30.03.2022

Katze niest

Was tun, wenn die Katze niest?

Die Katze niest, genau wie wir Menschen, hin und wieder. Das sieht oft putzig aus und klingt lustig – doch ab wann muss sich der Besitzer deshalb ernsthafte Gedanken machen? Und aus welchen Gründen niesen Katzen eigentlich?

Katze niest – ein Grund zur Sorge?

Nicht immer steckt eine ernsthafte Erkrankung dahinter, dass eine Katze niest. Wenn kleine Partikel ihre Nasenschleimhäute reizen. Das kann schon durch das Schnuppern an Blumen oder an Staub in der Luft ausgelöst werden und ist eine ganz normale, harmlose Abwehrreaktion des Körpers.

Die Katze niest ab und an: Oft sind die Gründe harmlos

Ab und an zu niesen, ist bei Katzen nicht ungewöhnlich und auch kein Grund, um die Gesundheit der Katze zu fürchten: Oft sind lediglich Fremdkörper wie Katzengras, das versehentlich eingeatmet wurde, oder ein für die Katze unangenehmer Geruch die Ursache.

Die Katze niest oft: mögliche Ursachen für häufiges Niesen bei Katzen

Wenn die Katze niest und das öfter als nur ab und zu, solltet ihr das ein wenig im Auge behalten. Ursachen dafür gibt es einige – in manchen Fällen hilft zur Abklärung nur der Gang zum Tierarzt. Mehrere Gründe für auffällig häufiges Niesen erklären wir euch hier:

Staub und Putzmittel

Die Katzennase ist viel empfindlicher als unsere eigene, da Katzen viel mehr Riechzellen besitzen und Gerüche so verstärkt wahrnehmen können. Wenn vor allem beim Putzen eure Katze niest, wenn du putzt, kann das an aufgewirbeltem Staub liegen – oder an den künstlich zugesetzten Duftstoffen in vielen Reinigungsmitteln, Raum-Deos oder sogar an eurem eigenen Parfum oder Deo.

Trockene Raumluft

Vor allem bei Wohnungskatzen tritt das Niesproblem häufig im Winter auf, wenn alle Räume geheizt werden und die Luftfeuchtigkeit dadurch sinkt. Abhilfe schaffen kann hier regelmäßiges Lüften oder ein Befeuchter für die Raumluft.

Eine leichte, harmlose Erkältung

Auch Katzen können sich bei nasskaltem Wetter eine Erkältung einfangen – die natürlich zu vermehrtem Niesen führt! Die meisten Katzen ziehen sich dann zurück und sind etwas ruhiger als sonst. So können sie sich erholen und die leichte Krankheit ganz von selbst auskurieren.

Ein hartnäckiger Fremdkörper

Während kleine und leichte Fremdkörper in der Nase oft durch einzelne Nieser oder eine Nies-Salve, also viele Nieser hintereinander, wieder ausgeschieden werden, können sich Getreide- oder Gräsergrannen durch ihre Widerhaken förmige Form in der Nase verfangen – in diesem Fall solltet ihr für die Entfernung einen Tierarzt aufsuchen. Bitte nicht selbst an der empfindlichen Katzennase herumdoktern!

Eine innere oder äußere Verletzung

Nach Unfällen, bei denen das Gesicht oder der Kopf der Katze verletzt wurde, kann es ebenfalls zu vermehrtem Niesen kommen – oft auch in Verbindung mit Nasenbluten. Auch in diesem Fall ist ein Tierarztbesuch unumgänglich.

Zahnprobleme

Entzündungen, Abszesse oder Tumore im Bereich des Maules, vor allem aber des Oberkiefers, können das Atmen erschweren, indem sie auf die Nase drücken. Treten Appetitlosigkeit und Niesen zeitnah zueinander auf, solltet ihr also in Erwägung ziehen, die Zähne eures Stubentigers einmal genauer unter die Lupe nehmen zu lassen.

