Testbericht: Tractive GPS Tracker

Wir testen den Tractive GPS Tracker für Hunde & Katzen

Auch mit einer guten Erziehung sind Hunde selbstständig denkende Wesen, die nicht immer tun, was Herrchen oder Frauchen möchten. Ganz egal, ob der Vierbeiner einen guten Geruch wittert oder einfach Lust auf einen kleinen Spaziergang hat – manchmal hört er auf kein Rufen mehr. Ihr müsst nur einmal kurz nicht hinsehen und schon ist er über alle Berge. Damit ihr euch in solch einer Situation keine Sorgen machen müsst, empfehlen wir einen GPS Tracker.

Tractive hat einen GPS Tracker herausgebracht, der speziell auf Hunde ausgelegt ist. Mit dem Tractive GPS DOG könnt ihr euren Hund mithilfe der kostenfreien Tractive-App für Android und iOS in Echtzeit orten. Als weitere Besonderheit könnt ihr die tägliche Aktivität eures Hundes aufzeichnen und so nachvollziehen, wie lang eure Gassi-Runden sind und vieles mehr. Bei Tractive könnt ihr das Gerät für 49,99€ versandkostenfrei bestellen. Im Lieferumfang sind neben dem GPS Tracker auch ein passendes Ladegerät und eine Anleitung für das Gerät enthalten. Um zu sehen, ob das Gerät auch hält was es verspricht, hat unsere Testerin Katharina den Tracker mit ihrer Chow-Chow Hündin Juna für euch ausprobiert. Im folgenden Testbericht möchte sie ihre Erfahrungen mit euch teilen!

Zum Tractive GPS DOG Tracker

Wie hat euch der Tractive GPS Tracker gefallen?

Form und Design

Schon beim Auspacken des Trackers ist mir die solide Verarbeitung aufgefallen. Das schwarze Gerät wirkt robust und wiegt dennoch nur 30 g. Damit ist er das bisher leichteste Modell von Tractive. Mit seinen Abmessungen von 72 x 29 x 16 mm ist er sehr handlich und ich denke auch für kleinere Rassen geeignet. Mithilfe einer elastischen Gummi-Klammer lässt sich der Tracker ganz einfach an Junas Halsband befestigen. Das Gerät liegt angenehm am Hals an und hat sie nicht gestört. Durch das spezielle Design ist der Tractive GPS Peilsender laut Hersteller zu 100% wasserdicht. Zum Aufladen muss man den Tracker abnehmen und öffnen, indem man an der Ober- und Unterseite gleichzeitig drückt.

Registrierung und Tractive Abo

Zur Inbetriebnahme des Trackers habe ich mir die kostenlose App auf mein Handy geladen und den Tractive GPS Tracker mittels mitgeliefertem Code registriert. Dazu habe ich die Seite www.tractive.com/activate besucht und meine Daten eingeben. Hier konnte ich auch mein Mobilfunk-Abo wählen. Um das Gerät zu nutzen, ist es nämlich nötig ein Abo abzuschließen. Das liegt daran, dass das Gerät auf das Mobilfunknetz zugreifen, um den genauen Standort des Hundes an das Smartphone zu senden.

Tractive bietet zwei Abo-Formate mit unterschiedlichen Leistungen an. Das Basic Abo gibt es schon ab 3,75 € pro Monat. Damit könnt ihr den Hund jederzeit orten und live tracken. Mit dem Premium Abo ab 4,16€ pro Monat könnt ihr auf weitere Funktionen wie eine weltweite Abdeckung und einen unbegrenzten Positionsverlauf zugreifen. Da ich mit Juna öfter in die Niederlande in den Urlaub fahre, habe ich mich für das Premium-Abo entschieden. Etwas blöd fand ich, dass das monatlich kündbare Abo mit 7,99€ über doppelt so teuer ist wie ein 2-Jahres-Vertrag. Wer sich für den Tracker von Tractive entscheidet, sollte daher sicher sein, dass er das Gerät auch über längere Zeit nutzen möchte.

Zum Tractive GPS DOG Tracker

Verwendung des Trackers & der Tractive App

Nach dem Einschalten des Trackers hat es einige Minuten gedauert bis ich das GPS-Signal auf meinem Handy empfangen habe. Danach lief es aber problemlos und präzise und ich konnte den Tracker an Junas Halsband mithilfe der App orten. Ein Klick auf LIVE Tracking genügt und die Position wird alle 2 bis 3 Sekunden aktualisiert! Generell ist die App sehr nutzerfreundlich aufgebaut und war auch für mich als Technik-Laie intuitiv zu bedienen.

Befestigen lässt sich der Tracker entweder am Halsband oder am Geschirr, indem man ihn anklipst. Er wirkt fest und ist auch beim Rennen und Baden im Bach nicht abgefallen. Bei Juna sieht man ihn am Halsband, durch ihr dickes Fell, sogar kaum. 😉

Virtueller Zaun erhöht die Sicherheit

Besonders sinnvoll finde ich die Möglichkeit, einen virtuellen Zaun für den Hund zu errichten. Als sicheren Bereich habe ich gleich das Haus und den Garten festgelegt. Wenn Juna also das Grundstück verlassen sollte, würde ich sofort eine Benachrichtigung bekommen. So könnte ich im Ernstfall schnell handeln und wüsste gleich wo sie hingelaufen ist. Zum Glück ist das bis jetzt noch nicht passiert. Es ist jedoch gut zu wissen, dass ich im Ernstfall immer weiß, wo ich meine Hündin finden kann.

