Finnische Lapphund

ein kleiner Skandinavier im Portrait

Der finnische Lapphund stammt, wie der Name bereits erahnen lässt, aus Finnland. In der Fachsprache wird er als Suomenlapinkoira bezeichnet und Hundefans wählen die Abkürzung Lappi. Es handelt sich um einen aufgeweckten Hütehund, der unter anderem perfekt in eine Familie passt. Im folgenden Ratgeber erfahrt ihr, was ihr bei der Haltung beachten müsst und was der beliebte Vierbeiner für ein Wesen hat.

Geschichte des finnischen Lapphunds

Früher wurde der finnische Lapphund in erster Linie zum Hüten von Rentieren eingesetzt. Neben Finnland galten Norwegen und andere nordische Länder als seine Heimat. In der heutigen Zeit lässt er sich vielseitig einsetzen. Der Hütetrieb ist stets vorhanden und so profitieren unter anderem Schäfer von diesem Vierbeiner.

Wesen und Charakter des Finnischen Lapphunds

Der finnische Lapphund ist sehr intelligent und tritt souverän auf. Wenn er einen Zweibeiner in seinem Herz gelassen hat, weicht er ihm nicht mehr von der Seite. Dann zeigt er seine sanftmütige Seite. Bei Fremden ist er eher zurückhaltend und benötigt eine gewisse Zeit, bis er auftaut. Eine Besonderheit ist das Einfühlungsvermögen bei Menschen, die körperlich beeinträchtigt sind. So wird der finnische Lapphund unter anderem als Therapiehund eingesetzt.

Theoretisch könnt ihr ihn mit einigen Artgenossen halten. Achtet aber darauf, wie sich die Tiere verhalten. Immerhin handelt es sich bei dem Lappi um einen Hütehund. Wenn ihr eine weitere Rasse in eure Familie holt, kann es sein, dass der finnische Lapphund zunächst etwas eifersüchtig ist. Aggressiv tritt er dagegen nie auf.

Welchen Charakter hat ein Finnischer Lapphund?

Der Charakter des finnischen Lapphund lässt sich als sanft und gutmütig beschreiben. Gleichermaßen ist die Rasse aktiv und intelligent. Neuem gegenüber ist der Lappi sehr angetan und daran interessiert, beispielsweise neue Wege kennenzulernen oder neue Spiele durchzuführen.

Wie sieht ein finnischer Lapphund aus?

Der finnische Lapphund ist mittelgroß und besitzt ein dichtes Fell. Die Hündinnen erreichen eine Größe von bis zu 44 Zentimeter und die Rüden bis zu 49 Zentimetern. Dementsprechend variiert das Gewicht. Männliche Tiere bringen bis zu 25 Kilo auf die Waage und weibliche Lappis in der Regel bis zu 16 Kilogramm. Das Fell kann unterschiedliche Farben haben.

Anschaffung eines finnischen Lapphunds

Beim Kauf achtet ihr darauf, ob er aus einer guten Haltung stammt. Befinden die Elterntiere und die Geschwister mit auf dem Gelände, ist dies ein gutes Zeichen. Überdies kontrolliert ihr den Welpen auf irgendwelche körperlichen Beeinträchtigungen.

Ist der finnische Lapphund ein Anfängerhund?

Der finnische Lapphund eignet sich für Anfänger und erfahrene Hundebesitzer. Wichtig ist, dass ihr ihm ausreichend Auslauf ermöglicht und euch mit ihm beschäftigt. Beachtet, dass jeder Hund anders ist. So gibt es Lappis, die stur sind, die meisten Exemplare sind aufgeweckt und lieben es, bei ihren Menschen zu sein.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Achtet beim Kauf darauf, ob das Tier einen aufgeweckten und gesunden Eindruck macht. Überdies solltet ihr überlegen, ob ihr die Kosten, die dieses verursacht, tragen könnt, wie zum Beispiel für:

  • das Futter
  • die Tierarztbesuche
  • die Leinen
  • das Spielzeug
  • weiteres Zubehör (Futter- und Trinknäpfe)
  • Hundekorb
  • Decken
  • Transportkiste
  • und vieles weitere

Entwicklung und Erziehung des Welpen

Die Welpen brauchen gerade in der Anfangszeit viel Liebe und Zuwendung. Ideal ist es, wenn ihr euch einige Tage Urlaub nehmt. Denn so könnt ihr euch auf das Tier einlassen und ihm viel Aufmerksamkeit schenken. Die Erziehung gelingt in den meisten Fällen recht einfach. Zeigt dem Lappi schon von Anfang an, dass ihr der Rudelführer seid.

Wie halte ich einen finnischen Lapphund?

Der Finnische Lapphund ist der ideale Vierbeiner für Familien und Menschen, die sich oft im Freien aufhalten. Das Fell müsst ihr regelmäßig bürsten. Denn sonst verfilzt es und lässt sich dann nur schwer pflegen. Der Lappi will am liebsten immer bei seinen Vierbeinern sein. Das solltet ihr ihm möglichst oft ermöglichen. Da er aus Finnland stammt, einem Land, in dem es oft schneit, freut er sich über ausgiebige Winterspaziergänge im Schnee.
Wie teuer ist ein finnischer Lapphund?  Als Welpe kostet der Lappi bei einem seriösen Züchter durchschnittlich 1.200 Euro.

Aktivitäten mit dem finnischen Lapphund

Der Lappi kann sich, anders als andere Hütehunde, selbst beschäftigen. Dennoch freut er sich über die Zeit mit euch. Schenkt ihm viel Aufmerksamkeit und geht zwei bis drei Mal am Tag gemeinsam spazieren. Der finnische Lapphund eignet sich hervorragend für einige Hundesportarten, wie etwa Agility oder Obedience. Überdies könnt ihr mit ihm Mantraining und andere Suchspiele durchführen.

Pflege eines finnischen Lapphunds

Der Lappi verfügt über ein dichtes und üppiges Haarkleid. Dieses bürstet ihr mehrfach in der Woche, um zu verhindern, dass es verfilzt. Dabei stärkt ihr durch die kleine Wellness-Anwendung eure Bindung. Zusätzlich entfernt ihr die Haare regelmäßig von der Couch, aus dem Auto und allen anderen Flächen, auf denen der Vierbeiner regelmäßig liegt oder sitzt.

Gesundheit und Erbkrankheiten

Bei dem finnischen Lapphund handelt es sich um eine gesunde und robuste Hunderasse. Überdies gibt es ihn selten. Achtet beim Kauf daher auf Inzucht. Denn diese kann schnell zu Erbkrankheiten führen.

Zusammenfassung zum Finnischen Lapphunds

Der Lappi ist ein aufgeweckter und gelehriger Hund. Er eignet sich perfekt für Familien und hat kein Problem mit Kindern. Der finnische Lapphund kommt selten vor. Während er früher als Hütehund eingesetzt wurde, findet man ihn heute oft in Familien mit Kindern. Der Lappi ist ausgeglichen, selbstbewusst und wissbegierig. Sein besonders Merkmal ist sein dichtes und üppiges Haarkleid.

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!
Werbung
×