Australian Shepherd

Der sportliche Begleithund im Porträt

Wenn ihr einen treuen Begleiter mit lebhaftem Geist und einer beeindruckenden Fähigkeit, Aufgaben zu meistern, sucht, dann ist der Australian Shepherd genau der richtige Hund für euch. Dieser vielseitige und intelligente Hund wird euch nicht nur mit seiner Lernbereitschaft und Energie beeindrucken, sondern auch mit seiner tiefen Verbundenheit zur Familie. In den folgenden Abschnitten entdecken wir zusammen, wie ihr eurem Aussie ein glückliches und gesundes Leben bieten könnt, welche Übungen ihn geistig fordern und wie ihr die Bindung zu diesem einzigartigen Vierbeiner stärken könnt. Mit wertvollen Tipps rund um Erziehung, Pflege und Gesundheit wird dieser Artikel zu eurem Leitfaden für ein erfülltes Zusammenleben mit eurem Australian Shepherd.

Geschichte des Australian Shepherds

Wenn man den Namen Australian Shepherd hört, liegt die Vermutung nahe, dass die Rasse aus Australien stammt. Entgegen seinem Namen kommt der Australian Shepherd jedoch ursprünglich aus den USA. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts zogen viele Einwanderer aus Europa und Australien mit Vieh und Hütehunden in die Staaten. Auf den neuen amerikanischen Farmen wurden vielseitige und zuverlässige Hütehunde gebraucht. Die Farmer wollten einen Hund, der sowohl die Schafe in Schach halten, als auch die Farm schützen konnte. Der Australien Shepherd wurde daher auch als Wachhund gezüchtet. Da viele Hütehunde zusammen mit „Australian Sheep“ (Schafen) in den Vereinigten Staaten ankamen, entstand die Theorie, dass die Hunde daher „Australian Shepherds“ genannt wurden.

Erste Berühmtheit erlangten die Australian Shepherds auf Rodeo Shows in den 1950er und 60er Jahren. Der Farmer Jay Sisler aus Idaho brachte seinen Australian Shepherd erstaunliche Tricks bei und die hübschen Hunde begeisterten das Publikum. Einige wollten nun selbst einen so intelligenten und schönen Hund besitzen. Die Rasse hatte so den Sprung vom einfachen Hütehund zum beliebten Haushund geschafft. Durch seinen Sportlichen Charakter und dem niedlichen aussehen wurde er seitdem zu einem beliebten Familien. Schon im Jahr 1957 wurde in Arizona der Australian Shepherd Club of America gegründet. Offiziell anerkannt wurde der Australian Shepherd aber erst 1996 von der Fédération Cynologique Internationale (FCI).  Zusammen mit dem Border Collie und weiteren Hütehunden, wird die Hunderasse in die FCI-Gruppe 1, Sektion 1 eingeordnet. In Deutschland wurde die Rasse zusammen mit dem Westernreiten im Laufe der 1990er Jahre immer beliebter.

Erscheinungsbild des Australian Shepherds

Das Äußeres des ​Australian Shepherds zeichnet sich durch seine mittelgroße Statur, kräftige Muskeln und eine harmonische Körperproportion aus. Sein Fell ist dicht und von mittlerer Länge, wobei es in verschiedenen Farbvariationen vorkommen kann

Der Kopf des Australian Shepherds ist kräftig und proportional zum Körper. Die Ohren sind mittelgroß und hoch angesetzt, wobei sie oft halb aufgerichtet oder vollständig aufgerichtet sind. Die Augen sind mandelförmig und können in verschiedenen Farben wie blau, braun oder bernsteinfarben auftreten.

Ein auffälliges Merkmal des Australian Shepherds ist sein buschiger Schwanz, der oft natürlich kürzer ist. Die Beine des Australian Shepherds sind muskulös und gut entwickelt, was ihm eine beeindruckende Beweglichkeit verleiht.

