anfang ihres Lebens bei der Mutter und den Geschwistern. Der Körperkontakt zu „seinem“ Menschen bringt diese Geborgenheit der frühen Jugend zurück.

Die Katze sucht Schutz, wenn sie schläft

Katzen sind kleine Raubtiere. Die Jäger auf vier Pfoten besitzen Feinde. Schlafen und Dösen müssen in sicherer Umgebung erfolgen. Aus der Sicht eurer Katze seid ihr der sicherste Schlafplatz. Die körperliche Nähe und die Körpergröße sind der Garant für Sicherheit. Diese Kombination bietet Schutz vor den „Gefahren“ und ein risikofreies Ausruhen. Dieses Schutzbedürfnis ist tief verankert und ist für euren Stubentiger genauso wichtig wie für eine Straßenkatze. Deine Katze schläft viel? Das ist norm al und kein Grund zur Sorge.

Der Stubentiger drückt sein Vertrauen aus

Die körperliche Nähe zu euch beim Schlafen ist ein Vertrauensbeweis. Eine schlafende Katze ist Gefahren ausgesetzt. Eure Fellnase vertraut euch ohne Einschränkungen. Beim Schlafen ist sie verwundbar und der kleine Räuber legt sein Leben in eure Hände. Dieses Vertrauen dürft ihr nicht enttäuschen.

Die Katze sucht Wärme und Nähe

Katzen lieben Wärme. Eure Körperwärme befriedigt dieses Bedürfnis. Außerdem seid ihr weicher als eine Fensterbank oder ein Heizkörper. Eure Nähe und Wärme sind das perfekte Kuschelszenario für euren Stubentiger. Im Magazin erfahrt Ihr was warme Ohren bei Katzen bedeuten.

Der pelzige Vierbeiner empfindet Liebe

Ein weiterer Punkt ist der Ausdruck von Liebe und Zuneigung. Dies muss das Katzenkind früh gelernt haben. Ein Nachkomme von Stallkatzen wird häufig seine Liebe und Zuneigung anders ausdrücken. Die Katzenmutter muss seinem Nachwuchs das Vertrauen zum Menschen vermitteln. Ist die Mutter scheu und ängstlich wird das Kätzchen wahrscheinlich das ganze Leben einen zu engen menschlichen Kontakt meiden. Frei nach dem Motto, was „Hänschen“ nicht lernt, lernt „Hans“ nimmermehr. Im Magazin erfahrt Ihr mehr über die richtige Haltung von Hauskatzen.

Was sagt die Schlafposition der Katze aus?

Die Schlafposition der Katze teilt dir das gegenwärtige Gefühlsleben und den Gesundheitszustand mit. Eine rundherum glückliche und zufriedene Katze wird sich öfters seitlich oder auf den Rücken legen. Dabei streckt sie sich genüsslich und streckt ihre Beine von sich. Bei solchen Schlafpositionen wirst du überrascht sein, wie groß z.B. deine Norwegische Waldkatze eigentlich ist. Bei Unsicherheit schiebt sie sich zusammen und der Kopf wird nicht hingelegt. Das ist eine „Habachtstellung“. Teilweise sind die Ohren nach hinten gedreht. Sie entspannt sich nicht wirklich. Das kann bei Veränderungen im Lebensraum vorkommen (neuer menschlicher oder tierischer Mitbewohner). Bei dieser „vorsichtigen“ Schlafstellung ist sie zur Flucht bereit.

Wenn die neuen Umstände Normalität erreichen, ändert sich die Schlafposition. Die Katze schläft entspannter und die Sicherheitsschlafposition wird aufgegeben. Falls sich die Schlafposition Katze nicht ändert und die Ohren weiterhin nach hinten gerichtet sind könnte sie gesundheitliche Probleme haben. Beobachtet die Futteraufnahme, das Trinkverhalten und die Kotabgabe. Wenn ihr unsicher seid, geht mit eurem Liebling lieber zum Tierarzt.

