19.01.2022

Hundenamen

So findet ihr den passenden Namen

Die nachfolgenden Beispiele sollen euch inspirieren und unsere Tipps zur Namenswahl entscheidungsfördernd sein.

Hundenamen – welche Namen sind ideal für Hunde?

Viele Hundehalter wählen den Namen ihres Vierbeiners einfach nach Geschmack. Doch in Wirklichkeit ist die Namenssuche eine komplizierte Angelegenheit.

Die folgenden Tipps erklären euch, wie’s richtig geht!

  1. Achtet darauf, dass Name, Aussehen und Persönlichkeit des Hundes stimmig sind. Ein 80-Kilo-Hund mit dem Namen „Krümel“ wirkt irgendwie skurril. Beobachtet euren Hund einige Tage, falls euch ein prägnantes Merkmal nicht sofort ins Auge sticht. Vielleicht fallen euch im Laufe der Zeit doch noch einige Besonderheiten auf.
  2. Welpen sehen bezaubernd aus. Deshalb sind süße Namen häufig die erste Intention. Allerdings wachsen viele Welpen zu stattlichen Hunden heran, zu denen ein zarter Name nicht so richtig passt. Überlegt deshalb, ob der Wunschname nur einem Welpen oder auch einem ausgewachsenen Vierbeiner steht.
  3. Hunde reagieren eher auf kurze Namen. Die ideale Bezeichnung sollte deshalb zweisilbig sein. Kurze Namen haben außerdem den praktischen Vorteil, dass sie sich gut rufen lassen und einfach auszusprechen sind. Falls euch ein langer Name lieber ist, sucht nach einer abgekürzten Koseform.
  4. Hunde können Namen, die auf einen Vokal (A, E, I, O, U) enden, besser verstehen.
  5. Die Reaktionsbereitschaft ist bei Namen, die mit S, Sch, Sh, K oder Ch beginnen, besonders hoch.
  6. Lustige Namen sind natürlich erlaubt, sie sollten aber noch respektvoll sein. Schließlich kann es durchaus passieren, dass ihr euren Hund an öffentlichen Plätzen rufen müsst. Dafür kann es – je nach Personenkreis – Kritik hageln und das Nutzen des Namens kann unangenehm, ja sogar peinlich sein.
  7. Der Name sollte dem Hund eindeutig zugeordnet sein. Die Namen mehrerer Haustiere sollten deshalb unterschiedlich klingen (Beispiel: Bei Bella und Ella kommt es schnell zu Missverständnissen). Außerdem sollte der Hundename deutlich von euren Kommandos und dem Alltagsvokabular zu unterscheiden sein (Fritz klingt beinahe so wie Sitz, deshalb wäre dieser Name keine gute Wahl).
  8. Lasst euch von den Weiten des Internets, von anderen Sprachkulturen, von Film und Fernsehen, von den Freunden und von eurer eigenen Kreativität inspirieren. Echte Grenzen gibt es bei der Namensgebung nämlich nicht.
  9. Trefft eine Vorauswahl, die aus euren Favoriten besteht und probiert den Namen einmal aus. Ihr habt den richtigen Namen gefunden, wenn der Hund darauf reagiert und er euch leicht von den Lippen geht.
  10. Der Hund wird sich bereits nach kurzer Zeit an seinen Namen gewöhnen. Da das Rufen des Namens immer ein Ereignis ankündigt, ist er ein ganz entscheidender Begriff. Wenn dieser nach einer Weile wieder verändert wird, kann das den Hund verunsichern und die Kommunikation zum Hundehalter stören. Der Name sollte deshalb für die Dauer des Hundelebens unverändert fortbestehen.

Diese Regeln sind nicht in Stein gemeißelt. Geht bei Bedarf ruhig kleine Kompromisse ein. Schließlich soll der Name nicht nur in ein Schema passen, sondern euch natürlich auch gefallen.

Hundenamen weiblich

Hündinnen verkörpern die Attribute: sanft, liebevoll und feminin. Die Namenswahl der Hündin soll deshalb vor allem eines – hinreißend und herzig klingen.