Das Fell des Australian Shepherds ist dicht und von mittlerer Länge, mit einer wetterbeständigen Oberfläche. Es kann glatt oder leicht gewellt sein. Die Farbvariationen reichen von Schwarz, Blau, Rot bis zu verschiedenen Kombinationen von Weiß und Tan.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Der Australian Shepherd ist ein intelligenter und ausdauernder Hund, der auch über längere Zeit konzentriert arbeiten kann. Die Rasse hat ein ausgeglichenes Wesen und ist freundlich und treu gegenüber seinem Besitzer. Können aber auch oft Stur sein. Sind Aussies sensibel? Bei Fremden ist der Aussie sensibel und muss erst „auftauen“. Er hat außerdem einen ausgeprägten Wachtrieb und beschützt seine Familie. Aufgrund seiner ehemaligen Nutzung als Hütehund hat er eine gute Beobachtungsgabe und entscheidet oft selbst was zu tun ist. Viele fragen sich Ist ein Australian Shepherd für Anfänger Was? Der intelligente Vierbeiner braucht eine sinnvolle Aufgabe, die er gerne eigenständig und gewissenhaft erledigt und ist daher nicht für anfänger zu empfehlen. Ist er gelangweilt sucht er sich selbst eine Aufgabe, die eventuell nicht ganz den Vorstellungen des Besitzers entspricht.

Sind Aussies schwer zu erziehen? Der Australian Shepherd ist sehr lernfreudig und lässt sich infolgedessen gut erziehen. Er duldet jedoch keinerlei Inkonsequenz seines Besitzers. Er versteht sich gut mit anderen Haustieren, neigt jedoch aufgrund seines starken Schutztriebes dazu alles zu hüten, was sich bewegt. Auch Jogger, Autos oder spielende Kinder können diesen Hütetrieb stimulieren. Wird diese nicht stimuliert neigen  Australian Shepherd oft zum Jagdtrieb. Die Hunde sind ihren Menschen gegenüber sehr anhänglich und am liebsten immer und überall dabei. Generell lässt sich sagen, dass der Aussie ein toller Allround-Farmhund ist, der vielseitig gefordert werden will und viel Bewegung benötigt.

Anschaffung eines Australian Shepherds

Der Australian Shepherd ist keinesfalls ein Hund für jedermann. Wer sich einen Shepherd Welpen kaufen will, sollte sich bewusst sein, dass der Hund eine Lebenserwartung von 13 bis 15 Jahren hat. In dieser Zeit müsst ihr den Vierbeiner richtig beschäftigen und fordern, damit ihr zusammen glücklich werdet. Das bedeutet auch, dass der anspruchsvolle Vierbeiner nicht den ganzen Tag alleine Zuhause sein kann. Außerdem solltet ihr euch im Klaren sein, dass der Hund mit einer Größe von knapp 55 cm nicht sehr klein ist und eine kleinen Stadtwohnung nicht genügend Platz bietet.

Der Kaufpreis eines Australian Shepherds kann stark variieren und hängt davon ab, wo ihr den Hund kauft. Für einen Welpen von einem seriösen Züchter solltet ihr mit Preisen um die 1000€ rechnen. Wenn ihr einen Hund aus dem Tierheim bei euch aufnehmt oder einen erwachsenen Hund aus einer Notlage holt, kommt ihr weitaus günstiger dabei weg.

Es gibt den Australian Shepherd in den vier Grundfarben Blue Merle, Red Merle, Black und Red sowie 12 weiteren Varianten. Die Augen des Aussies variieren in der Färbung enorm und können braun, blau, grün, gelb oder bernsteinfarben sein. Bei einigen Hunden kommen auch verschiedenfarbige Augen vor.

Entwicklung und Erziehung des Welpen

Wenn eure Australian Shepherd Welpen das Alter von 6-12 Monaten erreichen, spürt ihr deutlich ihre zunehmende Energie und ihren Tatendrang. In dieser Phase erreichen sie ihre Geschlechtsreife. Australian Shepherds gelten als Spätentwickler und sind oft erst mit 3-4 Jahren vollständig ausgewachsen. Daher ist es in dieser Zeit besonders wichtig, dass ihr ihnen ausreichend Beschäftigung bietet und ein konsequentes Gehorsamstraining anwendet. Lehrt eure Hunde früh, dass es auch Zeiten der Ruhe gibt. Andernfalls könnten sie zu Hunden heranwachsen, die ständig in Bewegung sein wollen und schwer zu beruhigen sind.

Da Aussies sehr intelligent sind und durch Beobachtung lernen, achtet darauf, ihnen keine unerwünschten Verhaltensweisen vorzuleben. Seid im Training stets konsequent, denn diese Hunde nutzen jede Gelegenheit, um aus Fehlern zu lernen. Das Clicker-Training kann hier eine effektive Methode sein, um erwünschtes Verhalten mit positiven Verstärkern zu etablieren.

