06.10.2021

Katzenjahre in Menschenjahre umrechnen

So geht´s

Häufig heißt es: Um Katzenjahre in Menschenjahre umzurechnen, muss man erstere mit sieben multiplizieren. Allerdings ist diese simple Rechnung nicht korrekt. Das Leben einer Katze verläuft, anders als das der Menschen, nämlich nicht linear. Stattdessen altert die Katze je nach Entwicklungsphase unterschiedlich schnell.

Doch welche Entwicklungsstufen gibt es überhaupt und wie viel Zeit wird dafür durchschnittlich vergehen?

Katzenjahre – so alt wird eine Katze

Die Lebenserwartung der Katzen lässt sich zwar nicht pauschalisieren, trotzdem gibt es einigen Faktoren, die auf die Lebensdauer Einfluss nehmen:

  • Katzensicheres Umfeld – beispielsweise ein sturzsicherer Balkon
  • Körperliche Beschäftigung – Kletterbaum und Co.
  • Geistige Herausforderungen – Beispiel: Klickertraining oder Intelligenzspielzeug
  • Bedürfnisorientierte Fütterung – kitten-, erwachsenen- oder seniorengerecht
  • Genetische Abstammung – die Rassezugehörigkeit kann Einfluss auf die Lebenserwartung nehmen
  • Gesundheitsvorsorge – auf diese Weise werden Erkrankungen präventiv behandelt oder frühzeitig erkannt

Das Hauptkriterium ist aber die Haltungsform:

  1. Wohnungskatzen werden in der Regel gut versorgt, außerdem ist das Umfeld der Katze relativ gefahrenarm. Hauskatzen werden deshalb bis zu 20 Jahre alt.
  2. Freigängerkatzen haben zwar ein sicheres Zuhause, sie halten sich aber auch im Freien auf. Dort werden sie mit unterschiedlichen Risiken konfrontiert. Die Begegnung mit einem kampflustigen Artgenossen, der Zusammenstoß mit einem Auto oder der Konsum eines Giftköders sind lebensbedrohliche Gefahren, die dafür sorgen, dass Freigängerkatzen durchschnittlich in einem Alter von zehn bis zwölf Jahren von uns gehen.
  3. Streuner haben phasenweise Hunger oder Durst. Außerdem empfangen sie keine medizinischen Leistungen und sind den Naturgewalten hilflos ausgesetzt. Wilde Katzen haben mit drei bis vier Jahren deshalb eine frühe Sterblichkeit.

Übrigens: Die älteste Katze der Welt war übrigens die 38-jährige „Creme Puff“!

Katzenjahre in Menschenjahren – wo liegt der Unterschied?

Bislang gibt es kein wissenschaftliches Fundament, anhand dessen man das Katzenalter entschlüsseln und auf ein Menschenleben umrechnen kann. Trotzdem sind die Grundlagen bekannt:

  • Im Gegensatz zum Menschen verläuft die Entwicklung der Katze in Schüben und nicht linear. Demnach gibt es auch keinen einheitlichen Umrechnungswert. Vielmehr ist es so, dass die Umrechnungsrate während der einzelnen Entwicklungsphasen variiert.
  • Ab einem Alter von drei Jahren lassen die Entwicklungssprünge nach.
  • Während wir mit dem Menschenalter bestimmte Attribute in Verbindung bringen (Beispiel: Kinder sind energetisch und verspielt, Senioren sind zurückhaltender und ruhig) treffen diese nicht zwangsläufig auch auf eine entsprechend junge/alte Katze zu. Inwieweit der Stubentiger diesem Stereotyp entspricht, hängt nämlich nicht nur mit seinem Alter, sondern unter anderem auch mit seiner genetischen Abstammung zusammen.

Katzenjahr in Menschenjahre – wann kommt die Katzenpubertät und welche Phasen gibt es sonst?

Die Katze durchläuft die gleichen Entwicklungsphasen wie der Mensch, allerdings fällt das Zeitfenster der einzelnen Lebensabschnitte bei ihr ganz anders aus:

  1. Nach dem ersten Lebensmonat ist die Katze bereits kein Baby mehr, sondern schon ein Kind.
  2. Ab einem Alter von sechs Monaten ist die Katze geschlechtsreif und kommt in die Pubertät.
  3. Bis zum zweiten Lebensjahr hat sie ihre volle Größe und ihr Endgewicht erreicht. Die Katze gilt nun als „adult“.
  4. Zwischen dem 7. und dem 10. Lebensjahr tritt die Katze ins Seniorenalter ein. Seniorkatzen entwickeln besondere Ansprüche, wie beispielsweise einen veränderten Futter- oder einen erhöhten Ruhebedarf.

