23.03.2020

Homeoffice mit Haustier

Tipps für einen stressfreien Arbeitsalltag mit Hund & Katze

Kaum ein Job ist heutzutage nicht auf den Computer angewiesen und viele Menschen verbringen ihren gesamten Arbeitstag am PC. Kein Wunder also, dass Homeoffice mit Haustier ein immer wichtigeres Thema wird.

Homeoffice mit Hund & Katze

Besonders rund um die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist die Arbeit im Homeoffice für viele Menschen nötig. Als Tierhalter freut ihr euch natürlich den vierbeinigen Liebling länger und öfter zu Gesicht zu bekommen. Was gibt es Besseres als unter dem Schreibtisch den Hund zu kraulen oder beim Arbeiten dem Schnurren der Katze zu lauschen? Doch unsere geliebten Vierbeiner können schnell zu echten Produktivitätskillern werden. Ihr macht euch einen leckeren Kaffee, setzt euch an den Laptop und im nächsten Moment ist der Vierbeiner auch schon zur Stelle.

Die Katze scheint auf einmal keinen anderen Schlafplatz mehr zu wollen, als mitten auf der Tastatur. Der Hund findet es plötzlich überaus spannend, auf der Maus herumzukauen. Auch lose herumliegende Unterlagen werden schnell zu Spielzeug oder Liegefläche. Unsere Vierbeiner geben sich die größte Mühe, uns vom Arbeiten abzuhalten. Aussperren möchten wir sie natürlich auch nicht. Mit unseren Tipps könnt ihr eure Chancen auf einen produktiven Arbeitsalltag mit Hund und Katze erhöhen! 😉

1. Ist mein Arbeitszimmer Haustiersicher?

Wenn ihr zuhause seid, gibt es für den Vierbeiner nichts schlimmeres als vor einer geschlossenen Tür zu sitzen, hinter der ihr arbeitet. Wenn ihr zerkratzte Türen oder kläglich jammernde Vierbeiner vermeiden möchtet, sollte euer Liebling Zutritt zum Arbeitszimmer haben. Um dies zu gewährleisten, sollte euer Büro jedoch haustiersicher sein. Besonders Welpen oder Kitten sind sehr neugierig und verspielt. Achtet daher darauf, dass sie nichts gefährliches – wie herunterhängende Kabel – anknabbern können. Ein Kabelschutz kann in diesem Fall schnelle Abhilfe leisten. Radiergummis, Stifte, Büroklammern oder andere Büroutensilien solltet ihr sicher in Schubladen oder Boxen verstauen, damit euer Vierbeiner nichts verschlucken oder zerkauen kann. Auch der Mülleimer kann mit verschiedenen Essensresten oder verschluckbaren Gegenständen gegebenenfalls Gefahren bergen. Lasst zudem keinesfalls Schokolade als Nervennahrung neben dem PC liegen. Die ist für eure Fellnasen nämlich giftig! Pflanzen können das Klima im Büro verbessern, sind jedoch nicht selten giftig für Hund oder Katze.

Giftige Lebensmittel für Hunde   Giftige Lebensmittel für Katzen

Hunden könnt ihr beibringen, den Bereich hinter dem PC zu meiden. Bei Katzen gestaltet sich die Erziehung etwas schwieriger, doch auch sie können mit viel Geduld lernen, dass der Schreibtisch tabu ist. Falls ihr den Arbeitsplatz ohne euren Vierbeiner verlasst, solltet ihr alle wichtigen Daten vorher abspeichern. Wenn ihr zurück kommt, solltet ihr zudem genau prüfen, ob euer vierbeiniger Liebling „Änderungen“ an geöffneten Dokumenten vorgenommen hat. 😉

2. Gute Auslastung ist der Schlüssel

Sobald euer Büro haustiersicher ist, solltet ihr sicherstellen, dass euer Haustier bürosicher ist! Besonders mit aktiven, großen Hunden sollten ihr vor dem Arbeitstag einen Spaziergang machen. Mit einer Wohnungskatze solltet ihr vor Beginn der Arbeit ausgiebig spielen und Freigänger können eine Runde im Garten drehen. Für Wohnungskatzen ist ein katzensicherer Garten generell empfehlenswert und macht sich besonders bei der Arbeit im Homeoffice bezahlt. Die Zeit, die ihr sonst für die Anreise zum Büro nutzen würdet, könnt ihr so effektiv mit dem Vierbeiner verbringen. Je nachdem, wie sportlich ihr selber seid, könnt ihr vor Beginn des Büroalltags auch eine kleine Runde mit dem Hund joggen gehen. Die Bewegung am Morgen ermöglicht euch störungsfreies Arbeiten, während euer Hund oder eure Katze entspannt dösen kann.

