19.10.2019

Katzenspielzeug selber machen

Kreative Ideen und Anregungen für DIY Spielzeug

Was gibt es Schöneres als einer begeisterten Katze beim Spielen zuzusehen? Besonders Kitten lieben es zu toben und zu jagen und brauchen vor allem eines: Abwechslung. In der freien Natur würde der Vierbeiner schließlich auch nicht jeden Tag der selben Beute hinterher jagen. Damit sich eure Samtpfote also nicht langweilt, muss eine große Auswahl an Spielzeug her. Warum nicht einfach Katzenspielzeug selber machen?

Hier erfahrt ihr, wie ihr mit haushaltsüblichen Materialien und ein wenig Geschick euer eigenes Katzenspielzeug herstellen könnt. Wir haben euch drei Anleitungen rausgesucht, die euch sicher gelingen. Also breitet eurer Katze ein Freude und werdet kreativ!

Drei Anleitungen für selbstgemachtes Katzenspielzeug

Es gibt viele Möglichkeiten ein spannendes Spielzeug für die Katze herzustellen. Wichtig ist, dass es gut riecht, mit Leckerlis gefüllt ist oder sich bewegt. Jede Katze hat abhängig von Alter, Rasse und Charakter andere Ansprüche an ihr Spielzeug. Also setzt euch hin und legt los! Eure Katze unterstützt euch sicher tatkräftig beim Basteln.

Futterkarton

Ich wette, ihr kennt das: Ihr habt eurer Katze ein tolles neues Spielzeug bestellt und packt es euphorisch aus dem Karton. Anstatt sich mit euch darüber zu freuen, hat der Stubentiger nur Augen für den Pappkarton. Statt die Verpackung wegzuwerfen, könnt ihr daraus ein weiteres wunderbares Spielzeug für eure Samtpfote basteln. Je nachdem wie aufwendig ihr die Box gestaltet, beträgt die Arbeitszeit wenige Minuten.

Bastelmaterialien: 

  • Leerer Pappkarton
  • Schere oder Cuttermesser
  • Gesunde Katzensnacks und/oder Spielzeug

Zuerst sucht ihr euch einen schönen Karton aus, der nicht zu groß und am besten länglich sein sollte. Dann schneidet ihr mit der Schere oder dem Cuttermesser einige Löcher in die obere Seite des Kartons. Eine weitere Öffnung benötigt ihr an einer Seite des Futterkartons. Damit die Katze neugierig wird, zeigt ihr ihr nun wie ein Leckerchen in einem der Löcher verschwindet. Ihre Aufgabe besteht darin, die Leckerchen mit den Pfoten geschickt aus dem Karton zu fischen. Dafür muss die Katze ihre Pfote in die Löcher stecken und die Leckerchen seitlich aus dem Karton herausschieben. Wenn eure Katze nicht so viele Snacks zu sich nehmen soll, könnt ihr auch Bälle oder Glöckchen im Karton verstecken, um das Spielerlebnis vielfältiger zu machen. So können sich eure Katzen einige Zeit sinnvoll beschäftigen.

So einfach kann Katzenspielzeug selber machen sein. Das wird ein tolles Spielvergnügen, welches wenig Aufwand kostet!

Spielangel

Wer gerne etwas Action beim Spielen möchte, kann seiner Katze eine Spielangel basteln. Wilde Bewegungen der Angel wecken den Jagdtrieb eurer Samtpfote und lassen euch gemeinsam Spaß haben. Das Spielzeug hält eure Katze nicht nur fit, sondern stärkt auch die Beziehung zwischen Mensch und Tier. Die Arbeitszeit für das Basteln einer Spielangel beträgt, je nach Materialien, etwa 5 bis 10 Minuten.

Bastelmaterialien: 

  • Stab (eventuell ein Stock aus dem Garten)
  • Schnur
  • Federn, Papierknäuel, Socke, …

Ihr sucht euch zuerst einen stabilen Stab. Das kann ein Bambusstab aus dem Garten-Center oder ein gerader Stock aus eurem Garten sein. Als nächstes bindet ihr eine Schnur am Ende des Stabes fest. Wenn sie nicht hält, könnt ihr sie mit Klebeband fixieren. Anschließend knotet ihr an das andere Ende der Schnur ein Spielzeug eurer Wahl. Dazu eignen sich zum Beispiel Federn aller Art, mit klappernden Gegenständen gefüllte Überraschungseier oder eine mit Katzenminze befüllte Socke. Eurer Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt und ihr findet garantiert eine Beute, die eure Katze gerne jagt. Beim Spiel solltet ihr aufpassen, dass ihr genug Platz habt, damit sich die Katze nicht verletzt.

