10.09.2021

Kitten Gewichtstabelle

Für eine erfolgreiche Aufzucht

Eure Katze hat Kitten zur Welt gebracht oder steht kurz davor? Herzlichen Glückwunsch! Als Katzenbesitzer könnt ihr den kleinen Fellknäulen quasi beim Wachsen zusehen. Besonders in den ersten Tagen ist es faszinierend, wie schnell sich die Kleinen entwickeln. Damit ihr stets im Blick habt, ob eure Katzenbabys gesund aufwachsen, kommt hier eine Kitten Gewichtstabelle und andere wertvolle Informationen für eine erfolgreiche Aufzucht.

Wie viel wiegt ein neugeborenes Kitten?

Das Geburtsgewicht ist abhängig von der Rasse. Je größer die Kitten einmal werden, umso mehr wiegen sie bei der Geburt. Im Durchschnitt wiegt eine Hauskatze um die 100 Gramm bei der Geburt. Das ist so viel wie eine Tafel Schokolade. Mit einer Größe von etwa zehn Zentimeter ist es ein kleines süßes Fellbündel, das locker in die Hand eines Erwachsenen passt. Als grobe Übersicht gilt: Das Gewicht neugeborener Kitten beträgt zwei bis drei Prozent vom Gewicht der Mutter. Bei einer Mutterkatze mit einem Gewicht von vier Kilogramm, sollte ein gesundes Kitten zwischen 80 bis 120 Gramm bei der Geburt wiegen. Sind die Katzeneltern Maine Coon Katzen, liegt das Geburtsgewicht in der Regel höher, da es sich um eine größere und somit schwerere Katzenrasse handelt. Maine Coon Kitten können bei einer Mutterkatze von 7 Kilogramm also 140 bis 210 Gramm auf die Waage bringen.

Zudem gilt: Je kleiner der Wurf, umso höher das Geburtsgewicht und andersrum.

Wie viel nimmt ein Katzenbaby pro Woche zu?

Kurz nach der Geburt verlieren die Kitten etwas an Gewicht. Nach ungefähr zwei Tagen sollten sie jedoch an Gewicht zunehmen. Bis zur zehnten Lebenswoche steigt das Gewicht eines gesunden Kittens um 70 bis 100 Gramm pro Woche bzw. um etwa mindestens 10 Gramm pro Tag. Ab der zehnten Lebenswoche des Kittens setzt der Geschlechtsdimorphismus ein. Das bedeutet, dass Kater mehr an Gewicht zulegen als ihre weiblichen Geschwister.

Katzenbaby Gewichtstabelle für die ersten 10 Wochen

1. Lebenswoche 100
2. Lebenswoche 200
3. Lebenswoche 300
4. Lebenswoche 400
5. Lebenswoche 500
6. Lebenswoche 600
7. Lebenswoche 700
8. Lebenswoche 800
9. Lebenswoche 900
10. Lebenswoche 1000

Das Gewicht der Kitten ist individuell

Diese Angaben gelten als Durchschnittswerte. Das Gewicht kann innerhalb eines Tages leicht variieren, je nachdem ob das Kitten gerade getrunken hat oder seine Bedürfnisse erledigt hat. Solange das Gewicht über Tage hinweg steigt und nicht fällt, ist alles in Ordnung. Solltet ihr Zweifel haben oder eines der Kitten nicht zunehmen, ist es sinnvoll, einen Tierarzt aufzusuchen.

Gewichtstabelle für Kitten ab der 10. Lebenswoche

Gewichtstabelle für Kitten ab der 10. Lebenswoche

AlterKatzeKater
10. Lebenswoche980 g 1.000 g
11. Lebenswoche1.260 g1.300 g
12. Lebenswoche1.520 g1.520 g
13. Lebenswoche1.680 g1.680 g
14. Lebenswoche1.900 g1.920 g
15. Lebenswoche2.070 g2.140 g
16. Lebenswoche2.200 g2.300 g
17. Lebenswoche2.370 g2.580 g
18. Lebenswoche2.500 g2.720 g
19. Lebenswoche2.600 g2.850 g
20. Lebenswoche2.680 g3.010 g

Wie bei der ersten Gewichtstabelle für Kitten, gelten auch diese Werte ausschließlich als Richtwerte. Nehmen ihre Kitten weniger zu als hier angegeben, machen aber einen gesunden und munteren Eindruck, besteht in der Regel kein Grund zur Sorge. Nur wenn das Gewicht stark fällt, die Kitten schlapp oder apathisch wirken, sollte ein Tierarzt zurate gezogen werden.

Wie könnt ihr eure Kitten wiegen?

Um zu kontrollieren, ob eure Babykatzen an Gewicht zunehmen, müsst ihr sie wiegen. Dafür benötigt ihr eine Küchenwaage und ein entsprechendes Gefäß, in dem die Kitten zum Wiegen Platz nehmen können. Eine normale Personenwaage ist nicht geeignet, um das Gewicht der Katzenbabys zu kontrollieren, da diese zu ungenau ist. Das Gefäß kann zum Beispiel eine Plastikschüssel sein oder ein leerer Pappkarton. Wichtig ist, dass die Kitten genug Platz haben und nicht herausfallen können.

