Ist Eure Katze zu dick? – Die richtige Ernährung für das Haustier finden

Die richtige Ernährung ist für Katzen ein ebenso wichtiges Thema wie für Menschen. Leidet ein Tier an Übergewicht, hat dies eine Reihe von negativen Auswirkungen. Viele Katzenbesitzer bemerken die überflüssigen Pfunde häufig, wenn es bereits zu spät ist. Eine dann erforderliche Umstellung der Ernährung ist für Mensch und Tier nicht einfach. Mit den richtigen Tipps und ausreichend Hintergrundwissen kann jedoch problemlos Abhilfe geschaffen werden.

Folgen von Übergewicht bei Katzen

Eine übergewichtige Katze ist in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens eingeschränkt. Das Tier hat weniger Energie und ermüdet schnell. Die Extrapfunde beeinflussen die Beweglichkeit und Reaktion der Katze. In extremen Fällen ist das Herzkreislaufsystem beeinflusst – eine Herzverfettung kann zu schweren medizinischen Problemen umschlagen und das Leben des Tieres verkürzen.

In den meisten Fällen ist der Grund für das Übergewicht in der nicht artgerechten Haltung der Katze zu finden. Tierbesitzer überfüttern das Haustier und vernachlässigen den Aspekt der regelmäßigen Bewegung. Insbesondere Hauskatzen haben nur selten die Möglichkeit, ausreichend Auslauf zu bekommen.

Die richtige Ernährung beginnt direkt nach der Geburt. Die Grundlage für eine gesunde Ernährung wird während der frühen Prägephase gelegt. In den ersten Lebenswochen einer Katze bildet der Körper eine Art Fettvorlage. Ein überfüttertes Kätzchen bildet unnötige Fettzellen. Als Resultat behält der Körper das Verhalten bei, überflüssige Fettzellen permanent abzulagern.

Natürlich spielt auch das anerzogene Essverhalten eine wichtige Rolle. Ausgewachsene Katzen sind den Menschen hier sehr ähnlich. Sie neigen dazu, zwischen den Fütterungen zu naschen und Langeweile mit Essen zu kompensieren. Dies trifft vor allem dann zu, wenn der Tierbesitzer das Essen zu jedem Zeitpunkt für das Tier zur Verfügung stellt. Ein ausgewogener Essensplan ist eine wichtige Grundlage für die korrekte Fütterung einer Katze.

Wie erkennt Ihr, ob Eure Katze zu dick ist?

Vielen Katzenbesitzern ist oft nicht klar, welchen Körperbau eine Katze haben sollte und in welchem Zustand von Untergewicht, Normalgewicht oder Übergewicht zu sprechen ist. Es gibt eine Reihe von sehr spezifischen Merkmalen, die eine deutliche Einordnung für Laien ermöglichen.

Untergewicht

Lassen sich Knochen, wie die Rippen oder Lendenwirbel leicht ertasten, ist die vorhandene Fettschicht sehr dünn. Untergewichtige Katzen neigen auch dazu, eine sehr schmale Taille aufzuweisen.

Normalgewicht

Der Knochenbau ist erfühlbar, wie zum Beispiel der Rippenbereich, aber bei normalen Bewegungen nicht sichtbar. Die Flankenfalte der Katze ist klar ersichtlich und gibt dem Gesicht eine Struktur. Die Taille ist leicht ausgeprägt. Generell ist das Tier sehr agil und aktiv.

Übergewicht

Es fällt schwer, die Rippen unter der Fettschicht zu erfühlen. Der Bauch ist deutlich gewölbt und bewegt sich beim Laufen. Der Taillenbereich ist kaum sichtbar. Bei schweren Fällen ist die Taille nach außen gewölbt. Das Fettgewebe bildet sich bei Katzen vor allem in der Bauchregion.

Wichtig!

Seid Ihr Euch nicht sicher, ob Euer Liebling ein Gewichtsproblem aufweist, kontaktiert Ihr am besten einen Tierarzt.

Katzenernährung – Richtig mit Trockenfutter, Leckerchen und Co. umgehen

Wie die Katzendiät am besten anzugehen ist, hängt von vielen Faktoren ab. Eine grobe Einteilung gibt Euch einen guten Überblick:

  • Leichtes Übergewicht – reduzierte Kost
  • Übergewicht – light Produkte
  • Starkes Übergewicht – Ernährung komplett umstellen

 

Für die Zusammenstellung des Ernährungsplans ist es wichtig zu wissen, dass das Katzentrockenfutter zumeist mehr Kalorien aufweist als das Nassfutter. Auch die kleinen Leckerchen und Snacks sind häufig sehr kalorienhaltig. Darüber hinaus ist es wichtig, Katzenfutter mit einem guten Nährstoffgehalt zu wählen. Aktuelle Angebote und Gutscheine der Supermärkte sollten also nicht der Hauptgrund für den Kauf von Katzenfutter sein. Achtet bei der Wahl unbedingt auf frische Zutaten, weniger Konservierungsmittel und verzichtet wenn möglich auf Geschmacksstoffe und künstliche Aromastoffe. Geeignete Produkte lassen sich dabei sowohl in Fachgeschäften oder speziellen Online-Shops als auch in Supermärkten und Discountern finden. Bei der endgültigen Entscheidung helfen zudem oftmals die Recherche nach Test- und Prüfergebnissen im Netz sowie die Absprache mit dem Tierarzt weiter.

Die Futterumstellung allein ist dennoch nicht ausreichend. Eine reine Umstellung der Ernährung ist nicht genug, um einen dauerhaften Erfolg zu sichern. Die Katze muss sich an eine neue Lebensweise gewöhnen. Gesunde Katzen brauchen einen Rundum-Plan:

  • Tägliche körperliche Aktivitäten
  • Interaktion mit Menschen oder anderen Tieren
  • Unterhaltung gegen Langeweile

 

Hier sind Mensch und Tier gleichermaßen gefordert. Denn die liebe Katze unterhält sich nicht von allein. Wenn Ihr also nach einem anstrengenden Tag gern die Füße hochlegen und mit der Katze auf der Couch faulenzen wollt, dann vergesst nicht, dass Ihr Eurem Tier damit keinen Gefallen tut.

Hauskatzen haben oft verlernt, wie man richtig spielt. Wurde dieser Trieb nicht von Beginn an gefördert, finden die Tiere nur wenig Gefallen daran, einem Ball hinterherzulaufen und Plastikmäuse zu jagen. Gerade übergewichtige Tiere stellen schnell auf stur – die Extrakilos machen die Aktivität zu einem anstrengenden Unterfangen. In solchen Fällen ist ein gutes Durchhaltevermögen wichtig. Sind ein paar Kilos erst einmal verloren, findet auch die faulste Katze Spaß am Springen, Toben und Rennen.

Fazit

Wird das Gewicht einer Katze vernachlässigt, kann dies zu schweren Konsequenzen führen. Im Ernstfall wird das Leben der Katze merklich verkürzt. Katzen mit einer unzureichenden Bewegung können sogar depressiv werden und leiden täglich an den Folgen. Eine gute Mischung aus einer gesunden Ernährung, einer ausreichenden Bewegung und einer artgerechten Haltung ist am besten, um Übergewicht vorzubeugen. Ist das Tier übergewichtig, sind Disziplin und Durchhaltevermögen gefragt, um die Katze und den Katzenbesitzer glücklich zu machen.

Artikelbild: pixabay, ©gypsyschnecke, CC0 Public Domain

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.