08.11.2022

Katze atmet schwer

ein ernst zu nehmendes Symptom

Katzen sind für ihre ruhige und gleichmäßige Atmung bekannt. Atmet die Katze plötzlich schwer, so stellt dies Katzenbesitzer häufig vor Rätsel, denn eine schwere Atmung kann auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme hinweisen. Wie ihr bei Schweratmigkeit richtig reagiert und was hinter Atemnot bei eurer Katze stecken kann, erfahrt ihr hier.

Katze atmet schwer? Was ist normal

Atemprobleme bei Katzen sind keine Seltenheit. Meist steckt etwas Harmloses dahinter. Atmet eure Katze schwer, so kann dies durchaus beängstigend sein, aber dennoch ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren.

Als Besitzer kennt ihr eure Katze am besten und wisst, wie eure Katze atmet. Habt ihr das Gefühl, dass die Katze schwer atmet? Denn beobachtet sie genau. Atmet eure Katze schnell und tief in den Bauch hinein, dann spricht man von Pumpatmung. Auch Röcheln oder Husten sind Anzeichen für Probleme mit der Atmung.

Hält die schwere oder beschleunigte Atmung länger an oder tritt die Atemnot häufiger auf, dann kann dies durchaus auf eine ernste Erkrankung hinweisen. Wichtig ist natürlich, dass ihr die Atemnot eurer Katze erkennt und der Ursache für Atemprobleme auf den Grund geht.

Atemnot bei der Katze erkennen

Eine gesunde Katze sollte eine gleichmäßige und ruhige Atmung aufweisen. Jede Abweichung davon kann auf Atemprobleme hinweisen. Wie macht sich Atemnot bei Katzen bemerkbar? Grundsätzlich atmen Katzen durch die Nase, wenn euch auffällt, dass die Katze plötzlich auf Maulatmung angewiesen ist, dann ist dies ein deutliches Zeichen, dass Sie unter Atemnot leidet. Eure Katze atmet schwer und schnell, dann solltet ihr ein besonderes Augenmerk auf sie haben. Auch wenn eure Katze plötzlich schnell in den Bauch atmet, ist dies ein eindeutiger Hinweis, dass eure Katze ein ernst zu nehmendes gesundheitliches Problem haben könnte. Ebenso solltet ihr plötzlich auftretende Atemgeräusche ernst nehmen. Auch neigen Katzen bei Atemnot dazu, die Ellbogen abzuspreizen, und auch eine bläuliche Verfärbung der Zunge ist ein ernst zu nehmender Hinweis auf eine akute Atemnot.

Erste Hilfe bei Atemnot

Was tun, wenn die Katze schwer atmet? In den häufigsten Fällen atmet die Katze schwer, weil sie sich körperlich angestrengt hat oder weil sie im Sommer unter der Hitze leidet. In diesen Fällen kannst du deiner Katze problemlos helfen. Sorge dafür, dass die Katze zur Ruhe kommt. Bei Hitze solltest du der Katze ein kühles Plätzchen anbieten und darauf achten, dass sie genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Zudem kannst du mit einem feuchten Waschlappen für Kühlung sorgen. Sorgt dies alles nicht für eine Verbesserung der Atmung, ist es wichtig, schnellstens einen Tierarzt zu konsultieren. So kann bei hohen Temperaturen auch das Risiko eines Hitzschlags bestehen.

Aber auch unabhängig von Überanstrengung und Hitze gibt es viele Gründe, weshalb eure Katze unter Atemnot leiden könnte. Entsprechend solltet ihr euch selbst die Nerven bewahren und die Katze beruhigen und euch bei Atemnot auf den Weg zum Tierarzt machen. Wichtig ist es, den Arzt auch über weitere Auffälligkeiten zu informieren und die Situationen genau zu beschreiben, in denen die Katze beginnt schwer zu atmen. Auch ist es wichtig, ob Atemgeräusche auftreten, die Katze niest, hustet, unter Erbrechen oder Durchfall leidet oder ob bereits Grunderkrankungen vorhanden sind.

Katze atmet schwer: Was sind die Ursachen?