Training mit dem Australian Shepherd

Beim Training mit eurem Australian Shepherd solltet ihr früh beginnen, um eine gute Basis zu schaffen. Diese Hunde sind nicht nur lernfähig und aufmerksam, sondern auch sensibel und eigenständig. Sie benötigen eine klare und konsequente Führung, gepaart mit viel Lob und Belohnung. Nutzt ihre Neugier und Motivation, um ihnen neue Kommandos und Tricks beizubringen. Sie lieben es zu lernen und zu arbeiten und sind in der Lage, sich eine Vielzahl von Aufgaben zu merken.

Bietet eurem Hund genügend Abwechslung und Herausforderungen, um ihn geistig zu fordern. Monotone oder repetitive Übungen sollten vermieden werden, da sie schnell zu Langeweile und unerwünschtem Verhalten führen können. Verschiedene Such- und Schnüffelspiele oder Intelligenzspielzeug sind gute Möglichkeiten, um den Geist eures Aussies zu beschäftigen.

Fördert auch die Sozialisation und Umweltgewöhnung eures Hundes. Positive Erfahrungen mit verschiedenen Menschen, Hunden und Umgebungen sind entscheidend für die Entwicklung eines selbstbewussten und verträglichen Hundes. Berücksichtigt dabei immer die körperlichen Bedürfnisse und Grenzen eures Australian Shepherds. Viel Bewegung und Beschäftigung sind wichtig, aber ebenso sind ausreichend Ruhephasen und Erholung notwendig, um Überforderung und Stress zu vermeiden.

Erkennt und fördert die individuellen Stärken eures Hundes und passt das Training an seine Persönlichkeit an. Setzt realistische Ziele und feiert jeden Fortschritt. Eine positive und vertrauensvolle Lernatmosphäre ist essentiell, damit sich euer Australian Shepherd wohl und sicher fühlt. Begegnet ihm stets mit Freundlichkeit und Verständnis, um eine starke Bindung aufzubauen und ein effektives Lernumfeld zu schaffen.

 

Wie halte ich einen Australian Shepherd?

Wenn ihr euch für einen Australian Shepherd entscheidet, sorgt dafür, dass er viel Raum zum Leben hat und ihr genug Zeit für ihn einplant. Diese Hunde sind voller Energie, brauchen viel Bewegung und suchen ständig nach Beschäftigungen, denn ihr Drang zu arbeiten ist ihnen angeboren.

Sie fühlen sich am wohlsten, wenn ihr sie klar und konsequent erzieht. Nicht jeder kann mit einem Australian Shepherd umgehen, daher sind sie besser bei erfahrenen Haltern aufgehoben, die ihnen Aufgaben geben und sie körperlich sowie geistig auslasten.

Australian Shepherds sind zwar widerstandsfähig, können aber zu bestimmten erblichen Krankheiten neigen. Deshalb solltet ihr sie regelmäßig zum Tierarzt bringen und auf einen gesunden Lebensstil achten, damit euer Aussie fit und gesund bleibt.

Aktivitäten mit dem Australian Shepherd

Australian Shepherds, oder Aussies, sind lebhafte und intelligente Hunde, die täglich eine Mischung aus geistiger und körperlicher Betätigung benötigen. Ursprünglich als Hütehunde gezüchtet, verfügen sie über einen starken Arbeitstrieb und eine hohe Energie, die sie am besten durch abwechslungsreiche Aktivitäten ausleben können.

Plant täglich mehrere Spaziergänge ein, bei denen ihr die Routen regelmäßig ändert, um die Umgebung für euren Aussie spannend zu gestalten. Baut Spielpausen ein, bei denen ihr mit Bällen, Stöckchen oder Frisbees werft, um die Ausdauer des Hundes zu fördern. Aussies begleiten euch auch gerne beim Joggen, Wandern oder Radfahren und zeigen dabei ihre bemerkenswerte Ausdauer.

Für die geistige Stimulation bieten sich verschiedene Hundesportarten an. Ob Agility, Dog Dance, Obedience oder Dog Frisbee – euer Aussie wird mit Begeisterung dabei sein. Auch zu Hause sorgt Intelligenzspielzeug dafür, dass euer Hund gefordert wird, indem er mit Pfoten und Schnauze Leckerlis erarbeitet.

Das Hüten ist eine Aktivität, die den natürlichen Trieb des Aussies anspricht. Es fördert die Konzentration und die Zusammenarbeit zwischen euch und eurem Hund. Auch Agility-Wettbewerbe, bei denen der Hund einen Parcours aus verschiedenen Hindernissen meistert, und Flyball, wo Schnelligkeit und Apportierfreude im Vordergrund stehen, sind ideal für diese Rasse.