3. Gemütlichen Schlafplatz im Büro einrichten

Damit kommen wir zum nächsten Punkt: ein gemütlicher Schlafplatz. Damit sich euer Vierbeiner im Büro auch wohlfühlt, sollte er gemütlich liegen können. Für den Hund solltet ihr ein bequemes Kissen oder ein Hundebett zur Verfügung stellen. Je nachdem, ob euer Hund einen starken Wachtrieb hat, sollte das Bett möglichst nicht am Fenster oder an der Tür stehen. Katzen freuen sich besonders über erhöhte Schlafplätze, von wo aus sie das gesamte Büro im Blick haben. Viele Katzen fühlen sich jedoch von der Tastatur oder dem Schoß ihres Menschen wie magisch angezogen. Auch wenn ihr für eure Katze alles machen würdet, kann das nach einer halben Stunde ungemütlich werden. Besser ist es, der Katze einen eigenen Schlafplatz auf dem Schreibtisch einzurichten. Natürlich sollte euer Vierbeiner nicht gezwungenermaßen den gesamten Arbeitsalltag auf diesem Schlafplatz verbringen.

4. Kurze Pausen sind gut für den Vierbeiner und euch!

Wer den ganzen Tag arbeitet, fällt unweigerlich hin und wieder in ein Produktivitäts-Tief. Kleine Kreativitäts-pausen können da wahre Wunder bewirken. Während ihr euch im Büro lustige Katzenvideos anschaut oder einen Plausch mit dem Arbeitskollegen haltet, könnt ihr euch im Homeoffice mit eurem Vierbeiner beschäftigen. Euer Hund freut sich über die zusätzliche Aufmerksamkeit und ihr könnt beispielsweise ein paar kleine Tricks mit ihm üben. Auch ein kurzes Schnüffelspiel lässt sich toll in den Arbeitsalltag einbauen. Katzen freuen sich über kurze Streicheleinheiten oder Spielsessions. Mit viel Geduld und der passenden Bestechung könnt ihr auch eurem Stubentiger kleine Tricks beibringen. Das stärkt die Bindung, trainiert den Vierbeiner und lässt euch erfrischt wieder an die Arbeit gehen.

Übrigens: Im Magazin findet ihr mehr Beschäftigungstipps für Hunde!

5. Welches Beschäftigungsspielzeug passt ins Büro?

Damit der Arbeitsalltag für den Vierbeiner nicht langweilig wird, solltet ihr natürlich nicht jeden Tag genau das Gleiche machen. Verschiedene Beschäftigungsspielzeuge sind daher ratsam. Während sich manche Vierbeiner schon mit einer zusammengeknüllten Papierkugel beschäftigen lassen, sind andere anspruchsvoller. Haltet also immer eine kleine Auswahl an Intelligenz- und Beschäftigungsspielzeugen für Katzen bzw. Hunde bereit. Abwechslung macht die Spielzeuge nämlich noch interessanter. Für kleine Bildschirmpausen könnt ihr euren Hund mit Apportierspielen beschäftigen oder die Katze mit einer Spielangel unterhalten. Wer viel Zeit hat und kreativ werden möchte, kann auch selber Spielzeug für den Vierbeiner basteln.

Hundespielzeug selber machen   Katzenspielzeug selber machen

Wenn ihr richtig konzentriert arbeiten möchtet und euer Liebling einfach keine Ruhe gibt, kann er sich mit bestimmem Intelligenzspielzeug auch selber beschäftigen. Durch Drücken, Ziehen oder geschicktes „Fummeln“ lassen sich beispielsweise Trockenfutterkroketten erbeuten. Bei Hunden besonders beliebt ist Schnüffelspielzeug, in dem Leckerlis oder Trockenfutter versteckt sind. Für Katzen eignen sich geäuschlose „Kuschelspielzeuge“ mit Baldrian oder Katzenminze. Damit ihr bei der Arbeit nicht gestört werdet, solltet ihr auf Spielzeug ohne Squeaker zurückgreifen.

Habt ihr auch schon einmal im Homeoffice mit Haustier gearbeitet oder macht dies sogar täglich? Berichtet uns gerne von euren Erfahrungen. Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!