Unglaublich traurig – Der junge Hund weicht seinem getöteten Besitzer nicht von der Seite!

Ein Bild das zeigt wie unendlich viel Liebe in einem Hund steckt: In Chile hat ein junger Hund derart herzergreifend um sein zuvor getötetes Herrchen getrauert, dass selbst die erfahrenen Rettungshelfer ergriffen waren. Ein Foto des untröstlichen Welpen macht nun im Netz die Runde.

Mit gesenktem Blick, hängenden Ohren und dem wohl traurigsten Hundeblick der Welt liegt Doki am Straßenrand – offenbar völlig unfähig, sich zu bewegen. Sein Blick geht in Richtung einer roten Plastikplane, die den Körper seines verstorbenen Herrchens verdeckt.

Wie die britische Daily Mail berichtet, fanden Rettungskräfte den Hund namens Doki an einer Unfallstelle vor. Der 23-Jährige Leonardo Valdes aus dem chilenischen Concepción geht mit seinem Hund Doki spazieren, als er von einem Auto überfahren wird. Für den jungen Mann kommt jede Hilfe zu spät: Die Rettungskräfte können nur noch seine Leiche bergen. Doch trotzdem weicht jemand nicht von Leonardos Seite: Der Vierbeiner Doki. Wie die Rettungskräfte von „Corporación de Emergencias del BioBio“ in ihrem Post berichteten, wich der Hund seinem Herrchen nicht eine Sekunde lang von der Seite. Erst, als sie die Leiche abtransportieren, war der junge Hund bereit, sich zu bewegen.

Auch bei der Beerdigung des 23-Jährigen bleibt Doki ganz nah bei seinem geliebten Herrchen. Ein Familienmitglied hat den trauernden Hund nun aufgenommen und wird ihm ein neues Zuhause schenken.

Wohl nur selten hat ein Bild so eindrücklich eingefangen, wie innig eine Beziehung zwischen Mensch und Tier sein kann. Dieses Bild zeigt, wie viel Liebe Hunde in sich tragen!

Ein Kommentar

  1. Anna
    11. Dezember 2016

    Alles sehr lieb

    Antworten

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.