Diabetes-Erkrankung bei Hunden und Katzen

Wer denkt das die Zuckerkrankheit Diabetes nur bei Menschen auftreten kann, liegt falsch! Auch Hunde und Katzen können von der Krankeheit betroffen sein und sie tritt sogar bei in etwa einem von 100 Hunden und zwei von 100 Katzen auf. Wenn die Tiere unter Diabetes leiden, müssen sie meist sehr eng von dem Halter betreut werden und die Umstellung ist für Mensch und Hund nicht einfach. Dennoch gibt es Möglichkeiten den Tieren zu helfen und sie mit Insulin einzustellen, sodass sie auch weiterhin ein gutes Leben führen können.

Diabetes-Erkrankung bei Hunden und Katzen

Diabetes liegt vor, wenn der Körper der Tiere kein oder nur noch wenig Insulin produziert und die Zellen des Körpers nicht mehr ausreichend versorgt werden können. Deshalb wird den Fellnasen, wie auch den Menschen Insulin gespritzt und das ist gerade für den Besitzer des Tieres nicht einfach, da er der jenige ist, der den treuen Begleiter meist sogar zweimal am Tag eine Spritze geben muss. Wer sich nun fragt wie die Symptome der Krankheit sind, dem kann gesagt sein, dass sie bei Hunden einfacher zu erkennen sind als bei der Katze, da Hunde mehr unter der Beobachtung der Menschen stehen als Katzen. Wenn der Vierbeiner beim Spaziergang besonders häufig urinieren muss oder sich das Fress- und Trinkverhalten insofern ändert, dass das Hungergefühl steigt und der Durst sehr groß ist, so kann es sich um die ersten Symptome der Zuckerkrankheit handeln.

Der Gang zum Tierartz, der dann folgt, ist leider nie ein angenehmer und wenn sich dann durch einen Urin-und Bluttest die Diagnose Diabetes bestätigt, kommt das Tier um tägliches Spritzen leider nicht mehr herum. Sobald der Hund oder die Katze gut eingestellt ist, wird auch das Futter umgestellt, da es bei Tieren mit Diabeteserkrankung extrem wichtig ist, dass sie ein normales Gewicht halten und nicht übergewichtigt werden. Die Insulinabgabe, das Spezialfutter und die Häufigkeit der Nahrungsaufnahme wird bei jedem Tier individuell mit dem behandelnden Tierarzt abgesprochen, damit die Fellnase auch weiterhin ein glückliches Leben führen kann! Bei Katzen kann die Krankheit, im Falle einer frühen Diagnose, sogar komplett wieder verschwinden, bei Hunden ist dies jedoch allerdings unwahrscheinlich.

Wusstet ihr davon, dass die Krankheit bei Hunden und Katzen auftreten kann oder habt ihr schonmal selbst Erfahrungen mit Diabetes bei einem eigenen Tier gemacht?

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.