Mehr Abstand bitte – Die Bedeutung der gelben Schleife!

Viele Hundebesitzer werden die Situation kennen, in der ein anderer Hundebesitzer mit seinem angeleinten Hund schon hysterisch von weitem ruft: „Bitte nehmen sie ihren Hund an die Leine“. Warum der andere Hund an der Leine ist und warum der Hundebesitzer nicht möchte, dass ein anderer Hund ihm zu Nahe kommt ist dabei nicht zu entschlüsseln. Die „Gelbe Schleife“ an der Hundeleine, die anderen Hundebesitzern signalisieren soll, dass sie mit ihrem Hund Abstand halten sollen, ist momentan ein viel diskutiertes Thema unter Hundebesitzern und könnte auch aus der Entfernung, ohne zu Schreien, bereits ersichtlich machen, dass man von dem Hund an der Leine Abstand halten soll.

Mehr Abstand bitte – Die Bedeutung der gelben Schleife!

Im Jahr 2012 wurde die Aktion „Gelber Hund“, die aus der Initiative von Schweden und Australiern heraus entstanden ist, gestartet, um jedem Hund und Herrchen die Freiheit zu geben selbst entscheiden zu können zu wem und wann sie Kontakt aufnehmen möchten und wann nicht. Wenn die Distanz, die durch die gelbe Schleife an der Leine signalisiert wird, gewünscht ist, so soll dies auch respektiert werden ohne großen Erklärungsbedarf.

gulahundWer einen ängstlichen oder unsicheren Hund hat und nicht möchte, dass der große Hund, der zwar eigentlich nur spielen möchte, aber viel zu übermütig ist, direkt auf den eigenen Vierbeiner zustürmt, der könnte zum Beispiel die gelbe Schleife als Kennzeichen nutzen. Aber auch für läufige Hündinnen, kranke oder alte Hunde und Hunde, die gerade im Training sind, könnte die Einführung der gelben Schleife sinnvoll sein. Wie man sieht, kann es viele Gründe haben, warum ein Hund keinen Kontakt zu anderen Vierbeinern haben soll und man kann nicht einfach davon ausgehen, dass der Hund aggressiv ist ohne den Hintergrund hinter dem Wunsch nach Abstand zu kennen. Vorurteile sind hier genauso wenig angebracht, wie bei einem Hund mit Maulkorb.

Was haltet ihr von der Idee mir der gelben Schleife? Sollte die Idee eurer Meinung nach weiter verbreitet werden und zu einer gängigen Methode unter Hundebesitzern werden, um das Bedürfnis nach Abstand deutlich zu machen?

 

5 Kommentare

  1. Rene Schröter
    3. Oktober 2015

    Moin moin
    Ich halte dies für eine ausgezeichnete Idee welche ich auch in die Tat umsetzen werde mit der Hoffnung, dass sich die Idee durchsetzt…!!!!!
    Habe seit 3 Wochen nen kleinen Welpen zu Hause und mit seinen 3 Monaten ist er noch ziemlich ängstlich und unsicher bei anderen Hunden die zumindest größer sind als er selbst…
    Leider treffe ich beim Gassi gehen ziemlich oft auf frei laufende Hunde von denen die Besitzer immer überzeugt sind ihr Hund höre aufs Wort… merken dabei aber nicht, dass ein ausgewachsener Hund, der um einiges größer ist, einen Welpen verängstigten kann wenn so ein Riese im vollen Lauf auf ihn zugestürmt kommt…

    Antworten
    • Plüschbär
      30. August 2016

      Ich halte das für einen großen quatsch,ein Hund an der Leine ist generell für andere Hunde tabu.Warum muss man immer so ein Müll mit machen.

      Antworten
  2. Veronika Pietsch
    3. Oktober 2015

    Ich bin auf jeden Fall dafür.
    Da ich einen blinden und ängstlichen Mischling besitze,wäre das ein Plus für alle.
    Wie wäre es,wenn wir Hundehalter solche gedruckten Plakate bekämen und in den Tierarztpraxen ect.aufhängen könnten?
    Also ich wäre dafür und dabei.
    MfG V.Pietsch

    Antworten
  3. Sascha
    3. Oktober 2015

    Ich finde es ganz toll. Unser Hund ist sehr ängstlich und unsicher. Ist wohl aus Massenzucht und hat als Welpe viel erlebt. Auch das lange Training mit einer sehr erfahrenen und guten Hundetrainerin hat ihm die Angst und Unsicherheit nicht viel mindern können. Er zittert am ganzen Körper, wenn er draußen ist. Vor allem, wenn er kleine Kinder oder unbekannte Hunde sieht. Da nervt uns schon sehr, wenn manche Hundebesitzer, die trotz unserer Ansage, dass unser Hund sehr ängstlich ist, Ihre Hunde nicht zurück rufen und Abstand halten wollen. Manche denken offenbar, dass die Hunde auf der Straße mit jedem anderen Hund spielen und schnüffeln sollen. Wir Menschen schütteln auch nicht jedem die Hand. Wenn mein Hund mit einem anderen nichts zu tun haben möchte, sollte diese auch akzeptiert werden. Manche Kommentare zu der Ängstlichkeit unseres Hundes sind oft nervig und beleidigend. Viele denken gleich, dass unser Hund zu Hause misshandelt wird und stellen blöde Fragen. Er hat schon seine Freunde, mit denen er auf dem Hundeauslaufgebiet ohne Angst gerne spielt.
    Auf der Straße möchten wir nicht, dass er jedes Mal Stress bekommt, weil die anderen Hunde ihn unbedingt schnüffeln wollen. Daher finden wir die Idee ganz toll.
    Wichtig ist bloß, dass alle Hundebesitzer das Signal kennen sollen und sich daran halten, Abstand zu halten.

    Antworten
  4. Gudrun Beck
    2. Oktober 2015

    Hallo,
    ich finde das ist eine tolle Sache und macht das ganze Spazieren gehen etwas entspannter.
    Wir haben zwei große Hunde, die zusammen 70 kg wiegen. Einer der Beiden kann nicht gut mit anderen Rüden und ich bin immer auf der Hut.
    Ich habe die gelbe Schleife an meinen Leinen, leider kann kaum jemand etwas damit anfangen.
    Es muss einfach noch publiker gemacht werden.

    Antworten

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.