06.03.2019

Hundespielzeug selber machen

Kreative Ideen mit Anleitung für DIY Spielzeuge

Hundespielzeug selber machen ist eine tolle und kreative Beschäftigung, die Mensch und Hund Freude bereitet. Die meisten Spielzeuge könnt ihr mit wenig Aufwand basteln und sogar zu Weihnachten oder an Geburtstagen an Hundefreunde verschenken. Wie ihr verschiedene Hundespielzeuge ganz einfach selber machen könnt, wollen wir euch anhand drei verschiedener Anleitungen zeigen. Vielleicht entdeckt ihr sogar eure kreative Ader! Eines ist auf jeden Fall gewiss: Euer tierischer Mitbewohner wird sich freuen.

Drei Anleitungen zum Nachmachen von DIY-Spielzeug

Es gibt eine Vielzahl von Hundespielzeugen, die ihr selber basteln könnt: Manche fordern den Geruchssinn, manche die Intelligenz und wieder andere eignen sich hervorragend zum Werfen oder Kuscheln. Ihr könnt also je nach Charakter des Hundes ein passendes Spielzeug auswählen. Auch die zu verwendenden Materialien und der Arbeitsaufwand können variieren. Also, krempelt eure Ärmel hoch, räumt den Tisch frei und los geht es mit dem Hundespielzeug selber machen.

1. Fleece-Zergel

Ein Zerrspiel zwischen Mensch und Hund macht nicht nur Spaß, sondern hilft bei energiegeladenen Hunden überschüssige Kraft abzulassen. Behaltet beim Spiel immer die Kontrolle und bestimmt Start und Ende der Spieleinheit. Die Arbeitszeit beim Basteln eines Zergels aus Fleece beträgt in etwa 20 Minuten.

Bastelmaterialien: 

  • Fleecestoff oder Fleecedecke
  • Lineal
  • Schere
  • Klammer

Bevor ihr loslegt, müsst ihr euch entscheiden, ob ihr einen großen oder kleinen Zergel basteln möchtet. Für einen kleinen Zergel schneidet ihr 4 x 40 Zentimeter lange Streifen aus dem Fleecestoff aus. Die Breite sollte 8 Zentimeter betragen. Entscheidet ihr euch für die größere Variante, schneidet ihr am besten 4 x 80 Zentimeter lange Fleecestreifen mit einer Breite von 10 Zentimetern aus.

Nun legt ihr die 4 zugeschnittenen Streifen übereinander und befestigt sie an einem Ende mit einer Klammer. Am einfachten ist es, im Anschluss die Klammer zwischen die Beine zu klemmen, um die Streifen in einem Kreuz zurechtzulegen. Das Knüpfen des Zergels klingt komplizierter als es ist. Wenn ihr den Dreh einmal raushabt, geht es schnell. Beginnt mit dem linken Streifen (rosa) und legt ihn mit einer Schlaufe über den oberen Streifen (grün). Dann nehmt ihr den oberen Streifen und legt ihn über den rechten Streifen (rosa). Der rechte Fleece-Streifen muss nun in einer Schlaufe über den oberen und unteren Streifen (grün) gelegt werden. Zum Abschluss legt ihr den unteren Streifen über den rechten Streifen und zieht ihn dabei gleichzeitig durch die erste entstandene Schlaufe (rosa). Nun zieht ihr an allen Enden und es entsteht ein Knoten. (Siehe Videoanleitung)

Wiederholt das Prozedere mehrere Male, bis die Fleecestreifen zu kurz sind um weiter zu knoten. Dann ist der Zergel aus Fleece auch schon fertig!

Wenn ihr den Ablauf verstanden habt, könnt ihr euch an ein komplizierteres, dickeres Zergel wagen.

2. Schnüffelteppich

Ein Schnüffelteppich ist, wie der Name schon sagt, dafür da, um die Spürnasen eurer Vierbeiner herauszufordern. In dem Teppich könnt ihr Leckerchen verstecken, die der Hund aufspüren muss. Diese darf er als Belohnung natürlich fressen. Die Arbeitszeit für die Schnüffelwiese beträgt circa zwei Stunden.

Bastelmaterialien: 

  • Badematte oder Spülbeckenmatte (durchlöchert)
  • Zwei Fleecedecken (gerne in verschiedenen Farben)
  • Schere
  • Leckerchen

Wenn ihr alle Materialien zusammen habt, kann die Bastelstunde beginnen. Schneidet euch die Badematte eventuell zurecht, falls sie zu groß sein sollte. Ein kleinerer Schnüffelteppich bringt den Vorteil mit sich, dass ihr ihn besser verstauen könnt und ihr weniger Arbeit mit dem Zusammenknöpfen habt. Dann nehmt ihr die Fleecedecken zur Hand und zerschneidet sie in viele zehn Zentimeter lange Streifen. Die Streifenbreite könnt ihr selbst wählen, da sie abhängig von der Größe der Matte ist.