Es gibt viele Wettbewerbe, an denen ihr teilnehmen könnt, wie die ASCA Stockdog Trials, die ISDS Trials und die AHBA Trials im Hüten, die FCI Agility World Championship und die ADAA National Grand Prix im Agility sowie die NAFA CanAm Classic und die EFL European Championships im Flyball.

Vergesst nicht, dass auch ein energiegeladener Hund wie der Aussie Ruhephasen benötigt, um sich zu erholen und sein Gleichgewicht zu halten. So sorgt ihr dafür, dass euer vierbeiniger Freund zufrieden und ausgeglichen bleibt.

Gesundheit und Erbkrankheiten

Australian Shepherds zeichnen sich durch ihre Robustheit und Langlebigkeit aus, mit einer Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren. Trotzdem sind sie nicht frei von genetischen Gesundheitsrisiken. Hüftdysplasie ist eine der verbreitetsten Erbkrankheiten bei dieser Rasse. Sie führt zu einer schlechten Passform zwischen Hüftkopf und -pfanne, was Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verursachen kann. Um diese Erkrankung zu minimieren, ist es entscheidend, dass Züchter ihre Tiere testen lassen.

Darüber hinaus können Australian Shepherds von Progressiver Retinaatrophie (PRA) betroffen sein, einer degenerativen Netzhauterkrankung, die zum Sehverlust führen kann. Auch Epilepsie stellt ein genetisches Risiko dar, mit Anfällen, die die Lebensqualität beeinträchtigen können. Neben diesen Erkrankungen sind Allergien, Dermatitis und Krebs weitere Gesundheitsprobleme, denen sie begegnen können. Deshalb sind regelmäßige tierärztliche Untersuchungen, eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung unerlässlich.

Neben der Hüftdysplasie sind auch verschiedene Augenerkrankungen wie Katarakt und Glaukom bekannt, die durch regelmäßige Kontrollen frühzeitig erkannt werden sollten. Eine seltene, aber ernste genetische Bedingung ist die Multidrug Resistance 1 (MDR1), eine Genmutation, die die Verarbeitung bestimmter Medikamente beeinträchtigt und schwere Nebenwirkungen verursachen kann. Ein Gentest kann hier Klarheit schaffen und betroffene Hunde sollten entsprechend gekennzeichnet werden.

Die Durchführung von Gesundheitstests bei Zuchthunden ist von großer Bedeutung, um die Verbreitung von Erbkrankheiten zu reduzieren und die Qualität der Rasse zu sichern. Diese Tests sollten von qualifizierten Fachleuten durchgeführt und die Ergebnisse transparent gemacht werden. Verantwortungsbewusste Züchter, die sich an die Zuchtstandards halten, spielen eine Schlüsselrolle bei der Erhaltung des Wohlergehens dieser wunderbaren Rasse.

Pflege des Australien Shepherds

Der Australian Shepherd ist ein leicht zu pflegender Hund mit mittellangem Deckhaar und einer wetterbeständigen dichten Unterwolle. Sein Fell hält ihn im Winter schön warm und schützt im Sommer vor Sonnenbrand. Staub und Dreck lassen sich durch leichtes Bürsten schnell lösen. Für ein glänzendes Fell reicht es aus, wenn ihr den Aussie ein- bis zweimal pro Woche kräftig durchkämmt. Auf keinen Fall solltet ihr das zweischichtiges Fell scheren, da sonst die Haarstruktur kaputt geht. Natürlich solltet ihr auch die Ohren, Augen und Pfoten täglich kontrollieren und bei Bedarf behandeln.

Ernährung und Diät

Der Australian Shepherd ist ein Hund voller Energie und benötigt eine ausgewogene Ernährung, um aktiv und gesund zu bleiben. Sein Futterbedarf variiert je nach Alter, Gewicht und Aktivitätsniveau. Deshalb solltet ihr euch gut über seine Ernährungsbedürfnisse informieren und das Futter entsprechend anpassen.

Ernährungsbedürfnisse des Australian Shepherds

Euer Australian Shepherd braucht viel Protein, denn das stärkt seine Muskeln und fördert die Gesundheit von Haut und Haar. Achtet darauf, dass die Proteine aus guten tierischen Quellen wie Fleisch, Fisch, Eiern oder Milchprodukten kommen. Für euren Hund sind etwa 25 bis 30 Prozent Protein im Futter ideal.

