Hitzetod – Hund wird auf den Balkon gesperrt und stirbt dort qualvoll

Einen Hund der prallen Sonne auszusetzen, ohne Fluchtmöglichkeit in den Schatten, das ist einfach unverantwortlich und grausam zugleich! Ein junges Pärchen aus München hat genau das ihrem Tier angetan – Sie sperrten ihren Hund auf dem Balkon aus und ließen ihn dort qualvoll in der Sonne verenden…

Hund wird auf den Balkon gesperrt und stirbt dort qualvoll

Während ein 20-jähriger Mann und seine 19-jährige Partnerin am Montag, den 26.06.2017 in der kühlen Wohnung saßen, befand sich ihre Bulldogge auf dem Balkon. Das Tier wurde dort ausgesperrt und von dem Pärchen vergessen. Als ein besorgter Nachbar gegen 17 Uhr die Polizei verständigte, weil er beobachtet hat, wie der Vierbeiner, der sich schon eine ganze Weile in der prallen Sonne auf dem Balkon aufhielt, einfach umfiel. Innerhalb von wenigen Minuten war die Polizei vor Ort. Da aber trotz Klopfen und Klingeln niemand die Wohnungstür öffnete, gingen die Beamten davon aus, dass niemand zu Hause sei und informierten die Feuerwehr. Diese öffnete gewaltsam die Tür. Zur Überraschung der Polizisten und Feuerwehrleute befanden sich die Besitzer des Hundes in der Wohnung.

Als die Beamten die Balkontür öffneten, fanden sie den armen Hund tot auf. Er lag dort neben einem leeren Wassernapf und rührte sich nicht mehr. Seine Besitzer hatten ihn einfach auf dem Balkon in der prallen Sonne vergessen, wo er dann qualvoll verendete … 🙁 Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen gegen den Mann und seine Partnerin aufgenommen. Hoffentlich bekommen sie eine gerechte Strafe für ihre grausame Tat!

RIP kleiner Vierbeiner! ♥

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.