Löwchen

Steckbrief zum französischen mini Löwen

Das Löwchen ist ein verspielter und neugieriger Familienhund, der früher als Luxushündchen bekannt war. In unserem Steckbrief erfahrt ihr, was das Löwchen ausmacht, worauf ihr beim Kauf achten müsst und welche Aktivitäten ihm gerne mag. Hier findet ihr bestimmt heraus, ob dieser Hund zu euch passt!

Geschichte des Löwchen

Die Geschichte des Löwchen lässt sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen. Denn in der gotischen Kathedrale von Amiens, die zu dieser Zeit erbaut wurde, sind zwei in Stein gemeißelte Hunde, die dem heutigen Standard mit typischer Löwenschur entsprechen, zu sehen. Es stammt aus einer uralten Familie von Schoß- und Begleithunden, die als Bichons bekannt sind. Es ist auf vielen Gemälden von Adeligen des 17. Jahrhunderts zu sehen und kommt ursprünglich aus Frankreich und Belgien. Auf Französisch wird das Löwchen „Bichon petit chien-lion“ oder „Petit Chien Lion“ genannt. Mit der Französischen Revolution und dem Niedergang des französischen Adels ging auch die Nachfrage nach dieser Hunde zurück. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts war die Rasse nahezu vergessen. Nach intensiven Bemühungen von Freuden dieser Rasse wurde sie wieder gezüchtet und 1961 erfolgte die offizielle Anerkennung dieser historischen Rasse durch die Fédération Cynologique Internationale.

Erscheinungsbild des Löwchen

Das Löwchen hat einen robusten Körperbau und eine quadratische Form. Der insgesamt kleine Hund (zwischen 20 und 35 Zentimeter) hat langes und seidiges Fell. Das Fell kann in allen Farben auftreten und ist leicht gewellt. Es hat keine Unterwolle. Bei Hundeausstellungen wird verlangt, dass das Fell des Löwchen in der typischen Löwenschur frisiert wird. Hierbei wird die komplette hintere Körperhälfte des Hundes rasiert. Der Löwenschur und die flatternde Löwenmähne wird durch seinen stolzen und forschen Gang noch betont.

Wesen und Charakter

Im Allgemeinen macht das Hündchen einen fröhlichen, aufgeweckten und freundlichen Eindruck. Der kleine Hund ist stets gut gelaunt und kommt mit Artgenossen, Menschen und anderen Tieren in der Regel sehr gut zurecht. Das Löwchen ist ein richtiges Rudeltier und liebt sein Rudel über alles. Teilweise kann es vorkommen, dass er bei außenstehenden Menschen anfangs eher auf Distanz geht, ohne dabei aggressiv zu werden. Auch wenn es den Ruf eines Schoßhündchens hat, ist die kleine Hunderasse keinesfalls nur auf dem Schoß zufrieden! Das Löwchen ist sehr intelligent und wird gerne gefordert. Die Hündchen sind mutig und auch neugierig und freuen sich immer über neue Herausforderungen!

Anschaffung eines Löwchen

Der erste Schritt bei der Anschaffung eines Löwchen ist es, sich nach einem geeigneten Züchter umzuschauen und bestenfalls Kontakte zu seriösen Züchtern zu knüpfen. Achtet darauf, dass der Züchter dem VDH angehört und die Hunde des Züchters auf Erbkrankheiten getestet sind. Lasst euch auch den Stammbaum eures neuen Schützlings zeigen, damit ihr Inzucht ausschließen könnt. Ein guter und seriöser Züchter dokumentiert in der Regel auch die Entwicklung seines Wurfes, es sollten also Fotos vorliegen. Am besten schaut ihr euch den Welpen nach Absprache vor Ort an und könnt in dem Zusammenhang auch das Muttertier anschauen. Ihr solltet auf keinen Fall einen Welpen aus dem Internet kaufen, da diese meist von Verehrern oder aus einer Puppy Mill stammen!

Wenn ihr euch ein Löwchen zulegen wollt, solltet ihr im Vorfeld ein paar Maßnahmen ergreifen. Ihr benötigt einen Platz, an dem sich das Hündchen zurückziehen kann und seine Ruhe hat. Vor allem in der Anfangszeit ist das sehr wichtig, damit der Hund nicht von den ganzen neuen Eindrücken überfordert ist. Zudem solltet ihr euren Kindern beibringen, auch mit kleineren Hunden respektvoll umzugehen und dass es sich hierbei nicht um Spielzeuge handelt. Auch lange Spaziergänge sollten auf dem Tagesplan eines Löwchen stehen, denn er möchte körperlich und geistig ausgelastet werden.

Wie viel kostet ein Löwchen?

Für einen Löwchen müsst ihr mit durchschnittlich 1.000 Euro rechnen. Nicht selten kostet ein Löwchen-Welpe aber auch 1.800 Euro. Bei besonderen Merkmalen kann der Preis noch in die Höhe steigen.