Duftsocke

Ist eure Katze mit herkömmlichem Spielzeug schwer zu motivieren oder wenn ihr ihr eine besondere Freude bereiten möchtet, empfiehlt sich der Einsatz von Baldrian oder Katzenminze. Die meisten Katzen lieben den Duft der Pflanzen. Er wirkt euphorisierend und die Stubentiger können nicht genug davon bekommen. Um also ein Spielzeug attraktiver zu machen, reichen ein paar Tropfen Baldrianextrakt. Wenn ihr eine Duftsocke selber basteln möchtet, solltet ihr circa zehn Minuten Zeit einplanen.

Bastelmaterialien:

  • Socke (am besten Kindergröße)
  • Füllmaterial für Kissen oder Reis
  • Baldrian
  • Nadel und Faden

Sucht euch zunächst eine kleine Socke ohne Löcher und wascht sie bei 60 Grad. Anschließend befüllt ihr die getrocknete Socke mit einem ungefährlichen Füllmaterial eurer Wahl. Ihr könnt dazu die Füllung eines Kissens, Dinkelspreu, Schafswolle oder auch Reis benutzen. Wichtig ist nur, dass die Füllung nicht scharfkantig ist und etwas Speichel aufnehmen kann. Passt auch auf, dass das Spielzeug am Ende nicht zu schwer wird und eure Katze es noch problemlos im Maul herumtragen kann. Anschließend habt ihr die Wahl zwischen Baldriantropfen aus der Apotheke oder getrockneter Katzenminze. Probiert einfach aus, worauf eure Katze stärker reagiert und gebt es zu der Sockenfüllung. Die gefüllte Socke könnt ihr anschließend zuknoten oder, wenn ihr es etwas anspruchsvoller mögt, mit Nadel und Faden zunähen. Bei der äußeren Gestaltung sind euch keine Grenzen gesetzt. Achtet nur darauf, keine gefährlichen Materialien zu verwenden.

Katzenspielzeug selber machen – Worauf muss ich achten?

Klar ist selbstgemachtes Katzenspielzeug eine tolle Idee. So bekommt eure Katze nicht nur günstiges, sondern auch individuelles Spielzeug. Damit eure Katzen das Spiel unbeschwert genießen können, solltet ihr beim Basteln einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Der klassische Wollknäuel ist kein geeignetes Spielzeug, da sich die Katze selbst strangulieren könnte. Ebenso solltet ihr aufpassen, dass die Katze aufgrund der Erstickungsgefahr nicht mit Plastiktüten spielt. Seht euch die Materialien vor der Verarbeitung genau an und erkundigt euch, ob für Katzen giftige Stoffe enthalten sind. Besonders, wenn ihr Klebstoff oder Farbstifte verwendet, solltet ihr streng auf unbedenkliche Inhaltsstoffe achten. Wichtig ist es auch, keine zu kleinen Bauteile zu verwenden. Die Katze könnte Teile verschlucken und im Ernstfall daran ersticken. Zudem solltet ihr das Spielzeug robust verarbeiten, sodass es sich während des Spiels nicht auflöst.

Tipps für ein erfolgreiches Spiel

Auch beim Spielen mit eurer Katze solltet ihr einige Regeln beachten, damit ihr beide Spaß habt. Besonders wichtig ist, dass eure Katze ab und zu gewinnt. Macht sie länger keine „Beute“, verliert sie schnell die Lust am Spiel. Mit Leckerchen könnt ihr das Spiel etwas aufpeppen, wobei ihr jedoch niemals zu viele geben solltet. Wenn ihr der Katze ein Spielzeug gebaut habt, mit dem sie sich selbst beschäftigen kann, solltet ihr sie dennoch beaufsichtigen. Kleine Unfälle, mit denen ihr vorher nicht gerechnet habt, können immer passieren.

Bei bewegungsreichen Spielen mit der Spielangel oder einem Ball solltet ihr auf genügend Platz achten. In einem zu engen Raum besteht eine hohe Verletzungsgefahr. Auf euch selbst solltet ihr während des Spielens ebenfalls Acht geben. Besonders Kinder werden schnell unachtsam und eine Katze, die sich in Rage gespielt hat, fährt nicht selten die Krallen aus. Um Kratzer zu vermeiden, solltet ihr also immer genügend Abstand zu den Pfoten halten.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Katzenspielzeug selber machen und spielen!

Ihr habt eurer Katze schon selbst Spielzeug gebastelt und habt tolle Ideen? Wir freuen uns auf eure Tipps in den Kommentaren! 

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!