06.07.2021

Warme Ohren bei Katzen

Ist das Wetter oder Fieber Schuld?

Die Ohren der Katze sind weit mehr als nur ein Sinnesorgan. Sie kann damit natürlich Töne und Vibrationen wahrnehmen sowie Luftbewegungen registrieren. Außerdem ermöglichen die Ohren der Katze, ihre Körpertemperatur zu regulieren. Es kann hin und wieder vorkommen, dass die Katze warme Ohren hat. Grund dafür können verschiedene Ursachen sein, warme Katzenohren deuten oftmals auf eine Krankheit hin, können aber auch harmlos sein. Wenn ihr allerdings merkt, dass es eurer Katze nicht gut geht, ist ein Besuch beim Tierarzt ratsam.

Ursachen von warmen Ohren bei der Katze

Zunächst solltet ihr natürlich wissen, wie hoch die normale Körpertemperatur eurer Katze ist. Diese ist nicht mit der Körpertemperatur des Menschen vergleichbar. Die Katzentemperatur liegt im Durchschnitt zwischen 38°C und 39,2°C. Wenn ihr die Ohren eurer Katze anfasst, werdet ihr, wie beim restlichen Katzenkörper auch, eine leichte Wärme feststellen.

Warme Ohren, liegt es am Wetter?

Bei Katzen kann es passieren, dass sich die Körpertemperatur kurzzeitig erhöht, beispielsweise bei Angst, Aufregung oder Stress. In diesen Situationen werden auch die Katzenohren warm. Auch sommerliche Wärme kann eine Ursache sein, wenn Katzen heiße Ohren bekommen. Wenn die Sonne scheint, wärmt sich der gesamte Katzenkörper auf. Auch die höhere körperliche Anstrengung bei Wärme hat warme Ohren zur Folge, ebenso wie Spielen oder Toben. Das Herz eurer Katze muss schneller pumpen wodurch sich die Körpertemperatur erhöht.

Wenn eine dieser Ursachen der Grund für die warmen Ohren eurer Katze sind müsst ihr euch keine Gedanken machen. Die Körpertemperatur sinkt von allein wieder auf den Normalwert ab. Kommen diese Ursachen nicht in Frage, kann auch eine Krankheit dahinterstecken.

Warme Ohren – ist die Katze krank?

Heiße Ohren bei Katzen sind oftmals ein Anzeichen für Fieber. Da Katzen ihre Körpertemperatur über die Ohren regulieren, werden sie bei Fieber heiß. Wenn ihr bei eurer Katze heiße Ohren feststellt, solltet ihr ein paar Minuten die Temperatur kontrollieren. Ist die Temperatur aus oben genannten Gründen erhöht kühlen die Katzenohren schnell wieder ab. Ist dies nicht der Fall, solltet ihr euch an einen Tierarzt wenden. Aber nicht nur Fieber ist ein Grund für heiße Ohren bei Katzen, auch Milben, die sich in den Ohren ausbreiten, können Auslöser sein. Durch einen Milbenbefall erhöht sich die Durchblutung in den Ohren und sie fühlen sich heiß an.

Weitere Symptome

Neben warmen oder heißen Ohren gibt es noch eine Reihe weiterer Symptome, die euch zeigen, dass es eurer Katze nicht gut geht. Die meisten Katzen ziehen sich zurück und wollen ihre Ruhe haben, wenn sie krank sind. Oft liegen sie matt und apathisch an einer Stelle und bewegen sich kaum. Vor allem bei jungen Katzen, die sehr aktiv sind, kannst du solche Veränderungen schnell bemerken. Ältere oder allgemein gemütliche Katzen sollte man im Alltag immer gut beobachten, um solche Veränderungen zu bemerken. Wenn ihr euch unsicher seid, könnt ihr versuchen mit eurer Katze zu spielen. Ihr werdet schnell bemerken, wenn sie sich nicht viel bewegen möchte. Weitere Hinweise auf Fieber können warme Pfoten oder ein warmer Körper sowie eine trockene, warme Nase sein. Kranke Katzen bewegen sich wenig und schlafen viel. Auch beim Fressen könnt ihr merken, wenn es eurer Katze nicht gut geht. Kranke Katzen fressen weniger und trinken mehr als üblich. Es kann auch zu Erbrechen oder Durchfall kommen.