Vergiftung

Bei Freigängerkatzen müsst ihr zudem besonders aufmerksam werden, wenn sie plötzlich unter auffallend häufigen Niesattacken leiden: Hier könnte eine Vergiftung mit Ratten- oder Mäusegift vorliegen! Da das Gift oft erst zeitversetzt wirkt, könnte die Katze vergiftete Nagetiere erbeutet und gefressen haben und so selbst eine Vergiftung aufweisen – auch in diesem Fall solltet ihr lieber früher als (zu) spät einen Tierarzt konsultieren, da euer geliebtes Haustier sonst im schlimmsten Fall versterben kann! Erbrechen, Schmerzen und Krämpfe können, müssen aber nicht, Begleiterscheinungen sein.

Die Katze niest ständig: Die Diagnose

Die Reizungen durch Staub, Gerüche oder Fremdkörper könnt ihr ausschließen, wenn übermäßig oft eure Katze niest.

 

Es gibt vier Hauptursachen, die ihr tierärztlich abklären lassen solltet:

Katzenschnupfen

Im Gegensatz zu einer leichten Erkältung ist ein Katzenschnupfen eine ernstzunehmende Krankheit, bei der ihr unbedingt einen Tierarzt konsultieren solltet.

Symptome dafür, dass eure Katze einen Schnupfen hat:

  • Atmung mit geöffnetem Maul;
  • Atemnot, allergisches Asthma;
  • gereizte und/oder irritierte Haut, Juckreiz

Ausgelöst werden kann der Katzenschnupfen wie andere Erkältungskrankheiten auch, nämlich durch Bakterien oder Viren. Wird die Krankheit gleich nach dem Ausbrechen behandelt, verschwindet sie oft rasch. Anders sieht es aus, wenn der Katzenschnupfen chronisch wird, also über einen längeren Zeitraum bleibt: Dann kann es zum Ausniesen von Blut oder sogar zu Tumoren und Geschwüren kommen. Also geht bei einem Verdacht lieber einmal zu oft zum Tierarzt als zu spät!

Allergien

Auch allergische Reaktionen auf verschiedenste Stoffe können eure Katze zum Niesen bringen. Um herauszufinden, auf was genau der Vierbeiner allergisch ist, ist eine gute Beobachtungsgabe nötig. Dabei solltet ihr euch vor allem fragen, ob die zu Wenn einer bestimmten Jahreszeit besonders häufig die Katze niest – dann könnten Pollen verschiedenster Pflanzen die Ursache sein.

Oder gibt es einen Raum, in dem die Niesanfälle gehäuft auftreten? Schimmel könnte sie verursachen – dieser ist nicht nur für Katzen, sondern auch für Menschen gesundheitsgefährdend, daher lohnt sich in diesem Fall ein genauer Blick auf die Wände, auch und vor allem hinter größeren Möbelstücken.

Aber auch auf Inhaltsstoffe von Futter und Leckerlies kann eure Katze allergisch sein – hier empfiehlt sich ein genauer Blick auf die Zutatenliste oder, in komplizierteren Fällen, eine Ausschlussdiät – dabei bekommt die Katze Futter mit nur einer einzigen Zutat.

Abgesehen vom Niesen können folgende Symptome auf eine Allergie hinweisen:

  • eine entzündete Nase;
  • Hautausschläge;
  • Schnarchen und/oder schweres Atmen

Nasenpolypen

Wie der Mensch können auch Katzen unter Polypen in der Nase leiden – ein Hinweis darauf kann Blut im Nasensekret sein. Beim Verdacht auf Polypen sollte man die Katze einem Tierarzt vorstellen, da diese nur operativ entfernt werden können. Diese Ursache für häufiges Niesen betrifft überwiegend junge Kätzchen.

Tumore in der Nase

Im schlechtesten Fall stört ein Tumor in der Nase den Fluss der Atemluft und regt die Katze so zum Niesen an. Auch hier sollte umgehend schon beim kleinsten Verdacht ein Tierarzt aufgesucht werden. Weitere Anzeichen für Tumore sind Nasenbluten und/oder Blut im Nasensekret.