Katzenjahr in Menschenjahr – so rechnet ihr aus, wie alt eure Katze tatsächlich ist

Um das Menschenalter der Katze zu erfahren, werden ihre Lebensjahre meistens mit dem Faktor sieben multipliziert. Da Katzen nicht gleichmäßig altern, trifft diese Berechnung allerdings nicht zu. Das wird schon daran deutlich, dass eine einjährige Katze von der Entwicklungsreife nicht einem siebenjährigen Kind, sondern eher einem Teenager entspricht.

Der Umrechnungsfaktor verändert sich insgesamt drei Mal:

  • Im ersten Lebensjahr ist die Katze, umgemünzt auf den Menschen, ca. 15 Jahre alt (1 Katzenjahr entspricht 15 Menschenjahren)
  • Eine zweijährige Katze ist etwa 24 Menschenjahre alt (1 Katzenjahr entspricht 9 Menschenjahren)
  • Ab dem zweiten Lebensjahr kommen jährlich rund 4 Menschenjahre hinzu (1 Katzenjahr entspricht 4 Menschenjahren)

Der tabellarische Altersverlauf einer Katze könnte so aussehen:

  • Katzenalter 1 Monat = Menschenalter 6 Monate
  • Katzenalter 6 Monate = Menschenalter 10 Jahre
  • Katzenalter 1 Jahr = Menschenalter 15 Jahre
  • Katzenalter 2 Jahre = Menschenalter 24 Jahre
  • Katzenalter 3 Jahre = Menschenalter 28 Jahre
  • Katzenalter 4 Jahre = Menschenalter 32 Jahre
  • Katzenalter 5 Jahre = Menschenalter 36 Jahre
  • Katzenalter 6 Jahre = Menschenalter 40 Jahre
  • Katzenalter 7 Jahre = Menschenalter 44 Jahre
  • Katzenalter 8 Jahre = Menschenalter 48 Jahre
  • Katzenalter 9 Jahre = Menschenalter 52 Jahre
  • Katzenalter 10 Jahre = Menschenalter 56 Jahre
  • Katzenalter 11 Jahre = Menschenalter 60 Jahre
  • Katzenalter 12 Jahre = Menschenalter 64 Jahre
  • Katzenalter 13 Jahre = Menschenalter 68 Jahre
  • Katzenalter 14 Jahre = Menschenalter 72 Jahre
  • Katzenalter 15 Jahre = Menschenalter 76 Jahre
  • Katzenalter 16 Jahre = Menschenalter 80 Jahre
  • Katzenalter 17 Jahre = Menschenalter 84 Jahre
  • Katzenalter 18 Jahre = Menschenalter 88 Jahre
  • Katzenalter 19 Jahre = Menschenalter 92 Jahre
  • Katzenalter 20 Jahre = Menschenalter 96 Jahre

Angenommen eure Katze ist sieben Jahre alt. Dann rechnet ihr: 15 + 9 + (5 × 4) = 44.
Ist eure Katze bereits neun Jahre alt, geht die Rechnung so: 15 + 9 + (7 × 4) = 52.
Eine 21-jährige Katze ist also erstaunliche 96 Jahre alt: 15 + 9 + (19 × 4) = 100.

Einfacher ist es natürlich, ihr lest das Alter einfach der oben stehenden Tabelle ab. Anhand der Rechnungsbeispiele könnt ihr die Tabelle aber theoretisch endlos weiterführen.

Katzenjahr – ganz anders als ein Hundejahr

Ebenso wie der Mensch anders altert als die Katze, gibt es diese individuelle Entwicklungsspirale auch beim Hund. Eine direkte Vergleichbarkeit zwischen Hunden und Katzen gibt es also nicht. Denn anders als bei der Katze altern Hunde unter anderem in Abhängigkeit zu ihrem Körpergewicht. Während der Umrechnungswert eines Katzenjahres im Vergleich zum Menschen im Erwachsenenalter etwa vier beträgt, liegt er beim Hund auf einer Skala zwischen vier und neun.

 

Wollt ihr das Alter eures Stubentigers in Menschenjahre berechnen? Schreibt das Ergebnis gerne in die Kommentare! 

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!