Entwicklung und Erziehung des Welpen

Ihr solltet euch am Anfang, wenn ihr den Löwchen-Welpen zu euch holt, genügend Zeit für ihn einräumen. So kann sich das neue Familienmitglied ganz in Ruhe an die neue Umgebung gewöhnen. Außerdem sollte ihr ihm genügend Aufmerksamkeit schenken und nicht zu oft alleine lassen. Denn Löwchen sind sehr anhänglich und verbringen am liebsten die meiste Zeit mit ihrem menschlichen Rudel. Neben dem menschlichen Rudel, genießt es auch gerne die Gesellschaft eines Artgenossen, mit dem er toben und spielen kann. Daher ist ein Zusammenleben mit einem zweiten Hund kein Problem und sogar erwünscht.

Es ist durchaus ratsam, mit dem Welpen in eine Hundeschule zu gehen, da das Löwchen vom Wesen sehr gelehrig und intelligent ist und eine Grunderziehung mit Sicherheit kein Schaden ist. Mit einer konsequenten Hand habt ihr mit dieser Fellnase bestimmt sehr viel Spaß. Wichtig ist, dass ihr den Hund trotz seiner Größe und seines süßen Aussehens nicht verhätschelt. Zudem kann das sozialverträgliche Hündchen in einer Welpenschule andere Junghunde unterschiedlicher Rassen kennenlernen.

Wie halte ich ein Löwchen?

Das Löwchen ist der perfekte Hund für Singles, Paare, Senioren und auch Familien. Mit Kindern kommt der Hund aufgrund seines liebevollen und zurückhaltenden Wesens sehr gut zurecht. Auch für Anfänger ist es gut geeignet, da der Hund leicht zu erziehen ist. Der kleine Hund kann problemlos in einer kleinen Stadtwohnung oder in einem Haus mit großem Garten gehalten werden. Wichtig ist nur, dass er genügend Auslauf in der Natur bekommt und neue Eindrücke erleben kann. Neben der physischen Auslastung solltet ihr das Löwchen auch geistig fordern und verschiedene Spiele mit ihm ausprobieren.

Der Hund ist in Bezug auf die Haltung anspruchslos und werden gerne als Begleit- oder Familienhund gehalten.

Aktivitäten mit dem Löwchen

Das Löwchen ist für jeden Spaß zu haben! Geht ihr gerne wandern? Kein Problem! Der kleine Hund kann auch bei längeren Wanderungen gut Schritt halten. Auch zur Jagd kann der mini Löwe mitgenommen werden oder als Wachhund für den Garten. Wichtig ist nur, dass ihr ihm auch genügend Streicheleinheiten gebt, da die kleinen Racker auch sehr liebebedürftig sind.

Hundesport, wie Agility oder Mantrailing, ist mit dem Vierbeiner ein Heidenspaß. Denn das kleine Kerlchen verfügt über ein ausgeprägtes Riechorgan. Mit einer gescheiten Ausbildung kann es sogar als Therapie– oder Blindenhund fungieren. Ihr merkt also, der mini Löwe ist ein richtiges Allround-Talent!

Pflege eines Löwchen

Löwchen sind in der Regel sehr robuste Hunde, die bis ins hohe Alter noch aktiv sind. Das Fell des Hundes ist gewellt, seidig, glatt und haart nur wenig. Das liegt daran, dass es keine Unterwolle hat. Trotz fehlender Unterwolle solltet ihr das Löwchen alle zwei bis drei Tage durchbürsten, da das Fell leicht verfilzt. Gerade hinter den Ohren, am Hintern oder unter den Achseln können sich Filzknoten bilden. Am Nasenrücken und am Pony des Hundes solltet ihr regelmäßig die Haare trimmen, da die Haare sonst die Sicht behindern können. Zudem ist eine regelmäßige Pfotenpflege sehr wichtig, da sich dort leichtsam Dreck- und Schneeklumpen sammeln. Auch die Krallen sollten ab und zu überprüft und gegebenenfalls gekürzt werden.

Gesundheit und Erbkrankheiten

Das Löwchen ist ein sehr robuster Hund und neigt nicht zu rassebedingten Krankheiten. Im Durchschnitt werden sie zwölf bis 14 Jahre alt. Wenn ihr euer Löwchen bei einem seriösen Züchter kauft, sind Erbkrankheiten so gut wie ausgeschlossen. In letzter Zeit werden immer mehr dieser Hunde durch unseriöse Züchter verkauft, die unter Ellenbogesdysplasie oder Hüftdysplasie leiden. Achtet also unbedingt darauf, euere Hunde von seriösen Züchtern zu kaufen.

Interessantes und Wissenswertes

Das Löwchen hat den Ruf eines verwöhnten Luxushündchens, das am liebsten in der Handtasche herumgetragen wird. Von diesem Ruf ist nur das elegante und grazile Aussehen geblieben, denn die süßen Hündchen wälzen sich auch mal gerne im Dreck oder gehen intensiveren Hundesportarten nach.

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!
Werbung
×