Grausame Tierquälerei – Weil er Schuhe anknabberte, wurden Hund Cola die Beine abgehackt

Was in den Köpfen mancher Menschen vorgeht, ist einfach unbegreiflich. Weil ein Hund auf dem Nachbargrundstück Schuhe angeknabbert hat, rächte sich der Nachbar auf grausame Art und Weise. Er nahm ein Schwert und schlug dem jungen Hund seine beiden Vorderbeine ab… 🙁 Zum Glück, gibt es Menschen, die das Schicksal des Hundes so berührt hat, dass sie sich seiner angenommen haben.

Weil er Schuhe anknabberte, wurden Hund Cola die Beine abgehackt

Als Cola aus Thailand noch ein ungestümer Welpe war, rannte er auf das Grundstück der Nachbarn und kaute auf einem Paar Schuhe rum. Damit zog er den Unmut des Nachbarn auf sich. Colas Besitzer wollten den verärgerten Mann entschädigen, doch der hatte nur Rache im Sinn. Eines Nachts schnappte er sich den armen Vierbeiner und schlug ihm mit einem Schwert seine Vorderbeine ab. Blutend und schwer verletzt ließ er den Rüden am Boden liegen. Der Hund verlor so viel Blut, dass er beinahe starb.

Das Ehepaar Gill und John Dalley von der Tierschutzorganisation „Soi Dog Foundation“ war von der Grausamkeit der Tat so geschockt, dass sie nicht nur das Leben von Cola retteten, sondern auch veranlassten, dass der Tierquäler bestraft wurde. Er besaß vor Gericht die Frechheit zu behaupten, das Geschehnis sei ein Unfall gewesen und musste für die Tat einen Monat hinter Gitter.

Vor allem Gill Dalley war sehr berührt von Colas Geschichte, da sie selbst auch beide Beine verloren hat. Sie kümmern sich um viele verstörte Hunde und bieten ihnen eine Chance auf ein neues, glückliches Leben. Sie veranlasste, dass der junge Hund zwei Beinprotesen bekommt und baute eine besondere Beziehung zu ihm auf. Die Geschichte von Mischlingshund Cola hatte somit ein Happy End und er kann mit seinen neuen Beinen ohne Probleme mit den anderen Hund mithalten. Leider verstarb die Tierschützerin Gill Dalley mittlerweile. Ihr Mann wird die Hilfsorganisation in ihrem Sinne weiterleiten und noch vielen Hunden ein glückliches Leben ermöglichen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.