Munchkin Katze Steckbrief

Der freundliche Zwerg

Mit ihren auffällig verkürzten Gliedmaßen wirkt die Munchkin Katze äußerst tapsig. Die anhänglichen Tiere erobern mit ihrer speziellen Optik und ihrem Wesen die Herzen von Katzenliebhaber auf der ganzen Welt. Doch die ausgeprägte Kurzbeinigkeit der Rasse wird kritisch gesehen und so wurde die Rasse im deutschsprachigen Raum von den Zuchtverbänden nicht anerkannt. Dennoch findet die Munchkin auch in unseren Breitengraden ihre Liebhaber.

Geschichte und Herkunft der Munchkin Katze

Die Geschichte der Munchkin Cat begann in den frühen 80er-Jahren in den USA. Sandra Hochenedel nahm eine trächtige Katze bei sich auf und taufte sie auf den Namen „Blackberry“. Als die Munchkin Kitten auf die Welt kamen, stellte sich heraus, dass diese kurzbeinig waren. Unter den Kitten befand sich auch ein Katerchen, welches den Namen „Toulouse“ erhielt. Heute gilt Toulouse als Stammvater der Rasse, die heute unter dem Namen Munchkin bekannt ist.

1991 wurde erstmals eine Munchkin Katze bei einer Ausstellung in New York vorgestellt. In das Zuchtprogramm der TICA wurden die kurzbeinigen Katzen 1994 aufgenommen und im Jahr 2003 erhielt die Rasse den Championshipstatus.

Schon weit vor den 1980er Jahren gab es immer wieder kurzbeinige Katzen in der Natur, doch erst mit der gezielten Zucht nahm die Verbreitung zu. Zuchtvereine wie die Fédération Internationale Féline erkennen die Munchkin nicht als Rasse an. Während eine Vielzahl an Zuchtverbänden die Meinung vertreten, dass die Rasse auf einer Erbkrankheit beruht und durch die kurzen Beine gesundheitliche Probleme drohen, vertreten Munchkin Züchter und auch Tierärzte die Meinung, dass die Munchkin keinesfalls anfälliger für gesundheitliche Probleme sei als andere Katzenrassen.

Wesen und Charakter

Mit ihrem Wesen und Charakter erobert die kleinwüchsige Katze mit Sicherheit auch euere Herzen. Als echte Schmusekatze zeigt sich die Munchkin äußerst menschenfreundlich und anhänglich. Die Fellnasen sind verspielt und toben trotz ihrer kurzen Beine gerne herum.

Dank ihrer Intelligenz schafft es die neugierige Munchkin Katze alles im Blick zu behalten und stellt sich auch gerne auf die Hinterbeine, um den Überblick zu behalten. Gerne hält sie sich in der Nähe „ihrer“ Menschen auf und so solltet ihr einer Munchkin alle Räume der Wohnung zugänglich machen. Ihre Geselligkeit sorgt dafür, dass sie sowohl die Aufmerksamkeit von Menschen genießt und auch aktiv einfordert als auch mit Kindern und Haustieren gerne agiert und sich gut verträgt.

Aussehen der Munchkin Katze

Die Kurzbein Katze Munchkin ist aufgrund ihrer Körperform auch als Dackelkatze bekannt. Dies liegt nicht nur an den extrem kurzen Beinen, die an einen Dackel erinnern, sondern auch an dem muskulösen kräftigen Körper. Prägend für die Optik der Munchkin Cat sind auch die keilförmige Kopfform und die verhältnismäßig großen, aufrechtstehenden Ohren. Hinzu kommen noch die klugen, mandelförmigen Augen, die weit auseinanderstehen. Abgerundet wird das Aussehen durch den mittellangen Schwanz, der sich verjüngt und in einer abgerundeten Schwanzspitze endet.

Haltung und Pflege

Grundsätzlich gilt die Munchkin als pflegeleicht und robust. Aufgrund ihres Wesens und Charakters fügt sie sich mit Sicherheit gut in euren Haushalt ein. Da sie sich sowohl mit Kindern als auch mit anderen Haustieren gut versteht, gilt die kurzbeinige Katze als ideale Familienkatze. Doch auch im Singlehaushalt kommt die Munchkin gut zurecht, wenn sie nicht zu lange alleine sein muss und einen Artgenossen an der Seite hat.

Freigänger oder Wohnungskatze?