  • Amy
  • Bella
  • Emma
  • Kira
  • Lilly
  • Leni
  • Lucy
  • Luna
  • Maja
  • Nala

Hundenamen Rüde

Die Namen männlicher Hunde sollten bislang dominant und kräftig klingen. Mittlerweile kristallisiert sich ein Gegentrend heraus, der sich nicht nur an den klassisch-maskulinen Namen bedient, sondern auch liebliche Bezeichnungen gebraucht.

  • Ajax
  • Alf
  • Balu
  • Baxter
  • Bruno
  • Carlos
  • Leo
  • Max
  • Rocky
  • Spike

Hundenamen Unisex

Wir leben in einer Zeit, in der sich die Geschlechterrollen auflösen und in der gegendert wird. Die beidgeschlechtliche Namensgebung ist ein internationaler Trend mit großer Resonanz. Unisexnamen passen deshalb ideal ins aktuelle Zeitgeschehen.

Weiblich/männlich:

  • Alva
  • Chip
  • Dodo
  • Krümel
  • Mochi
  • Minou
  • Nicky
  • Rocket
  • Speedy
  • Spotty

Süße Hundenamen

Hunde können ganz entzückend sein. Wenn sie ihren Hundeblick zum Besten geben, ist es direkt um uns geschehen. Viele Hundehalter suchen deshalb gezielt nach einem Namen, der niedlich und bezaubernd klingt.

Weiblich:

  • Biene
  • Fee
  • Flocke
  • Floh
  • Lotte
  • Minnie
  • Mücke
  • Sparkle
  • Sunny
  • Tiny

Männlich:

  • Amigo
  • Bobbel
  • Flecki
  • Krümel
  • Little
  • Lui
  • Strolch
  • Timmi
  • Teddy
  • Wusel

Außergewöhnliche Hundenamen

Wir leben in einer Zeit der Selbstinszenierung. Es geht darum, aus der Masse herauszustechen und einzigartig zu sein. Auch Kinder werden möglichst individuell benannt. Auf diesen Zug springen die Hundehalter auf.

Klassisch war gestern, heute ist neuartig und kurios!

Weiblich:

  • Akira
  • Asha
  • Jamila
  • Jolly
  • Kirby
  • Yuna
  • Sassy
  • Shannel
  • Teffi
  • Topsi

Männlich:

  • Benji
  • Flash
  • Gepetto
  • Hipster
  • Hunter
  • Nevio
  • Otis
  • Rajah
  • Santos
  • Toto

Nordische Hundenamen

Nordische Namen klingen in unseren Ohren ungewohnt.

Skandinavische Namen passen ideal zu skandinavischen Hunderassen, wie dem Finnischen Lapphund und dem Finischen Spitz, weil sie im Zusammenhang mit der Herkunft dieser Hunde stehen. Sie runden mit ihrem außergewöhnlichen Klangbild aber auch das Gesamtpaket anderer Vierbeiner ab.

Weiblich:

  • Fanny
  • Helmi
  • Klara
  • Lempi
  • Milla
  • Raija
  • Stina
  • Tilda
  • Trine
  • Vilma

Männlich:

  • Alvar
  • Frode
  • Jeppe
  • Jorma
  • Lauri
  • Linus
  • Odin
  • Palle
  • Petri
  • Trond

Englische Hundenamen

Auf der ganzen Welt wird in Englisch kommuniziert. Mit dem Coffee-to-go, dem Cheeseburger, Light-Produkten und dem Sale hat sich der englische Wortschatz schon längst in unserer Alltagssprache etabliert. Da wundert es wenig, dass viele Hundenamen ebenfalls aus dem Englischen kommen.

Weiblich:

  • Angel
  • Buffy
  • Funky
  • Grace
  • Hazel
  • Holly
  • Lady
  • Peaches
  • Penny
  • Poppy

Männlich:

  • Ace
  • Bear
  • Boss
  • Flair
  • Ghost
  • Goofy
  • Hero
  • Peanut
  • Ranger
  • Rowdy

Bedeutende Hundenamen

Hunde sind und waren schon immer mit dabei. Während die meisten Individuen ganz gewöhnliche Familienhunde sind, fliegen andere – so wie es Belka und Strelka einst taten – ins All. Wieder andere lebten in Adelshäusern oder übernahmen geschichtsträchtige Rollen. Die nachfolgende Liste enthält einige Beispiele historischer, bekannter Hundenamen.

