Testbericht: Dog Treat Maze Intelligenzspielzeug von Nina Ottosson

Laura und ihr Hund Theo haben das Dog Treat Maze von Nina Ottosson für euch getestet. Hier erfahrt ihr wie ihnen das Intelligenzspielzeug gefallen hat. Die Intelligenzspielzeuge von Nina Ottosson findet ihr auf tiierisch.de zu kaufen!

Testbericht: Nina Ottosson Dog Treat MazeSAMSUNG CSC

Ich glaube ja mein Terrier Theo träumt, wenn er nicht gerade die Postbotin verbellt, von einem Futterautomaten. Ein kleines Gerät bei dem ohne viel zu tun stets ein Leckerli abfällt. Nina Ottosson Hunde hatten sicher einen ebensolchen Traum, denn sie brachte das „Dog Treat Maze“ auf den Markt.

Auf den ersten Blick ist das Spielzeug für Hunde eine Mischung aus fliegender Untertasse und Snackball. Gefertigt wurde es aus rotem und gelbem Kunststoff, wobei die gelbe Umrandung an den Kanten des Dog Treat Maze aus einem weicheren Gummi besteht. Dies ist recht clever gelöst und schützt den Hund vor Verletzungen und sorgt auch für die Langlebigkeit des Spielzeugs. Aufgrund des ganzen Kunststoffs war ich nämlich skeptisch, wie lang das Produkt bei uns überleben würde, doch außer ein paar Kratzern ist ihm nichts anzumerken.

Doch wie funktioniert das Dog treat Maze eigentlich?

Die Öffnung in der Mitte wird mit kleinen Leckerlis befüllt. Diese sollten nicht größer als einen Kubikzentimeter sein, damit sie nicht im Labyrinth des Spielzeugs stecken bleiben und der Hund problemlos an sie gelangen kann. Die Leckerlis fallen dann an den Ausgängen links und rechts wieder heraus, wenn Theo mit vollem Körpereinsatz das Dog Treat Maze in Bewegung versetzt. Das Labyrinth wird an der Unterseite des Spielzeugs gespiegelt, sodass Theo möglichst lange Freude beim Suchen hat. Es lässt sich also auf beiden Seiten befüllen und die Leckerlis verlassen über 4 Ausgänge das Dog Treat Maze.

SAMSUNG CSC 

Als ich Theo das Spielzeug zum ersten Mal zeigte, untersuchte er es erst einmal genauer, währenddessen sind schon ein paar Leckerlis herausgepurzelt, doch die interessierten ihn nicht weiter, weil er das rot-gelbe Ufo allein so spannend fand. Auch nach mehrmaliger Anwendung tobt er sich so lange an dem klappernden Dog Treat Maze mit vollen Pfoten- und Schnauzeneinsatz aus und sammelte erst hinterher seine Belohnungen ein. Dabei wird das Ufo durch die Gegend getragen, auf ihm herumgekratzt oder gar herumgebissen. Das hielt das Dog Treat Maze bisher gut aus, allerdings lasse ich ihn nicht unbeaufsichtigt mit dem Spielzeug, damit er keine Plastikteile frisst, sollte es doch einmal kaputt gehen.

Ich kann das Dog Treat Maze von Nina Ottosson für alle Hunde empfehlen, die neugierig sind und gerne mit Bällen oder ähnlichem spielen. Ein Hund mit einem niedrigen Aktivitätslevel kann sich vielleicht nicht so sehr für das Produkt begeistern.

Was Theo mit dem Dog Treat Maze anstellt, um an seine Belohnungen zu kommen, siehst du in diesem Video:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.