Die Katze liegt auf mir und schläft ein – Warum tut sie das?

Eure Katze fühlt sich auf euch sicher. Euree Nähe und eure Körpertemperatur sind ideale Faktoren für einen gesunden und sicheren Schlaf. Das ist ein Kompliment an euch. Die Schlafpositionen der Katze sind ein Barometer für euer gutes und vertrauensvolles Verhältnis.

Die Katze legt sich auf mich, ohne zu schlafen – möchte sie kuscheln?

Zu den Ruhephasen der Stubentiger gehört ebenso das Dösen. Ihr seid die ideale Liegefläche. Wenn sie kuscheln möchte, zeigt sie es dir eindeutig. Je nach Temperament des Tigers sind die Hinweise unterschiedlich:

  • Schnurren
  • Kopf in die Hand legen
  • Kopf direkt an euer Gesicht lehnen
  • Die Pfote (ohne Krallen) an euer Gesicht legen
  • Einladung zum Kraulen (Rückenlage der Katze mit ausgestreckten Pfoten)
  • Kopf wird unter die Decke, Jacke oder ähnliches gesteckt

Habt keine Angst, dass ihr etwas falsch macht. Wenn die Kommunikation nicht funktioniert, geht sie einfach. Sie wird sehr bald einen neuen Anlauf nehmen. Katze halten als Anfänger? Mit unseren Tipps wird das kein Problem!

Endlich Ruhe

Katzen sind nur wenige Stunden des Tages aktiv. Die Ruhephasen liegen zwischen 16 und 20 Stunden. Der Mensch kommt nach Hause und das bedeutet Unruhe. Viele Minitiger nutzen diese Situation zum Spielen. Eine Sitz- oder Liegeposition des Dosenöffners bedeutet Ruhe. Das Resultat ist, dass sich die Katze auf euch setzt. Nutzt diese Gelegenheit, um selbst zu entspannen. Vertreibt sie nicht. Dieser warme und schnurrende Körper ist gut nach der Hektik des Tages. Der Blutdruck sinkt und die Anspannung weicht.

Katzen sind also keine Einzelgänger

Eure Katze ist ein Individuum und eine kleine Persönlichkeit. Die Katzen Schlafposition bedeutet nicht immer das Gleiche. Manchmal bedeutet, das Schlafen auf euch lediglich: „Ich will in Ruhe und Sicherheit an einem warmen Platz schlafen.“ Wenn ihr sie in dieser Situation streichelt, empfindet sie es als Störung und geht. Andererseits kann die Tatsache, dass sich die Katze auf euch legt auch eine Einladung zum Kuscheln sein. Das ist nicht kompliziert. Versuche die Anzeichen zu deuten, das kann erstmal schwierig sein, falls euch eine fremde Katze zugelaufen ist. Euer eigener Tiger versucht ebenfalls das Verhalten „seines“ Menschen zu verstehen.

Schlafen eure Katze gerne auf euch? Erzählt uns von euren Lieblingen in den Kommentaren!

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (2)

hodsnfods
16.09.2021 22:07 Uhr

hab ma kadds gschlachtet.woats a in die goschn, das drecksviah!

Antworten

Unbenannt
Renate
13.06.2021 22:19 Uhr

Ja mein kleiner Flori legt sich auch jeden abend auf meine Brust und schnurrt. Das ist schon ein Ritual. Manchmal legt er seine Pfoten an mein Gesicht und wenn er mich besonders lieb hat auch sein Köpfchen. Wenn er genug vom Streicheln hat geht er und legt sich an meine Seite. Ich finde das so rücksichtsvoll von ihm als wenn er wüsste dass ich auf dem Rücken liegend nicht schlafen kann.

L
12.07.2021 20:03 Uhr

Katzen sind so toll!! Absolut emphatisch und eine absolute Bereicherung

Antworten

Unbenannt