Krankenschwester schmuggelt den Hund eines todkranken Mannes ins Krankenhaus

Wenn Menschen schwer erkrankt im Krankenhaus liegen, dürfen sie ihre geliebten Haustiere nicht sehen. Der Grund dafür ist, dass die Vierbeiner im Krankenhaus, aufgrund der Hygienevorschriften, verboten sind. Für Patienten, die im Sterben liegen ist diese Trennung besonders schwer, da sie sich nicht mal von ihren tierischen besten Freunden verabschieden können. David King aus dem US-Bundesstaat Missouri befand sich in genau solch einer Situation, doch er hatte eine liebende Familie und eine tolle Krankenschwester, die seinen Hund für ihn ins Krankenhaus schmuggelten.

Krankenschwester schmuggelt den Hund eines todkranken Mannes ins Krankenhaus

Der Yorkshire-Mix „Lil Fee“ war Kings ein und alles. Als es ihm noch besser ging, unternahmen die beiden viel miteinander. Seitdem er im Krankenhaus lag, war es jedoch nicht mehr möglich den Hund mitzubringen. Als Cindy Kind, seine Ehefrau, merkte, dass es mit ihrem Mann zu Ende geht, beschloss sie den Familienhund ins Krankenhaus zu schmuggeln. Mithilfe einer lieben Krankenschwester gelang ihr dieses Vorhaben und so konnten sich Lil Fee und David King noch ein letztes Mal sehen. Der Moment der Begegnung war für alle anwesenden Familienmitglieder sehr emotional… 🙁

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.