Stellt zunächst das Gefäß auf die Waage und notiert das Leergewicht. Nun wiegt die Kitten und zieht das vorher notierte Gewicht vom Gesamtgewicht ab. Ihr solltet die kleinen Kätzchen immer um dieselbe Uhrzeit wiegen. Das Gewicht wird in einem Protokoll festgehalten. So könnt ihr mit einem Blick sehen, wie sich die Gewichtstabelle eurer Kitten entwickelt. Achtet außerdem darauf, dass die Waage nicht allzu weit von der Wurfkiste entfernt steht. Besonders wenn die Kitten noch sehr jung sind, sollten sie so kurz wie möglich von der Mutter getrennt sein.

Was tun, wenn die Kitten an Gewicht verlieren?

Anhand eurer Gewichtstabelle für die Katzenbabys könnt ihr erkennen, dass eines oder mehrere eurer Zöglinge über einen längeren Zeitraum an Gewicht verliert? Dann solltet ihr den Ursachen hierfür auf den Grund gehen. Besucht mit den Kitten einen Tierarzt und lasst die kleinen Katzen durchchecken. Hier gilt: Lieber einmal zu oft zum Tierarzt gehen, als einmal zu wenig. Denn Untergewicht kann für die zierlichen Samtpfoten lebensbedrohlich sein.

Welche Ursachen gibt es für einen Gewichtsverlust bei Katzenbabys?

  • Parasiten: Wenn eure Kitten trotz genügend Muttermilch abnehmen, kann es sein, dass Sie von Parasiten wie Würmern befallen sind. Der Tierarzt kann anhand einer Kotprobe feststellen, ob das der Fall ist. Falls ja, wird er die Kitten medikamentös behandeln.
  • Angeborenes Handicap: Wenn ein Kitten nicht richtig an der Zitze saugen kann und somit zu wenig Nahrung aufnimmt, kann es sein, dass eine angeborene Behinderung vorliegt. Dies könnte zum Beispiel eine Gaumenspalte sein, die dafür sorgt, dass der Saugreflex des Kittens gestört ist. Lasst die Kitten daher nach der Geburt in einer Tierarztpraxis untersuchen. Der Tierarzt kann feststellen, ob eure Katzenbabys körperlich beeinträchtigt sind.
  • Durchfall: Leiden die Kitten unter Durchfall, ist schnelles Handeln gefragt. Sie verlieren nämlich nicht nur an Gewicht, sondern können außerdem dehydrieren. Bemerkt ihr, dass eure Kitten Durchfall haben, solltet ihr daher umgehend einen Tiermediziner aufsuchen.
  • Zu wenig Muttermilch: Eine laktierende Mutterkatze, also eine Katze, die ihre Jungen mit Muttermilch versorgt, sollte hochwertiges Futter bekommen. Dieses ist reich an Vitaminen und Proteinen. Zudem sollte das energiereiche Futter leicht verdaulich sein. So stellt ihr sicher, dass der Körper der Mutterkatze genügend Kraft hat, um ausreichend Muttermilch zu produzieren.

Worauf beim Zufüttern von Kitten achten?

Müsst ihr eure Kitten zufüttern, ist es wichtig, dass sie hochwertiges, auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes Futter erhalten. Lasst euch von eurem Tierarzt oder im Fachhandel beraten. Für die verschiedenen Lebensabschnitte von Katzenbabys gibt es speziell dafür hergestellte Futtersorten. Achtung: Kuhmilch ist keine Alternative für Kitten. Diese enthält nicht genügen Stoffe, die für eine gesunde Aufzucht benötigt werden. Außerdem kann Kuhmilch bei Katzen für Durchfall und Magenverstimmungen sorgen.

Was steckt in der Muttermilch einer Katze?

Die ideale Nahrung für Katzenbabys ist Muttermilch. Die Milch einer Katzenmutter ist reich an Proteinen, Enzymen und Antikörpern. Sie sorgt nicht nur dafür, dass die Kitten an Gewicht zunehmen, sondern stärkt außerdem das Immunsystem der kleinen Katzen. Wusstet ihr, dass jedes Kitten eine bestimmte Zitze bevorzugt? Das ist ein schlauer Schachzug der Natur, der verhindert, dass es unter den Katzengeschwistern zu Streit um die Zitzen kommt.

Katzen Gewichtstabelle – so viel wiegen Katzen, wenn sie ausgewachsen sind

Mit dem ersten Geburtstag ist eine Katze in der Regel ausgewachsen. Wie groß und schwer eine erwachsene Katze ist, hängt von ihrer Rasse und dem Geschlecht ab. Bei großen Katzenrassen wie Maine Coon oder Persern dauert es ungefähr 15 Monate, bis sie ausgewachsen sind.

Als groben Überblick eine Gewichtstabelle unterschiedlicher Rassen:

Gewichtstabelle für Katzenrassen

RasseKatzeKater
Devon Rex 2,5 – 3 kg3,5 – 4,5 kg
Europäisch Kurzhaar4 – 6 kg5 – 7 kg
Siam3 – 4 kg4 – 5 kg
Britisch Kurzhaar 3,5 – 6 kg6 – 8 kg
Maine Coon4,5 – 6 kg5,5 – 9 kg
Perser4 – 6 kg 5 – 8 kg

Überprüft auch bei einer ausgewachsenen Katze regelmäßig das Gewicht. Auch dieses sollte im besten Fall in einer Gewichtstabelle festgehalten werden. So könnt ihr sehen, ob eure erwachsene Katze an Über- oder Untergewicht leidet oder ob sich das Gewicht dramatisch verändert.

Hattet ihr schon mal Kitten? Kontrolliert ihr regelmäßig das Gewicht eurer Katzen? Wir freuen uns über eure Tipps in den Kommentaren!

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!