Die Katze niest viel: So behandelt ihr sie

Allgemein gilt: Viel trinken ist wichtig, bitte achtet darauf, dass eure Katze immer ausreichend Wasser zur Verfügung stehen hat, auch und gerade, wenn aktuell euere Katze viel niest.

Zunächst einmal muss natürlich Ursachenforschung betrieben werden, um den Grund des Niesens zu erfahren: Reagiert eure Katze stark auf Staub, kann häufigeres Staubsaugen und Staubwischen Abhilfe schaffen.

Fremdkörper aus der Nase entfernen

Bei Fremdkörpern in der Nase kommt es auf Größe und Form an: Während kleine Dinge wie Staubpartikel oder Katzengras meist mit Schleim ummantelt von selbst beim Niesen ausgeschieden werden, müssen größere Gegenstände wie Grannen häufig vom Tierarzt entfernt werden. Dies geschieht mithilfe eines Endoskops, die Katze wird während der Behandlung in Narkose gelegt – nur so können ruckartige Bewegungen und daraus resultierende Verletzungen vermieden werden.

Allergie behandeln

Stellt ihr zusätzlich zum Niesen Anzeichen einer Allergie bei eurer Katze fest, könnt ihr nur beobachten, in welchen Situationen das Niesen vermehrt auftritt: Gegen Pollenallergien und ähnliche Dinge, die ihr schlecht bis gar nicht beeinflussen könnt, gibt es inzwischen auch für Katzen und andere Haustiere gute, effektive Medikamente, die bei regelmäßiger Einnahme den Leidensdruck verringern oder ganz abschaffen können. Bei einer Futtermittelreaktion ist Testen angesagt – anschließend solltet ihr Futter mit Zutaten, die die allergische Reaktion auslösen, vom Speiseplan streichen. Niesen, Ausschlag und Atemnot bei der Verwendung bestimmter Putz- und Reinigungsmittel können ebenfalls reduziert werden, indem ihr auf andere Mittel zurückgreift – im besten Fall auf nachhaltige, besser verträgliche Produkte, die keine intensiven Duftstoffe enthalten!

Erkältung lindern

Bei einer Erkältung oder wenn die Katze Schnupfen hat, kann man ihr ruhig ein paar Tage lang eine Extraportion Ruhe gönnen: Viele kranke Katzen nutzen angebotene Rückzugsorte mit wenig Trubel sehr gern, um ihre Erkältung ganz allein auszukurieren. Wird die Erkältung allerdings nicht besser oder verschlimmern sich die Symptome gar, solltet ihr euch auf den Weg zum Tierarzt machen, damit die Erkrankung nicht chronisch wird. Dieser wird mit entsprechenden Medikamenten dafür sorgen, dass es der Katzen bald besser geht.

Zusätzlich kann man die Katze inhalieren lassen – was unmöglich klingt, ist eigentlich ganz einfach, wenn die Katze an eine Transportbox gewöhnt ist. Andernfalls wäre der zusätzliche Stress allerdings eher nicht förderlich für die Heilung. Dafür setzt man die Katze in ihre Box, stellt – außer Reichweite der Katze! – eine Schüssel mit heißem Wasser auf und gibt Thymian oder Meersalz in das dampfende Wasser. Mit einer Decke über Schüssel und Transportbox sorgt ihr anschließend dafür, dass der Wasserdampf auch bis zur Katze gelangt. Bitte achtet dabei aber immer darauf, dass es der Katze nicht zu heiß wird! Die warme, feuchte Luft befeuchtet die Atemwege der Katze, erleichtert das Atmen und kann die Symptome der Erkältung sanft, aber rasch lindern.

Auch bei Polypen oder dem Verdacht auf einen Tumor muss natürlich umgehend ein Arzt aufgesucht werden, um der Katze möglichst frühzeitig zu helfen, ebenso wie bei zeitnaher Verweigerung der Nahrungsaufnahme oder einem schlappen, lustlosen Allgemeinzustand.

Niesen eure Katzen oft? Wisst ihr, woran es liegt? Teilt eure Erfahrungen gerne in den Kommentaren!

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!
Werbung
×