17.05.2021

Cat Yoga

Alle Infos zum Yoga mit Katzen

Cat Yoga ist eine tolle Beschäftigung für Mensch und Tier. Was zunächst etwas seltsam klingt, ist tatsächlich möglich. Denn viele Katzen verbringen am liebsten den ganzen Tag mit ihrem Menschen und ahmen diesen sogar in bestimmten Situationen nach. Der folgende Artikel beschäftigt sich mit dem sogenannten Cat Yoga und beantwortet alle wichtigen Fragen rund um dieses Thema.

Kann man zusammen mit seiner Katze Yoga machen?

Ja, es ist tatsächlich möglich, gemeinsam mit der Katze Yoga zu machen.
Nicht zuletzt aufgrund der Pandemie mussten sich viele Menschen eine andere körperliche Beschäftigung suchen. Denn Fitnessstudios und Sportvereine haben bekanntermaßen seit Monaten geschlossen. Und da man sowieso sehr viel Zeit zu Hause verbringt, nutzt man diese auch am besten mit der eigenen Katze. Denn auch sie kann unter Umständen am Yoga teilnehmen. In den folgenden Abschnitten erfahrt ihr alles Wichtige über die Trendsportart und erhaltet einige nützliche Tipps!

Katzen haben etwas Anmutiges!

Es ist eigentlich nur logisch, dass Katzen und Yoga in Verbindung gebracht werden. Denn die Samtpfoten haben etwas Anmutiges, wenn sie laufen oder springen. Darüber hinaus verfügen sie über eine große Körperspannung und können sich dennoch viele Stunden am Tag entspannen. Das ist auch ein Grund dafür, warum die Stubentiger so beliebt bei uns sind. Es gibt sogar auch eine Yoga-Übung, die „Katze“ heißt. Sie eignet sich unter anderem auch bestens dafür, die Rückenmuskeln zu trainieren.

Das Asana besteht aus zwei unterschiedlichen Bewegungen. Einmal macht ihr einen Katzenbuckel und zieht dabei das Kind zur Brust. Diesen machen übrigens viele Stubentiger auch, wenn sie sich nach dem Schlaf erst einmal ausführlich strecken. Anschließend nehmt ihr das sogenannte Hohlkreuz ein und dehnt dabei eure Rückenmuskeln. Neben der Übung, die sich für Menschen eignet, könnt ihr auch zusammen mit der Samtpfote Yoga durchführen.

In den folgenden Abschnitten erfahrt ihr, wie das genau funktioniert und was man beachten muss.

Yoga mit Katzen praktizieren

Es gibt sogar einige Yogastudios, die Yoga mit Katzen anbieten. Denn die Betreiber sind der Meinung, dass wir Menschen von den Schwingungen der Samtpfoten profitieren können. Das heißt aber nicht, dass jeder von euch einen Stubentiger mit in das Studio nimmt. Dann würde es schnell Stress geben und die für das Yoga benötigte ruhige und entspannte Atmosphäre würde gestört. Vielmehr streift eine Katze durch den Raum und betrachtet immer wieder die unterschiedlichen Positionen. Wenn ihr Glück habt, legt sie sich zu euch und kann auch als Vorbild fungieren.

Denn viele Bewegungen der Katzen lassen sich perfekt in das Yoga integrieren. Das schöne ist, dass sich die Unterrichtsstunde nicht planen lässt, denn die Tiere haben bekanntermaßen ihren ganz eigenen Kopf und lassen sich auch nicht verbiegen. Und das ist auch gut so. Somit ist für Abwechslung gesorgt. Wenn ihr die Katze in bestimmte Übungen integriert, achtet immer darauf, dass sie stets einen sicheren Halt hat und nicht herunterfallen kann. Denn das Wohl der Tiere sollte immer an erster Stelle stehen.

So entspannt ihr mit eurer Samtpfote beim Cat Yoga

Wie bereits erwähnt, sind Katzen wahre Meister der Entspannung. Und das ist gewissermaßen auch eine gute Voraussetzung für das Yoga. In erster Linie werden euch eure Stubentiger jedoch beobachten, wenn ihr auf einmal komische Bewegungen auf dem Boden durchführt. Doch nach einigen Wiederholungen, werden sie schnell verstehen, dass sie sich davor nicht zu fürchten brauchen. Es gibt einige Yoga-Übungen, die in erster Linie der Entspannung dienen. Hierfür legt ihr euch nicht selten auf die Yogamatte und führt bestimmte Bewegungen durch.

Immer wieder ist zu beobachten, dass die Stubentiger sich von der Entspannung anstecken lassen und sich dann zu euch legen. Diese gemeinsame Zeit verbindet euch und schweißt zusammen. Es lohnt sich daher aus unterschiedlichen Gründen, regelmäßig Cat Yoga durchzuführen. Katzen finden es immer spannend, neue Dinge kennenzulernen. Und wenn diese dann noch mit Sport oder Entspannung zu tun haben, umso besser. Dadurch sind sie ausgelastet und haben weniger Langeweile, um Unsinn zu machen.

Denn dies ist häufig der Grund dafür, warum auf einmal bestimmte Gegenstände auf dem Boden liegen und defekt sind. Viele Katzen schieben diese extra vom Schrank oder Regal, um Aufmerksamkeit zu erregen. Das lässt sich im Vorhinein verhindern, wenn ihr euch aktiv beim Cat Yoga mit euren Samtpfoten beschäftigt.

Wie funktioniert Yoga mit Katzen? Einige nützliche Tipps!

Wollt Ihr zu Hause mit eurer Katze Yoga durchführen? Dann helfen euch dabei die folgenden Tipps:

  • Spielt erst einige Minuten mit eurer Katze.
  • Legt neben die Yogamatte eine weiche Decke aus, idealerweise die Lieblingsdecke eures Stubentigers.
  • Ignoriert die Spielaufforderung während der einzelnen Übungen und lasst euch nicht ablenken.
  • Sobald ihr merkt, dass die Katze auf eure Bewegungen eingeht, lobt ihr sie und krault sie einige Sekunden.
  • Stubentiger, die nicht zur Ruhe kommen, sollten erst einige Minuten mit sogenannten Intelligenzspielzeugen gefordert werden.
  • Schaltet entspannende Musik ein.
  • Genießt die gemeinsame Zeit mit eurer Samtpfote.

Verhalten des Stubentigers beobachten

Cat Yoga ist für Menschen wie auch für Katzen eine tolle Beschäftigung. So verbringt ihr nicht nur gemeinsam Zeit, sondern könnt auch noch etwas Gutes für euren Körper und eure Seele tun. Und die Katze wird dabei bestens beschäftigt. Es gibt unterschiedliche Yoga Übungen mit Katzen, die sich natürlich auch etwas variieren lassen. Wichtig ist aber, dass ihr das Verhalten eurer Stubentiger genau beobachtet. Denn es mag längst nicht jede Katze Yoga.

Wenn ihr bemerkt, dass eure Samtpfote nur widerwillig mitmacht, ist das kein Problem. Lasst Sie dann gewähren. Sie entscheidet, was sie will und was nicht. Ansonsten sollte immer die Sicherheit der Tiere im Vordergrund stehen. Bei etwas aufwendigeren Übungen sorgt ihr dafür, dass sie stets einen sicheren Halt haben und auf keinen Fall herunterfallen können. Denn das sollte auf jeden Fall vermieden werden, auch wenn Katzen bekanntermaßen immer auf den Beinen landen.

Habt ihr Cat Yoga schon mal ausprobiert oder würdet es gerne versuchen? Erzählt uns von euren Erfahrungen in den Kommentaren!

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!