Unfassbar: Tierquäler vergräbt elf Welpen lebendig im Wald

Wie manche Leute mit ihren Tieren umgehen, ist einfach nur unvorstellbar und grausam. Ein Vorfall bei Fürstenfeld in Österreich führt uns das nun wieder einmal vor Augen. Am letzten Freitag um 5.30 Uhr bemerkt ein Pilzsammler ungewöhnliche Geräusche bei einem Spaziergang im Wald. Als er einige Meter entfernt elf kleine Welpen in einem Erdloch entdeckt, kann er seinen Augen kaum trauen. Die kleinen Fellknäuel liegen wie leblos in einem Karton, sie sind unterkühlt und schwach. Der Mann handelt sofort und bringt die kleinen Hunde zum nächsten Tierarzt nach Wien.

Tierquäler verscharrt elf Hundewelpen im Wald

Für acht Welpen kommt leider jede Hilfe zu spät. Sie waren zu lange getrennt von ihrer Mutter der Kälte des Waldes ausgesetzt und haben nicht überlebt. Dem Tierarzt zufolge wurden die kleinen Hunde schon in der Nacht vor ihrer Entdeckung vergraben. Drei Welpen kämpfen derzeit noch ums Überleben, sind aber schon wieder auf dem Weg der Besserung. Sie werden von der „Tierhilfe Lisa & Team“ aufgepäppelt und trinken auch schon ordentlich aus dem Fläschchen. Das Schlimmste für die Hundebabys ist, dass sie nun ohne Mutter aufwachsen müssen und kein hündisches Vorbild und Versorger haben. Normalerweise sollten so junge Welpen unbedingt bei ihrer Mutter sein und dürfen die ersten Wochen nicht getrennt werden. Auch für die Mutter muss der plötzliche Verlust ihrer Babys ein großer Schock sein und ein tiefes Trauma verursachen.

Eine Anzeige gegen Unbekannt wollen die Tierschützer jedoch nicht erstatten. Nach ihrem Facebook Post folgten aber einige Sachspenden, die das Leben der Welpen erleichtern. Als Grund für die grausame Tat sehen die Tierschützer das neue österreichische Tierschutzgesetz. Demnach dürfen private Personen keine Tiere mehr im Internet anbieten. Das diese Regelungen nicht nur Tiere schützt, sondern auch gefährdet wurde wohl nicht bedacht. Auch Tierheime und Tierschutzorganisationen benötigen eine Betriebsstätte und ausreichend qualifiziertes Personal, um weiterhin im Internet inserieren zu dürfen. Hoffentlich finden die drei überlebenden Welpen sobald sie alt genug sind, ein sicheres und liebevolles Zuhause!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.