20.11.2021

Zähne putzen bei Katzen

Diese sinnvolle Tätigkeit benötigt Kooperation von beiden Seiten

Das Thema Zähne putzen bei Katzen spaltet die Katzenliebhaber. Einige finden diese Tätigkeit sinnvoll und andere lächerlich. Dabei lieben alle ihre Samtpfoten und wollen das Beste für sie. Es gibt zwei wichtige Gründe für das Zähne putzen bei Katzen:

  • Gesundheit
  • Geldbeutel

Nachfolgend erfahrt ihr alles Wichtige rund um dieses Thema inklusive einiger Tipps.

Muss ich meiner Katze die Zähne putzen?

Sicherlich stellt ihr euch die Frage: „Muss ich meiner Katze die Zähne putzen?“ Ihr werdet keine eindeutige Antwort darauf erhalten. Diese individuelle Entscheidung trefft ihr immer zum Wohle eurer Katze. Das regelmäßige Katzenzähneputzen ist eine Investition für eine gesündere Zukunft. Eines muss euch bei der Entscheidung klar sein. Ungepflegte Zähne und Maulflora bedeuten Schmerzen, Zahnverlust und Krankheiten. Wollt ihr eurem geliebten Tiger dies wirklich zumuten? Von den Tierarztkosten ganz zu schweigen. Denkt an eure eigenen Zähne und ihr werdet sofort verstehen, warum für die Katze Zähne putzen notwendig ist.

Der Sinn von Zähneputzen

Nach jeder Mahlzeit bildet sich ein Cocktail von Futterresten, Bakterien und Speichel im Maul. Dieser Film auf den Zähnen ist ebenfalls unter dem Begriff „Plaque“ bekannt. Wenn ihr nichts dagegen unternehmt, entwickelt sich dieser Belag zu Zahnstein. Dies ist aber leider nicht das Ende der Möglichkeiten. Bei eurer Katze können sich entwickeln:

  • Entzündungen des Zahnfleisches
  • Karies
  • Parodontose

Im Anfangsstadium ist ein unangenehmer Maulgeruch auffällig. Später können sich die Zähne lockern bis hin zum Zahnausfall. Diese Zahnerkrankungen können bedauerlicherweise noch weitere medizinische Probleme am Herzen oder an den Nieren auslösen. Warum? Die Bakterien in der Maulhöhle wandern durch Schlucken von Speichel oder Einatmen (Putzvorgang) in den Katzenkörper und richten dort weiteres Unheil an.

Vorboten von Zahnerkrankungen

Hat eure Katze Probleme im Maulbereich, ändert sich möglicherweise das Fressverhalten oder die Optik des Katzenmauls. Achtet auf:

  • einseitiges Kauen
  • vermehrter Speichelfluss
  • Trockenfutter wird verweigert
  • Knirschen oder Klappern mit den Zähnen
  • Kopf ist vermehrt in schiefer Stellung
  • Zahnfleisch ist unnatürlich rot
  • Zähne werden dunkler

Wie oft die Zähne der Katze putzen?

Das Ritual Katze Zähne putzen sollte so häufig wie möglich durchgeführt werden. Idealerweise gehört es zu eurer täglichen Routine wie die Fellpflege. Leider ist nicht jeder Haustiger davon begeistert. Die Frage, wie oft Katze Zähne putzen, hängt vom Zustand der Zähne und der Vorliebe für Trockenfutter ab. Hochwertiges Trockenfutter, natürliche Snacks zum Kauen oder Spielzeug zur Zahnpflege sind weitere Hilfsmittel in Verbindung mit Katze die Zähne putzen.

Katze die Zähne putzen – so geht es

Je älter eure Katze beim Start vom Zähne putzen ist, desto mehr Geduld benötigt ihr. Ist euer Haustiger gewöhnt Tricks zu lernen, könnt ihr das nützen. Vor dem Start des Trainingsprogramms stellt euch die Frage: „Wann kann ich meiner Katze die Zähne putzen?“ Findet diesen Zeitpunkt und nützt ihn ebenso zur Eingewöhnungsphase.

Wichtig sind eure entspannten Nerven, kein Zeitdruck und eine freundliche und entspannte Katze. Auf keinen Fall kurz nach dem Füttern oder wenn gerade eine Ruhephase ist. Eine Störung beim Dösen oder Schlafen ist nicht sinnvoll und fördert Unmut. Bei Spiellaune hat es ebenfalls wenig Sinn, da der Stubentiger unkonzentriert und quirlig ist. Der ideale Zeitpunkt ist der Schmusewille eurer Katze in Kombination mit eurer ungestörten Zweisamkeit.

Katze lässt sich nicht die Zähne putzen? Unsere Tipps:

Die Problematik, meine Katze lässt sich nicht die Zähne putzen, kennen viele. Das Raubtier Katze hat einen eigenen Kopf. In langsamen Schritten und mit viel Geduld könnt ihr erwachsene Katzen „herumkriegen“.