Die Katze ist krank. Was tun?

Wenn eure Katze warme oder gar heiße Ohren hat und noch weitere Symptome auftreten könnt ihr euch ziemlich sicher sein, dass die Katze krank ist. Fieber bei Katzen ist, wie bei uns Menschen auch, ein Zeichen für eine Infektion im Körper. Der Abwehrmechanismus des Körpers leitet das Fieber ein, um Infektionen zu bekämpfen. Das heißt also, dass ihr die Infektion bekämpfen müsst und nicht das Fieber.

Um festzustellen, wie schwer die Erkrankung eurer Katze ist, muss die Körpertemperatur der Katze gemessen werden. Dazu ist kein Besuch beim Tierarzt notwendig, es sei denn, ihr habt kein Fieberthermometer für eure Katze. Es gibt spezielle Fieberthermometer für Tiere. Diese sind mit einer flexiblen Spitze ausgestattet, um Verletzungen zu vermeiden. Praktisch ist es weiterhin, wenn das Thermometer über eine Express-Mess-Funktion verfügt, welche die Temperaturmessung innerhalb weniger Sekunden ermöglicht. Um das Einführen des Thermometers so angenehm wie möglich zu machen ist Gleitmittel sehr wichtig. Zudem sollte das Thermometer über einen Signalton verfügen, der anzeigt wann die Messung beendet ist. In jedem Fall sollte ein digitales Fieberthermometer benutzt werden. Bei Tieren sind Thermometer mit Infrarot oder Quecksilber tabu.

Das Fieber messen an sich ist eigentlich kein Problem, es gibt aber Katzen, die sehr empfindlich darauf reagieren. Deshalb ist es empfehlenswert, wenn eine weitere Person die Katze während der Messung festhält. Dies sollte im Idealfall eine vertraute Person sein. Außerdem solltet ihr ruhig und entspannt sein, da Katzen merken, wenn die Bezugspersonen aufgeregt oder nervös sind. Diese Nervosität geht auf das Tier über und es kann passieren, dass die Katze kratzt oder beißt. Die meisten Katzen lassen sich durch Streicheln beruhigen. Wenn ein Verdacht auf Ohrmilben besteht, solltet ihr mit einer Taschenlampe genau in die Ohren der Katzen schauen. Befinden sich dort viele dunkle Ansammlungen deutet dies sicher auf Milben hin. Ohrmilben sollten niemals selbst entfernt werden, weil die Gefahr besteht, dass man diese tiefer in den Ohrkanal drückt. Bei Ohrmilben sollte die Katze auf jeden Fall einem Tierarzt vorgestellt werden.

Wann muss die Katze zum Tierarzt?

Wenn ihr bemerkt, dass eure Katze Ohrmilben hat, solltet ihr sofort einen Termin beim Tierarzt machen. Bei Fieber kommt es darauf an, wie hoch die Temperatur ist. Als Fieber wird alles über 39,2°C bezeichnet. Liegt die Körpertemperatur der Katze nur knapp über diesem Wert, sollte der Katze etwas Ruhe und Zeit gegeben werden. Einige Stunden später wird die Temperatur erneut gemessen. Ist sie immer noch über 39,2°C solltet ihr den Tierarzt benachrichtigen. Er kann dir im Regelfall schon am Telefon sagen, was zu tun ist, damit es der Katze bald besser geht.

Wenn die erste Messung der Körpertemperatur deutlich über 39,2°C liegt solltet ihr schnellstmöglich einen Tierarzt kontaktieren. Bestenfalls kannst du am gleichen Tag in die Praxis kommen, damit der Tierarzt die Katze untersuchen und mögliche Infektionen finden kann.

Krankheiten vermeiden

Genauso wie wir Menschen werden auch Katzen ab und zu krank. Es gibt aber auch viele Krankheiten, die ihr eurer Katze ersparen könnt, indem ihr sie impfen lasst. Wichtig sind vor allem die Impfungen gegen Katzenleukose, Katzenschnupfen und Katzenseuche. Euer Tierarzt kann euch ausführlich darüber informieren.

Hatten eure Katzen auch schon einmal warme Ohren? Berichtet uns von euren Erfahrungen in den Kommentaren!

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!