Weiblich:

  • Belka
  • Bianca
  • Laika
  • Miss Beazley
  • Nicoletta
  • Püppi
  • Rubia
  • Strelka
  • Susan
  • Tschingel

Männlich:

  • Arli
  • Balto
  • Barney
  • Commander
  • Conan
  • Frido
  • Lumpi
  • Lux
  • Rubi
  • Shirley

Namen für große Hunde

Große Hunde können einschüchternd sein und brauchen Namen, die ihnen gebühren. Um ihren gewaltigen Auftritt zu unterstreichen, werden als Namensgrundlage gern Gottheiten gewählt.

Weiblich:

  • Asta
  • Aurora
  • Freya
  • Harmonia
  • Hera
  • Kali
  • Pax
  • Skadi
  • Tara
  • Zara

Männlich:

  • Chester
  • Goliath
  • Hulk
  • Magnus
  • Mufasa
  • Nero
  • Rex
  • Thor
  • Wolf
  • Zeus

Namen für kleine Hunde

Kleine Hunde sehen schon allein aufgrund ihrer Körperstatur niedlich aus. Deshalb tragen viele von ihnen zauberhafte Namen.

Weiblich:

  • Bambi
  • Daisy
  • Emmi
  • Finchen
  • Fleur
  • Liv
  • Pebbles
  • Pixie
  • Suki
  • Yve

Männlich:

  • Bambino
  • Cookie
  • Dobby
  • Dusty
  • Flips
  • Foxy
  • Pfiffi
  • Mickey
  • Oggy
  • Rusty

Menschennamen für den Hund

Kaum eine Rubrik ist so inspirierend, wie die Menschennamen. Schließlich sind sie uns bestens vertraut. Kein Wunder also, dass ein Großteil der Hundehalter seinen Vierbeiner nach einer ihm bekannten Person benennt.

Viele Hundenamen stammen also ursprünglich aus der Menschenwelt.

Weiblich:

  • Alexa
  • Becky
  • Evi
  • Gloria
  • Jill
  • Kora
  • Nika
  • Peggy
  • Romy
  • Shelby

Männlich:

  • Alfons
  • Dimitri
  • Falco
  • Hasso
  • Jimmi
  • Moritz
  • Nic
  • Pepe
  • Stuart
  • Willi
  • Ziggy

Die beliebtesten Hundenamen

Jedes Jahr gibt es einen anderen Namenstrend. Die Hundebesitzer wählen bestimmte Namen also besonders häufig aus.

Susi und Charly zählten damals zu den Favoriten, doch heute gibt es eine andere Top-10.

Weiblich:

  • Luna
  • Emma
  • Bella
  • Amy
  • Nala
  • Kira
  • Lilly
  • Lucy
  • Lotte
  • Mia

Männlich:

  • Balu
  • Buddy
  • Rocky
  • Sam
  • Sammy
  • Bruno
  • Max
  • Lucky
  • Leo
  • Jack

Seltene Hundenamen

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Deshalb bevorzugt er bekanntes Terrain. Dabei kann es gerade bezüglich der Namenswahl höchst interessant und spannend sein, die Komfortzone einmal zu verlassen und über den Tellerrand zu schauen.

Möglicherweise habt ihr von den folgenden Namen noch nie etwas gehört.

Weiblich:

  • Betta
  • Fanja
  • Lilith
  • Loni
  • Melodie
  • Rosaia
  • Sanja
  • Tamina
  • Tomma
  • Viona

Männlich:

  • Elrik
  • Ferenz
  • Finjas
  • Hanno
  • Jemy
  • Josias
  • Kjell
  • Livian
  • Lucio
  • Taavi

Wie habt ihr den Namen für euren Vierbeiner gefunden und wie lautet er? Schreibt es gerne in die Kommentare!

Kommentar schreiben

Unbenannt
Alle Informationen zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.

Alle Kommentare (0)

Schreibe als erstes einen Kommentar!