Wie ein Wunder – Retter bergen 3 Welpen, 5 Tage nach Lawinenunglück in Italien

Vergangenen Mittwoch, den 18.01.2017 machte eine schlimme Meldung die Runde: Ein italienisches Hotel wurde von einer gewaltigen Lawine verschüttet und begrub zahlreiche Menschen unter sich. Seither suchen die Retter unermüdlich nach Überlebenden unter all den Schnee- und Trümmermassen. Bis gestern Nachmittag belief sich das Ergebnis der Suche auf 11 Überlebende, über 20 Vermisste und 7 Tote. Doch dann wurden, nach bereits 48 Stunden erfolgloser Suche, 3 Hundewelpen unter den Schneemassen gefunden. Es grenzt an ein Wunder, die kleinen Vierbeiner nach 5 Tagen so gesund und munter vorzufinden.

Retter bergen 3 Welpen, 5 Tage nach Lawinenunglück in Italien

Nach 5 Tagen unerbittlicher Suche in den Trümmern, des von einer Lawine verschütteten Hotels gab es gestern ein erneutes Lebenszeichen. 3 kleine Abruzzen-Schäferhund Welpen wurden im Heizungskeller des zertrümmerten Gebäudes gefunden. Die wenige Wochen alten Vierbeiner konnten sich, im Gegensatz zu ihren Eltern, nicht vor der Lawine rettet und saßen 5 Tage im Heizraum des Hotels fest. Ihre Eltern „Lupo“ und „Nuvola“ konnten sich in das Tal retten und werden dort von einer Freundin des Hotelbesitzers betreut. Die Hundefamilie gehört offenbar zum Hotel und wird schon bald wieder vereint sein.

Nach dem Fund der Welpen keimt nun neue Hoffnung bei den Rettern auf. Der Feuerwehr-Sprecher Fabio German hofft, dass sich die Verschütteten, ebenso wie die Welpen, in Hohlräumen mit ausreichen Luft befinden und überlebend geborgen werden können. Wir drücken die Daumen, dass die verschütteten Menschen so gesund und munter geborgen werden können, wie auch die kleinen Hirtenhunde!

Seht hier die bewegenden Bilder der Rettung:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.