Ragamuffin Steckbrief

Diese hübsche Katze ist ruhig, anhänglich und unkompliziert

Als relativ junge Katzenrasse begeistert die Ragamuffin nicht nur mit ihrem edlen Aussehen, sondern auch mit ihrem Charakter. Freundlich und umgänglich wird sie auch euer Herz im Sturm erobern, denn die Edelkatze mit dem plüschigen Fell begeistert nicht nur auf den ersten Blick.

Geschichte und Herkunft der Ragamuffin

Die Geschichte der Ragamuffin begann in Kalifornien, der Heimat der Züchterin Ann Baker. In den 1980er-Jahren begann die Zucht der Ragdoll Katze, deren Geschichte besonders eng mit der Geschichte der Ragamuffin verbunden ist. Im Grunde handelt es sich bei der Edelkatzenrasse Ragamuffin um eine Ragdoll mit anderem Namen. Alles begann mit der Züchterin Ann Baker, die Siamkatzen und Angorakatzen kreuzte und versuchte, die Katzen größer und mit einem plüschigeren Fell zu züchten.
Ann Baker ist bis heute eher umstritten, denn ihr Ziel erreichte Sie durch Linien- und Inzucht. In der Folge fiel die Züchterin aber auch mit umstrittenen Geschäftspraktiken auf und ließ sich auch den Namen „Ragdoll“ patentieren, um durch die Namensrechte weitere Einnahmen zu generieren. Dies führte letztlich auch zum Streit unter Züchtern und so kam es im Jahr 1994 zur Spaltung bei den Züchtern der Rasse Ragdoll und einige Züchter führten den Namen Ragamuffin ein, um mit ihren Ragdoll-Katzen die Zucht unabhängig weiter zu führen. Die neue Rasse unter dem Namen Ragamuffin wurde 2003 vorläufig durch die Cat Fanciers‘ Association, Inc. anerkannt. 2011 folgte dann die vollständige Anerkennung durch den Zuchtverband.

Wesen und Charakter

Auch wenn die Geschichte der Rasse vor allem durch ein Zerwürfnis unter Züchtern geprägt ist, so wird euch der Ragamuffin Charakter und das Wesen umso mehr begeistern. Als besonders sozial und menschenbezogen bekannt, begeistert die Ragamuffin mit ihrem freundlichen Wesen. Wenn ihr euch für eine Katze der Rasse entscheidet, dann entscheidet ihr euch für ein Familienmitglied, welches sich perfekt in die vorhandenen Familienstrukturen einfügt. Sowohl gegenüber Kindern als auch tierischen Mitbewohnern zeigen sich die intelligenten Katzen sehr aufgeschlossen und stets freundlich. Aggressives Verhalten scheint ihr völlig fremd zu sein. Viel mehr ist die Ragamuffin immer zu einem Spiel bereit und begleitet ihre Menschen treu durch den Alltag.
Zudem zeigen sich Katzen der Rasse eher gesprächig, sowohl ihren Artgenossen als auch Menschen gegenüber. Da sich die Katzen auch sehr am Menschen orientieren, ist es keine Seltenheit, dass sie wie ein Hund neben ihrem Besitzer daher laufen und so gibt es Ragamuffin-Besitzer, die mit ihren Katzen durchaus Spaziergänge unternehmen. Wichtig für euch zu wissen ist, dass die Katzen der Rasse Ragamuffin nicht gerne lange alleine bleiben, sondern am liebsten den ganzen Tag mit ihren Menschen verleben. So sind gemeinsame Kuschelrunden besonders beliebt, denn die Rassekatzen erweisen sich als äußerst verschmust und können nicht genug Kuscheleinheiten bekommen.

Aussehen der Ragamuffin

Mit ihrer stattlichen Größe beeindrucken Tiere der Rasse. Muskulös mit breiter Brust und breiten Schultern, mittellangen Beinen und plüschigem Fell wirkt die Ragamuffin wie ein lebendig gewordener Teddybär. Abgerundet werden die Beine von runden großen Pfoten und einem langen, buschigen Schwanz. Die runde Schnauze und das gerundete Kinn sorgen für einen ganz besonders liebenswürdigen Gesichtsausdruck, der durch die ausdrucksvollen Augen noch unterstrichen wird. Das halblange Fell und die vollen Schnurrhaare sind typisch für die Edelrasse, die für ihre Farbvielfalt bekannt ist. Der rechteckige und mittellange Körper und das am Bauch erwünschte Fettpolster sind bei Katzen und Kater ausgeprägt, wobei Kater deutlich größer sind und mehr Gewicht auf die Waage bringen.

Haltung und Pflege

Erhalten die menschenbezogenen Katzen ausreichend Aufmerksamkeit und Schmuseeinheiten, gelten die ruhigen Gesellen durchaus als pflegeleicht und sind relativ unkompliziert in der Haltung. Natürlich solltet ihr einiges bei der Haltung und Pflege beachten, doch euer neues Familienmitglied wird es euch durch ihre Zugewandtheit in jedem Fall danken.

