Testbericht: Intelligenzspielzeug Dog Twister von Nina Ottosson

Ulrike hat mit ihrer Hündin Dunja und auch dem neuen Familienmitglied, Flocke, das Intelligenzspielzeug namens Dog Twister von Nina Ottosson für euch getestet. In ihrem Testbericht erfahrt ihr wie ihnen das Spiel gefallen hat. Im abschließenden Video könnt ich auch nochmal sehen, wie das Spiel funktioniert und wie die beiden Hunde es bewältigt haben! 😉

Testbericht: Intelligenzspielzeug Dog Twister von Nina Ottosson

Wir haben wieder ein Spiel von Nina Ottosson getestet! Ich denke, fast jeder Hunde-und Katzenhalter kennt die Intelligenzspiele von Nina Ottosson. Seit über 25 Jahren entwickelt die Schwedin solche Spiele, sowohl aus Holz als auch aus Kunststoff. Alle Spiele von Nina Ottosson basieren auf einem System von Aufmerksamkeit und Belohnung. Man versteckt einen leckeren Snack und das Tier soll es suchen. Wenn der Hund bzw. die Katze den Snack gefunden hat, war die Übung erfolgreich. Um das Spiel auf einem für das Tier interessanten Niveau zu halten, ist eine Spielzeit von etwa 10-15 Minuten ausreichend. Die Idee hinter solch einem Spiel ist, dass man das Spiel zusammen mit seinem Haustier spielen kann und nicht das Tier alleine. So liefern die Spiele eine tolle und lustige Freizeitbeschäftigung für Mensch und Tier.

Diesmal geht es um das Spiel „DOG TWISTER“. Es ist sowohl für Hunde als auch für Katzen geeignet und hat den Schwierigkeitsgrad 2-3. Dieses Spiel soll also für die Fortgeschrittenen und die „Profis“ unter den Hunden/Katzen gedacht sein, die schon viel Erfahrung mit solchen Spielen haben! Es ist laut einem Hinweis auf der Verpackung für alle Hunde und Katzen jeden Alters und jeder Größe geeignet.

Dog Twister -6 Dog Twister -1

Dieses Spiel ist eine wirkliche Herausforderung für Hundehalter und Hund. Es besteht aus einem Spielbrett mit ringförmig angeordneten Scheiben. Unter diese Scheiben können Leckerchen gelegt werden. Am besten platziert man die Leckereien im Spiel, während der Hund dabei zusieht. Dann ist der Hund an der Reihe, die Leckerchen im Spiel zu finden und freizulegen. Er muss die Scheiben dazu mit der Schnauze oder der Pfote in verschiedene Richtungen wegschieben. Am Anfang braucht so mancher Hund wahrscheinlich dabei etwas Hilfe von Frauchen oder Herrchen, die ihm zeigen, dass die Scheiben weggeschoben werden müssen. Am besten platziert man am Anfang die Scheiben so, dass zwischen zwei Scheiben ein Leckerchen zu sehen ist!

Der Schwierigkeitsgrad kann erhöht werden, indem man die Scheiben dadurch arretiert, dass man die beigefügten Knochen-Stecker in die Ausbuchtungen steckt, die rings um das Spiel herum angebracht sind. Der Hund soll lernen, erst diese Stecker einen nach dem anderen zu entfernen, um danach die Scheiben verschieben zu können und dann an die Leckerlies zu gelangen. Man kann auch unter jedem Stecker zusätzlich Leckerlies verstecken. Zuerst arretiert man nur eine bzw. wenige Scheiben, um danach, wenn der Hund begriffen hat, wie er vorgehen muss, alle Scheiben zu arretieren. Die Stecker können auch quer eingesteckt werden, um dem Hund das Herausholen zu erleichtern.

Dog Twister -1a Dog Twister -10

Meine Hündin Dunja spielt solche Intelligenzspiele sehr gerne und so war es auch beim DOG TWISTER! Anfangs musste ich ihr einige Male zeigen, wie man die Scheiben wegschiebt, aber nach einigen Spieldurchgängen klappte es immer besser. Meistens arbeitet Dunja bei solchen Spielen mit den Pfoten. Hier jedoch hat sie gemerkt, dass sie die Scheiben auch sehr gut und leicht mit der Schnauze verschieben kann! Als ich dann jedoch den ersten Knochen-Stecker mit ins Spiel brachte, gelang es ihr leider nicht, ihn mit der Schnauze oder Pfote heraus zu bekommen. Hier muss ich ein wenig Kritik üben, denn meiner Meinung nach stecken die Knochen zu tief in den Fächern, so dass sie ziemlich schlecht vom Hund gepackt werden können. Erst als ich ein Band um die Knochen gebunden habe, hat Dunja es geschafft, die Knochen-Stecker heraus zu befördern!

Unsere 7 Monate alte Hündin Flocke schaute gespannt zu, als Dunja mit dem DOG TWISTER spielte. Also durfte/darf sie natürlich zwischendurch auch mal damit spielen! Dass sie in ihrem jungen Alter dabei noch ein wenig Hilfestellung braucht, ist ja klar! Ganz nach dem Motto: „Früh übt sich…“! Spaß an der Sache hat sie jedenfalls auch schon!

Abschließend gesagt, finde ich das DOG TWISTER-Spiel eine wirklich tolle und sinnvolle Beschäftigung für Hunde, die generell Spaß an solchen Spielen haben! Dass hierbei die Scheiben geschoben werden müssen, ist auch mal eine andere Variante (gegenüber hoch- oder herausheben)! Dieses Spiel fördert ebenso die Motorik und Geschicklichkeit bei einem Hund. Sehr vorteilhaft finde ich auch, dass dieses Spiel aus recyceltem Kunststoff hergestellt ist. Somit ist es sehr leicht mit Wasser und Seife zu reinigen bzw. es ist sogar für die Spülmaschine geeignet. Durch die Kunststoff-Verarbeitung ist das Spiel sehr stabil und man kann auch bei häufigem Gebrauch kaum Abnutzungserscheinungen sehen! Natürlich sollte man die einzelnen Spiel-Elemente nicht dem Hund zum darauf Herumkauen überlassen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass man in die Fächer auch Nassfutter, Fleisch u. ä. füllen kann und nicht nur trockene Leckereien!

Inzwischen ist der DOG TWISTER ein fester Bestandteil unserer regelmässigen Spiel-Einheiten:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.