Munchkin Katzen sind standorttreu und neigen auch nicht zum Streunen. Aufgrund ihrer körperlichen Einschränkungen empfiehlt es sich die Kurzbein-Katzen als Wohnungskatzen zu halten. Ideal wäre es natürlich, wenn ihr einer Munchkin Cat einen gesicherten Freisitz oder noch besser einen gesicherten Garten bieten könnt. Bei reiner Wohnungshaltung solltet ihr der süßen Samtpfote jedoch ein abwechslungsreiches Umfeld mit Kletter- und Spielmöglichkeiten bieten.

Wie viel Beschäftigung braucht die Munchkin Katze?

Als geselliger Zeitgenosse legt die Munchkin Katze durchaus wert auf tägliche Spiel- und Schmuseeinheiten. Trotz ihrer kurzen Beine sind die Katzen sehr agil und lieben es, zu toben, und zu spielen. Zwar wird eine Munchkin keine Sprungrekorde aufstellen und auch das grazil wirkende herumstolzieren ist nicht möglich, aber die Katzen sind äußerst flink und wendig und erreichen durchaus hohe Geschwindigkeiten beim Spielen. Entsprechend solltet ihr beim Spielen darauf achten, dass die Munchkin nicht unbedingt springen muss. Besser ist es die intelligente Katze mit Clickertraining und Intelligenzspielen herauszufordern.

Fellpflege und Fütterung

Je nachdem, ob ihr euch für eine Munchkin Cat mit kurzem oder mittellangem Fell entscheidet, solltet ihr regelmäßig zur Bürste greifen. Dies ist wichtig um das dichte Fell vor Verfilzungen zu schützen. Gerade da die kurzbeinigen Katzen die Fellpflege wirklich genießen und dies die Bindung zwischen euch und der Katze noch verstärkt, solltet ihr lieber einmal mehr als einmal zu wenig zur Bürste greifen.

In Sachen Fütterung solltet ihr wie bei allen Katzenrassen auf hochwertiges Futter mit hohem Fleischanteil setzen. Grundsätzlich neigt die durchaus bewegungsfreudige Munchkin nicht zu Übergewicht, aber dennoch solltet ihr gerade bei zunehmendem Alter das Gewicht im Auge behalten.

Anschaffung einer Munchkin Katze

Vom Wesen und Charakter sind die Katzen mit kurzen Beinen durchaus ideal als Familienkatze und passen sich auch problemlos jeder Familienkonstellation an. Solltet ihr mit einer Munchkin Cat liebäugeln, solltet ihr euch bewusst sein, dass die Tiere in unseren Breitengraden aus gutem Grund eine Rarität sind. Vereinzelt finden sich jedoch auch im europäischen Raum seriöse Züchter der Rasse, die verantwortungsvoll mit der Rasse umgehen. Die Preise liegen zwischen 300 und 1.500 US-Dollar. Empfehlenswert ist es, in den Tierheimen nachzufragen, den immer wieder finden sich kleinwüchsige Katzen in den Tierheimen, die euch dankbar sind, wenn ihr ihnen ein neues Zuhause bietet. Vor der Anschaffung solltet ihr euch auch bewusst sein, dass die Munchkin Cat durchaus 18 Jahre alt werden kann. Nur wenn ihr bereit seid, ihr über diese lange Zeit ein Zuhause zu bieten, solltet ihr euch für eine Dackelkatze entscheiden.

Interessantes und Wissenswertes

Der Name „Munchkin“ geht auf die Erzählung „Der Zauberer von Oz“ zurück. In der Geschichte findet sich ein kleinwüchsiges Volk, welches als Munchkin bezeichnet wurde.

Munchkins sind das Ergebnis einer Mutation und so leiden einige Munchkins unter einer verkürzten Rückenmuskulatur und auch das Arthrose Risiko ist deutlich erhöht.

 

Besitzt ihr eine Munchkin Katze oder wollt euch vielleich eine zulegen? Schreibt gerne etwas dazu in die Kommentare!

Alle Katzenrassen:

Abessinier | American Curl | Bengalkatze | Bombay Katze | Britisch Kurzhaar | Burma Katze | Chausie | Cornish Rex | Devon Rex | Europäisch Kurzhaar | German Rex | Heilige Birma | Kartäuser Katze | Maine Coon | Norwegische Waldkatze | Perserkatze | Ragdoll | Russisch Blau | Savannah Katze | Selkirk Rex | Siamkatze | Sibirische Katze | Sphynx Katze | Türkisch Angora | Wildkatze

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!
Werbung
×