Freigänger oder Wohnungskatze?

Mit ihrer ruhigen Art eignet sich die Ragamuffin sehr gut für die Wohnungshaltung. Dennoch ist es ideal, wenn ihr den Vertretern der Rasse einen gesicherten Balkon oder Garten zur Verfügung stellen könnt. Zudem solltet ihr in der Wohnung für ausreichend Kletter-, Kratz- und Spielmöglichkeiten sorgen. Als soziale und menschenbezogene Katzen sollte es den Tieren ermöglicht werden sich in der Wohnung möglichst frei zu bewegen und am wohlsten fühlen sich die Rassekatzen, wenn sie zumindest einen Artgenossen an die Seite gestellt bekommen, um nicht alleine zu sein.

Wie viel Beschäftigung braucht die Ragamuffin?

Die Ragnamuffin Katze ist äußerst intelligent. Dies in Kombination mit ihrer Menschenbezogenheit sorgt dafür, dass sie gerne und schnell lernt. Entsprechend könnt ihr ihr auch Kommandos beibringen. Doch auch Jagdspiele und Suchspiele sind bei der Ragnamuffin äußerst beliebt. Hinzu sollten ausgedehnte Streichel- und Schmuseeinheiten kommen, denn jede Art von Aufmerksamkeit wird genossen.

Fellpflege und Fütterung

Halblang und mit wenig Unterwolle ist das Fell der Edelrassekatzen äußerst pflegeleicht. Regelmäßiges kämmen oder bürsten reicht völlig aus. Wer bereits Rangamuffin Kitten mit der Fellpflege verwöhnt, der vertieft natürlich auch die Bindung und so lohnt es sich auf frühzeitige und regelmäßige Fellpflege zu setzen.

Auch im Bereich Fütterung zeigt sich die Ragamuffin als unkomplizierter Kostgänger. Allerdings solltet ihr auf Allergien achten, denn aufgrund ihrer Herkunft neigen einige Tiere zu Allergien, die eine diätische Ernährung erforderlich machen können.

Anschaffung einer Ragamuffin

Wenn ihr nun mit dem Gedanken spielt euch eine Ragamuffin anzuschaffen, solltet ihr euch an einen seriösen Züchter wenden. Wichtig ist, darauf zu achten, dass die Ragamuffin Kitten ein gutes Verhältnis zu den Elterntieren haben und beim Züchter auch der Familienanschluss gegeben ist. Ebenfalls solltet ihr auch immer den Stammbaum genau unter die Lupe nehmen, denn kein Name sollte in der Ahnentafel doppelt vorkommen. Zudem sollten beide Elterntiere negativ auf alle typischen Erbkrankheiten getestet worden sein. Ist dies alles gegeben, solltet ihr euch auch Gedanken machen, ob ihr dem potenziellen neuen Familienmitglied auch ausreichend Zeit widmen könnt, denn die Ragamuffin ist nicht gerne allein. Sollte in eurem Haushalt noch keine Katze vorhanden sein, ist es ratsam, direkt zwei neue Familienmitglieder aufzunehmen. Zudem solltet ihr auch an die Zukunft denken, denn Katzen der Rasse haben eine Lebenserwartung von 12 Jahren und mehr und für diesen Zeitraum solltet ihr dem neuen Familienmitglied auch bereit sein ein Zuhause zu bieten.

Interessantes und Wissenswertes

Die Bezeichnung „RagaMuffin“ war ursprünglich boshaft gemeint. So bedeutet der Name „ein Kind in Lumpen“ (gleichzusetzen mit Straßenkind). Verwendet wurde die Bezeichnung von Züchtern, die im Konflikt zwischen den Züchtern, die Abspaltung der Züchtergruppe innerhalb der Ragdoll-Zucht eher kritisch sahen. Doch die betroffenen Ragdol-Züchter zeigten Humor und übernahmen den Namen als offiziellen Namen ihrer Züchtungen.

 

Ihr seid auch große Fans der Ragamuffin oder wollt euch bald eine zulegen? Erzählt uns in den Kommentaren, was den Stubentiger so besonders macht!

Alle Katzenrassen:

Abessinier | American Curl | Bengalkatze | Bombay Katze | Britisch Kurzhaar | Burma Katze | Chausie | Cornish Rex | Devon Rex | Europäisch Kurzhaar | German Rex | Heilige Birma | Kartäuser Katze | Maine Coon | Norwegische Waldkatze | Perserkatze | Ragdoll | Russisch Blau | Savannah Katze | Selkirk Rex | Siamkatze | Sibirische Katze | Sphynx Katze | Türkisch Angora | Wildkatze

 

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!