Bewegende Geschichte – Hunderte begleiten den kranken Walnut auf seinem letzten Spaziergang

Wer einen tierischen Mitbewohner besitzt, der weiß, dass die schwere Zeit des Abschieds irgendwann kommen wird, aber darüber nachdenken möchte man natürlich nicht. Die Fellnase, die einen über Jahre hinweg Tag für Tag begleitet hat, plötzlich nicht mehr an seiner Seite zu wissen, ist unerträglich. Bei all dem Schmerz, der damit verbunden ist, wenn man den treuen Freund gehen lassen muss, sollte man jedoch immer bedenken, dass man den Vierbeiner erlösen kann, wenn er keine Lebensqualität mehr hat und unter Schmerzen leidet.

Marc Woods aus Britannien und sein treuer Hund Walnut verbinden 18 wundervolle gemeinsame Jahre, in denen sie viel zusammen erlebt haben und zu einem echten Dreamteam geworden sind. Leider ist Woods bereits sehr alt und schon seit Monaten krank, sodass sein Herrchen am 08.11.2016 den schweren Entschluss fasst, den Vierbeiner einschläfern zu lassen, um ihn somit von seinem Leid zu erlösen. Vorher möchte er seinem treuen Freund jedoch einen schönen letzten Spaziergang an seinem Lieblingsstrand bescheren.

Hunderte begleiten den kranken Walnut auf seinem letzten Spaziergang

Oft gingen Woods und Walnut zusammen am Port Beach bei Newquay im Südwesten spazieren und spielten im Sand. Sein letzter Spaziergang sollte also hier stattfinden, aber statt alleine zu gehen, lud Marc Woods über Facebook viele Freunde, Nachbarn und andere Tierfreunde ein, um ihn und seinen Vierbeiner auf dem letzten Strandspaziergang zu begleiten. Die Resonanz war überwältigend über 300 Menschen und zahlreiche Hunde nahmen an dem letzten Spaziergang von Walnut teil und verabschiedeten sich von der treuen Fellnase. Er selbst war leider schon zu schwach, um eigenständig zu gehen und wurde deshalb in eine Decke gehüllt, in Herrchens schützenden Armen, am Strand entlang getragen! ♥

Am vergangenen Samstag wurde der 18-jährige Rüde eingeschläfert und von seinen Qualen erlöst. Der Vierbeiner hatte ein tolles und langes Hundeleben und ein Herrchen, dass ihn ebenso bedingungslos liebte, wie er sein Herrchen! :'(

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.