Im nächsten Schritt nehmt ihr nun die einzelnen Stoffstreifen und fädelt sie durch die Löcher der Matte. Verknotet sie doppelt an der oberen Seite, sodass alle Streifen gleichlang sind. Besonders schön wird das Ergebnis, wenn ihr die beiden Farben der Decken immer abwechselnd nutzt. Ihr solltet die Streifen zudem eng aneinander verknoten, sodass der Boden am Ende nicht mehr zu sehen ist. Dafür bedarf es zwar etwas Fummelarbeit und Zeit, aber es lohnt sich. Wenn ihr fertig seid, könnt ihr einige Leckerchen zwischen den Stoffstreifen des Teppichs verteilen. Dann kann die Suche eurer Spürnase beginnen!

Zwar könnt ihr das Hundespielzeug selber machen, aber für den Fall, dass ihr kein Geschick beim Basteln habt, gibt es eine Schnüffelwiese zu kaufen.

3. Socken-Oktopus zum Kuscheln und Werfen

Ihr wollt ein niedliches Tier für euren Hund basteln, welches zum Kuscheln und Spielen animiert? Dann solltet ihr euch an den Socken-Oktopus wagen. Die Arbeitszeit bei diesem kreativen, aber dennoch einfachen Spielzeug beträgt circa 30 Minuten.

Bastelmaterial: 

  • Einige alte Socken
  • Feste Kordel oder Stoffstreifen
  • Schere

Die Materialien für den Socken-Oktopus sollte eigentlich jeder zu Hause haben. Somit könnt ihr gleich mit dem Basteln loslegen. Sicherlich habt ihr löcherige Socken oder einzelne Socken, die ihr nicht mehr gebrauchen könnt. Hierfür könnt ihr sie aber verwenden! Nehmt zunächst einen Socken zur Hand, welchen ihr im Zehenbereich mit weiteren Socken ausstopft, bis ihr eine große runde Kugel geformt habt. Dann zieht ihr zwei bis drei weitere Socken über die Kugel. Hierbei könnt ihr gerne schöne Farben wählen.

Im nächsten Schritt nehmt ihr die Kordel zur Hand und bindet die Socken unterhalb der Kugel fest mit dieser zusammen. Nun müsst ihr den herunterhängenden Rest der Socken in gleichmäßig große Streifen schneiden. Diese dienen als Tentakeln des Oktopus. Damit ihr aber nicht einfach die Fetzen der Socken an der Puppe herabhängen habt, nehmt ihr immer drei Fetzen und flechtet diese. Am Ende des Zopfes müsst ihr einen Knoten machen, um das Aufgehen des Zopfes zu verhindern.

Der fertige Socken-Oktopus kann jetzt zum Werfen, Kauen oder Kuscheln verwendet werden.

Warum Hundespielzeug selber machen eine tolle Idee ist

Ein Do it Yourself Hundespielzeug ist nicht nur günstig, sondern bringt auch eine Menge Spaß in den Alltag. Viele Materialien befinden sich bereits in jedem Haushalt und manchmal könnt ihr sogar Reste verwerten. Zum Beispiel könnt ihr leere Papierrollen, löchrige Socken oder eine ausrangierte Decke zum Basteln verwenden. Die Wiederverwertung, bei der ihr zusätzlich Kosten spart ist ein toller Vorteil beim Hundespielzeug selber machen.

Ein weiterer Pluspunkt von DIY Hundespielzeug ist, dass ihr genau wisst, was darin steckt. So könnt ihr vermeiden, dass zum Beispiel Weichmacher dem Hund gefährlich werden könnten. Ein selbstgemachten Fleece Zergel könnt ihr auch super zu Geburtstagen oder Weihnachten an einen Hundefreund verschenken. Mit Liebe gestaltete Überraschungen sind schließlich immer eine gute Idee.

Hundespielzeug selber machen – Worauf muss ich achten?

Bevor ihr mit dem Basteln beginnt, schaut euch das Material genau an. Es sollten natürlich keine giftigen Stoffe in dem Spielzeug enthalten sein. Die Fleecedecken, die ihr für den DIY Zergel verwendet, solltet ihr im Vorhinein waschen. Verwendet ihr Klebstoff oder Farbstoffe, achtet ebenfalls streng auf die Inhaltsstoffe. Kleine Teile, die Hunde schnell verschlucken können, solltet ihr bei einem selbstgemachtes Hundespielzeug niemals verwenden. Wenn alle Bastelmaterialien unbedenklich sind, steht der Bastelstunde nichts mehr im Wege.  Wir wünschen viel Vergnügen!

Ihr habt eurem Hund schon selbst Spielzeug gebastelt und habt tolle Ideen? Wir freuen uns auf eure Tipps in den Kommentaren! 

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!