Auch Fette sind wichtig, denn sie geben dem Australian Shepherd Energie. Wählt gesunde Fette aus Pflanzen oder Tieren, zum Beispiel Öle, Nüsse oder Fisch. Diese Fette sind nicht nur Energielieferanten, sondern unterstützen auch die Haut- und Fellgesundheit. Ungefähr 15 bis 20 Prozent des Futters sollten Fette sein.

Kohlenhydrate sind ebenfalls ein wichtiger Energielieferant für euren Hund. Sie sollten aus qualitativen Quellen wie Gemüse, Obst oder Vollkornprodukten stammen und machen etwa 30 bis 40 Prozent des Futters aus. Sie sorgen auch für eine gute Verdauung.

Vitamine, Mineralien und Spurenelemente dürfen in der Ernährung eures Australian Shepherds nicht fehlen. Sie halten ihn fit und unterstützen seine Organe. Diese Nährstoffe findet ihr in natürlichen Quellen wie Obst und Gemüse. Die genaue Menge hängt von eurem Hund ab und lässt sich durch ausgewogenes Futter oder Ergänzungsmittel erreichen.

Anpassung der Ernährung an das Alter und Aktivitätsniveau

Passt das Futter immer an das Alter und die Aktivität eures Australian Shepherds an. So stellt ihr sicher, dass er genug Energie hat und sein Gewicht hält. Welpen und junge Hunde brauchen mehr Energie, weil sie wachsen. Sie sollten deshalb mehr Proteine und Fette bekommen und öfter am Tag fressen. Etwa 3 bis 5 Prozent ihres Körpergewichts sollten sie täglich an Futter bekommen.

Erwachsene und ältere Hunde brauchen weniger Energie und daher auch weniger Futter. Gebt ihnen zweimal täglich Futter, um ihr Gewicht zu kontrollieren und die Gesundheit zu fördern. Sie benötigen etwa 2 bis 3 Prozent ihres Körpergewichts an Futter pro Tag.

Berücksichtigt auch das Aktivitätsniveau eures Hundes. Aktive Hunde brauchen mehr Futter, um ihre Energie zu halten. Ruhigere Hunde kommen mit weniger aus, um Übergewicht zu vermeiden. Aktive Australian Shepherds sollten etwa 3 bis 4 Prozent ihres Körpergewichts an Futter bekommen, während für ruhigere Hunde 1 bis 2 Prozent ausreichend sind.

Aktive Communities für Australian Shepherd-Besitzer

Der Australian Shepherd steht im Zentrum einer engagierten Gemeinschaft. Zunächst teilen Menschen hier ihre Leidenschaft für die Zucht und Pflege der Rasse. Darüber hinaus tauschen sie Wissen und Erfahrungen aus, was ihre Freude an diesen intelligenten und energiegeladenen Hunden verstärkt.

Rassespezifische Clubs, Gemeinschaften und Veranstaltungen

Ferner gibt es eine Vielzahl von Clubs und Gruppen, die sich den Australian Shepherds verschrieben haben. So setzt sich der Australian Shepherd Club of America (ASCA) für hohe Zuchtstandards und die Gesundheit der Tiere ein. Ebenso bietet der Australian Shepherd Club of Germany (ASCD) in Deutschland wertvolle Unterstützung für die Halter. Darüber hinaus bündelt der Australian Shepherd Club of Europe (ASCE) die Interessen auf europäischer Ebene. Besonders erwähnenswert ist auch die Australian Shepherd World Championship (ASWC), bei der jährlich die crème de la crème in unterschiedlichen Disziplinen gewürdigt wird.

Austauschmöglichkeiten für Besitzer und Enthusiasten

Es existieren zahlreiche Möglichkeiten für die Liebhaber der Rasse, in Kontakt zu treten und Freude zu teilen. Lokale Treffen laden dazu ein, in einer lockeren Atmosphäre Erfahrungen zu teilen und die Hunde ausgelassen spielen zu lassen. Zusätzlich bieten Online-Gruppen und Plattformen auf sozialen Medien die Chance für einen regen Austausch und schnelle Information. Schließlich geben Australian Shepherd-Blogs tiefe Einblicke und berichten über die Erlebnisse mit diesen beeindruckenden Tieren.

Interessantes und Wissenswertes

Die bekanntesten Australian Shepherds sind Jay Sislers Hunde Stub, Shorty und Queenie, die sogar ihre eigene Fernsehshow namens “Stub” hatten. Zudem sind sie in den zwei Disney-Filmen “Run Appaloosa Run” und “Stub: The greatest Cowdog in the West“ zusehen.

