Testbericht: Intelligenzspielzeug „Dog Casino“ von Nina Ottosson

Mi und ihr Mops Andalou haben ein tolles Intelligenzspielzeug von Nina Ottosson getestet. Wie Andalou die Aufgabe gemeistert hat und wie den beiden das „Dog Casino“ gefällt, erfahrt ihr in dem folgenden Testbericht mit abschließendem Video.

Andalou und das Dog Casino von Nina Ottosson

Als ich das Dog Casino von Nina Ottosson ausgepackt habe, war ich gleicher Maßen begeistert von der spannenden Konstruktion und nachdenklich, ob mein Andalou die nötige Geschicklichkeit mitbringen würde, um damit zu spielen. Es handelt sich um ein 35cm x 28cm breites Holzbrett mit acht Kunststoffschubladen. Diese lassen sich mit Leckerlies befüllen, zuschieben und festpinnen. Die Pins sind ebenfalls aus Kunststoff gefertigt und von runder, bissfester Materialität. Sie lassen sich sowohl komplett in das Brett durchdrücken, als auch leicht aufsetzen.
Je tiefer ein Pin sitzt, desto größer gestaltet sich die Herausforderung, die jeweils verbundene Schublade zu öffnen. Legt man einen Pin nur oben auf, genügt hingegen ein Ruckeln um die Schublade aufzuziehen.

IMG_9381 IMG_9478

Das Dog Casino ist sauber und verletzungsfrei gestaltet, die verwendeten Materialien sind schadstofffrei, langlebig und abwischbar. Die Schubladen lassen sich aufziehen, fallen jedoch nicht ganz heraus, sondern bleiben immer am Brett. Optimal um einen Hund damit spielen zu lassen, so dass er sich nicht an der Schnauze verletzt.
Dennoch habe ich mich gefragt ob auch ein Kurzschnauzer in der Lage sein würde, die Pins anzuheben.

Um meinen Mops für das Spiel zu gewinnen, habe ich den Schwierigkeitsgrad langsam gesteigert. Zu Beginn durfte Andalou an die offenen Schubladen und musste diese nur aufziehen, um an die innenliegenden Leckerlies zu gelangen. Abgerundete Henkel helfen beim Aufziehen.
Anschließend steckte ich einige der Schubladen mit Pins fest, jedoch habe ich nicht durchgedrückt. Das motiviert ihn am Ball zu bleiben: Die ersten Leckerbissen sind schnell erreicht und schmecken, also probiert er energisch alle Schubladen zu öffnen.
Er versucht es erst mit Kratzen, dann mit Kauen. Dabei merkt Andalou, dass die Pins abnehmbar sind. Mehr durch Zufall gelangt er also ans Ziel, indem er alle Hindernisse „ausräumt“.
Ich bin positiv überrascht, dass es ihm so gut möglich ist die Pins zu fassen –  die Formen sind optimal entwickelt für große und kleine Hunde, mit kurzer oder langer Schnauze.

IMG_9384 IMG_9468

Inzwischen baue ich das Spiel 1x täglich auf, stecke alle Pins richtig fest und gebe keine Hilfestellung mehr. Von Tag zu Tag wird Andalou geschickter beim Öffnen. Noch immer versucht er es erst eine Weile mit „Hindernis wegkratzen“ bis er merkt, dass es zielführender ist die Pins anzuheben. Allerdings optimiert sich seine Vorgehensweise schrittweise und er hat den Spaß am Dog Casino noch lange nicht verloren.

Ein fantastisches Spielzeug, das die Motorik und Geschicklichkeit meines Hundes spielerisch trainiert und seinen „Attacken“ dabei robust standhält. Das perfekte Geschicklichkeitstraining für Zuhause!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.