Erkältung bei Haustieren: So könnt ihr helfen!

Jeder kennt es: mit den ersten kalten Wintertagen kommt nicht selten eine Erkältung. Nicht nur wir Menschen sind betroffen, auch eure tierischen Freunde bleiben von Erkältungen nicht verschont. Wie ihr diesen Erkältungen vorbeugen könnt und was zu tun ist, wenn sich euer Liebling trotzdem mal einen Schnupfen holt, erfahrt ihr hier!

Erkältung bei Haustieren: So könnt ihr helfen!

Sobald es draußen kälter wird, ist eine Erkältung oft nicht weit. Damit euer geliebter Vierbeiner gar nicht erst krank wird, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Katzen sollten beispielsweise ein warmes, trockenes Plätzchen haben, an dem sie sich nach ihrem alltäglichen Streifzug in der winterlichen Kälte ausruhen können. Das gilt auch für Hunde. Außerdem solltet ihr während den Spaziergängen vor allem bei Nässe darauf achten, dass sich eure Fellnase nicht zu lange auf den feuchten, kalten Boden setzt oder legt. Nach einem Spaziergang im Schnee oder Regen solltet ihr euren kleinen Kumpel am besten abtrocknen, sobald ihr nach Hause kommt. So sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass er sich verkühlt. Experten sind sich bislang noch uneinig, ob es möglich ist, dass ihr euren Hund oder eure Katze mit einer Erkältung ansteckt. Einige sind überzeugt, dass es spezielle, artenspezifische Viren gibt, die nur in sehr seltenen Fällen vom Mensch zum Tier und andersrum übertragen werden können. Andere Tierärzte raten dazu, bei einer Erkältung nicht zu viel mit dem Vierbeiner zu kuscheln. Wenn ihr also auf Nummer sicher gehen wollt, solltet ihr während einer Erkältung etwas Abstand zu eurem Liebling halten. Tiere untereinander können sich aber sehr wohl anstecken. Also gilt für eure Vierbeiner: Abstand zu anderen kranken Tieren halten! 

shutterstock_214727188

Die trockene Heizungsluft mit der ihr euch im Winter häufig warm haltet, kann vor allem Nagern und Vögeln zu schaffen machen, da die trockene Luft ihre Schleimhäute angreift. Um dem vorzubeugen, könnt ihr zum Beispiel feuchte Handtücher auf die Heizung legen oder Schalen mit Wasser in dem Zimmer aufstellen, in dem sich eure kleinen Freunde befinden. So bliebt genug Luftfeuchtigkeit erhalten. Gegen die durchaus gefährlichen Infekte Zwingerhusten (bei Hunden) und Katzenschnupfen kann geimpft werden!

Woran ihr merkt, dass euer Haustier erkältet ist

Die Erkältungssymptome bei Tieren fallen häufig ähnlich aus wie bei uns Menschen. Wenn euer Hund oder eure Katze also häufiger niest oder das Futter verweigert dann können das Anzeichen für eine Erkältung sein. Euer Stubentiger testet nämlich mit der Nase die Qualität seines Futters. Wenn er durch die Erkältung aber nichts mehr riechen kann, wird er auch weniger fressen. Wenn ihr beobachtet, dass eure Lieblinge träge wirken und sich auffallend häufiger zurück ziehen, könnte auch das ein Hinweis auf eine Erkältung sein. Das gilt auch für Kleintiere. Hier können zudem Augenausfluss oder verklebte Nasen Anzeichen für eine Erkältung sein. Auch bei Hunden kann ein unklarer, dickflüssiger Ausfluss aus der Nase ein Zeichen für eine Erkältung sein. Der Mythos, dass der Hund gesund ist, solange seine Schnauze feucht ist, stimmt nämlich leider nicht. Solange der Ausfluss aber klar und flüssig ist, müsst ihr euch keine Sorgen machen!

Was ihr tun könnt, wenn euer Haustier erkältet ist

Auch wenn die Symptome eurer Tiere euren eigenen sehr ähnlich sein können, darf eine tierische Erkältung auf keinen Fall mit „menschlichen“ Medikamenten behandelt werden! Schon kleinste Mengen können für eure tierischen Freunde tödlich sein!

Medizin für eure Fellnasen solltet ihr euch ausschließlich vom Tierarzt verschreiben lassen und bei der Verabreichung genau auf die Dosierung achten! Generell ist es besser, erkrankte und gesunde Tiere zu trennen, solange sie dadurch nicht hohem zusätzlichem Stress ausgesetzt sind. Außerdem kann eine Rotlichtlampe zur Genesung beitragen. Hier müsst ihr aber darauf achten, dass die Lampe mindestens 50 bis 100cm von eurem Haustier entfernt ist. Außerdem solltet ihr vermeiden, dass eure Liebsten Zugluft bekommen. Viel zu trinken ist auch für Tiere mit Erkältung wichtig. Spaziergänge sollten eventuell kürzer gehalten werden als normal, damit sich euer Hund besser auskurieren kann.

Gefährlicher Infekt oder einfache Erkältung

Es gibt durchaus gefährlichere Infekte, die in ihrem Symptomen teilweise einer normalen Erkältung ähneln. Hunde können den sogenannten Zwingerhusten bekommen, der die oberen Atemwege angreift. Charakteristisch hierfür ist ein heftiger, bellender Husten der häufig mit einem Würgreiz verbunden ist. Bei Katzen ist eine Erkrankung an dem sogenannten Katzenschnupfen möglich, der sich durch Nieser und eitrig verklebte Augen bemerkbar macht. Solltet ihr bei eurem Hund oder eurer Katze solche Symptome feststellen, solltet ihr umgehend einen Tierarzt aufsuchen, da diese Infekte in Extremfällen ohne Behandlung tödlich enden können.

Hund im KorbWenn ihr euch diese Tipps zu Herzen nehmt, hat die Erkältung bei euren tierischen Freunden schlechte Chancen und sie kommen gesund durch den Winter! Falls ihr noch auf der Suche nach einem warmen Plätzchen für euren Hund seid, auf dem er sich nach einem winterlichen Schneespaziergang ausruhen kann, dann schaut mal bei Fressnapf rein. Da gibt es nämlich gerade gemütliche Hundebetten im Angebot.

Haustier erkältet: Das solltet ihr beachten!

  • Spaziergänge vor allem bei Nässe kurz halten
  • Eurem Vierbeiner ein warmes, trockenes Plätzchen zum ausruhen geben
  • Nach Spaziergängen im Schnee oder bei Regen abtrocknen
  • Kranke und gesunde Tiere wenn möglich trennen
  • Auf genug Luftfeuchtigkeit in beheizten Räumen achten
  • Keine menschlichen Medikamente verabreichen
  • Medizin vom Tierarzt verschreiben lassen und Dosierung beachten
  • Genug Flüssigkeit & evtl. eine Rotlichtlampe bereitstellen

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.