Bangen um Hündin Lara – Lara irrte 50 Tage hilflos durch den Wald

Für Hundebesitzer ist es ein Albtraum, wenn der tierische Begleiter plötzlich wegläuft und nicht mehr aufzufinden ist. Das Tier ist schließlich Teil der Familie und der Gedanke nicht zu wissen, wo es herumstreunt ist einfach unerträglich. In solch einer Ungewissheit musste Michael Siebert über 50 Tage lang leben, nachdem seine geliebte Hündin Lara in der Silvesternacht plötzlich verschwunden ist.

Hündin Lara irrte 50 Tage hilflos durch den Wald

In der Silvesternacht wurden auch dieses Jahr wieder viele Raketen abgefeuert und Böller gezündet. Auch das Ehepaar Siebert feiert fröhlich mit Freunden aus Schwarzenberg den Beginn des neuen Jahres und schaut sich das Spektakel am Himmel an. Hündin Lara, die ebenfalls mit dabei ist, scheint das Geböller allerdings nicht geheuer zu sein und so rennt sie vor Panik in einen nahe gelegenen Wald. Da die Sieberts allerdings bei ihren Freunden zu Gast sind, kennt Lara die Umgebung nicht. Sofort sucht Michael Siebert mit seiner Frau und Freunden nach der ausgebüxten Hündin. Doch die Suche, die über Stunden, Tage und sogar Nächte geht, bleibt ohne Erfolg. Als der Hundebesitzer die Suche schon fast schweren Herzens aufgeben muss, erreicht ihn eine Nachricht von Nicol Pinther, die auf Facebook von dem Verschwinden Laras gelesen hatte. Sie gibt Siebert die Information, dass im Wald ihres Mannes, Jäger Sören Pinther, ein panischer Hund herumirrt.

Gemeinsam mit einer anderen Jägerin organisiert Pinther eine Lebendfalle, die zuschnappen soll, wenn sich die verwirrte und hungrige Hundedame ein Stück Fleischwurst stibitzen möchte. Doch trotz Hunger und eisiger Kälte gelingt es den Jägern zunächst nicht Lara einzufangen. Sie entdecken lediglich Schnee-Kuhlen, die sie zu Buddeln scheint, um nicht zu erfrieren und sehen sie einige Male auf Kamera-Aufnahmen. Da das Unterfangen die Hündin zu erwischen jedoch vergeblich zu sein scheint, geben sie nach einigen Wochen auf und beginnen die Falle abzubauen. Und plötzlich geschieht ein Wunder – Hündin Lara sitzt doch tatsächlich in der Falle und schaut ihre Finder mit großen Kulleraugen an. Alle sind heilfroh sie gefunden zu haben und der Jäger und seine Frau bringen die abgemagerte Mischlingshündin in das nahe gelegene Tierheim Stollberg, wo sie wenig später von ihrem Besitzer Michael Siebert abgeholt wird.

Herrchen und Hund sind überglücklich sich nach über 50 Tagen wieder zu sehen und Lara weicht ihm nun nicht mehr von der Seite. Wir wünschen ihr, dass sie sich von den Strapazen der letzten 8 Wochen gut erholt! ♥

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.