Wandern mit Hund – Das sind die top 5 Wanderwege in Deutschland

Ihr geht jeden Tag die selbe Strecke mit eurem Hund und kennt quasi jeden Strauch beim Namen? Das muss nicht so bleiben! Tut eurem Hund mal wieder etwas Gutes und nehmt ihn mit auf eine längere Wanderungen in den Bergen oder um Seen! Wandern mit Hund liegt voll im Trend und ist eine der natürlichsten Arten euren Hund artgerecht auszulasten. Die Strecken sollten aber stets abwechslungsreich und möglichst wenig frequentiert sein, sodass ihr euren vierbeinigen Freund auch mal frei herumlaufen lassen könnt. Deutschland bietet besonders viele spannende Wanderwege in allen Regionen. Ich habe euch ein paar tolle pfotenfreundliche Touren für Hundewanderer extra für euch zusammen gesucht! Lasst euch inspirieren und geht auf Wanderschaft mit eurem Vierbeiner! 🙂

1. Allgäu: Wanderung auf den Tegelberg mit Blick auf Neuschwanstein

Ein besonders schöner Ganztagesausflug für die gesamte Familie inklusive Hund bietet eine Wanderung am Tegelberg im wunderschönen Allgäu. Vom malerischen Hohenschwangau kann man mit der Tegelbergbahn auf ca. 1700m Höhe hoch fahren (Gesamtkosten: 2 Erw. + 2 Hunde = 28€) und von dort auf einem Panoramaweg wieder herunter wandern. Einziger Nachteil an der Fahrt mit der Gondel ist, dass es sehr eng wird, wenn sie voll besetzt ist und die Hunde schon mal Angst bekommen können.

schloss_neuschwanstein_163531187Die kleinen Strapazen der Hochfahrt werden aber bei der Wanderung durch einmalige Ausblicke ins Tal und spannende Wegabschnitte allemal wieder wett gemacht. Über den „Ahornreitweg“  folgt man der Beschilderung in Richtung Bleckenau und läuft vorbei an einigen schönen Aussichtspunkten, die immer wieder zum verweilen einladen. Durch waldiges Gebiet am Fuße des Berges geht es schließlich bis Schloss Neuschwanstein über die Marienbrücke, von wo aus man einen wunderbaren Blick auf das Schloss hat. Da die Besichtigung des Schlosses mit Hund nicht möglich ist, empfiehlt es sich dieses von außen zu bewundern und die Vierbeiner lieber noch im glasklaren Alpsee planschen zu lassen. Zum Abschluss ist es besonders toll  einem Biergarten in Hohenschwangau mit schönen Blick auf das Schloss Hohenschwangau einzukehren.

2. Wanderung Monbachtal im Schwarzwald

Auch der Schwarzwald ist eine Reise mit Hund wert! Eine besonders schöne hundefreundliche Wanderroute findet man, wenn man von Bad Liebenzell in Richtung Unterreichenbach fährt: auf rechter Seite ist das malerische Monbachtal. Stellte einfach das Auto am Wanderparkplatz ab und los geht’s! Hier gibt es tolle Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie. Ob die Einkehr in eines der vielen Cafés, der Besuch der Minigolfanlage oder Nutzung der Grillstellen. Ebenso gibt es einen großen Spielplatz und im Sommer ist sogar ein Hochseilgarten geöffnet. Artikelbild_Schwarzwald

Der Wanderweg ins Tal hinein windet sich abenteuerlich entlang des Baches durch das liebliche Tal. Es gibt keine Holzbrücken, man muss über Steine hüpfen, um den Bach zu überqueren. Am Wochenende und bei schönem Wetter ist in der Nähe des Parkplatzes leider sehr viel los, die wenigsten wandern jedoch ganz in die „Schlucht“ hinein.

3. Fehlatal auf der schwäbischen Alb

Die Wanderung beginnt im kleinen Örtchen Neufra in der schwäbischen Alb. Parken kann man sehr gut am örtlichen Friedhof, von wo aus man dann auf einer geteerten Straße in das Tal hinein laufen. Nach kurzer Zeit geht es über in Schotterwege und Wanderpfade. Für die Wasserratten unter den Hunden ist der Weg aufgrund des angrenzenden Flusses ein Traum. In der schönen ruhigen Gegend lohnt sich ein Abstecher auf die Ruine, dank der Aussicht.

Mensch und Hund

4. Mit vier Pfoten auf dem Malerweg im Elbsandsteingebirge

Der Malerweg ist nur etwas für geschickte und abenteuerlustige Hunde! Wer es sich traut mit seinem Hund die ein oder andere Brücke und Leiter zu überwinden, ihn notfalls sogar im unwegsamen Gelände zu tragen, der kann gemeinsam mit ihm den Malerweg unsicher machen! Für besonders schwierigere Etappen des Weges gibt es aber gute und einfache Alternativen, die genügend Auslauf sowie hundefreundliche Erlebnisse bieten und auf ihre Hundetauglichkeit getestet wurden.

shutterstock_226396222

Der Weitwanderweg erstreckt sich über eine Länge von 112km, wobei jede Etappe ihren ganz eigenen Reiz hat. Mitten im Elbsandsteingebirge säumen tolle Felsformationen die Wanderwege links und rechts, es geht vorbei an der sagenumwobene Barbarine, einem Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz, der großen Diebeshöhle, welche es zu erkunden lohnt, der Festung Königstein, die auch mit Hund eine Besichtigung wert ist und vielem mehr. Sucht euch einfach eine Tagesetappe aus und los geht’s!

5. Mühlenbecker See in Brandenburg

Das besondere an der Brandenburger Landschaft sind die vielen Seen und Waldgebiete, wo man ungestört wandern und baden kann. Einige Kilometer nordöstlich von Berlin, genauer gesagt in Mühlenbeck-Summt, kann man Natur pur erleben und unzählige kleinere und größere Seen umwandern. Hunde können hier hervorragend baden, außerdem ist die Landschaft mit seinen kleinen Schlössern eine einmalig schöne Kulisse für Fotos.

shutterstock_158580887

Das Naturschutzgebiet ist sehr groß und daher trifft man hier nicht so oft auf andere Menschen. Als Tipp zum Essen gehen kann man das Lokal Summter Storch empfehlen, hier gibt es exzellentes Wildessen aus der Region. Also plant für den nächsten Trip nach Berlin lieber ein paar mehr Tage ein, dass ihr nach der Anstrengung der Stadt noch ein bisschen Natur erleben könnt.

Neben den oben genannten Touren gibt es natürlich noch unzählige andere schöne Orte zum Wandern mit Hund in ganz Deutschland. Ob im Bayrischen Wald, an der Nordsee oder in der Lüneburger Heide – gönnt eurem Hund hin und wieder eine spannende Wanderung, wo er viel Neues entdecken kann und seine Fitness trainiert wird! 🙂

 

  • 1. Allgäu
  • 2.Schwarzwald
  • 3.Elbsandsteingebirge
  • 4.Brandenburg
  • 5.Schwäbische Alb

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.