28.05.2021

Haustier zulegen

Das solltest du im Vorfeld bedenken

Egal, ob Hund oder Katze, ein Haustier kann jeden Haushalt und jede Familie bereichern. Sie haben so viel Liebe zu schenken und bekommen von ihren Haltern eine Menge Liebe zurück. Allerdings bedeutet ein Haustier nicht nur knuddeln und schmusen, sondern auch eine gewisse Verantwortung, die es zu tragen gilt. Falls du dich dafür interessierst, dir ein Haustier zuzulegen, dann möchten wir dir nahelegen, bereits im Vorfeld einige Dinge zu bedenken, damit sich das Tier bei dir zu Hause wohlfühlt und es für dich nicht zum Alptraum wird. Hier sind die wichtigsten Denkanstöße für dich.

Finanzielle Verpflichtungen

Bereits in früheren Artikeln haben wir besonders auf die finanziellen Verpflichtungen hingewiesen, wenn es um die Anschaffung eines Haustiers geht. Außerdem werden pro Monat bestimmte laufende Kosten fällig. Diese anfallenden Beträge sind je nach Art des Tiers unterschiedlich. Das ergibt auch Sinn, denn beispielsweise frisst ein großer Hund mehr als eine kleine Katze.

Zudem solltest du immer das Thema Tierarzt als Kostenpunkt im Hinterkopf behalten, denn es können immer mal wieder größere oder kleinere Ausgaben anstehen. Um nicht auf einen Schlag ein gesamtes Vermögen bei Tierarzt zu lassen, empfehlen wir dir den Abschluss einer Krankenversicherung, die speziell für Haustiere ausgelegt ist.

Kinder und Haustiere

Kinder sollten Haustiere haben, jedoch sollten sie in der Lage sein, sich darum zu kümmern. Ist beispielsweise dein Baby frisch auf die Welt gekommen und du schaffst dir nur ein paar Wochen später einen Hund an, der sich ebenfalls an die neue Umgebung gewöhnen muss, ist das keine gute Idee. Besser ist es, wenn das Tier bereits bei euch lebt oder später angeschafft wird.

Aufmerksamkeit, Liebe und vor allem Zeit

Ein Haustier kostet nicht nur Geld, sondern auch Zeit. Dabei benötigen beispielsweise Katzen oder Hunde mehr Aufmerksamkeit als etwa Vögel oder Fische im Aquarium. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie keine Beschäftigung brauchen. Außerdem ist es für viele Tierarten wichtig, noch einen Artgenossen an ihrer Seite zu haben. Meist reichen also ein schönes Heim und Geld nicht aus, um ein Tier artgerecht zu halten. Frage dich also im Vorfeld, ob du genügend Zeit und Aufmerksamkeit schenken kannst. Beispiel: Ein Hund sollte mindestens zwei Stunden pro Tag ausgeführt und bespaßt werden.

Genug Geduld vorhanden?

Ein weiterer Faktor ist die Geduld. Haustiere sind oft unberechenbar und nicht selten können sie ihren Haltern dabei ganz schön auf die Nerven gehen, wenn etwa die kleine Katze mitten in der Nacht etwas vom Regal wirft oder der Hund mal wieder nicht so hören will, wie du es eben willst. Geduld ist eine Tugend und du solltest hier die nötige Gelassenheit mitbringen. Ansonsten ist das Halten von Tieren nichts für dich. Zum Glück lässt sich Geduld aber auch üben.

Welche Tiere sind überhaupt geeignet?

Für welche Tierart du dich entscheidest, hängt von deinem finanziellen Budget, deiner Zeit und deiner Persönlichkeit ab. Wenn du beispielsweise ein Tier haben willst, das du nur beobachten kannst, dann sind Fische, Vögel oder Tiere in Terrarien möglicherweise interessant für dich.

Wenn du kuscheln willst, aber nicht so viel Platz zur Verfügung hast, könnten Kaninchen oder Nagetiere das Richtige für dich sein. Katzen können ganz gut auf sich selbst aufpassen, fordern ihre Aufmerksamkeit aber ein und sind bestimmt nichts für ungeduldige Menschen.

Wer sich einen Hund zulegen möchte, der sollte aktiv sein. Nicht nur will er regelmäßig Gassi geführt werden, sondern freut sich auch über Spiel und Spaß.

Tiere aus dem Tierheim

Wer sich ein Haustier zulegen möchte, sollte zunächst im Tierheim nachschauen. Dort wirst du in der Regel sehr gut beraten, ob dein Lebensstil wirklich auf den eines Haustiers passt. Dann entscheiden sich die Pfleger, ob sie dir das Tier überlassen und in deine Obhut geben. Wichtig ist, dass du ihnen beweisen kannst, dass du dich verantwortungsvoll kümmerst.

Kein Spielzeug

Wir können es gar nicht oft genug sagen: Tiere sind nun einmal keine Spielzeuge, sondern Lebewesen. Sie sollten nicht einfach als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk herhalten, um eurem Kind eine Freude zu machen, denn man kann ein Tier nicht einfach so in die Ecke werfen. Auch das gehört zu einem verantwortungsvollen Umgang, wenn du dich für ein Tier entscheidest, solltest du bereit sein die daraus folgenden Konsequenzen zu tragen.

Vermieter mit ins Boot nehmen

Willst du das Haustier in der Wohnung halten, solltest du unbedingt deinen Vermieter im Vorfeld fragen. Das gilt vor allem dann, wenn du dir etwas Größeres, wie etwa einen Hund anschaffen willst. Nicht immer sind Tiere gern gesehen. Die Haltung kleinerer Tiere ist für gewöhnlich kein Problem.

Planung der gemeinsamen Zukunft

Willst du dir einen Hund oder eine Katze zulegen, solltest du auch an die Zukunft denken. Die Tiere werden bis zu 15 Jahre alt und werden dich dementsprechend lange begleiten. Steht beispielsweise demnächst ein Jobwechsel oder ein Umzug an, solltest du noch warten. Wenn du nicht weißt, wie dein Leben in fünf Jahren aussieht, solltest du dich lieber nicht für einen Hund oder eine Katze entscheiden.

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!