Positionsverlauf & Aktivitätstracking

Wenn man den Positionsverlauf aktiviert, zeichnet die App alle Wege auf, die meine Chow Chow Dame zurücklegt. So konnte ich unsere täglichen Spaziergänge nachvollziehen und wusste genau, wann wir wie weit gelaufen sind. Neben der Gesamtstrecke berechnet der Tracker auch die Geschwindigkeit des Hundes. Aus den gesammelten Daten stellte der Tractive GPS Tracker eine Bewegungsstatistik für Juna auf. Außerdem kann man, mithilfe der App, Aktivitätsziele für den Hund setzen und bekommt mitgeteilt, inwieweit man sie eingehalten hat. Diese Funktion ist meiner Meinung nach zwar nicht unbedingt notwendig, doch ich finde es eine tolle Spielerei. Außerdem animiert sie mich dazu, mir und Juna neue sportliche Ziele zu setzen.

Zum Tractive GPS DOG Tracker

Tractive GPS Tracker für Katzen

Auch für Katzen gibt es einen GPS Tracker von Tractive. Gerade bei Freigängern kann es häufig vorkommen, dass sie tagelang nicht nach Hause kommen. Mit dem Tractive müssen sich die Besitzer der Samtpfoten keine Sorgen mehr machen, da sie genau beobachten können, wo sich das Tier herumtreibt. Mein Kollege Anton hat den Tractive GPS CAT Tracker mit seinem Bengalkater Tony ausprobiert und möchte seine Erfahrungen mit euch teilen.

Zum Tractive GPS CAT Tracker

Im Gegensatz zum Tracker für Hunde ist der Katzentracker in einem wasserdichten Halsband integriert. Da Freigängerkatzen eigentlich keine Halsbänder tragen sollten, um nirgendwo hängen zu bleiben, war ich zunächst etwas skeptisch. Tractive hat jedoch vorgesorgt und das Halsband des Trackers mit einem Sicherheitsverschluss ausgestattet. So löst es sich im Notfall, damit die Katze sich alleine befreien kann. Die Funktionen des Trackers für Katzen stimmen weitgehend mit denen des Hundetrackers überein. Der einzige Nachteil des Trackers für Katzen ist meiner Meinung nach die Größe. Da Tony vorher nie Halsbänder getragen hat, muss er sich erst an das Gewicht an seinem Hals gewöhnen. Selbst für einen so großen Bengalkater wirkt das Halsband etwas klobig und schwer.

Die Benutzung macht jedoch Spaß und gibt mir eine gewisse Sicherheit. Es ist spannend Tonys täglichen Routen zu verfolgen und zu wissen, wo sich der Vierbeiner herumtreibt, wenn ich nicht Zuhause bin. Besonders beruhigend ist es, gleich nachsehen zu können, wo der Kater ist, wenn er mal für mehrere Tage verschwunden ist. Es ist nämlich keine Seltenheit, dass seine Streifzüge etwas länger dauern und ich mir einen Kopf mache. Auch falls er sich in die Garage des Nachbarn schleicht und dort versehentlich eingesperrt wird, bin ich mit dem Tracker auf der sicheren Seite. So muss ich mich nicht tagelang sorgen, sondern kann gleich meinem Nachbarn Bescheid geben. Alles in allem ist der Tracker für Freigängerkatzen durchaus sinnvoll. Toll wäre nur, wenn er etwas kleiner wäre.

Zum Tractive GPS CAT Tracker

Fazit

Nach bereits mehrmaliger Nutzung des Tractive GPS Trackers ziehe ich ein durchweg positives Fazit. Im Alltag macht der Tracker auf jeden Fall Spaß und gibt mir gleichzeitig eine gewisse Sicherheit. Die App ist leicht zu bedienen und hält, was sie verspricht. Auch wenn Juna bis jetzt noch nie weggelaufen ist, ist es dennoch beruhigend immer zu wissen, wo sie sich gerade aufhält. Der Aktivitätstracker gibt mir zudem einen Anreiz mehr Sport zu treiben und Juna und mich gemeinsam fit zu halten. Bei dauerhafter Benutzung hält der Akku leider nur gut zwei Tage, was etwas lästig ist, doch bei der Größe des Geräts durchaus verständlich. Etwas unpraktisch finde ich auch, dass ein monatlich kündbares Abo für die Nutzung des Mobilfunks um einiges teurer ist als das ein- oder zwei-jährige Modell. Im Vergleich zu anderen Anbietern sind die Service-Kosten jedoch eher gering.

Der Tracker konnte, meiner Meinung nach, absolut halten, was er verspricht und ist ein perfekter Begleiter für den Alltag mit Hund! Auch der Tracker für Katzen ist für Freigänger durchaus sinnvoll. Besonders hervorzuheben ist hier der Sicherheitsverschluss, denn schließlich möchte man als Katzenbesitzer absolute Sicherheit, dass der Katze mit seinem neuen Tracker nichts zustößt. Bleibt er mal irgendwo hängen mit seinem Halsband, löst sich der Verschluss und die Samtpfote kann sich selbst befreien.

Zum Tractive

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!