Ein anderer prominenter Aussie war der Frisbee-fangende Rüde Hyper Hank. In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts trat er beim Super Bowl auf und war anschließend sogar zu Gast bei Präsident Jimmy Carter im Weißen Haus.

Schon gewusst?

  • Es gibt die Australian Shepherds auch in klein. Die sogenannten Miniature American Shepherds sind mittelgroße Hunde, die seit 2019 auch als eigenständige Rasse anerkannt sind.
  • Eine Verpaarung zweier Merle-farbiger Hunde ruft oftmals Taubheit oder Blindheit bei den Welpen hervor und ist in Deutschland verboten.
  • Einige Aussies haben eine natürliche Stummelrute, auch “natural bobtail” genannt. In den USA werden die Hunde ohne Rute bevorzugt, da so angeblich weniger Verletzungen bei der Farmarbeit entstehen.

Ihr seid auch so große Fans des Australian Shepherds? Was macht in eurer Meinung nach so besonders? Erzählt mir mehr in den Kommentaren!

Alle Hunderassen:

Affenpinscher | Afghanischer Windhund | Airedale Terrier | Akita | Alaskan Malamute | Alpenländische Dachsbracke | Altdeutscher Schäferhund | American Akita | American Bulldog | American Bully | American Cocker Spaniel | American Pitbull Terrier | American Staffordshire Terrier | Appenzeller Sennenhund | Australian Cattle Dog |

Barbet | Barsoi | Basenji | Basset Hound | Beagle | Bearded Collie | Beauceron | Bedlington Terrier | Belgischer Schäferhund | Bergamasker | Berner Sennenhund | Bernhardiner | Bichon Frise | Bloodhound | Bobtail | Boerboel | Bologneser | Bolonka Zwetna | Bordeaux Dogge | Border Collie | Border Terrier | Boston Terrier |

Brandlbracke | Briard | Broholmer | Bullmastiff | Bullterrier | Cairn Terrier | Cane Corso | Cavalier King Charles Spaniel | Cavapoo | Chesapeake Bay Retriever | Chihuahua | Chinesischer Schopfhund Steckbrief | Chow Chow |  Collie | Continental Bulldog | Corgi | Coton De Tulear | Curly Coated Retriever | Dackel | Dalmatiner | Der Australien Kelpie |

Der Greyhound | Deutsch Drahthaar | Deutsch Kurzhaar | Deutsche Dogge | Deutsche Jagdterrier | Deutscher Boxer | Deutscher Pinscher | Deutscher Schäferhund | Dobermann | Dogo Argentino | Dogo Canario | Elo Hund | Englische Bulldogge | English Cocker Spaniel | English Pointer | English Setter | Entlebucher Sennenhund | Eurasier | Field Spaniel | Fila Brasileiro |

Finnischer Lapphund | Finnischer Spitz | Flat Coated Retriever | Foxterrier | Franzoesische Bulldogge | Gebirgsschweisshund | Golden Retriever | Gordon Setter | Groenendäl | Grosser Schweizer Sennenhund | Harzer Fuchs Steckbrief | Havaneser Steckbrief | Holländischer Schäferhund | Hovawart | Irischer Wolfshund | Irish Setter | Irish Terrier | Islandhund |

Italienisches Windspiel | Jack Russell Terrier Steckbrief | Japan Chin | Japan Spitz | Kangal | Kaninchendackel | Kaukasischer Owtscharka | Kleiner Münsterländer | Kleinpudel | Kleinspitz | Koenigspudel | Komondor | Kooikerhondje | Kromfohrländer | Kuvasz |  Labrador Retriever | Lagotto Romagnolo | Laika | Lakeland Terrier |

Landseer | Leonberger | Lhasa Apso | Loewchen | Magyar Vizsla | Malinois Steckbrief | Malteser | Manchester Terrier | Mastiff | Mastino Napoletano | Miniature Bullterrier | Mittelspitz | Mops | Mudi | Neufundländer | Norfolk Terrier | Nova Scotia Duck Tolling Retriever | Old English Bulldog | Otterhund | Papillon | Parson Russell Terrier |

Pekingese | Pharaonenhund | Podenco | Pomsky | Porcelaine | Portugiesischer Wasserhund Steckbrief | Prager Rattler | Pudel | Pudelpointer | Puli | Pumi | Pyrenäenberghund | Rauhaardackel | Rhodesian Ridgeback | Riesenschnauzer | Rottweiler | Russkiy Toy |