Wieso atmet meine Katze so komisch? Die Katze atmet schnell bei Hitze oder Überanstrengung. Auch wenn die Atemwege blockiert sind, atmet die Katze schwer und stellt in der Regel auf Maulatmung um. Doch auch Felines Asthma, Herzprobleme, Parasitenbefall, Infektionen wie FIP, Verletzungen, Tumore, Vergiftungen, Wasseransammlungen und Co. können ursächlich sein. Bis die Katze dem Tierarzt vorgestellt wird, ist es in jedem Fall wichtig, sie genau zu beobachten und auf weitere Symptome zu achten. Alle Auffälligkeiten können bei der Diagnosefindung hilfreich sein.

Felines Asthma

Felines Asthma zählt zu den ernst zu nehmenden chronischen Erkrankungen, die ursächlich für die Atemnot eurer Katze sein können. In der Regel tritt die Erkrankung bei Katzen im Alter zwischen 2 und 8 Jahren auf. Einige Katzenrassen, wie Siamesen, sind häufiger von der chronischen Erkrankung betroffen als Katzen anderer Rassen.

Symptome von Asthma bei Katzen

Charakteristisch für Felines Asthma ist das plötzliche Auftreten von Symptomen. Hierbei kann es sich um einen milden Asthmaanfall handeln oder aber auch um einen echten Notfall. Typische Symptome sind Atemnot in Kombination mit einer herausgestreckter Zunge, ängstlich geweitete Augen und leicht vorgestreckter Kopf. Bei einem schweren Anfall kommt auch eine typische Kauerhaltung mit abgespreizten Ellenbogen hinzu. Ein einzelner Anfall kann nur wenige Minuten bis hin zu Stunden andauern. Besonders schwere Anfälle lösen sich erst durch das therapeutische Eingreifen.

Vorsicht ist besonders geboten, da es manchmal so erscheint, als würde das Tier versuchen, sich von einem Fremdkörper zu befreien. Hier solltet ihr vorsichtig sein und im Zweifel immer den Tierarzt zurate ziehen.

Behandlung von Felinen Asthma

Wurde die Erkrankung der Bronchien bei eurer Katze diagnostiziert, ist in der Regel eine Kortisonbehandlung notwendig, um die Entzündungsreaktionen des Körpers eurer Katze zu mindern. Zudem wird der Tierarzt Inhalation oder spezielle Medikamente verordnen, die die Bronchien öffnen, sodass eurem Stubentiger das Atmen wieder leichter fällt.

Weitere Erkrankungen, die Atemnot hervorrufen können

Eure Katze atmet schnell und schwer, dann kommen neben Felinen Asthma noch zahlreiche weitere Ursachen infrage. Folgende Krankheiten können zur Atemnot bei eurer Fellnase auslösen.

FIP

Feline infektiöse Peritonitis zählt zu den nicht heilbaren Erkrankungen. Durch mutierte Viren hervorgerufen, kann die Krankheit bei der Katze zu Atemnot führen. Hinzu kommen Symptome wie Appetitlosigkeit, starker Gewichtsverlust und zugleich Zunahme des Bauchumfangs, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Bewusstseinsstörungen und apathisches Verhalten.

Herzerkrankung

Atmet die Katze schwer, kann dies auch ein Hinweis auf eine Herzerkrankung sein. Bei Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) handelt es sich um eine Herzerkrankung, die mit Appetitmangel einhergeht und die Katze atmet tief in den Bauch und versucht, durch Pumpatmung ausreichend Blut zu den Organen zu reichen, um diese mit Sauerstoff zu versorgen. Meist ist die Erkrankung schon fortgeschritten, bevor es zu Atemproblemen kommt, daher sollte die Diagnostik und der Behandlungsbeginn schnellstmöglich erfolgen.

Lungenwürmer

Leidet eure Katze an Atemproblemen und Husten, könnte dies ein Hinweis auf Lungenwürmer sein. Hier ist eine Entwurmung unverzichtbar, denn nur so lässt sich der Parasitenbefall in den Griff bekommen.

Weitere Ursachen

Unter anderem können Fremdkörper die Atemwege reizen. Dies führt zu Husten, Niesen und Würgen. Doch auch Probleme mit den Polypen, Infektionen oder Allergien können für Atemnot bei eurer Katze sorgen.

Fazit

Atmet eure Katze schwer, leidet unter Atemnot und eventuell weiteren Symptomen, so ist der Gang zum Tierarzt unumgänglich. Ihr solltet schnell handeln, um kein unnötiges Risiko für euren Stubentiger in Kauf zu nehmen. Eine gute Diagnostik ist das A und O, um der Atemnot gezielt entgegenwirken zu können.

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!
Werbung
×