Testbericht: emmi®-pet Ultraschall-Zahnbürste

Wir testen die Zahnbürste für Hunde

Trotz täglichen Kausnacks, Nutzung von Zahnpflegespielzeug und mehr, ist Zahnstein bei Hunden ein großes Problem. Schnell breitet er sich aus und der Hund bekommt Schmerzen und Schwierigkeiten beim Fressen. Ehe ihr euch verseht, steht ihr vor einer teuren Zahn-OP. Auch Zahnfleischentzündungen oder Parodontitis müssen beim Tierarzt behandelt werden und das bedeutet Stress für den Vierbeiner. Um solchen Zahnproblemen vorzubeugen, gibt es für Hunde spezielle Zahnbürsten und Zahnpasta.

Besonders überzeugt hat uns die Beschreibung der Ultraschall-Zahnbürste von emmi®-pet. Was diese Zahnbürste von anderen Geräten unterscheidet, ist, dass sie geräuschlos und ohne Vibration funktioniert. Sie ist daher auch für Hunde und Katzen geeignet, die eigentlich Angst vor der Behandlung haben. Um zu sehen, ob das Gerät auch hält, was es verspricht, haben wir unsere Testerin Katharina gebeten, die Zahnbürste mit ihrer Chow Chow Hündin Juna für uns auszuprobieren.

Testbericht: emmi®-pet Ultraschall-Zahnbürste

Katharina möchte ihre Erfahrungen natürlich mit euch teilen. In dem folgenden Testbericht erfahrt ihr alles über die innovative Zahnbürste für Tiere!

Brauche ich wirklich eine Zahnbürste?

Auch wenn Juna noch recht jung ist, mache ich mir jetzt schon Gedanken, wie ich ihre Zähne möglichst lange gesund halten kann. Auf die Idee ihr einfach die Zähne zu putzen bin ich erstmal gar nicht gekommen. Ich habe mich auf Kauknochen und Spielzeug verlassen, denke jedoch dass das langfristig nicht ausreicht. Eine gewöhnliche Zahnbürste kam für mich nicht in Frage, da ich das Zahnfleisch nicht verletzen und Juna nicht zusätzlichem Stress aussetzen möchte.

Die Anwendung der emmi®-pet Ultraschall-Zahnbürste ist laut Hersteller vollkommen geräusch- sowie vibrationslos und damit besonders hundefreundlich. Das hat mein Interesse für die Zahnbürste geweckt. Als das Paket von emmi®-pet bei uns Zuhause eingetroffen ist, habe ich es erstmal inspiziert und die Anleitung gelesen. Das Zahnpflegeset von emmi®-pet besteht aus einem Handteil, zwei Ultraschall-Aufsätzen in verschiedenen Größen, einer Ladestation sowie einer speziellen Ultraschall-Zahncreme und ist für 199 € UVP erhältlich. Auch wenn der Preis etwas hoch ist, lohnt es sich trotzdem, wenn man die Zähne seines tierischen besten Freundes langfristig vor Zahnproblemen schützen kann.

Zum emmi®-pet Ultraschall-Zahnpflegeset

Zahnreinigung mit Ultraschall

Trotz der vielversprechenden Beschreibung war ich anfangs skeptisch. Ich konnte mir schwer vorstellen, wie nur Ultraschall die Zähne effektiv reinigen sollte. Nach dem Auspacken habe ich die Zahnbürste mit dem mitgelieferten Netzteil aufgeladen. Als ich die Zahnbürste anschließend eingeschaltet habe, entstand kein Geräusch und sie rotiert oder vibriert nicht. Es leuchtet lediglich ein kleines Lämpchen auf. Laut Betriebsanleitung muss man auch nicht schrubben, bürsten oder die Zahnbürste viel bewegen. Der Ultraschall alleine erzeugt Luftschwingungen, die tief ins Zahnfleisch und die Zahnfleischtaschen eindringen und diese so gründlich reinigen. Besonders wichtig sei es dabei die spezielle entwickelte Ultraschall Zahncreme zu verwenden. Nur so kann der Ultraschall übertragen werden und die Zähne effektiv reinigen.

Juna gewöhnt sich schnell an die Zahnbürste

Für die Gewöhnung an die Zahnreinigung gibt emmi®-pet im Handbuch oder auf der Webseite einige Tipps. Zunächst habe ich Juna daran gewöhnt, sie am Maul anzufassen und auch hineinzugreifen. Dabei habe ich ihr auch jeweils für ein paar Sekunden die Lefzen angehoben und die Zähne berührt. Anschließend hat es geholfen, sie mit der Zahnbürste zu streicheln, um sie mit dem Gerät vertraut zu machen. Auch, wenn sie die Bürste dabei zunächst skeptisch beäugt hat, hat sie das fremde Gerät schnell akzeptiert und ich konnte es schon mal testweise an die Zähne halten.

Zum emmi®-pet Ultraschall-Zahnpflegeset

So funktioniert die Zahnreinigung

Für die Zahnreinigung habe ich ein Glas Wasser zum Abspülen der Bürste bereit gestellt. Die Zahncreme riecht leicht minzig und obwohl man denken könnte, dass das für Hunde nicht besonders verlockend ist, findet meine Chow Chow Hündin sie super. Ich habe Juna ein paar Mal an der Tube schnuppern lassen und sie hat direkt eine kleine Kostprobe genommen. Da sie ein sehr vertrauensvoller Hund ist, hat sie sich fix an die Behandlung gewöhnt und sich problemlos die Zähne putzen lassen. Dafür musste ich die Bürste nur einige Sekunden an jeden Zahn halten. Da Juna noch sehr jung ist, hat sie nicht viel Zahnstein, aber ich bin froh, sie jetzt schon an die emmi®-pet Ultraschall-Zahnbürste gewöhnen zu können. Je nach Tagesform dauert die Prozedur ungefähr zehn Minuten.

Wie das Bürsten ihres Fells, gehört das Zähneputzen nun fest zu ihrem regelmäßigen Pflegeprogramm und ich denke wir können Juna somit langfristig eine stressige Zahnreinigung, die womöglich sogar in Narkose stattfinden müsste, ersparen.

Fazit

Die emmi®-pet Zahnbürste hat Juna und mich voll überzeugt. Die Behandlung dauerte nicht lange und die Reinigung verlief problemlos. Obwohl Juna neuen Dingen gegenüber eher skeptisch ist, lief das Zähneputzen nach wenigen Anläufen so als hätten wir nie etwas anderes gemacht. Dazu hat bestimmt auch beigetragen, dass die Bürste, wie vom Hersteller versprochen, absolut keine Geräusche macht. Nur ein kleines grünes Licht zeigt einem, dass sie an ist.

Ich werde Junas Zähne in Zukunft definitiv öfter putzen, um sie schon jetzt vor Zahnstein zu schützen.

Zum emmi®-pet Ultraschall-Zahnpflegeset

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!