Saluki | Samojede | Schipperke | Scottish Terrier | Shar Pei | Shetland Sheepdog | Shiba Inu | Shih Tzu | Siberian Husky | Silken Windsprite | Spanischer Wasserhund | Staffordshire Bullterrier | Tamaskan | Tervueren  | Thai Ridgeback Steckbrief | Tibet Mastiff | Tibet Spaniel | Tibet Terrier | Tosa Inu Toypudel | Tschechoslowakischer Wolfshund |

Weimaraner | Weisser Schäferhund | Welsh Terrier Klein Oho | West Highland White Terrier | Whippet Wolfspitz | Yorkshire Terrier | Zwergdackel | Zwergpinscher | Zwergpudel | Zwergschnauzer | Zwergspitz

Hybridhunde

Aussiedor |Bernedoodle |  Cockapoo |Goldendoodle | LabradoodleMaltipooRetromops

 

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (10)

Marcus Mayr
28.09.2022 14:43 Uhr

Mein erster Hund, viele im Umfeld haben vor der Rasse gewarnt: wir als Familie haben zu keinem Zeitpunkt die Entscheidung bereut, sie hört perfekt, ist meistens ohne Leine auch mit Fahrrad in der Stadt mit mir unterwegs, extrem kuschelbedürftig (lebendiges Steiff Kuscheltier) und versteht sich mit unseren zwei Buben (7&13) perfekt!
Jedoch Fremden gegenüber tatsächlich sehr reserviert, Kindern gegenüber sehr aufgeschlossen. Absolute Empfehlung - am Freitag kommt nun die zweite Hündin! (als Welpen)

Antworten

Unbenannt
Ernst Steinhoff
11.05.2021 18:00 Uhr

Ich suche für unseren Australien Shepherd Intelligenzspielzeug. Wer kann mir einen Tip geben?

Orthi
23.05.2021 10:15 Uhr

Flaschendrehen findet meiner toll...
verschiedene Flaschenformen, z.B. mit großer Öffnung von Mayonnaise, oder kleinere lange Wasserflaschen durch den „Bauch“ auf einen fest verankerten waagrechten Stab aufspießen und mit trockenen Leckerlies füllen.
Mit der Pfote muss er sie jetzt gefühlvoll so drehen, dass das Leckerli rausfällt... wenn er drafhaut und die Flasche nur rotiert hat er Pech, wenn er sie einspeichelt fällt auch nix raus

Antworten

Unbenannt
Gina Weintraub
27.04.2021 09:31 Uhr

Es hat mir Super geholfen

Die Unbenannte
01.06.2023 14:41 Uhr

Mir hat es sehr viel geholfen weil ich ein Referat über ihn hatte!!!!!!!!

Antworten

Unbenannt
Ally
24.01.2021 08:41 Uhr

Kleiner Hinweis: Der Miniature American Shepherd ist seit 2019 eine von VDH anerkannte Hunderasse ;)

Alexander Testel
03.08.2022 12:25 Uhr

Vielen Dank für den Hinweis. Der Artikel wurde aktualisiert. ;)

Antworten

Unbenannt
Anna Paulus
12.11.2020 09:53 Uhr

Hallo
Lese immer das der Australien Shepherd Arbeitstrieb hat . Er wird seit 50 Jahren als Familienhilfe gezüchtet ????
Gerade ist der Hund wieder sehr in . Lese sehr oft das Welpen mit acht Wochen gekauft ( stolze Kommentare sogar noch jünger ) . Warum wird da nicht reagiert 🥺

Petra
30.12.2020 15:35 Uhr

wir haben uns auch einen Aussie Welpen zugelegt. laut dem Besitzer hat die Mutter in der 6. woche abgestillt und nur noch sporadisch Kontakt zu ihren 9 püppies

Antworten

Unbenannt
Antonia
18.04.2019 18:07 Uhr

Meiner hatte auch eine kurze rute! Er war sehr Kuschel bedürftig und liebevoll. Er hat gemerkt wenn man traurig war oder etwas nicht stimmte! Er war ein treuer freund und passte perfekt in die familie. Er war oft auch eifersüchtig wenn mein vater uns umarmt oder hochgehoben hat. Er war der tollste hund den man sich wünschen kann! RIP mein engel!❤😔

Antworten

Unbenannt
Jenny
26.02.2019 16:06 Uhr

Hi

Gunda Seidler
13.10.2021 16:43 Uhr

Hi : )

Gertruda Baller
01.06.2023 14:43 Uhr

Moin

Antworten

Unbenannt
Sophie
18.01.2019 15:00 Uhr

Es ist alles sehr schön gestaltet(Bilder). Und ich habe alles herausgefunden was ich wollte.
Es passt alles ich würde euch auf jeden fall 5 Sterne geben.