  • Verbindet eure Schmusezeit mit dem vorsichtigen Berühren des Maulbereiches. Je nach Reaktion könnt ihr die Lippen ein bisschen hochschieben. Natürlich noch ohne Gegenstände und nur mit dem eigenen Finger. Falls euer Tiger ein Schleckermaul ist, könnt ihr den Finger mit einer beliebten Katzenpaste (Vitaminpaste) einreiben. Mit diesem geschmackvollen Zusatz lassen manche Katzen den menschlichen Finger leichter an ihr Maul oder Lippen.
  • Beendet diese Prozedur sofort, wenn der erste Unmut auftaucht. Macht nicht den Fehler, jede Schmusezeit mit dem Berühren von Maul, Lippen oder Zahnfleisch zu belasten. Sehr vorsichtige und misstrauische Katzen könnten sich etwas zurückziehen und argwöhnisch auf „Schmusen seitens Herrchen oder Frauchen“ reagieren.
  • Je nach den Fortschritten könnt ihr die Paste auf dem Finger durch ein anschließendes Leckerli ersetzen. Manche Stubentiger finden die Berührung des Zahnfleisches mit dem Finger nach einiger Zeit angenehm. In dieser Phase könnt ihr euch auf ein „Trockentraining“ mit Fingerzahnbürste oder kleiner Tierzahnbürste einlassen.
  • Jede Berührung mit diesem Gegenstand wird mit Lob und Leckerli begleitet. Verlaufen diese Übungen problemlos oder drückt die Katze die Backen sogar gegen die Zahnbürste, könnt ihr die Probephase verlassen.
  • Selbstverständlich wird eine Zahnpasta mit einem bevorzugten Geschmack verwendet. Erste Rückschläge (Zahnpasta auf Kleidung oder Sofa) geduldig hinnehmen. Möglicherweise müsst ihr einen Schritt zurückgehen.
  • Wichtig ist immer eure Geduld und keinen Druck ausüben. Jeder Fortschritt wird belohnt.

Babys Zähne putzen Katze – muss ich meinem Kitten auch die Zähne putzen?

Kätzchen kommen ohne Zähne auf die Welt. Mit etwa 3 Wochen entwickelt sich das Milchgebiss. Die 26 Milchzähne verliert der Minitiger zwischen dem 3. und dem 6. Lebensmonat. Im Anschluss entwickelt sich das dauerhafte Gebiss. Diese 30 Zähne bestehen aus:

12 Schneidezähnen (6 im Ober- und 6 im Unterkiefer)

4 Eckzähnen oder Fangzähnen (2 im Ober- und 2 im Unterkiefer)

10 vordere Backenzähne (4 im Unter- und 6 im Oberkiefer)

4 hintere Backenzähne (2 im Unter- und 2 im Oberkiefer)

Sobald euer Kätzchen die jeweiligen Zähne voll ausgebildet hat, sollten diese gepflegt werden. In diesem Alter können die Reste der Nahrung bereits einen Zahnbelag bilden. Aber die Reinigung der Zähne hat noch nicht Vorrang.

Die Prozedur Babys Zähne putzen Katze ist in diesem Alter eine spielerische Angelegenheit. Nützt die Neugier eures Kätzchens, um die Lippen und die Zähne zu berühren. Ihr könnt jetzt die Grundlagen für das Zahnputz-Ritual im erwachsenen Alter legen. Häufig nuckeln Katzenbabys in diesem Alter noch an euren Fingern. Baut diese Angewohnheit aus. Je umfangreicher eure „Vorarbeit“ ist, desto einfacher wird es bei der erwachsenen Katze. Die Frage: „Wie kann ich meiner Katze die Zähne putzen?“, wird sich euch dann nie stellen.

Katze Zähne putzen Tierarzt – wie läuft es ab?

Eine jährliche tierärztliche Kontrolle der Maulhöhle eures Tigers ist sinnvoll. Diese Kontrolle muss meistens ohne Betäubung durchgeführt werden. Erst wenn Zahnstein, Zahnentzündungen oder schlimmeres sich entwickelt hat, wird eine Betäubung für die Behandlung notwendig. Das Katze Zähne putzen Tierarzt wird durch eine Ultraschallreinigung durchgeführt. Möglicherweise müssen Zahnfleischtaschen entfernt werden. In diesen Fällen ist eine Sedierung notwendig. Die weitere Behandlung beruht auf das zukünftige Katze Zähne putzen. Diese Vorbeugungsmaßnahmen verhindern weitere Erkrankungen und reduzieren die Kosten für notwendige Behandlungen. Der behandelnde Tierarzt kann euch einige Tipps zum Thema „Katze Zähne putzen“ geben.

 

Habt ihr schonmal versucht eurer Katze die Zähne zu putzen? Schreibt gerne in die Kommentare, wie es euch dabei ergangen ist!

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!
Werbung
×