Rettungsaktion – Frau rettet Hund vor dem Eistod

Dass das Betreten von gefrorenen Seen gefährlich ist, wissen wir Menschen. Allerdings ist unseren tierischen Begleitern diese Gefahr nicht bewusst. Wenn sie auf einer dünnen Eisschicht einbrechen und in das eiskalte Wasser stürzen, ist es ihnen meist nicht mehr möglich sich aus eigener Kraft zu befreien. Ein Jagdterrier aus dem thüringischen Blankenhain ist in eine solche ausweglose Situation geraten, weil er auf die Enten im Wasser fixiert war. Zum Glück hat eine Fußgängerin den hilflosen Hund im Wasser gesehen und ihn retten können.

Frau rettet Hund vor dem Eistod

Vergangene Woche ist in Blankenhain ein Jagdterrier ausgebüchst, weil er eine Schar von Enten gewittert hat. In seinem Wahn ist er auf das Eis des gefrorenen Stadtteichs gesprungen und in ein Eisloch gefallen. Sich selbst zu befreien war ihm unmöglich und wenn die Krankenschwester Susann Schmidt nicht eingegriffen hätte, wäre der Vierbeiner wahrscheinlich erfroren. Susann Schmidt war mit ihren Kindern und ihrer Mutter spazieren, als sie beobachteten wie der Hund, dessen Besitzer weit und breit nicht zu sehen war, in das Eisloch stürzte. Sie sah die Todesangst in den Augen des winselnden Tieres und handelte sofort. Die Retterin nahm ihren 1,5 Meter langen Schal, den sie um den Hals trug, kroch auf den Knien zu dem Tier und hielt den Schal ins Wasser. Als der Vierbeiner in den Schal gebissen hat, zog sie ihn aus dem Wasser und brachte ihn in Sicherheit. Eingewickelt in eine Decke brachte sie das Tier dann zum Ordnungsamt, wo der Besitzer ihn bereits als vermisst gemeldet hat. Eine tolle Rettungsaktion!

Der Besitzer der ausgebüxten Fellnase ist heilfroh seinen Liebling wieder in die Arme schließen zu können. Ein großes Dank gilt der Retterin, die beherzt eingegriffen hat! 🙂

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.