Antworten

Unbenannt
Kramer
08.11.2018 10:52 Uhr

Ich bin mit ihm gelaufen und spazieren gegangen. Das Laufen liebt er deutlich mehr. Obwohl es nicht mein eigener Hund ist und ich ihn zum ersten mal an der Leine hatte, befolgte er vom Besitzer bekannte Befehle auch bei mir. Wie kann man ihm das „Ziehen“ an der Leine beim langsam gehen abgewöhnen ?

Sophie
18.01.2019 14:58 Uhr

Vielleicht hilft es wenn du deine Hand vor seine Schnauze gibst
Ich habe selbst einen Hund bei ihm hilft das immer

Thorsten
19.01.2024 13:22 Uhr

man kann ihnen das ziehen wie bei jeder anderen Rasse abgewöhnen, wenn auch bei australien Shepherds die hohe Intelligenz ein Vorteil ist! wenn der Hund unnötig stark zieht, stehen bleiben und abrufen!(bei Fuss, belohnung, aufforderung zum weiter gehen!) das macht man so lange bis der Hund verstanden hat, das man als Mensch das Tempo vor gibt! funktioniert wie gesagt bei allen Hunden, aber da der Australien bei guter Zucht immer noch das Erbgut seiner Ahnen(das Hüten) in sich trägt, fällt es dieser wundervollen Rasse leichter Komandos zu verstehen und zu verinnerlichen! Meine Expartnerin hatte einen Australien und es war eine reine Freude mit ihm zu arbeiten,da sie ungemein lernbegierig sind! Fortschritte müssen aber stehts belohnt werden, da diese Rasse ein sehr ausgeprägtes "gefallen wollen" hat! damit meine ich nicht, mit Leckerlie vollstopfen, sondern Lob und Streicheleinheiten, denn neben der ausgeprägten Hütefähigkeit hat diese Rasse eine extreme Prägung auf seine Menschen! und am besten man hört nie auf diesen tollen Hunden immer wieder was neues bei zu bringen, denn ihr Vorrat an Wissbegierigkeit ist quasi unstillbar, so hält man sie ihr ganzes Leben lang mental fit und macht sie zudem zu äusserst gesellschaftsfähigen Begleitern! Und bitte beachten!!! diese Hunde nehmen Bestrafung sehr zu Herzen, ein überschwengliches Rügen ohne trifftigen Grund kann dazu führen, das sich der Hund verschließt! Wenn sie etwas falsch machen muss man ihnen das natürlich Zeigen, aber man muss sie danach auch loben, das sie gelernt haben! Was Kinder angeht, sie sind sehr Kinderbezogen, aber manchmal auch in der Hinsicht sehr überschwenglich, so kann es passieren, das gerade bei sehr kleinen Kindern, der hund voller überfreude auf das Rudelmitglied etwas zu "rasant" auf das Kind zustürmt und es dabei zu fall bringt Diese Rasse bringt gewöhnlich ihre Freude mit übereifer zum ausdruck, weshalb es zu Missverständnissen kommen kann! Als Anfänger-Hund sehe ich Australien Shepherds nicht, da sie wirklich eine Menge lernen wollen und man den Spagat zwischen lehren und Zuneigung geben sehr gut beherschen können muss!

Antworten

Unbenannt
friedrich müller
14.09.2018 22:19 Uhr

er ist ein partner,der einem menschen gleichgestellt ist.verstand,gefühl und selbstständigkeit habe ich so bei keinem vorgänger erlebt.er hat bei uns eine kleine schafherde erzogen.leider mußten wir uns nach 15 schönen unvergesslichen jahren von ihm trennen.sein name war mayor dusty von pinnes.

Finley
09.11.2020 16:07 Uhr

Vielleicht musst du auch einfach nur in die entgegengesetzte Richtung laufen wenn er zieht das hilft oft

Finley Holl
09.11.2020 16:07 Uhr

Vielleicht musst du auch einfach nur in die entgegengesetzte Richtung laufen wenn er zieht das hilft oft

Finley
09.11.2020 16:18 Uhr

Tschuldigung wollte das nicht 2 mal absenden

Gina
27.04.2021 10:05 Uhr

hat gut geholfen

swetlana Augustin
27.04.2021 13:27 Uhr

ammmm was essen sie

Antworten

Unbenannt
Werbung
×